1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ein kleiner Auszug von "mir"...

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Yoki, 19. Juli 2014.

  1. Yoki

    Yoki Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2014
    Beiträge:
    52
    Ort:
    .... Fast im grünen Herzen Österreichs...
    Werbung:
    ....

    Warum ich hier bin.
    Warum ich hier bin, weiss ich noch immer nicht genau... Auf der einen Seite per "zu-Fall" gefunden, aber wohl doch irgendwie gesucht.
    Wenn man Kirschkuchen Rezepte sucht findet man auch nicht unbedingt hierher. :D
    Manchmal bei der Arbeit freue ich mich auf Zuhause um hier weiterlesen zu können, obwohl ich es dann vlt gar nicht tue, aber ich denke, allein die Möglichkeit und die Vorfreude darauf sind einfach schön.

    Gerade sitze ich draussen im Garten, es ist total schön, die Grillen sind laut und da und dort streift eine meiner Katzen herum... Von weiter her höre ich die Musik von einem Fest, so einem Dorf- Fest....
    Früher bin ich da immer drumrumgeschlichen oder hingegangen, das habe ich geliebt an diesen Sommernächten, diesen lauen....
    Früher konnte ich auch den Regen riechen, noch bevor es regnete.... Ich habe mich stundenlang unter den Sternenhimmel gelegt und hoch gesehen und mir Gedanken über die Welt gemacht.
    Ich habe immer geglaubt, das würde immer so sein....

    Sovieles ist passiert inzwischen, ich habe alle Wahrnehmungen verloren... Wenn ich nun tief Luft hole habe ich kaum noch dieses Kribbeln im Bauch von damals... Von diesen Sommernächten, oder wenn der Bach plätscherte... Ich habe jeden Baum gerochen, ich bin Nächtens in den Wald gegangen.... Diese Düfte!!!!! Die Tiere im Wald.... Ich hatte keine Angst...

    Irgendwann hat dies wohl nachgelassen, ich wurde irgendwie, nein, ich wars schon immer.... Ein Freak- das schwarze Schaf in der Familie.... Ich wünschte mir immer allein zu sein, allein.... Freunde hatte ich nie wirklich... Ich habe böse Dinge getan, die mir noch heute schlaflose Nächte bescheren und mich dazu bringen, mich zu übergeben...

    Es ist so viel passiert, und als ich merkte, dass ich wirklich allein war, bekam ich Angst und bedauerte, mir dies gewunschen zu haben, doch da konnte ich nicht mehr zurück, und doch wollte ich es auch nicht mehr. Ich war immer "seltsam" für die anderen... Und ich wusste, dass mich niemals jemand verstehen würde. Ich habe mich selbst immer als asozial betrachtet und empfunden... Leute machten mir irgendwie Angst und ich bin immer davon.... Und ich habe darauf bestanden, asozial zu sein...

    Über schwierige Sachen habe ich nicht geredet, ich hatte Angst, wenn ich sie ausspreche, sie dann zu verlieren..... Mit wenigen Leuten habe ich erst unlängst gewisse Themen "angeschnitten"- und obwohl ich merkte, dass sie nicht wirklich "wichig" für diejenigen waren.... Habe ich es nicht schlimm gefunden, darüber gesprochen zu haben, aber wusste auch, es nicht mehr zu tun....
    Nicht, weil sie verschwanden, aber weil sie auch nicht wiederkamen....

    Ich habe irgendwann ganz früh einmal die Bibel gelesen und noch früher habe ich alles was damit zu tun hatte, verpöhnt, schlecht gemacht und belächelt, und dann war es so, dass ich wusste, dass ygott mich gefunden hatte. Er ist zu mir gekommen, ich hatte ihn nicht gesucht, "es" war einfach da und ich habe es angenommen und war damit zufrieden und habe es mir irgendwie "für mich" genommen....
    Ich weiss,dass es irgendwie immer noch da ist, aber vor ein paar Wochen habe ich dies wieder "verloren" und ich denke, dass ich nun eine Art "Ersatz" suche....
    Und dann fand ich nur diesen einen Anhänger auf diesem Fest und ich musste ihn kaufen...

    Zum einen....Ich denke, dass alles damit anfing, dass ich vor etwa zwei Jahren irgendwie krank wurde, einige Zeit im Krankenhaus war, nichts gefunden wurde, und ich dann den Alternativen Weg einschlug der mich natürlich mehr und mehr dahintrieb.... Dass es an mir selbst liegt, dass jede Krankheit einen seelischen Hintergrund hat... Ich habe so vieles ausprobiert, worin ich wahrscheinlich aber recht schlecht bin, denn immer, wenn ich meinte, eine Lösung gefunden zu haben, der nächste Schub kam..

    Zum anderen....
    Ich ständig Angst habe, vor dem Tod. Ich schrecke Nachts hoch und weiss, wir alle werden sterben, unendlich... Bei dieser Vorstellung wird mir übel, ich weiss nocht, was ich tun soll... Es gibt für so vieles eine Lösung irgendwie... Nicht für den Tod. Wie ich es drehe und wende, ich kann es nicht umgehen und er ist inmer da. Immer. Wenn ich jetzt sterbe, kann ich nichts mehr tun, ich kann mich nicht mehr kümmern um meine wichtigen Dinge, niemand kann das. Und dann??? Ich bin von soviel Tod und soviel Leid umgeben. Ich weiss, wenn es mir in diesem Moment gut geht dass soviele Seelen auf der Welt unendliches Leid verspüren, in diesem Moment, und ich spüre es und kann nichts dagegen tun. Das "denk nicht dran" was ich manchmal zu hören bekam, ..... Tja...funktioniert halt nicht so....
    Ich habe soviele geliebte Seelen verloren, niemals mehr werde ich sie wiedersehen... Der Wahnsinn dieses Wissens erschlägt mich....
    Die Erde ist von unglaublichem Leid geplagt und ich kann nichts geniessen, wie kann man dies denn heutzutage noch??? So viel Leid, überall um mich herum und die Erde schreit so laut... Und schon klopft er an, der Tod und ich werde ohnmächtig...
    Die Erde dreht sich, die Sonne scheint, der Mond so hoch am Himmel und die Sterne blinzeln....
    Ich möchte das wieder so spüren wie früher.... Ich zähle manchmal meinen Herzschlag und denke mir, wieviele Herzschläge es schon gemacht hat und wie schwer ich selbst es ihm dabei gemacht habe... Wieviel Kraft es wohl noch haben wird....??!!!
    Ohnmacht. Verteilt über den ganzen Tag, die ganze Nacht, seit Jahren, hundertemale.....

    Ich habe total versagt in meinem Leben, und doch ist es gut, denn es könnte schlimmer sein. Aber es ist schlimm und ich hätte gerne sovieles anders... Warum ist mein Leben mein Leben, und warum kann ich es überhaupt wagen, dies in Frage zu stellen, wie undankbar kann man sein??
    Niemals nie hätte ich solche Dinge jemandem gesagt, das tue ich noch heute nicht, obwohl mir soviele schon gesagt haben (zwecks der Krankengeschichte) ich solle zu diesem und jenem Energetiker gehen... Ja, was soll ich ihm denn sagen, bitte??? Kann er den Tod verhindern!!!!???? Einem Fremden solche Sachen sagen???
    Schräg genug, dass ich- ich! mich, die Facebook und co verpöhnt, dazu bewegen kann, solche Sachen in ein Forum zu schreiben....

    Oje oje... Ich habe seit Ewigkeiten nichts mehr geschrieben, nicht sowas. Früher habe ich das immer gemacht, ich habe Bücherl geschrieben, die liegen da jetzt in Schachteln im Zimmer.... Alt und modrig, als wäre es nicht mehr wahr...
    Ich weiss nicht, ob es falsch oder richtig ist, etwas darauf zu erwarten, erwartet man etwas darauf???
    Ich habe keine Talente, ich könnte in den anderen Beiträgen nirgendwo mitschreiben, da ich von all diesen Materien absolut keine Ahnung habe... Ich habe keinen Kontakt zu einer anderen Welt, ich kann nicht meditieren oder würde mich einer Chakren-Reinigung unterziehen... Ich kann mich ja kaum ausdrücken, weil die Worte nie den Sinn meiner Gedanken finden....Ich weiss, dass alles da ist, aber ich weiss nicht ....

    Einfach schlimm, weil ich früher immer geglaubt habe, das würde immer so sein.
    Und immer so bleiben.
     
  2. maiila

    maiila Guest

    Mmmmmh vielleicht hast du deswegen so eine Angst vor dem Tod, weil du gern noch was im Leben erledigen möchtest. Etwas drängt dich? Was könnte das sein?

    Willkommen hier :)
     
  3. Yoki

    Yoki Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2014
    Beiträge:
    52
    Ort:
    .... Fast im grünen Herzen Österreichs...
    Hallo!
    Ja, na klar möchte ich noch was erleben und einiges erledigen, sicher! Ganz viel sogar!!! Aber die ständige Bedrohung durch den Tod lähmt mich....
     
  4. maiila

    maiila Guest

    Ich meine es so: dass das Thema Tod bzw deine starke Angst davor,
    dir genau das sagen will:
    Da gibts was zu tun, tu es!
    Wenn du es tust, wird die Angst höchstwahrscheinlich verschwinden.
     
  5. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.258
    Ort:
    Kassel, Berlin
    ach tut das gut, jemanden zu lesen, der ordentlich schreiben kann!
    du kommst mir recht aufgeräumt vor, so als kriegtest du das schon hin,
    das mit dem Leben und der Freude und überhaupt .. :)
     
  6. Yoki

    Yoki Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2014
    Beiträge:
    52
    Ort:
    .... Fast im grünen Herzen Österreichs...
    Werbung:
    Dies Ängste hab ich seit ich in der Pubertät war....
    Da war der Tod halt nicht der Tod von heute, aber es waren Zwerge, so wie Dacid der Kabauter, die mich holen wollten, wenn ich es in der Nacht gewagt hätte , mich im Bett zu bewegen.... :rolleyes:(jaja, schön blöd, ich weiss)

    Tja... Das ist leider (wieder mal) zu hoch für mich, denn ich habe keine Ahnung, was das sein sollte, was ich da "zu erledigen " hätte.....(?!)

    Danke trotzdem fürs lesen erstmals ;) und den Rat...
    Danke!
     
  7. terramarter

    terramarter Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Beiträge:
    2.512
    Hi Yoki :->)
    lies mal beim Enneagramm "Der Fünfer". Und wenns der nicht ist, lies dich weiter durch. ok?

    Und ziehe vielleicht in Erwägung, DIE ANGST ZU FÜHLEN. (also nicht wegstellen, wieder drüber nachdenken, oder in der Angst vor der Angst feststecken - sondern die Angst zulassen - und zulassen was passiert (nicht beobachten, sondern fühlen).
    durchrütteln wirds dich schon, Yoki. aber das macht dich wieder lebendig.
    nur mut)
     
  8. JustInForAll

    JustInForAll Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2010
    Beiträge:
    8.892
    Herzlich Willkommen im Forum, Yoki.

    Deine Naturerfahrung hat mich berührt, danke. Ich kenne das aus meinem Leben. Ich liebe die Natur. Ich liebe es, sie zu riechen, sehen, berühren, atmen,....
    Die Erde zu riechen, die nach langer Dürre mit Regen gesegnet wird und wundervoll riecht.
    Zu hören, wie die Blätter im Winde rauschen.....das alles ist pure Wonne.

    Ganz gleich, ob du nun lebst oder nicht, du bist ein Teil dieser Schönheit.
    Schau in die Ferne und fühle, dass du inmitten der Umarmung dieser Liebe wanderst.
    Die Natur liebt dich und kam in Liebe zu dir.

    Mevlana Rumi sagt: "Wenn der Tod kommt, zerstört er den Käfig und berührt den Vogel nicht."
    Wenn der Tod kommt, zerstört er den Käfig und berührt den Vogel nicht. :)
    Der Tod ist nicht böse.
    Wenn es ihn nicht gäbe, würde keine Sekunde sterben, damit die Nächste beginnt.
    Du wirst immer im Herzen der Liebe sein, ob du als Körper erscheinst....oder nicht.

    Kämpfe gegen nichts an, damit es sich nicht von deiner Kraft ernährt.
    Die Natur wird dich immer so sehr lieben, wie du es bisher kanntest. Es ist deine Angst vor dem Tod, die dich daran hindert, das wieder und immer wieder zu fühlen.

    :umarmen: :blume:
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2014
  9. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Hallo Yoki,

    Der Zufall ist nach meinen Ansichten etwas, was mir oder Dir zu fällt. In diesem Sinne ist es die Möglichkeit zur Kommunikation trotz der Isolation, kein Paradoxon, sondern eine Chance...

    ...eine Chance wozu? Sich selbst zu finden? Antworten auf Fragen zu bekommen? Zuspruch oder Mitleid? Hilfe oder Verurteilung? Weder - noch, nach meiner Meinung bildet die Möglichkeit der Kommunikation die Chance eigene Erfahrungen durch die Blickwinkel anderer Menschen aus einer noch unbekannten Sichtweise zu betrachten.

    Für einen ersten Beitrag hast Du vieles geschrieben und vieles nicht, mir, dem Betrachter des "1.Aktes eines preisgegebenen Lebens" stellen sich viele Fragen, deren Beantwortung nicht gegeben ist und deren Fragestellung ich nicht fordern will...

    ...ebenso wie ich keine Bewertung abgeben möchte, sondern eine Einladung aussprechen möchte. Warum? Weil ich denke das viele offene Fragen durch neue Blickwinkel selbst beantwortet werden können. So beantwortet, das die Antworten sinnvoll sind, denn nur Du kennst alle Begebenheiten Deines eigenen Lebens - ich könnte nur mutmaßen und nur Aufgrund meiner Erfahrungen bewerten - was nicht stimmig sein muss, denn ich habe nicht Deine Wege beschritten und Du nicht meine Wege.

    Nun zu der Einladung, ich möchte Dich in die Interessengemeinschaft "Hereinspaziert" einladen. Wie der Name schon sagt, Du kannst frei, ohne jeden Zwang hereinspazieren und Dich umsehen. Ich denke, das Du dort zumindest einige neue Schichtweisen erhalten kannst. Ich schreibe dort ehrlich und offen über meinen spirituellen Weg, nicht um ein Guru zu werden, sondern um anderen Menschen, die auch auf der Suche sind, mögliche und besonders andere Betrachtungsweisen zu zeigen. Ich möchte kein Ratgeber sein, davon gibt es genügend auf der Welt...

    ...die sich widersprechen obwohl sie doch alle Recht haben wollen. Wer soll also darüber urteilen was Recht und was Unrecht ist? Keine Ahnung, ich auf jeden Fall nicht.

    In diesem Sinne, sei Willkommen und schau Dich um, tu wozu Du Mut hast und lasse wovor Du Angst hast.

    Einen einladenden Gruß vom Lifthrasir
     
  10. Yoki

    Yoki Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2014
    Beiträge:
    52
    Ort:
    .... Fast im grünen Herzen Österreichs...
    Werbung:
    Wow! Wahnsinn, ich freue mich... Es scheint wirklich so zu sein, dass selbst meinen schrägen Kopf, oder vielmehr das, was darin so rumschwirrt, verstanden werden kann, das bringt mich direkt zum lächeln und ich bin etwas gerührt...
    Das mit dem Zufall sehe ich auch so, deshalb habe ich ja geschrieben zu-Fall...;)

    Fragen kann man mich alles, ich bin ja doch sehr offen und denke auch, im Gegenzug sehr tolerant, obwohl mir viel Sarkasmus und Provokation zugesagt wird... Es kommt eben auch immer drauf an, WIE man etwas sagt und auch ist es so, dass ich vielleicht wirklich reltiv wenig Gespür dafür habe, etwas anzusprechen oder andere auf etwas aufmerksam zu machen und deshalb wahrscheinlich auch etwas grob rüberkomme. Aber ich bemühe mich...
    Dass mir andere oft durch gewisse Erfahrungen oder einfach nur Ideen schon geholfen haben, mich einfach ein wenig geschubst haben, damit ich mal vom Fleck komme und die Situation aus einem anderen Winkel sehen konnte, ist definitiv so.. Aber zum Thema Tod zb stösst man doch recht bald auf Wiederstand, da gibt es keine Diskussion, nur ein "denk doch nicht dran" oder "warum darüber aufregen, was man eh nicht ändern kann".... Ja, ich weiss das schon, nur suche ich mir das ja nicht aus... Wenn ich Nachts hochschrecke vor Übelkeit und ich mich kaum ablenken kann, wieder in den Schlaf zu finden , weil mir der Tod auf die Schulter klopft... Also, schlafen wär mir ehrlich geagt lieber, ich will das nicht haben.
    Annehmen.... Ein "ich kanns eh nicht ändern" ist wohl noch weitab jeglicher Akzeptanz und Toleranz, oder?? Ich kann das so schwer begreifen, die Vorstellung des "für immer nichts sein"- lässt meinen Puls nach oben fahren und mir wird pbel, weil ich es nicht und nicht umgehen kann... Was oft geholfen hat, war viel arbeit und viel Stress, leider hat mein Körper da irgendwann nicht mehr mitgemacht,,,, aber kaum wollte ich mich zum ausruhen und etwas Kräfte sammeln, hinlegen, begann mein Herz wieder wie wahnsinnig zu rasen und kopfte mir laut, so laut bis in den Hals.... Ich bekam keine Luft, in meinem Ohr sang und knackste es.... Also wieder auf und weitermachen... Das geht auf Dauer natürlich nicht...
    Vielleicht habe ich auch Angst, wenn ich es annehme ( ob ich weiss, wie ich das überhaupt kann) dass dies wie eine Art "geht in Ordnung" ist.... So als würde ich zustimmen, dass es okay sei, das ewige Nichts.....
    Aber das ist es nicht, das wird es nie.... Ich möchte alle meine verlorenen Seelen wieder hier bei mir haben, ich will sie alle wieder um micht haben, alle... Ich möchte wieder in meine Kindheit zurück, wo ich dachte, dass es immer so bleiben würde.... Jeden Tag höre ich mir "das kleine Mädchen und der Tod" an und dann ist es kurz besser, aber nur, weil es dann noch schlimmer wird.... Wie kann man eigenltich nur sovieles in einem Kopf haben??? Soviele schräge Dinge... Manchmal wenn ich mit Leuten rede würde ich sie gerne nach ihrem letzen Purzelbaum fragen, oder warum mein rechtes Bein etwas kürzer als das andere ist... Warum heissen Teigwaren denn nun wirklich Teigwaren, weil sie vorher mal Teig waren??? Und schon muss ich lachen und die Leute wenden sich mir ab, was mich noch mehr zum lächeln bringt.... Ich bin ein Chaot durch und durch, aber ich bewege mich immer mehr in die Richtung von "Ruhe"- herrjeh, wie habe ich es überhaupt geschafft, so alt zu werden??? Vor ein paar Jahren waren Leute in meinem jetzigen Alter quasi schon Scheintote und nun bin ich selbst so eine alte Motte :tomate:

    Ich verlier schon wieder... Die Fäden....
    Vielen lieben Dank euch allen für die Antworten....!!!

    @Lifthrasir- auf die Einladung komme ich sehr sehr gerne zurück, vielen lieben Dank! Auch für Deine Worte!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen