1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ein hoffentlicher Neuanfang fuer meinen kleinen Bashir

Dieses Thema im Forum "Trauer" wurde erstellt von premurosa, 21. Februar 2014.

  1. premurosa

    premurosa Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2013
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Arezzo, Italy
    Werbung:
    Ich moechte hier gerne die Geschichte meines kleinen Katers Bashir teilen, und so, wie sie anfaengt, fange ich auch an: Mit dem Leben:

    Bashir kam auf toscanischen Strassen auf die Welt. Er ist im September dort geboren und war trotz seiner gesundheitlichen Probleme ein lebensfrohes Geschoepf.
    Als er etwa 5 Wochen jung war, wurde er von der Strasse geholt und begann dort ein Leben in Schutz zu geniessen. Dieser Schutz konnte leider nicht lange anhalten, weil die Person, die sich um ihn kuemmern wollte, keine Zeit mehr fand. So kam er zu mir und bekam endlich die Zeit und Zuneigung, seine Aengste vor dem Unbekannten zu ueberwinden. Er lernte, wie sich ein warmes Bett anfuehlt und wie Dinge schmecken, die mit viel Sorgfalt fuer ihn ausgesucht wurden.

    Leider hatte er schon zu dem Zeitpunkt mit starkem Husten zu kaempfen und war sehr schwach.
    Nichtsdestotrotz war dies kein Hindernis, ihm ein unbeschwertes Leben zu bieten. So blieb er dann bei mir und durfte er selbst sein.
    Hatte er aus Angst oder Aufregung, wie Silvester, wieder ins Bett gepieselt, war das kein Drama fuer mich. Sowas konnte man schliesslich sauber machen und war nie ein Grund fuer Liebesentzug.

    Im August, als er etwa ein Jahr alt war, begleitete er mich fuer ein halbes Jahr nach Oesterreich, wo er endlich das Gras zu unter den Fuessen spueren konnte. Auf den Baeumen konnte er klettern und auch zwei Voegel sind seinen Jagdfaehigkeiten nicht entkommen. Er genoss die Naechte im warmen Bett mit mir unter der Bettdecke und die Tage auf der Wiese und den Baeumen mit dem Wind um die Nase.

    Ploetzlich gab es einen Tiefschlag. Ein Bekannter hatte einen Magen-Darm-Virus, den wir ihm wohl weitergegeben hatte und so kaempfte er letztes Jahr in der Tierklinik um sein Leben. Magerte wieder stark ab und so begann der Anfang vom Ende.
    Die Krankheit hatte seine Leber und auch seine Nieren dauerhaft in Anspruch genommen. Durch ein paar Ruecksichtnahmen auf die Ernaehrung konnte er aber relativ schnell wieder zu seinem unbeschwerten Alltag zurueck kehren.

    Ein paar Wochen spaeter kam er wieder mit mir nach Italien. Die Reise hatte ihn keinerlei belastet. Er wirkte sogar sehr zuversichtlich und ruhig. Kurze Zeit darauf machte er dann Bekanntschaft mit seinem bis dato besten Freund, unserem zweiten Kater Karim. Karim war noch eine Kitte, aber ich hatte keine Bedenken, dass Bashir ihn ueberfordern wuerde.
    Bashir war eine so zuneigungsfaehige und sensible Seele, die sich gut um das Aufwachsen des Babys gekuemmert hatte. So konnte Karim zu dem stattlichen Jungkater heranwachsen, der er jetzt ist.

    Die beiden genossen es sehr, zusammen zu kuscheln, sich gegenseitig zu pflegen und zu spielen. Fuer ueber ein halbes Jahr. Bashir schien gesundheitlich wieder recht fit, fuer seinen allgemein so geschwaechten Zustand.

    Nun eine Woche spaeter fing Bashirs Leber an, ihm zu schaffen zu machen. Er erbach sich haeufig und wurde dazu anorexisch. Der Tierarzt konnte kurzzeitig Abhilfe schaffen und ihn stabilisieren. In den herauffolgenden Tagen war es nur noch ein Pendeln zwischen dem warmen Zuhause und der Tierarztpraxis. Dann kam die Kurzatmigkeit, die auf Niereninsuffizienz schliessen lies vor ein paar Tagen dazu.
    Es ging immer weiter bergab. Er kam schwer Luft, hatte fast nichts als Tabletten im Magen und fing an, aufzuhoeren zu kaempfen.
    Gestern Abend setzte er zusaetzlich die Atmung aus, fuer ein paar kurze Momente. Deswegen kam er wieder in die Praxis.

    Heute morgen stand dann der Termin fuer die Erloesung fest. Es war schwer, ihn in diesem Zustand zu sehen. Voller Schmerz. Die Atmung war so anstrengend geworden, dass es in die Schnappatmung ueber ging. Sein Koerper war nun dem Ende so nah, dass meine einzige Entscheidung darin lag, ob er qualvoll sterben muss oder ich ihm dies erspare.

    So bekam er heute morgen eine Vollnarkose, und durfte friedlich einschlafen, waehrend ich bei ihm war und mit Kuessen ueberhaeufte. Eine zweite Spitze sorgte dann fuer den sofortigen Stillstand aller Organe. Der Tierarzt versicherte mir, dass er nicht leiden musste.


    Ich bin natuerlich sehr traurig, dass mein kleiner Engel nicht mehr bei mir ist, und mir nicht mehr morgens ins Gesicht schnuffelt, um mich sanft aufzufordern, ihm was neues zu essen zu machen. Aber es ist fuer uns alle eine Erloesung. In erster Linie fuer ihn, dass der das Gefaengnis, zu dem sein Koerper sich entwickelte, verlassen durfte und ein Stueck weit auch fuer mich, dass ich mein geliebten Kater nicht mehr in so einem Zustand sehen muss.

    Ich hoffe, dass seine Seele noch eine Zeit lang bei uns bleibt. Seine Asche wird in einer angemessen passenden Urne auf unserem Schrank platziert, wo sie neben Raeucherwerk und Kerzen stehen wird.
    Sein bester Freund Karim wird in absehbarer Zeit einen neuen Spielkameraden bekommen, den er hoffentlich genauso lieb gewinnt, wie er Bashir lieb hatte.

    In diesem Sinne wuensche ich allen, die einen aehnlichen Weg gehen muessen und eine aehnliche Entscheidung faellen muessen viel Kraft und hoffe, dass die allgemein so duestere Vorstellung vom Tod euch nicht daran hindern wird, im Sinne eures Schuetzlings zu handeln.
    Der Tod ist nicht das Ende, er bedeutet Reinigung und einen Neuanfang.

    IMG00148-20120527-1508.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Februar 2014
  2. Daracha

    Daracha Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    in liebe
    er spielt mit meiner bonnie, die ich im august, nach 9 wochen kampf, mit der selben krankheit gehen ließ...

    "drückdich"
     
  3. premurosa

    premurosa Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2013
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Arezzo, Italy
    :trost:

    Ich kannte die Diagnose gar nicht. Was hatte Bonnie denn?
     
  4. Daracha

    Daracha Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    in liebe
    hepatische lipidose

    und durch nicht fressen verschlimmert sich die krankheit massiv und führt zum tod. ich hab so lange hoffnung gesehn, sonst hätte ich ihr das mit den vielen infusionen und tierklinik nicht angetan....
     
  5. premurosa

    premurosa Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2013
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Arezzo, Italy
    Achso, ja. Von hepatitischer Lipidose sprach er. Sorry, bin noch etwas durch den Wind.

    So geht es mir auch. Ich habe es ihm nur angetan, um einfach sicher zu sein. Haette ich ihn sofort gehen lassen, haette ich nie gewusst, ob er es vielleicht doch nicht schafft.

    Hepatitis klingt, finde ich, erst mal gar nicht so schlimm. Und einen Tag vor der Kurzatmigkeit schien es echt bergauf zu gehen. Er lief sogar etwas herum und schaute aus dem Fenster.. Es war dann doch sehr ueberraschend, als ich das bemerkte.

    Werde mal sehen, was ich jetzt mit der "Apotheke" mache, die ich hier zuhause habe.. Werde wohl die angefangene Paste fuer Leberbeschwerden dem Tierheim ueberlassen. :) Ich brauch sie ja nicht mehr.
     
  6. Daracha

    Daracha Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    in liebe
    Werbung:
    meine war eigentlich munter, bis auf das sie eben nichts gefressen hat - hab sie mit einer spritze und spezialnahrung die letzten tage gefüttert und sie hats vertragen. und dann bin ich nach der arbeit heimgekommen und sie lag wie tot unterm bett. und wie ich sie angestupst hab, hat sie nur mehr vor schmerzen geweint und gewimmert und furchtbar durch die selbstvergiftung gesabbert.....

    sorry, is ja nicht mei thread - du hast nach bestem wissen und gewissen gehandelt, mehr kann niemand verlangen
     
  7. premurosa

    premurosa Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2013
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Arezzo, Italy
    Ich teile meinen Thread gerne mit dir ;)
    Zu hepatitischer Lipidose habe ich bisher nur so wenig gefunden, abgesehen vom Wikipedia-Artikel.
    Auch, wenn es jetzt schon vorbei ist, finde ich es ganz troestend auch die Geschichten anderer erzaehlt zu bekommen.

    Bis zu dem Punkt, dass er so extrem litt wie deine Maus, kam er nicht. Ich hatte ihn immer im vollen Waeschekorb neben mir und hatte den Eindruck, dass er einfach "fertig" ist.
    Ich denke, wir haben uns beide absolut richtig entschieden und haben unseren Lieblingen das grausame Finale erspart, indem sie einschlafen durften,
     
  8. Daracha

    Daracha Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.148
    Ort:
    in liebe
    wenn eine katze nicht frisst, es reichen 1, 2 tage wegen einer kleinigkeit beginnt sie abzunehmen. d.h. vorhandene fettpolster werden aufgelöst und das fett ins blut geschwemmt - und durch die leber. die bei einer katze sofort mit krankheit reagiert. dann hat die mietz schmerzen und frisst erst recht nichts - und dann beginnt der tödliche teufelskreis.....

    manche ernähren solche katzen dann oft jahre durch eine sonde - das hätte ich ihr nie angetan

    jetzt geht es ihnen gut, unseren zweien ;) "umärmel"
     
  9. premurosa

    premurosa Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2013
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Arezzo, Italy
    Werbung:
    Na das ist aber eine ganz tolle Krankheit *augenroll*
    Habe aber auch oefter gehoert, dass wenn gerade Katzen 1-2 Tage nichts essen, weil sie krank sind, das ziemlich fatale Folgen haben kann.

    So eine Sonde ist doch nur reinste Qual.. Finde es egoistisch, wenn man sowas tut. Immerhin ist es mein Problem, dass der Abschied schmerzhaft ist und nicht seins. Als Tierhalter haben wir eben eine gewisse Verantwortung zu tragen und muessen stets im Sinne unserer Schuetzlinge halten - das bedeutet nun mal, die eigenen Gefuehle hinten anzustellen und Opfer zu bringen.

    *dich drueck*
     

Diese Seite empfehlen