1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

Ein Leben ohne Mops ist moeglich aber sinnlos

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Scirocco88, 11. Oktober 2017.

  1. Scirocco88

    Scirocco88 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2017
    Beiträge:
    611
    Ort:
    Mitten im Herzen
    Werbung:
    Tja....
     
  2. Moondance

    Moondance Guest

    Lach...bei uns ist das Thema am tun ob die Zucht dieser Hunde verboten wird, manche können nicht recht atmen und so....sie sind ja süss, aber nicht wirklich gesund, von daher bin ich persönlich eigentlich gegen jede Menschen-erfundene unnatürliche Zucht mit der ein Tier sich nicht wohl fühlen kann...
     
    Scirocco88 gefällt das.
  3. Nica1

    Nica1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Beiträge:
    5.812
    Ort:
    Wald und Wiese
    ja, das nennt man Qualzucht.... absolute Frechheit, den Züchtern müsste man eigentlich die Nase zuhalten, damit sie mal wissen, wie sich diese Hunde fühlen... oder Chihuahua zb. die haben so groß gezüchtete Köpfe, dass die Hündin erstens bei der Geburt schon große Schwierigkeiten hat und zweitens, ist dadurch die Schädeldecke so dünn, dass wenn dem ne Walnuss auf den Kopf fällt, er einen Schädelbasisbruch erleiden kann... würd ich mir nie nehmen..... damit unterstützt man den Wahnsinn noch...
     
  4. Black_Wolf

    Black_Wolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2017
    Beiträge:
    966
    Na ja, ich finde diese kurzatmigen Speckrollen eher daneben. Wenn ich dann die Besitzer höre "Die schnaufen nicht, die "erzählen"", dann muß ich mich schon arg zusammenreißen...
    Das Idealbild ist und bleibt der Wolf, der immerhin schon eine gewaltige Variabilität mit sich bringt, vom kleinen Indischen oder Rotwolf bis zu den riesigen Büffeljägern des Nordens. Alles, was davon abweicht, nach unten richtung Zwerghunde, nach oben richtung Riesenhunde, kann nicht gesund sein. Kommen dazu noch massive Atmungsprobleme, ist m.M.n. das Maß überschritten...

    Black Wolf
     
  5. Swanti

    Swanti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2017
    Beiträge:
    3.286
    o_O

    Ich kenne in der Nachbarschaft einen Mops, der eigentlich Rollmops heißen muss, so fett gefüttert ist er. Und das Röcheln klingt schon eher nach einer Beatmungsmaschine...also, traurig ja.
     
    ~WaterBrother~ und Siriuskind gefällt das.
  6. Possibilities

    Possibilities Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2010
    Beiträge:
    21.064
    Werbung:
    Eine Änderung der Zuchtstandards ist schon lange überfällig.
    Eine Zucht, die in den meisten Fällen eine lebenslange Qual der Tiere zur Folge hat, sollte auch meiner Meinung nach verboten werden.

    Diese Kindchenschema-Merkmale bedienen ausschließlich Modetrends eines verantwortungslosen Menschen, der diese Qual mit dem Erwerb des Tieres in Kauf nimmt.
     
    ~WaterBrother~, Daly, Icelady und 6 anderen gefällt das.
  7. Black_Wolf

    Black_Wolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2017
    Beiträge:
    966
    Die haben m.W. auch schwere Verhaltungsstörungen zur Folge. Bei der massiven Deformation des Gesichtes wird auch das Gehirn beeinträchtigt. Das Riechhirn mag sich nicht verkleinern lassen (sehr sinnvoll; die Natur versucht, den Hauptsinn des Hundes zu schützen), aber das geht auf Kosten des Restgehirns. Die Folge ist u.a. weitgehende Unsozialisierbarkeit, bekannter unter dem Phänomen der "Giftzwerge" (ein Alptraum für jeden normal veranlagten Hund)...
    Ausführlich nachlesbar bei Prof. Dr. Ganzloßer...

    Black Wolf
     
    ~WaterBrother~ gefällt das.
  8. Possibilities

    Possibilities Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2010
    Beiträge:
    21.064
    Ja, neurologische Symptome sind neben Atemnot, Blindheit, Bewegungsanomalien etc. keine Seltenheit.
    Wenn ich es richtig weiß, werden Chihuahuas z.B. ein so großer Kopf angezüchtet, dass sie erstens nur noch selten auf natürlichem Weg zur Welt kommen und zweitens häufig eine offene Fontanelle haben.

    Das alles ist nicht süß!

     
    ~WaterBrother~, Daly, Siriuskind und 4 anderen gefällt das.
  9. Moana M.

    Moana M. Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2017
    Beiträge:
    47
    trifft das für Dich zu?


    die süßen Kerle haben ein wunderbares Wesen, aber kaufen würde ich mir keinen wollen. Ich weiß nicht genau ob ein Retro- Mops eine Alternative ist, auch vom Wesen her.
    Ansonsten, wer auf den Mops nicht verzichten möchte, sollte sich mM einen von einem verantwortungsvollen Züchter holen. Und niemals, eigentlich bei keinem Rassehund, am Geld sparen.
     
    Scirocco88 gefällt das.
  10. Scirocco88

    Scirocco88 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2017
    Beiträge:
    611
    Ort:
    Mitten im Herzen
    Werbung:
    "Lebe glücklich, lebe froh - wie der Mops im Paletot"
     
    ~WaterBrother~ gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden