1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ein paar worte zur liebe

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von daljana, 30. August 2008.

  1. daljana

    daljana Guest

    Werbung:
    ich lese gerade das buch:das geheimniss der dualseelen,von sandra ruzischka.mir ist klar,jeder mag über das thema liebe oder auch ds anders denken oder fühlen:) dennoch möchte ich ein stück daraus hier schreiben,den es hat für mich viel warheit

    ein paar worte zur liebe

    liebe sollte frei,bedingungslos und nicht an äußerlichkeiten festgemacht werden.doch leider haben wir das verlernt.wenn wir jemanden lieben,so meinen wir,wir müssten mit diesem menschen zusammenkommen und eine beziehung führen.wir sehnen uns nach nähe,berührung und allem ,womit wir unsere liebe ausdruck verleihen können.bekommen wir das nicht von unserem geliebten,so sind wir betrübt und leiden unter liebeskummer.wir leiden unermesslich und tun von nun an alles,um unsere unerhörten liebesgefühle wieder loszulassen.wir versuchen dann mit allen mitteln,unsere liebe zum anderen abzutöten.diese einstellung ist fatal und komplett von unserem ego gesteuert.am meisten leiden wir darunter,unserer liebe nicht ausdruck verleihen zu können,sondern darunter,die liebe in uns getötet zu haben.
    wahre liebe ist einfach.selbst wenn sie nicht erhört wird und wegen äußerlichkeiten nicht zum ausdruck gebracht werden kann,so ist sie doch das kostbarste unserer gefühle.eine blume blüht einfach um iherer selbst willen.ihr ist es egal,ob sie bewundert wird oder nicht,sie liebt einfach.es ist unser ego,das nach bestätigung sucht.wir sollten anfangen,wieder lieben zu lernen,ohne bedingungen zu stellen-einfach nur so.können wir das,wird uns auch eine trennung von einem geliebten menschen oder der ds nicht mehr in so starken kummer stürzen.warum sollten wir sie nicht einfach trotzdem lieben,auch wenn wir sie niemals mehr wieder sehn?bewahren wir uns doch dieses schöne gefühl in unserem herzen.


    das hab ich abgeschrieben,für jeden der es lesen mag.aber auch besonders für eine person;)
    es soll dich zum denken anregen:umarmen:
     
  2. Sayalla

    Sayalla Guest

    Eine tolle Autorin, ein tolles Buch und auch gar nicht mal soooviel zu lesen.
    LG :)
     
  3. Schamanin73

    Schamanin73 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Schweiz
    Tja. An genau der Sache arbeite ich. Es ist so einfach und logisch, dass es eigentlich ohne grossen "Aufwand" funktionieren sollte. Meistens funzt es auch. Doch sobald Frau Schama hier nen Beitrag schreibt, könnt ihr davon ausgehen, dass sie wieder gestolpert ist.

    LG
    Schama...
     
  4. daljana

    daljana Guest

    zum schreiben schon;)
     
  5. daljana

    daljana Guest

    der wo meint er stolpert nie....
    vom verstand her ist sooooo vieles klar!es braucht wie bei vielem seine zeit.schenke sie dir!nix geht von heut auf morgen;)
    wir sind menschen,sie dürfen fallen-und wieder aufstehn;)
     
  6. Sayalla

    Sayalla Guest

    Werbung:
    Hihi* ja, das ist wohl wahr.

    Es dauert länger zu schreiben als zu lesen (jedenfalls bei den meisten).:D
     
  7. daljana

    daljana Guest

    ja:D
    dennoch ein guter text,der viel zeigen kann.und es wird einem leichter,weil wissen tut man es.es erinnert einen wieder drann.beginne bei dir selbst:)
     
  8. Maud

    Maud Guest


    Ja das ist war der Text ist gut und schön zu lesen, ich glaube nur nicht das man die Liebe töten kan. Sie kann man bestenfals unterdrücken, auch Jahrzehnte lang. Irgend wan bricht sie aus einem heraus, man kann es nicht fassen sie meldet sich dan wen mann sie am wenigsten brauchen kann.
    Alles ist der Liebe gleichgültig, der Raum die Zeit das Alter die augenblickliche Situation, ob es past oder nicht. Ich bin da sagt die Liebe nun siehe zu wie du mit mir fertig wirst, du hast mich nur unterdrückt. Das war meine Erfahrung mit der Liebe, sie ereilte mich mit 73 Jahren. Es ist ihr egal wie man mit Ihrem erscheinen fertig wird.

    Liebe Grüße Maud
     
  9. Ich kann mit den Worten mittlerweile nicht mehr so viel anfangen, weil ich spüren kann, wobei es dabei wirklich geht.

    Eine Gegnerschaft zum Ego ist z. B. ungesund. Diese kommt zwei Mal vor.

    Wenn man genau liest, wird eher davon abgeraten, mit der Dualseele auch wirklich eine Beziehung einzugehen ... das finde ich bedenklich. "warum sollten wir sie nicht einfach trotzdem lieben,auch wenn wir sie niemals mehr wieder sehn?" Meine Frage ist: Warum sollten wir uns niemals wiedersehen? Warum wird das überhaupt hier in den Raum gestellt? ;) Das ist dann eine Liebe, die in der Luft herumschwebt und nicht in die Materie kommt ...

    Das ist sicher schwer nachzuvollziehen, aber mittlerweile habe ich die Erfahrungen gemacht, dass ich das zumindest für mich und meine Dualseelenbeziehung beurteilen kann.
     
  10. FrauLuna

    FrauLuna Guest

    Werbung:
    Hallo,

    mir ging es so, dass ich die Worte auch gelesen habe, schon länger - aber nicht begreifen konnte. Ich probierte es, Menschen so zu lieben, es ging aber nicht, es zerstörte mich fast. Aber da stand es doch und ich hab´s gelesen, auch verstanden und doch, ich konnte es so nicht leben.

    Und dann kam der innere Klick. Ich habe mich gefragt, ja, kannst Du Dich auch so bedingungslos lieben, wie Du das beim anderen tun möchtest?

    Nein - konnte ich nicht. Da waren einfach noch zuviele Baustellen, zuviele Schmerzen, zu viele alte Wunden. Mit diesen unbewußten Anteilen in mir konnte ich nicht bedingungslos lieben, es ging mir an alle Substanzen und es
    kam nicht aus meinem Herzen. Es war nicht freiwillig, sondern nur, weil ich es gelesen habe.

    Da kam der Klick, ich lernte erstmal mich so bedingungslos zu lieben. Alle Schwächen, alle Schwachstellen, alle Löcher, alle Baustellen, alles was so schwer auf mir lastete. Ich schaute es an und nahm es zu mir, den es war ein Teil von mir. So ging mein Weg erstmal weg zur Liebe zum anderen und es kam die Hinwendung zu mir selbst. Ja, ich bin Luna und ich hab verdammtnochmal viel Wunden anzuschauen gehabt, die es zu integrieren galt, in mir. Viele.

    Dann kam der nächste Klick, dann erkannte ich, ja klar, wenn ich mich selbst annehme, mich selbst so nehme wie ich bin mit allen Stärken und Schwächen, dann kann ich das ja fast geradezu automatisch bei anderen tun. Denn ich weiß ja, woher ich komme. Jetzt geht das mit der bedingungslosen Liebe zum anderen hin immer besser, aber hey, das ist nicht immer so einfach. Für mich war es harte Arbeit, jetzt wird es immer leichter.

    Aber so ist halt der Heilungsweg, er wird kein leichter sein, aber es wird immer leichter werden. Gott sei Dank. Und Dolphin, ich sehe es (das gibt´s ja gar nicht) auch so wie Du, warum sollte es uns nicht möglich sein mit einem Partner auf gleicher Bewußtseinsebene partnerschaftlich innerlich friedlich und in Liebe zu leben. Da gibts eigentlich keine Gründe, die dagegen sprechen, mal für mich nicht.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen