1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ein paar grundsätzliche Fragen zum Thema Meditation.

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von falky, 4. Juni 2004.

  1. falky

    falky Guest

    Werbung:
    Hi,
    Ich hab ein paar Fragen allgemein zur Meditation.
    Ich meditiere schon ne weile oder bessere ich denke es zu tun...
    1. Ich lese Meditation ist nicht Konzentration, sind dann alle Bücher zum Thema Meditation falsch? (ich lese von Atemzählen, Gedanken behutsam wegschubsen etc.)
    2.Selbst wenn Meditation nur damit verbunden ist an Gedanken nicht festzuhalten drängt sich mir eine Frage auf.
    Macht Meditation denkfaul und dumm?!
    3.(wahrscheinlich ne alberne Frage)Es heißt Meditation wirkt bewusstseinserweiternd, ist dann ein THC-Rauch irgendwie Vergleichbar mit Meditation bzw. andersrum? ;D

    Danke und Tschö
     
  2. Lotusz

    Lotusz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.338
    Hallo falky

    Ich habe auch in letzter Zeit mehrfach hier im Forum gelesen, dass einige Leute Meditation mit Nichtstun gleichsetzen. Das ist natürlich falsch. Und ich habe mir die Frage gestellt, ob die Leute überhaupt schon einmal meditiert haben.

    Meditation ist gerade für den Anfänger eine sehr konzentrative Tätigkeit. So kann man sich z.B. auf das dritte Auge konzentrieren, dabei in Gedanken ein Mantra still vor sich hersagen oder das Ein- und Ausatmen beobachten.

    Ob Meditation allerdings einem THC-Rausch ähnlich ist, kann ich nicht beurteilen, da ich diesbezüglich keine Erfahrungen habe. Ich habe allerdings sehr intensive Meditationserfahrungen machen dürfen. Bei jemandem, der in einem fortgeschrittenen Zustand ist, stellt sich ein Rauschzustand ein, der ständig vorhanden ist. Ich nehme einmal an, dass es körpereigene Opiate sind, die dieses verursachen.

    Es fängt an, mit einem leichten Prickeln, welches sich zuerst nur während der Meditation einstellt. Später wird dieses Prickeln immer intensiver und ist besonders im Nabelzentrum und im "Dritten Auge" zu spüren. Das Prickeln im Nabelzentrum verleiht einem sehr viel Energie. Das Prickeln im "Dritten Auge" ist nicht nur sehr angenehm, sondern sehr stimulierend für den sprachlichen und intellektuellen Ausdruck.

    Mehrere Meditationsarten sind auf folgender Seite zu finden: Meditation

    Alles Liebe. Gerrit
     
  3. roli

    roli Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2004
    Beiträge:
    377
    Hallo falky
    Meine Meinung/oder Antworten:
    1) Atemübungen, Mantren etc. sind nur Hilfsmittel um in die Meditation (Stille zu gehen).
    2) Wohl kaum, es sei denn dass Du Dein Bewusstsein in Trance abgibst. Meditation ist führt man im vollem Bewusstsein durch
    3) Ja ist es. Es ist auch bekannt, dass mit Suchtmittel ein "Art" solcher Zustand erreicht werden kann. Hat aber nichts mit Meditation zu tun und führt über längere Zeit auf Abwege und widerspricht sich dann zu Punkt 2.
    Gruss Roland
     
  4. falky

    falky Guest

    Werbung:
    Mich bewegt immernoch die Frage ob Meditation dumm macht.
    http://rosieg.gmxhome.de/glitempf/medit.html
    Da ist die Rede von Einfachheit etc.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen