1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ein magisches Buch ? Das Geheimnis ?

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Muggle, 31. Juli 2006.

  1. Muggle

    Muggle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    3.421
    Ort:
    Norddeutschland
    Werbung:
    Hallo,

    ich erzähle euch mal eine wahre Geschichte, die sich in einem kleinen Dorf zugetragen hat, in dem ich aufgewachsen bin.

    Es war einmal unser Nachbar. Er war im wahrsten Sinne des Wortes bettelarm. Er hatte keine Arbeit, die Kinder trugen kaputte Schuhe, seine Frau musste beim Einkaufen stets anschreiben lassen ( damals ging sowas noch ) und die Sorgen wurden immer größer. Kurz gesagt nix im Topf, keine Hoffnung und keine Ahnung wie es weitergehen soll.

    Dann geschah etwas, was das Leben dieses Mannes über Nacht entscheidend verändern sollte. Auf einer Zugfahrt saß er einem fremden Mann gegenüber, der ihm ein Buch übergab. Einfach so. Welche Dialoge dem vorangingen ist nicht bekannt. Aber das war die Wende.

    Unser Nachbar fand wenige Tage danach Arbeit in einem großen Unternehmen. Er stieg in der Fa. auf und sein Gehalt steigerte sich mehr und mehr. Heute ist er der Eigentümer dieses Unternehmens, besitzt große Länderreien, Pferde, Häuser, Mietobjekte und und und.

    Auf Nachfrage meines Vaters, was denn das Geheimnis seines Erfolges sei, berichtete er von der Zugfahrt und dem Buch. Der Inhalt dieses Werkes hat alles in seinem Leben verändert. Über den Buchtitel und den Inhalt musste er allerdings unbedingtes Stillschweigen bewahren und so rätseln wir heute noch was das für ein Buch war und woher kam plötzlich der fremde Mann, warum hat er ihm ein so großes Geheimnis anvertraut ? Zwischen der Zugfahrt und der ersten Million lag weniger als ein Jahr. Er hatte ehrenamtliche Posten inne, betätigte sich erfolgreich in der Politik und sogar eine Straße wurde nach ihm benannt.

    Später konnte man auf einer Beerdigung feststellen, dass unser Nachbar Mitglied einer Freimaurerloge ist. Ob das Buch aber nun im direkten Zusammenhang mit den Freimaurern steht oder ob sein Aufstieg etwas mit der Loge zu tun hat ist nicht bekannt.

    Was sagt ihr zu dieser Geschichte und what the fuck war das für ein Buch ???
     
  2. Also das erste was ma zu der Geschichte einfallt ist. Bilderbuch!
    Das ist echt wie so ein Märchen, wo man irgendwas tauscht oder irgendeine sagenumwobene, mystische Gestalt trifft und >Bum< verändert sich alles zum Guten!
    Aber ich hab schon immer an Märchen geglaubt!
    Tja, der Inhalt zu dem Buch muss nicht besonders sein! Ich hatte auch schon mal Bücher die mein Denken und dann im Endeffekt auch mein Leben verändert haben, aber nicht so krass!
    Vielleicht war dieser Mann im Zug ein Bote des Universums? Als sich meine Mutter scheiden ließ hat sie (komischerweise auch) im Zug einen Typen kenngelernt! Sie hat kurz vorher einen Reikigrad gemacht und war dementsprechend feinfühlig und sie spürte diesen Mann am ganzen Bahnhof! Er sit dann auf sie zugegangen und hat gesagt sie solle auch ihre Kraft und ihr Gespühr vertrauen, denn er hat sie am ganzen Bahnhof gespührt und wisse, dass er sie auch spührt!
    Tja und mittlerweile ist sie geschieden und es geht ihr besser denn je!
    Na egal! Aber auf jeden Fall eine gute Disskussionsbasis!
    Glg :zauberer1
     
  3. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Kanntest Du den Mann persönlich?
    Bei allem Respekt, es klingt für mich sehr nach "X-Factor"! :weihna1
    Von 0 auf eine Mio in weniger als einem Jahr, wenn man in einer Firma regulär anfängt zu arbeiten?!?
    Forsch doch mal weiter...

    Irgendwie war mir schon klar, dass es am Ende die Maurer waren. Ich kenne insgesamt 5 Freimauerer auf 2 verschiedenen regulären FM-Logen, habe für einen Steuerberater während meiner Studienzeit gearbeitet der selbst Logenbruder war und für die Jungs die Steuer machte.
    Natürlich haben die ihre Geheimnisse, aber mit Geld scheffeln in kürzester Zeit hat das nicht viel zu tun...
     
  4. Muggle

    Muggle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    3.421
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo,

    jo ich kenne diesen Mann persönlich. Wie gesagt, es war unser Nachbar. Er lebt auch noch und er ist nach wie vor in seiner Fa. aktiv, wenn auch nicht mehr von Morgens bis Abends. Erst vor 3 Wochen habe ich ihn das letzte Mal gesehen und einen small-talk gehalten. Das war anlässlich der Beerdigung meiner Oma. Unser Ex-Nachbar war auf dem Friedhof um das Grab seiner Frau zu bewässern. Er sagt seine Firma läuft sehr gut.

    Übrigens wurde das Privatgrundstück des Mannes mit der Zeit so oft vergrößert bis es irgendwann an das ca. 500 entfernte Mietshaus meines Opas grenzte. Nach dem Tod meines Opas hat er die Bude vom Vermieter sofort gekauft ( aus der Portotasche versteht sich ) und es abreissen lassen, damit er seinen Zaun nochmal um einige Meter versetzen konnte.

    Aber wie gesagt, ob die Maurer mit seiner Kohle was zu tun haben ist mir nicht bekannt. Er hat auf jeden Fall den Tag der Buchübergabe als seinen großen Wendepunkt beschrieben.
     
  5. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Wie ist der Satz gemeint? Wie konnte man das auf der Beerdingung feststellen?
     
  6. Muggle

    Muggle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    3.421
    Ort:
    Norddeutschland
    Werbung:
    Es gibt halt bestimmte Rituale, dazu gehört auch eine entsprechende Kleiderordnung bei Beerdigungen anderer Freimaurer. Zylinder, Wrack, weisse Handschuhe etc.
     
  7. Muggle

    Muggle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    3.421
    Ort:
    Norddeutschland
    ......Wann er dem Orden beigetreten ist weiß ich nicht. Zwischen der Zugfahrt und der Beerdigung lagen gut und gerne 15 Jahre. Es muß also nicht zwingend irgendein Zusammenhang bestehen. Er hat auch vorher nie darüber gesprochen. Aber die Frage drängt sich natürlich auf.
     
  8. moonflower

    moonflower Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2006
    Beiträge:
    51
    Ort:
    An der dänischen Grenze
    warum möchtest du wissen, was für ein buch es war?
    möchtest du, das dir das gleiche widerfährt?
    lg
    moonflower
     
  9. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Achso, es war die Beerdingung eines anderen Bruders. Jut, dann ist ja logisch. Hatte ich anders verstanden...

    Tja, schon ne komische Geschichte. Mir hat noch nie in der Bahn jemand was gegeben, aber ein paarmal wollte mir schon jemand was wegnehmen :)
     
  10. Alana Morgenwind

    Alana Morgenwind Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    6.744
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    Warum soll es so was nicht geben?

    Es braucht im Grunde nur ein Buch gewesen sein über positives Denken, das er voll in sich aufnehmen konnte.

    denn wenn man seine gedanken ändert, kann sich alles andere auch sehr schnell ändern! Synchronisationen sind das! je klarer die Gedanken umso schneller und klarer die Ergebnisse!

    liebe Grüsse

    Alana Morgenwind
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen