1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ein Gebet, nicht ganz im Stillen Kämmerlein

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von FIST, 23. Dezember 2006.

  1. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Schalom Alechem

    Herr, Vater und Gott
    wie kommt es, dass diejenigen, die das Wort eigentlich haben
    dich mit den Lippen bekennnen, im Herzen aber verstockt sind?
    das die, die dich mit Lippen bekennen
    dich im Herzen eigentlich hassen
    Sie lästern nicht nur wieder dich
    in dem sie die Bibel über dich erheben
    und lästern nicht nur deinen Sohn, in dem sie nicht tun, was er sagt
    sondern sie lästern auch den Heiligen Geist und seine Gaben
    und sagen: teufel, antichtist und Satan

    Du hast ihr Herz verstockt oh Herr
    und liessest sie nicht sehn
    Hass pflanztest du in ihre Herzen
    und Hochmut und Eitelkeit

    Liegt es daran, das sie Falschem Propheten Folgten?
    die schon zu beginn verdorben waren, falsche Frucht an Falschem Baum
    oder liegt es daran, das heute wieder Krieg geschührt wird
    und jeder in deinem Namen töten will?
    Sie haben das Schwert mit dem Kreuz verstauscht
    Doch was ist erhobenes schwert mehr als umgekehrtes Kreuz
    die Verläugnung deines Namens?

    Sie lästern dich, in dem sie dein Wort verwenden um zu tötetn
    Sie lästern dich, denn ihr Herz bekennt nicht dich
    sondern nur den Stolz in sich und den Hochmut
    sie glauben ihren Bildern im Kopf
    und sagen: es gibt keine Lehrer ausser Gott
    doch nicht dir folgen sie, sondern ihren Gelüsten

    Wenn ich sehe, was da in deinem Namen heute Schwerter schwingt
    und was für lehren sie vertretten
    ach Herr, du weisst es, sie sagen: wenn ich sage Jesus sei Gott, so bin ich gerettet
    doch was oh Herr, ist ein Wort gegenüber dem Herzen
    was zu sagen du bist Gott gegenüber dem Lieben der Nächsten
    sie sehen sich als heilige und sehen nicht
    dass du auf die Herzen schaust und nicht auf die Lippen
    Die Zukunft oh Herr sieht düster aus
    wenn solche Häuchler Macht bekommen
    und sie bekommen Macht, immer mehr

    Nicht nur unter uns Christen wütet der Hass unter dem Schwert
    Die Kinder des Korans sind ebenso verwirrt und Jakob auch
    Düstere Bilder steigen in mir auf
    von Tempelritter, Saduzäer, brennenden Juden
    von Scheiterhaufen, Folterkammern, Inquisition

    Vater, was in uns Menschen macht uns so verstockt
    dass wir, selbst wenn wir in deinem Namen sprechen
    uns von dir abwenden und dem Mammon fröhnen
    dem HAss, dem Krieg, der Eitelkeit?
    was ist es, dass uns von dir abwenden lässt
    um zu Lügen mit deinem Wort
    um Hass zu predigen im Namen dessen der gesagt hat: Liebe deine Feinde
    um Krieg zu prediegen im Namen dessen der gesagt hat: du sollst nicht töten
    um Hochmut zu predigen im Namen desser der gesagt hat: wer sich erniedrigt soll erhöht werden

    Vater, du weisst es, denn du bist von allem Zeuge
    sie die in deinem Namen lügen predigen: Wer bei Gott ist ist Reich und hat Geld
    und wer keines hat ist ein Sünder
    Vater, wieso sind ihre Herzen so verstockt dass sie nicht sehen dass dein Sohn
    den, den du uns geschickt hast um zu lernen, als König über uns gesetzt
    zu jenen Gesannt wurde die nichts haben, die hungern und frieren und gesprochen hat: Meine Kinder
    dass er zu den unverständigen gekommen ist und sprach: Meine Jünger
    dass er zu den hungernden kam und sprach: Selig und gepriesen

    Herr Vater und Gott
    schöne Reden schwingen sie alle
    und nie verlegen um ein Wort sind sie
    aber wie verdrehen sie deine Worte, wie es ihnen gerade passt
    wie verläugnen sie deinen Namen, lügen deine Gebote
    sagen: der Nächste, das bin ich und sonst keiner

    Vater, es macht mich traurig
    traurig zu sehen, dass die, denen das Wort nicht gegeben ist
    in ihrem Treiben heiliger sind als jene mit dem Wort
    dass jene, die dich mit den Lippen verläugnen
    im Herzen näher bei dir sind als jene, die deinen Namen stehts im Munde tragen
    Und es macht mir angst oh Herr
    jenes geschmeiss, ich kann es nicht anderst nennen oh Herr
    das jenes Geschmeiss täglich mächtiger wird
    und stärker, mächtiger, hochmütiger und Mutiger
    ist es uns eine Prüfung?
    Ist es die Axt die du ansetzt um zu richten?
    ist es, dass die, die dich im Herzen bekennen offenbar werden
    und die, die dich verläugnen sich mit Blut beflecken
    dem Blut der unschuldigen?

    Vater Herr und Gott
    lass doch die Unschuldigen nicht bluten
    und die schwachen nicht leiden
    Feuer hat es genug gegeben die deine Kinder verbrannten
    und die Folter hat schon genug Menschen gebrochen

    Herr ich bitte dich, nimm denen die Macht
    die in deinem Namen über die Menschen trampeln wollen
    und gibt deinen Segen und deine Liebe denen, die im Herzen rein sind
    schaue doch nicht darauf, ob sie dich bekennen
    sondern ob sie den nächsten Lieben
    schaue nicht darauf, wie sie dich nennen
    sondern ob sie tun wie du ihnen Befiehlst

    Lass nicht zu, dass jene, die ihr Kreuz täglich tragen
    ausgepeitscht und gekreuzigt werden
    und Leiden und ihren Mütter ein Schwert durchs herzen fährt
    Lass nicht zu dass wir die gleichen Fehler machen wie auch schon
    und uns gegenseitig verbrennen und richten

    Vater, Herr und Gott
    ich bitte dich, schenke uns die Fähigkeit zu lieben
    und gib und die grösse zu verzeihen
    schenke uns die Gabe auch die andere Backen hinzuhalten
    mache uns Sanftmütig und demütig in deinem Namen
    schenke uns die Nächstenliebe und Barmherzigkeit
    und die Kraft in jedem Menschen deinen Sohn zu sehen

    Dein Wille möge geschehen oh Herr

    Amen

    lg

    FIST
     
  2. Palo

    Palo Guest

    Hallo Fist,

    aha und warum sollte ich Jesus jetzt unbedingt instrumentalisieren müssen,
    weswegen soll ich die andere Backe hinhalten, bin ich Masochist?

    Ich bin keine Christin, das "Gebet" klagt mir zu viel, spendet keine Wärme oder Nähe.

    Und der Wille des "Herrn" geschieht ja bereits, er hat uns den Willen gegeben selber zu entscheiden.
    So auch, das ich an das glauben darf, was ich möchte.
    Deswegen jammere ich auch nicht meinem "Schöpfer" die Ohren voll.
    Wem hilft das weiter, wem bringt das was?
    Meinst du, dein Christengott würde es auch nur einen Furz interessieren, dein Gebet?
    Glaubst du, er kommt an und sagt, hey Fist, da haste aber recht. Ich mach das jetzt mal für dich.

    Meinst du, er rückt das alles wieder gerade, oder mischt sich derart ein?
    Wo war er denn, als die Christenkinder ganze Völker unterjocht haben, in seinem Namen, wo war er denn, als Blut vergossen wurde in seinem Namen und seine Kinder ihn gefleht haben?
    Das ist ja so praktisch, legen wir uns die Hände fein und faul in den Schoß.
    Führen wir Kriege, zerstören die Umwelt, rotten wir Kulturen und Zivilisationen aus und beklagen uns dann bei Gott, dass er das zulässt.
    Nee nee, des Süppchen haben wir selber auszulöffeln.

    Gruß
    Palo
     
  3. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Salam

    Du hast nicht gelesen, sondern nur dein Vorurteil hineininterpretiert... schade

    lg

    FIST
     
  4. Palo

    Palo Guest

    Hallo Fist,
    ich habe gelesen.
    Und kenn das, Wasser predigen und Wein saufen.
    Ich arbeite sogar für den christlichen Verein, ich sehe, wie so ein Pfarrer doch ein herrliches Leben führt, ein schickes Haus und Personal sein eigen nennen darf.
    Ich seh auch die 5 köpfige Familie, die auf 2,5 Zimmer wohnt und nicht so ein tolles Einkommen hat und nicht weiß, wie sie bis zum Ende des Monats über die Runden kommen soll, der Herr Pfarrer aber mit anderem beschäftigt ist, nämlich der Verteidigung seiner Garage.
    Christlichkeit und Mitmenschlichkeit ist beschränkt auf feste Öffnungszeiten.
    Wie geht das konform mit den Lehren Christi?
    Ich seh ihn nicht jammern unseren Herrn Pfarrer, wenn er in sein schickes Cabriolet einsteigt oder im Sommer in kurzer Hose und Schlappen auf seiner Shopper durch die Gegend cruist und beklagt, wie schlecht es doch anderen geht und wie ungerecht die Welt doch ist.

    Ich seh den anklagenden Blick unseres Diakons, wenn ich mich weigere, seinem Geschwafel vom Jesuleinkind zuzuhören.

    Da brauch ich nicht Gott Leid zu klagen, sehe ich mir seine Diener an, die von anderen fordern aber selber nur Helden mit dem Mundwerk sind.

    Gruß
    Palo
     
  5. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    eben, du hast nicht gelesen

    liebe grüsse

    FIST
     
  6. nezach

    nezach Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2006
    Beiträge:
    1.078
    Ort:
    Bad Griesbach
    Werbung:
    Wer zwingt dich diesen blick auszuhalten? Brauchst doch bloß zu kündigen
    Da du bei Kirchens arbeites bist du doch selber ein "Held mit Mundwerk" = wie christlich ist denn dein lebenswandel?
     
  7. Tommy

    Tommy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2006
    Beiträge:
    12.492
    Ich sehe es ähnlich wie Palo. Bittgebete haben eher die Tendenz zu scheitern, besonders solche, die von Gott Eingriffe in großem Stil verlangen.

    Solche Eingriffsaufforderungen sind extrem sinnlos, wenn wir davon ausgehen, daß uns Handlungsfreiheit gegeben ist. Denn diese Entscheidungsfreheit kann ja erst die Voraussetzung dafür sein, daß wir uns aus uns selbst heraus entwickeln. Eine Eingriffsserie von oben würde diese Handlungsfreiheit außer Kraft setzen und das Prinzip einer *Evolution der Seele* ad absurdum führen.

    Statt also Gott in der Rolle des Scheidsrichters anzurufen, der Partei ergreifen und Ungerechtigkeiten ahnden und korrigieren soll, wäre die realistische Alternative, jeweils im eigenen Wirkbereich das Gute vorzuleben und auf einen Domino-Effekt zu hoffen. Anders kann das nicht funktionieren.

    :)
     
  8. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Salam

    Thommy,was meinst du, warum ich das hier ins Forum schreibe und nicht blos im stillen kämmerlein zu gott spreche?

    lg

    FIST
     
  9. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    ...ich hab da so einen Verdacht. :liebe1: Kann es sein, du möchtest am liebsten, daß sich möglichst viele anstecken lassen und anschließend bei sich in ihr stilles Kämmerlein gehen?
     
  10. Tommy

    Tommy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2006
    Beiträge:
    12.492
    Werbung:
    Keine Ahnung. Weil du davon ausgehst, daß Gott eher auf Bittgebete reagiert, die öffentlich vorgetragen werden?

    :confused:

    Ich weiß es wirklich nicht.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen