1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ein paar Gedanken zum Leben und zum Tod

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Sebastian22, 23. Februar 2010.

  1. Sebastian22

    Sebastian22 Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2008
    Beiträge:
    91
    Ort:
    nähe Bad Tölz in Bad Heilbrunn
    Werbung:
    Leben, warum?



    Leben.

    Was ist das? Wer hat das erfunden? Warum werde ich nicht gefragt ob ich geboren werden will? Realität?
    Realität ist nicht real. Das Leben ist streng genommen nur eine Interpretation deines Gehirns. Wenn du stirbst ist es vorbei. Für immer. Nichts von deinem selbst bleibt. Keine Erinnerung, keine Taten, kein Schmerz, keine Freude, kein Leid, keine Temperatur, keine Bedürfnisse, kein Wissen, keine Liebe.

    Man steht morgens am Bahnhof und sieht überall traurige Gesichter. Leute die alle leben. Doch warum? Was wollen diese Menschen erreichen? Wie Arbeiterameisen leben alle vor sich hin. Sie fügen sich allem. Dem Staat, der Gesellschaft, der Familie, irgendwelchen Ansichten die keiner nachprüfen kann. Es ist kalt. Nicht nur die Kälte des Winters. Diese Kälte meine ich nicht. Dafür gibt es Jacken, Mützen und Handschuhe. Was ich meine ist etwas anderes. Es sind die Menschen selbst. Diese Kälte die von genau diesen Menschen ausgeht denen wir jeden Tag begegnen. Menschen in wichtigen Positionen. Politikern, Arbeitgebern, Behörden, Nachbarn, Kollegen. Alle gehen arbeiten, haben einen 8 Stunden Job. Strengen sich an. Oder auch nicht. Haben ständig Stress. Fragen nicht nach. Sie leben für die paar wenigen. Diese jenen die über unsere Köpfe hinweg Entscheidungen treffen. Entscheidungen die unserer Leben lenken, beeinflussen, kaputtmachen.

    Die Menschen leben mit einem Tunnelblick. Sie sehen nichts. Sie gehorchen nur. Demokratie und Freiheit? Was ist das? Noch nie gehört geschweige denn erlebt sowas. Menschenwürde? Menschenrechte? Wer braucht das? Sie hindern nur die Kapitalmehrung einzelner Reicher und Mächtiger Leute. Am besten wir schaffen das Grundgesetz ganz ab. Es hält sich doch eh keiner daran. Hauptsache das Affentheater auf diesem Planeten läuft weiter. Politiker, Banker, Arbeitgeber, Behörden, sie berreichern sich am Volk. Wer da nicht mitspielt der gilt als schwach, als Außenseiter, als ein Versager des Lebens. Aber warum? Wenn ich mich als freier Mensch entscheide diesen Affentheater nicht mitzumachen, was hat das mit Versagen zu tun? Es wäre schön wenn mir das mal jemand erklären könnte.

    Geld regiert die Welt. Diesen wahren Spruch kennen wir alle. Wir hören ihn schon sehr früh. Mit 6 Jahren hört man auf Kind zu sein. In der Schule wird sehr schnell klar das der Stärkere den schwächeren unterdrückt. So wird es das ganze Leben sein. Und die Mitschüler? Sie schauen zu. Sie lachen über dich. Sie interessiert es nicht das es dich verletzt. Sie schreien allerdings wenn du zurückschlägst. Dann bist du der böse. Du hast sie angegriffen. Du bist nicht normal. Glauben tut dir eh keiner. Lehrer ändern nichts daran sie haben eigene Probleme. In der Schule werden viele gehänselt. Jahrelang. Sie können sich nicht wehren. Haben Angst. Doch niemand interessiert sich für sie. Hauptsache man gilt als cool, als angepasst. Eine Lektion die im späteren Arbeitsleben so weitergeführt wird. Erfolgsdruck. Die Kasse muss stimmen. Sensibelchen kann niemand gebrauchen. Mobbing gibt es öfter als man glaubt.

    Liebe? Nicht möglich. Frauen stehen auf starke Männer. Männer die andere schlagen. Im Aussehen, im Geldbeutel, im Job. Moral ist nicht gefragt. Als Außenseiter eine Freundin zu bekomen ist unmöglich. Man kann sich mit dir nicht sehen lassen. Du bist hässlich. Die Sehnsucht in dir nach Liebe zerreisst dich innerlich.

    Man fängt an Fragen zu stellen. Warum ich? Was habe ich falsch gemacht? Bin ich es nicht wert? Wo ist Gott? Wo ist die Liebe unter den Menschen? Wo ist der Sinn des Lebens? Man wird nie fündig. Man orientiert sich. Man sucht. Aber findet nicht. Ich habe lange gesucht. Nach Gott, der Liebe, Anstand, Menschlichkeit, aber ich finde sie nicht. Ich möchte doch nur in Frieden Leben. Meinen Job machen, eine nette Frau finden, eine Familie gründen und mit ihr Alt werden. Ich möchte niemanden verletzten. Aber man hat mich verletzt. Zu oft. Als ob in meinem Kopf jemand einen Schalter umgelegt hätte. Ich verabscheue das Leben nicht, ich verabscheue Menschen die verletzen. Menschen die auf Kosten anderer Leben und über sie richten als ob sie ihr Eigentum wären. Wenn es etwas gibt was die Menschheit nie lernen wird, ist es seine Mitmenschen zu lieben. Es geht nicht darum Kriege zu beenden. Es geht darum den Krieg Mensch gegen Mensch in unserer Umgebung im hier und jetzt zu beenden. Wenn Gott wirklich existiert, muss ich mich schämen ein Mensch zu sein.

    Tod.

    Ich habe mich viel mit Esoterik beschäftigt. Mit Reinarkantion, Sinnfrage, Leben nach dem Tod, Nahtoderfahrungen, Jenseits, Liebe. Aber Gott hat mir nie geantwortet. Ich habe viel gebetet und hoffte ein Zeichen zu bekommen. Aber es kam nie. Wenn ich sterben muss und es doch ein Leben nach dem Tod gibt, werde ich nicht zu Gott gehen wollen. Er hat mich nicht erhöhrt. Warum soll ich auf ihn hören? Alles was ich wollte war Frieden und Liebe. Aber er hat es mir nicht gegeben. Ich wollte nie reich, berühmt oder was besonderes sein. Einfach Leben. Das wäre es gewesen. Man berichtet Menschen mit Nahtoderfahrungen würden ins Licht eintauchen und die Liebe Gottes spürren. Ich werde mich weigern ins Licht zu gehen. Ich sehe nur Dunkelheit in meiner Seele. Mir dürstet nach Ruhe.

    Ich spüre einen inneren Zorn. Ich will das es vorbei ist. Ich will schlafen, und das für immer. Keine Schmerzen mehr spüren. Ich sehne mich nach Liebe, aber sie existiert auf dieser Welt nicht. Liebe ist nur ein biochemischer Prozess im Gehirn. Sonst nichts. Sie existierte nie und sie wird es niemals geben. Ich möchte mein Gehirn abschalten. Ob ich es jetzt tue, oder in 50 Jahren ist egal. Was ich im Leben auch getan hab, wen ich auch liebte, wenn ich auch hasste sie alle werden nach meinem Tod nicht mehr von Bedeutung sein denn ich bin ein Teil des Nichts und für immer erloschen. Meine Kerze des Lebens ist für immer erloschen.

    Viele werden jetzt sagen suche dir professionelle Hilfe. Aber was ist das professionelle Hilfe? Was ist das Ziel professioneller Hilfe? Das Ziel von Psychologen wird es sein, mich wieder in die Gemeinschaft zu integrieren, einer Gemeinschaft der ich mich nicht zugehörig fühle. Ja ich fühle mich der Menschheit fremd. Ich gehöre nicht zu ihr. Ich bin etwas anderes. Ich werde ihm meine Lebensgeschichte erzählen, er wird mir Antidepressiva verschreiben und wars auch schon. Helfen muss ich mir schon selber. Probleme und Erinnerungen wird mir der beste Psychologe nicht abnehmen. Also wozu dahin? Es ist nur zeitverschwendung.

    Ich habe vieles in meinem Leben gesehen. Unrecht, Probleme, Misshandlung psychisch und körperlich, Arbeitslosigkeit, Sinnlosigkeit.

    Verurteilung durch die Gesellschaft da man sich nicht automatisch ohne zu Fragen anpasst. Aber wenn der Mensch nichts in frage stellen darf, warum habe ich dann einen freien Willen? Es ist ein sehr gefährliches Terrain auf dem wir schweben. Die Menschheit hat nichts dazugelernt und wird es auch nie.

    Ich bitte diejenigen die das Lesen mich nicht zu verurteilen. Denn auch ich werde euch nicht verurteilen. Ich möchte nur das ihr über das Leben nachdenkt. Seid ihr glücklich? Ich bin es nicht. Und werde es auch nie sein. Ich wünsche euch alles gute und das euch so ein Leben wie meines erspart bleibt. Lebt das Leben und kostet es aus. Ich kann es nicht.

    In Liebe
     
  2. tagged

    tagged Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2010
    Beiträge:
    20
    Ich fühle mit dir!
    Die Banaliät dieser Welt macht mir auch schon länger zu schaffen.
    Universelle Liebe? Keine Spur. Universeller Hass? Alltag!
    Propaganda gibt es nicht nur in Diktaturen wie viele fälschlich Glauben.
    Sie beeinträchtigt unser Leben täglich!
    So wie unsere Grosseltern teils noch unter den Auswirkungen der Nazi Diktatur leiden gibt es natürlich auch im 21 Jahrhundert zeitgerechte Gehirnwäsche die uns in eine bestimmte Richtung lenken soll, so unscheinbar sie auch sein mag.
    Es gibt viele sogenannte "Freiheitskämpfer" die sich gegen diesen ganzen "Schein" auflehnen doch das hat kaum einen Sinn wenn die Menschen weiterhin so stur die Massen-Medien als einzige vertrauenswürdige Quelle ansehen.
    Dabei reicht schon oft ein Blick in das Monatliche Magazin "Welt der Wunder" das aktuelle vorgänge in Politik und Wirtschaft in Frage stellt.
    Wer Berichte wie "Wie Regiert die USA wirklich" oder "9/11 nur eine Lüge" gelesen hat wird wissen was ich meine, den ein Renomiertes Blatt wie Welt der Wunder berichtet objektiv und verheimlicht nichts sowie Zeitung und TV.
    Aber auf das muss jeder für sich selbst draufkommen.


    Aber zum persönlichen:

    Ich stecke in fast der gleichen Lebensituation wie du.
    Der einzige Unterschied, ich glaube noch an Gott und die Liebe.
    Das macht die Situation zwar nicht einfacher jedoch lässt es mich Hoffen das alles irgendwann besser wird. Ich hatte lange zeit starke depressionen und auch heute noch ist jeder Tag ein auf ab spiel aber ich weiss genausogut wie du das ich mir nur selber helfen kann und weiss ganz genau das eines tages die Selbstheilung kommt. Irgendwie gibt es auch für mich nichtsmehr was mich glücklich macht aber bevor ich mich selbst aufgebe kämpfe ich für mein leben und werde bis ins unendliche versuchen das besste draus zu machen auch wenn es irgendwie hoffnungslos erscheint. unbestädigte liebe dominiert auch mein leben aber der letzte funken liebe zu mir selbst wird nie erlöschen.
    suche gott nicht in dieser grausamen kalten welt sondern in dir selbst und du wirst ihn finden!

    Alles Liebe!
     
  3. schnugi

    schnugi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2010
    Beiträge:
    6
    Ich kann euch beide gut verstehen, denn dieselben Gedanken schwirren mir fast tagtäglich durch den Kopf. Nur hätte ich es nicht so in Worte fassen können wie ihr. Oft rede ich mit nahestehenden Personen über das Leben in der heutigen Zeit, geprägt von Stress, Hass, Jähzornigkeit, Hochmut, Hochnäsigkeit, Rücksichtlosigkeit und wie die "Mächtigen" dieser Erde das Volk veräppeln,...

    Und die meisten, vernünftigen Leute haben keine Zeit mehr über all das nachzudenken - getrieben von Stress und Habgier durch die Konsumwirtschaft.

    Traurig ist das Leben und viel trauriger ist dass unschuldige, hilflose Tiere für menschliche Versagen (Ölkatastrophen,...) sterben müssen.

    Und wie ihr auch schreibt... bei Krankheiten zb. auch psychischer Ursache freuent sich Ärzte und die Pharmaindustrie - denn sie experimentieren und verdienen ein lebenlang am Patienten. Es ist ausgeschlossen dass Dauerpatienten jemals ohne Tabletten auskommen. Warum sollten sie auch??? Es lebe die Pharmaindustrie :ironie:

    Aber was kann man selber verändern und wieviel kann man verändern?

    Man ist gefangen im Leben. Arbeiten um zu Leben. Leben um zu Arbeiten. Anschaffen tun die Mächtigen. Das Volk wird kleingehalten von den Mächtigen.

    @Sebastian22: was die Liebe angeht: irgendwo gibt es noch Menschen die realistisch denken und nicht auf Geld, Schönheit und Macht hereinfallen. Wer das an dir nicht zu schätzen weiß ist sowieso fehl am Platz und mit sojemanden würdest du auch nie glücklich werde. Für Oberflächigkeit gibt es genügend andere Oberflächige.

    Bring einfach etwas Geduld mit und vertraue auf dich!
     
  4. Maron

    Maron Guest

    Bin irgendwie immer noch davon überzeugt, dass die Seele frei ist, auch wenn Sie meint es nicht zu sein, ist Sie es, in diesen Fall missversteht Sie es womöglich leider.

    Dass Liebe ein rein biosontwas im Gehirn ist, kann ich nicht glauben.
    Und das mit dem Lieben Gott ist auch nichts, denn Gott hat niemals diese Welt betreten.

    Warum kannst Du Dein leben nicht leben? Du tust es doch immer, auch wenn Du der Meinung bist es nicht zu tun. Bitte sag sowas nicht. Dein Leben ist viel wertvoller als Du denkst.
     
  5. esoterix

    esoterix Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2009
    Beiträge:
    1.436
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Sebastian,

    hmmm-

    eigentlich schade, wenn er das so sieht - und auch sehen will. Klingt nach reichlich verstrebter Frustration, nach vielen Steinen, die vor den Füßen liegen.


    Klar: Viele Menschen erleiden ihr Leben in solch einer Art und Weise, allerdings in der Regel ohne zu bemerken, dass sie sich gar nicht mehr trauen, ihren Blick zu heben, sondern nur noch in den Abgrund starren. Meine Welt sieht ganz anders aus, obwohl es die selbe ist. Da ist viel Liebe und Frieden, auch wenn der Alltag oft nicht viel Angenehmes zu bieten hat.

    Ach ja: wenn wir unsere Hausaufgaben gemacht haben, erkennen wir irgendwann, dass wir selbst es sind, die letzlich für unsere Situation verantwortlich sind. Dass wir Dinge akzeptieren müssen, die nicht zu ändern sind und uns anvertrauen sollten. Vertrauen, ja das ist es, was den allermeisten von uns fehlt. Vertrauen in die Anderen, sich selbst, eben alles, was ist, die Schöpfung, oder eben Gott. Einzig dieses Vertrauen ist es, was uns tragen kann und auch wird, wenn wir es erreichen, uns gefunden haben.


    Oh ja, ich rede schon wie ein Pfarrer - in manchen Dingen liegen sie auch völlig richtig.
     
  6. Eristda

    Eristda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    5.295
    Ort:
    Coburg
    Werbung:
    Nichts ist ohne Begründung, auch wenn das persönliche Bewusstsein es nicht fassen kann.

    Geboren wird man aufgrund der persönlichen Wünsche, die man erleben, erfahren und nachvollziehen möchte (Dabeisein) und zwar aufgrund von Saat (Karma), "Wie du säst wirst du ernten".

    Der Mensch wird physisch geboren und dann stirbt er wieder. Man ist aber nicht der Körper sondern Geist - Energie (und Seele, unsterblich).

    - - -

    Am Bahnhof stehen Menschen die arbeiten wollen oder sonst irgendwie einen Tätigkeitstermin haben.

    Warum arbeiten sie?

    Weil sie leidenschaftliche Wünsche haben.

    "Schau her, ich schenke dir die ganze Welt, wenn du mich (diese Welt) anbetest", sagte Satan zu Jesus auf dem hohen Berg. Und Jesus wollte diese Welt noch nicht einmal geschenkt haben.

    Wer arbeitet, erhält die Welt. Aber diese Welt ist verloren, da nichts von Dauer. Die Erde wurde geboren und eines Tages muss sie sterben (spätestens bei der Sonnenexplosion/Supernova), dazwischen liegt nur die Zeit. Auch die Zeit ist nur eine Täuschung. Also ist nichts und auch fröhliche oder traurige Menschen sind eigentlich gar nichts!

    Es sind ferner die Bindungen, welche Leid verursachen, in erster Linie die Partnerschaften und ihre nach materiellem Besitz strebenden Folgen, unterstützt durch die Sexualität (der Gier und Begierde), welche mit Liebe verwechselt wird, ein fataler Trugschluss.

    Diese Welt ist giftig und vergiftet und das war sie schon immer. Überall lauern Gefahren. Fressen und Gefressen werden, lautet die Devise.

    Deshalb: Freundlich sein, aber unbedingt achtsam!
     
  7. Stefan000

    Stefan000 Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    231
    Das Problem auf der Erde ist eben einfach das gewisse Leute oder Individuums oder die Elite.
    Ängste und Blockaden die die Elite auf der Erdbevölkerung verbreiten lässt.
    Um sich selber den goldenen Löffel an sich zu reißen.
    Sich selber und ein schönes Leben auf der Erde zu ermöglichen und die anderen zu versklaven.

    1. Das fängt z.B. mit ein strafenden Gott an. Was auch nich stimmt, die Schöpfung ist ein wunderschönes unendliches Abenteuer.
    2. Geldknappheit um beim Menschen Angst zu schüren.
    3. Oder z.B. freie Energie was auch nicht weiterentwickelt wird.
    Nur die Energie wird weiterentwickelt die viel Geld einbringt.

    Da könnte ich jetzt unendlich weiterschreiben mache ich aber nicht.
    ---------------------
    In unserem Universum gibt es ein Prinzip.
    Zitat aus ZHUAN FALUN.
    Wenn du selbst etwas erstrebst oder bekommen willst, wird keiner eingreifen. Hier
    wollen wir euch allen beibringen, einen richtigen Weg einzuschlagen, euch zugleich das
    Gebot gründlich erklären und es dir überlassen, das Gebot zu begreifen. Es ist deine eigene
    Sache, ob du das lernst oder nicht. Der Meister ist verpflichtet, die Anhänger einzuführen,
    aber die Kultivierung hängt von den Anhängern selbst ab. Niemand wird dich zur
    Kultivierung zwingen. Das bedeutet: Niemand wird dich von deinem Weg abhalten oder
    davon, welchen Weg du einschlägst, was du lernen und bekommen willst. Man kann einen
    nur zu guten Taten ermutigen.
    -------------
    Ganz wichtig keine darf einen zu was zwingen man kann immer sein eigenen Weg gehen und es ist verboten einen zu was zu zwingen.
    Nun die Elite verdreht manipuliert so und verschafft sich so ihre Vorteile.
    Durch Verträge oder durch manipulierte Gespräche um denn doch noch eine Zustimmung zu bekommen.
    Wenn man immer noch Nein sagt.
    Versucht die Elite einen zu bestrafen, und versuchen so Deine Meinung zu manipulieren und das du denn ja sagst.
    immer nein sagen. :D
     
  8. Mipa

    Mipa Guest

    Mir fällt spontan folgender spruch ein:

    "Erkenne dich selbst und du erkennst Gott" (würde ich mit höherer macht übersetzen).
    Dieser spruch stand schon beim orakel von Delphi. Würde ja heissen, bei der selbsterkennnis anzufangen.

    Lieber Sebastian....

    Ich glaube, es ist nichts verloren und du hast noch alle möglichkeiten. Du bist deines eigenen glückes schmid, geleitet von einer höheren/göttlichen macht. Sei wachsam und achtsam, sei voller vertrauen...

    Ich drück dir die daumen,
    Mipa:)
     
  9. martinpi

    martinpi Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2010
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Wien
    Hallo Sebastian!

    Ich glaube deine Situation nachfühlen zu können. Mir ist es zeitweise ähnlich gegangen und habe viel Geld und Zeit in Therapie gesteckt. Ob es die Therapie war die mir geholfen hat, oder etwas anderes, weiß ich nicht. Jedenfalls war es bei mir eine handfeste Depression. Es hört sich für mich sehr danach an dass es bei dir auch so ist.

    Es liegt in der Natur des Menschen, sein Augenmerk auf negative Dinge zu richten. Wenn eh alles in Ordnung ist braucht man nichts zu tun, wenn wo was nicht passt besteht Handlungsbedarf. Schlechte Nachrichten interessieren die Menschen. Bad news is good news, wir werden täglich berieselt. Das Blöde ist, dass das überhand nehmen kann. Weil man negatives denkt, sieht man nur negatives, denkt noch mehr negatives usw.

    Leute mit traurigen Gesichtern .... Sicher nicht alle. Wahrscheinlich fallen dir in dieser Situation die Leute mit traurigen Gesichtern eher auf. Oder sie sind gar nicht traurig sondern nachdenklich, gelangweilt, ...
    Aber du siehst traurige Gesichter, das macht dich noch trauriger usw.

    Wie wurschtelt man sich da wieder raus?
    Erst später habe ich einen Tipp bekommen, der mir sehr geholfen hätte. Teilweise hab ich es eh so gemacht weil Meditationen ja teilweise ähnlich sind. Vielleicht passt es bei dir auch. Auf jeden Fall glaube ich dass es einen Versuch wert ist. Es braucht nicht viel Zeit, nicht viel Geld und ist angenehm.

    Der Tipp heißt Achtsamkeits-Meditation.

    Dazu gibt es ein Buch mit Meditations-DCs. Diese habe ich und praktiziere manchmal diese Meditation. Das ist einfach angenehm. Ich würde sagen, es kann nicht schaden.
    Von dem Buch gibt es eine Leseprobe hier: www.arbor-verlag.de/files/9783936855807.pdf
    Schau es dir an. Wenn du meinst dass dir das helfen kann, kauf dir das Buch (CD's sind dabei).

    Ich wünsche dir von Herzen dass du aus dem Loch rauskommst. Es geht.
    LG, Martin
     
  10. johsa

    johsa Guest

    Werbung:
    die Antwort auf alle Deine Fragen wirst Du bald erhalten
    Du irrst Dich

    zuerst einmal solltest Du wissen, daß Dein aufgekommener Ekel vor der Welt, Deine Abwendung von den weltlichen Regeln und Verordnungen eine der letzten Stufen vor der Erkenntnis, dem Erkennen der Wahrheit ist

    Du schreibst, Du hättest viel Esoterisches gelesen, vielleicht auch von Eckhart Tolle? dann weißt Du sicher, wie er seinen Zustand beschreibt bevor er eines Morgens mit diesem großen friedlichen Gefühl aufwachte, er war verzweifelt und dachte nur noch daran, daß er "so nicht weiterleben kann", er war des Lebens müde ... auch andere schreiben von Tiefschlägen und Mißständen, aus denen sie erwacht sind ... und wenn Du glaubst, es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein Licht daher ... oder so ähnlich, scheinbar kommt dieses Licht aber wirklich erst in letzter Minute und nicht einen Moment früher, in meinem Fall war es genauso

    denn die Apokalyse im Großen muß jeder Mensch erst in sich im Kleinen duchleben, um zum 1000jährigen Friedensreich zu gelangen, bevor nicht die letzte Zornschale gelehrt ist, gibt es keine Erlösung, somit sind alle vorherigen Qualen nur zu unserem Besten und absolut notwendig

    nicht nur, daß Du Dir Deinen Aufenthalt hier auf Erden selbst ausgesucht hast, Du hast Dir auch alle äußeren Umstände selbst bestimmt, nämlich die, von denen Du glaubtest, daß sie Dich am ehesten Demut und Liebe lehren und Dich Gott erkennen lassen, was der eigentliche LebensZweck hier für uns ist.
    Die Inkarnation hier auf der Erde ist so etwas wie eine Mutprobe in der geistigen Welt, aus der wir alle kommen und zu der wir wieder zurückkehren. Die Belohnung ist eine Kindschaft Gottes. Es gibt die Geschöpfe und es gibt die Kinder Gottes. Die harten Bedingungen aber kann kein Geist erahnen, auch wenn er ausdrücklich vorgewarnt wird.
    der Grund für unsere Geburt ist der Wunsch, die Kindschaft Gottes zu erlangen, jeder Mensch ist aus dem gleichen Grund hier auf der Erde


    [GS.02_016,12] Sind wir Geschöpfe dieser Welt aber für ewig ausgeschlossen, dieses unaussprechliche Los auch zu erlangen? Was spricht darüber die Offenbarung, die wir dereinst in der Urzeit der Zeiten von einem mächtigen Geiste bekommen haben für alle Zeiten dieser Welt?

    [GS.02_016,13] Also lautet sie mit kurzen Worten: Einen Altar erbauet euch in eurer Wohnung, und dieser Altar sei allzeit belegt mit wohlduftendem Holze übers Kreuz und über die Quere. So jemand den einen Gott erkannt hat in seinem Glauben, der frage sein Herz, ob es entzündbar ist, so wird die Flamme des Herzens das Holz am Altare ergreifen und es verzehren unter hellen Flammen. In diesen Flammen wird der im Herzen Entzündete lesen die großen, heiligen, aber überschweren Bedingungen, durch welche er zu einem Kinde Gottes werden kann.

    [GS.02_016,14] Nun sage ich euch: Welcher aus euch, meinen Hausgenossen und Kindern, die Bedingungen in der Flamme lesen mag, der trete herbei und lese! Hat jemand die überschweren Bedingungen genehm gefunden, der lege – nach der Offenbarung – seine Hand an den Altar, und Gott der Allmächtige wird seinen Geist nehmen, ihn führen auf jene Welt, da Er wohnt, und wird den Geist zu einem neuen Menschen gestalten, der zwar nur auf eine kurze Zeit einen sterblichen, schmerzhaften Leib wird herumschleppen müssen und wird sich müssen in diesem Leibe bis zum Tode demütigen. Und wenn er schon wird durch und durch gedemütiget sein, dann noch wird er sich müssen schmerzhaft töten lassen, um aus dem Tode erst dann zu erstehen zu einem wahren Kinde Gottes! –

    [GS.02_016,15] Nun sehet, es tritt ein Mann aus der Mitte der ganzen bedeutenden Menge und liest aus der Flamme folgende Bedingung: Unzufriedener mit deinem seligen Lose! Was willst du? Wohin willst du? – Du kennst bis jetzt keine Leiden, und nie hat ein Schmerz dein Wesen berührt. Der Tod ist dir fremd, und noch nie hat eine schwere Bürde deinen Nacken berührt. Bleibst du auf dieser Welt nach der ewigen Ordnung Gottes, so kannst du ewig nie fallen, verdorben werden und zugrunde gehen. Was dein Herz wünscht und fühlt, hast du und wirst es allzeit haben.

    [GS.02_016,16] Bist du aber mit dem nicht zufrieden und willst dahin ziehen, da die Kinder Gottes gezeugt werden, so wisse, daß dich Gott, dein Herr, mächtig durch allerlei große Leiden, Schmerzen und Trübsale wird bis auf den letzten Lebenstropfen durchprüfen lassen, bevor du durch den Tod umwandelt wirst zu einem Kinde! Wehe dir aber, wenn du die Prüfung nicht bestanden hast; da wirst du für die Eitelkeit dieser deiner Bestrebung ewig im Zornfeuer der Gottheit büßen müssen, und es wird mit dir nimmer besser, sondern stets ärger und qualvoller dein ewiger Zustand!

    [GS.02_016,17] Du wirst aber auf dieser Welt, da die Kinder Gottes gezeugt werden, mit der vollkommensten Blindheit geschlagen sein, und nichts wird dir von allem dem, was du nun hier erfährst, zum Behufe deiner ferneren Führung im Bewußtsein übrigbleiben; denn du wirst da genötigt sein, ein ganz neues, mühevolles und beschwerliches Leben zu beginnen. Nichts wird dir somit bleiben als allein für deine größte Gefahr die Begierde des Lebens dieser Welt.

    [GS.02_016,18] Du wirst dich nach allen ähnlichen Vollkommenheiten und Herrlichkeiten sehnen, große Anlagen und Fähigkeiten des Geistes wirst du klar gewahren müssen; aber in deinem schweren, mühseligen Leibe wirst du keine ausführen können. Und wenn du aber dennoch alldort Mittel finden wirst, so manches, wenn schon unvollkommenst, ins weltliche Werk zu setzen, darnach dein Geist seinem übriggebliebenen Triebe nach sich sehnen wird, so wirst du dich dadurch schon versündigen vor Gott; und wirst du davon nicht abstehen, so wird eine ewige Verdammnis ins ewige Zornfeuer Gottes dein Los sein!

    [GS.02_016,19] Hier ist dein von Gott aus, was du hast; dort auf jener Welt wirst du dir nicht einen Grashalm zueignen dürfen. Reichtum und große Pracht gehört hier zur Tugend, dort aber wird sie dir zum tödlichen Laster gerechnet werden. Hier darfst du wollen, und der Erdboden gehorcht deinem Winke; dort aber wirst du dir die Nahrung im schmerzlichen Schweiße des Angesichtes mühsamst selbst suchen und bereiten müssen.

    [GS.02_016,20] Das sind die Bedingungen, die zu erfüllen deiner harren, so du dich zu einem Kinde Gottes aufschwingen willst. Es ist nicht unmöglich, daß du Gnade und Erbarmung bei Gott finden wirst, so du Ihn wirst lieben über alles und wirst sein wollen der Nichtigste und Geringste und wirst ertragen alle Leiden und Schmerzen mit großer Geduld und völligster Hingebung in den Willen Gottes; aber es ist viel leichter möglich, daß du fällst, als daß du erstehest. – Daher besinne dich und lege dann deine Hand auf den Altar, auf daß dir werde nach deinem Wollen!

    [GS.02_016,21] Nun sehet, also verhält es sich mit der Sache. Wir wollen uns aber damit noch nicht begnügen, sondern diese Verhandlung noch ein wenig beobachten. Euch wird daraus gar bald in euch selbst ein gewaltiges Licht aufgehen, und ihr werdet das Wo, Woher und Wohin sehr klar zu begreifen anfangen. – –

    ...

    [GS.02_017,21] Sehet, hier legt der Bewerber seine Hand auf den Altar. Die mächtige Flamme ergreift ihn und im Augenblicke ist er nicht mehr unter den Bewohnern dieses Hauses.

    [GS.02_017,22] Wo ist er denn nun hin? Sehet, in diesem Augenblicke ist er schon in die Seele einer leiblichen Mutter gelegt, die da empfangen hatte, und wird ausgeboren zu einem männlichen Kinde...



    (Jakob Lorber - Die Geistige Sonne)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen