1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ein Leben über 72

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von ELi7, 15. Mai 2016.

  1. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.905
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Werbung:
    Das Leben fliesst dahin . . .
    Am Aszendenten werden wir geboren und leben unser Leben entlang der Sternzeichen, bis wir nach der Altersprogression mit 72 Jahren wieder am Aszendenten angekommen sind. Dann beginnt für alle, die älter werden, ein neues Leben mit neuen Begegnungen, die jeweils durch den Übergang über die Planeten angezeigt sind.

    Wie erlebt der Mensch die weitere Lebenswanderung in jenen Radixbereichen, die er in jungen Jahren schon einmal erlebt hat? In den ersten Lebensjahren lebt der Mensch noch unbewusst und Begegnungen werden garnicht bewusst wahrgenommen. Nun aber können Begegnungen ganz bewusst und mit all den Erfahrungen des Lebens angenommen werden.


    Was können Begegnungen im Alter bedeuten und was ist in der astrologischen Beratung hierbei zu beachten? Ich würde mich über einen Gedankenaustausch freuen
    Alles Liebe
    ELi
     
  2. Mondauge

    Mondauge Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2016
    Beiträge:
    491
    Lieber Eli7,

    noch dauert es ne Weile bis 72, so ich noch bleiben darf.

    Ich kann nicht davon berichten, dass man erst mit ab 72 seine Begegnungen bewusst wahrnimmt. Man würde keine Erfahrungen aus jeder einzelnen vergangenen ziehen können und neue Begegnungen nicht davon profitieren.


    Sicher mag es Menschen geben, welche immer wieder in einer ähnlichen Situation landen. Dann deshalb weil ihnen nicht bewusst wird, warum ihnen immer wieder das Gleiche passiert. Dann wird oft die ganze Welt verurteilt und dass andere Schuld immer schuldig sind.


    Ein neues Leben beginnt somit auch mit jeder neuen Begegnung, welcher man bewusst seine Aufmerksamkeit schenkt, sie zumindest so interessant, dass ich mich anziehen lasse - eine Entscheidung, welche nur bewusst gefällt werden kann - oder die durch Veränderung der Lebensumstände in das Leben treten.


    Hier sind alle Menschen inbegriffen, die man auf seiner Lebensreise, in verscheidenen Lebensbereichen für kürzere oder längere Abschnitte trifft.


    Astrologische Beratung, egal nun welchen Alters, könnte demnach darauf aufgebaut, wie bewusst ein Mensch sich selbst im Spiegel seiner umgebenden Menschen wahrnimmt.

    LG

    Mondauge
     
  3. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Aus astrologischer Sicht weiss ich nicht viel dazu zu sagen, das Thema ist aber sehr interessant. Es wird meines Erachtens viel zu wenig über das innere Wachstum in der 2. Lebenshälfte gesprochen, noch weniger über das Wachstum nachdem die Personen ihre Berufstätigkeit abgelegt haben.

    Wer glaubt, dass spätestens mit 85 das Leben eh vorbei sei, dem mag mein verstorbener Grossvater als Beispiel dienen. Mit ca. 95 Jahren angelte er sich eine neue Freundin, sie war damals 92. Einige Jahre später verstarb sie, er lebte noch einige Jahre weiter bis nach seinem 101. Geburtstag.
     
    flimm, afterlife und Mondauge gefällt das.
  4. Mondauge

    Mondauge Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2016
    Beiträge:
    491
    Meine Mutter ist heute 92, leider habe ich bei ihr kein inneres Wachtum erkennen können, ich nehm sie noch immer so wahr wie immer, auch wenn ihre Demenz fortschreitet. Das Innen wurde ausgeblendet, zumindest nach Außen und jede Berührung verdrängt.
    Ich wollt das immer ändern bis zu einem Punkt, wo ich spürte, dass es sie ihr ganzes Leben in Frage stellen könnte und müsste und dies ihr nicht mehr förderlich, sondern zerstörend.
     
    XVIIiz gefällt das.
  5. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.709
    Lieber Eli,
    aus astrologischer Sicht sicher ein interessantes Thema, und ich werde mir gerne die Erfahrungen von denjenigen anhören die bereits solch Menschen astrologisch weiter begleitet haben.

    Ich habe drei dieser Menschen in anderer esoterischer Disziplin begleiten dürfen , und zu beobachten waren für mich sehr unterschiedliche bewusste und unbewusste Verhaltensweisen.
    Beobachtend finde ich diese kindliche Seite, die nochmals auftaucht sehr spannend und vorallem sehr bereichernd.
    Eine sagte sogar:, ich fühle mich wieder wie ein kleines Kind*, nur das hier durchaus Liebe ein großes Thema war und wieder einiges ins Unbewusstes rückte. Kennenlernen, verlieben, träumen, schwärmen, sexuelle Sehnsucht und Eifersucht, der Unterschied allerdings im Hintergrund den Gedanken zu haben, ich will jeden Tag geniessen, genau weil man weiß jederzeit könnte es zu Ende sein. Sie hatte viele Freundinnen, die sie ächteten weil sie wieder heiraten wollte, für die meißten von Ihnen war das abstößig im Alter, wie kann man nur, sie entfernten sich kopfschüttelnd.

    Ein anderer der nur noch sich darum kümmerte die Kinder und Enkel abzusichern und jegliche Partnerschaftliche, sexuelle Haltung ablehnte, eigene Ansprüche vergaß, vielleicht sogar nichts derartiges mehr fühlte . Das eigene Leben abgab und resignierte, keinen Sinn sah, außer sich an die Rest-Familie zu klammern. Ängstlich wurde, depressiv und sich von anderen abwandte.

    Die dritte, die einfach nur noch das machen wollte was ihr gefällt, sich in nichts mehr reinreden lassen wollte und ihr Alter in Ruhe und Frieden leben will.

    Alle haben eins gemeinsam gehabt, alle bekamen kindliche Charakterzüge, wurden irgendwie naiver und sie waren sich derer aber bewusster , erlaubten es sich selbst auch so sein zu dürfen, aufGrund des Alters.

    Alles Liebe
    flimm
     
    GreenTara gefällt das.
  6. Dilbert

    Dilbert Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    1.312
    Ort:
    D-Südpfalz
    Werbung:
    API hat ein 6er Rhythmus, kommt so auf 72 Jahre, Döbi hat z.Bsp. ein 7er und kommt auf 84 Jahre.

    Vor Jahren war ich x mal Stellvertreter bei Aufstellungen. Die Bndbreite der Rollen waren von 18 jährigen Jungverliebten bis Greisenalter kurz vor dem Abgang. Damals selbst mit etwas über 50 Jahren waren die Erfahrungen erstaunlich, wie man sich in diesen Rollen fühlte, wie schnell diese Rollen erlebbar werden und wie das ganze wieder verschwindet (Ein Herausforderung für mein Forschergeist). Wenn man Rollen so intensiv erlebt, wo man Bäumer herausreisen könnte bis Rollen, wo man auf dem Boden liegt und sich kaum noch rühen kann. Hat dies mit dem körperlichen Alter zu tun? Ich denke nicht. Ich vermute eher, daß es mit unseren unbewußten Prägungen bzw. Glaubensätzen zu tn hat. Je stärker diese erstarren (Saturn), desto älter sind wir. In Rollen werden wir gelebt, in unserer Identität leben wir.

    D.
     
    afterlife gefällt das.
  7. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.970
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Der goldene Schnitt ergibt bei der Hubermethode die Altersprogression, weil er der Sonne entspricht. Ebenso wird der goldene Schnitt für die Häuserzonen, also Spitze - Invertpunkt - Talpunkt angewandt. Gleich einer Spirale wandert der Alterspunkt am 72. Geburtstag wieder in das erste Haus. Damit wird ebenso das ganze kardinale Kreuz aktiviert, ebenso die Begegnungsachse der Häuser eins und sieben. Meine Lehrerin Louise Huber ist dieses Jahr mit 91 Jahren gestorben und ihr Alterspunkt stand am IC in der Konjunktion, auf der Kippstelle mit Venus und Pluto.

    Aber das Thema hier betrifft sicher auch die Partnerschaft und mancher in diesem Alter erlebt seinen zweiten oder dritten Frühling. Die Liebe als solche macht sich aus dem Alter nichts. Man mag körperlich nicht mehr so knackig sein wie mit 30, aber hier ist es wie mit dem Wein "umso älter, umso reifer!" Hier spielt natürlich die Lebenserfahrung eine große Rolle. Viele sind verwitwert, haben Abstand gewonnen und gehen wieder eine Beziehung ein, freigewählt, oder auch dem 11. Haus gemäß.

    Der Eintritt in das erste Haus bringt auch die Energie des kardinalen Kreuzes mit sich. Manche stöhnen unter den Anforderungen der Umwelt und haben nicht mehr so die Energien diese bewältigen zu können. Da ist es immer gut das Radix anzuschauen. Besonders wie Sonne, Mars und Saturn aufgestellt sind in den Zeichen. Ein Saturn auf 12 Grad kann wie eine Katze mit den sieben Leben sein. Bei anderen mag es ein stark gestellter Mond sein, weil dieser auf Liebe und Kontakt gerichtet ist. Mit 72 hat man eine Runde durch den Häuserkreis hinter sich, so dass sicher die innere Einstellung, der Zustand der eigenen Psyche sehr wichtig ist, um eine weitere Treibstufe zu zünden. In diesem Alter beschränkt man sich auf die wirklich notwendigen Dinge. Und hier fällt mir mein Lehrer und Freund Fritz Gehre ein, der weit über 80 wurde und vor Kreativität und Lebensfreude seine Funken versprüht hat. Er hatte durch den Krieg ein Bein verloren, wurde aus Stalingrad gerade noch ausgeflogen. Dazu zertrümmerte Schädeldecke; eine Narbe unübersehbar über den Kopf verteilt.

    Er war physisch gesehen ein alter Mann und geistig war er frisch wie ein kleines Kind.....

    Alles liebe!

    Arnold
     
    flimm und ELi7 gefällt das.
  8. Mondauge

    Mondauge Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2016
    Beiträge:
    491
    Lieber Arnold,
    ich hätte dazu eine Frage.
    Soweit ich hier mitlesen durfte wird dem Alterspunkt eine große Bedeutung zugeordnet.
    So wird das "Kreuz des Lebens" im Alter von 72 wieder aktiviert - ok.
    Dennoch haben genauso die laufenden Transite, in denen dies geschieht auch ihre Bedeutung, besonders die der Transformationsplaneten, ja?

    Und welche Auswirkungen mag es geben, wenn es Begegnungen mit Menschen gibt, welche dieses Kreuz stark aspektieren, in Hinblick auf bewusste Begegnungen, vor dem 72. Lebensjar?
     
  9. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.905
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Der kosmologische Grund, 72 Jahre für einen Lebensdurchlauf durch die 12 Tierkreiszeichen anzunehmen, liegt im platonischen Weltenjahr begründet, bei dem der Frühlingspunkt die gesamte Ekliptik in 25920 Jahren einmal durchläuft. Wird dieses Weltenjahr in 360 Weltentage geteilt, so erhält man 72 Jahre für einen Weltentag, ein erfülltes Leben.

    Mit 72 ist am AC ein ganzer Lebenszyklus beendet und es beginnt ein neues Leben mit ganz neuen Chancen.
    Dass viele Menschen durch Krankheit, Gebrechen oder Tod diese Chance nicht haben, ist sehr bedauerlich. Auch die Tatsache, dass ein Grossteil der Menschen weder von Astrologie, Psychologie und bewusstem Leben etwas wissen wollen, kann kein Grund sein, den eigenen Lebensweg nicht konsequent weiter zu gehen.

    Wer im Laufe des Lebens seine Lektionen gelernt hat, kann mit 72 nun bewusst die neuen Begegnungen wahrnehmen, die als Kind nur unbewusst wahrgenommen wurden. Der Alterspunkt beginnt wieder neu am Aszendenten zu laufen und der Lebenszug fährt wieder die gleichen Stationen an, allerdings mit einem neuen Bewusstsein und ganz anderer Lebenseinstellung. Dies als grosse Chance zu begreifen, ist eine Selbstverständlichkeit für die eigenen Lebenziele.
    Alles Liebe
    ELi
     
  10. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Werbung:
    Das ist eine sehr spannende Beobachtung. Ich habe mich schon gefragt, ob nicht im höheren Alter quasi das "Karma der Persönlichkeit" weitgehend aufgebraucht ist und deshalb abgelegt werden kann. Was bleibt, sind zwei Dinge: Einerseits dasjenige Karma, welches unbearbeitet geblieben ist (was theoretisch noch abgearbeitet werden könnte, aber in der Praxis oft nicht mehr kann), andererseits eben eine gewisse "Kindlichkeit", weil man hinter die Maske(n) der eigenen Person geschaut hat.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen