1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ein Nachmittag mit Gott

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Noneytiri, 18. Mai 2013.

  1. Noneytiri

    Noneytiri Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2010
    Beiträge:
    1.217
    Werbung:
    im Original: ein Nachmittag mit Gott
    Autor: Julie A. Manhan

    Es war einmal ein kleiner Junge, der Gott kennen lernen wollte. Er wusste, dass es ein weiter Weg sein würde, und so packte er Schokoriegel und einen Sechserpack Limonade in sein Köfferchen und brach auf.

    Als er drei Häuserblocks weit gegangen war, traf er auf eine alte Frau. Sie saß auf einer Parkbank und sah unverwandt den Tauben zu. Der Junge setzte sich neben sie und öffnete sein Köfferchen. Gerade wollte er einen Schluck Limonade trinken, als ihm auffiel, wie hungrig die alte Frau aussah, und so bot er ihr einen Schokoriegel an.

    Sie nahm in dankbar entgegen und lächelte den Jungen an. Ihr Lächeln war so entzückend, dass der Junge es noch einmal sehen wollte, und so bot er ihr auch eine Flasche Limonade an. Wieder lächelte sie ihm zu. Wie sehr sich der Junge freute!

    Sie saßen den ganzen Nachmittag nebeneinander und aßen und lächelten, aber keiner von beiden sprach auch nur ein Wort.

    Als es dunkel wurde, merkte der Junge, wie müde er war. Er stand auf, um zu gehen, doch schon nach ein paar Schritten kehrte er um, rannte zu der alten Frau zurück und umarmte sie. Da schenkte sie ihm ihr allerschönstes Lächeln.

    Als der Junge wenig später nach Hause kam, wunderte sich seine Mutter, warum er so glücklich aussah.

    Sie fragte ihn:" Was hast du heute gemacht, dass du so strahlst?"

    Er antwortete: " Ich habe mit Gott zu Mittag gegessen." Und noch bevor seine Mutter etwas erwidern konnte, fuhr er fort:" Weißt du was? Sie hat das schönste Lächeln, das ich je gesehen habe!"

    Mittlerweile war auch die alte Frau zu Hause angelangt. Auch sie war überglücklich.

    Ihr Sohn wunderte sich über ihren zufriedenen Gesichtsausdruck und wollte wissen: "Mutter, was hast du heute gemacht, dass du dich so freust?"

    Sie antwortete:" Ich habe im Park gesessen und mit Gott Schokoriegel gegessen." Und noch bevor ihr Sohn etwas erwidern konnte, fuhr sie fort: "Weißt du was? Er ist viel jünger, als ich dachte!"
     
  2. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.286
    Ort:
    Kassel, Berlin
    also ich bin durchaus ein gefühlvoller Mensch, aber die Geschichte ist mir ne Nummer zu dicke vom Stil her.
     
  3. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Ich finde dieses Geschichte toll,sagt sie doch so viel aus...:danke::umarmen:
     
  4. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.284
    finde ich auch..
     
  5. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Mein Buchtipp: Die Hütte - William Paul Young (ISBN: 978-3-7934-2166-5)
     
  6. SharonRose

    SharonRose Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2013
    Beiträge:
    1.698
    Ort:
    Neue Jerusalem
    Werbung:
    :thumbup:
     
  7. Seelenengel

    Seelenengel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2012
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Bayerm
  8. Noneytiri

    Noneytiri Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2010
    Beiträge:
    1.217
    Werbung:
    die Botschaft?: mein Gott in mir, ehrt den Gott in dir


    Namaste noney

    Einer Überlieferung zufolge soll Mahatma Gandhi auf eine Nachfrage von Albert Einstein, was er denn mit dem bei ihm beobachteten Gruß Namaste ausdrücken wolle, dem Wissenschaftler Folgendes geantwortet haben: „Ich ehre den Platz in dir, in dem das gesamte Universum residiert. Ich ehre den Platz des Lichts, der Liebe, der Wahrheit, des Friedens und der Weisheit in dir. Ich ehre den Platz in dir, wo, wenn du dort bist und auch ich dort bin, wir beide nur noch eins sind.“

    Quelle: Wikipedia

    (danke, hab das Buch "die Hütte" daheim, aber noch nicht gelesen ;))
    alles Liebe noney
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen