1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ein fehlendes Puzzleteil - brauche Rat/Hilfe

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Nadea, 9. August 2013.

  1. Nadea

    Nadea Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2013
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Liebe Forengemeinschaft,

    momentan haben eine Freundin und ich an einer etwas komplizierteren Geschichte zu knabbern. Ich bitte es zu entschuldigen dass ich etwas ausholen muss, aber ich versuche mich möglichst kurz zu halten.

    Wir haben uns letztes Jahr im Winter kennen gelernt und sofort "erkannt", da war es allerdings nur dieses "wir kennen uns irgendwoher"-Gefühl. Inzwischen hat sich aufgrund spiritueller Nachforschungen und teilweise auch durch die geistige Welt mit dem Holzhammer verteilte Hinweise allerdings folgende Konstellation ergeben:

    - eine Familienaufstellung für meine Freundin ergab, dass es in ihrer Familie vor drei Generationen eine Drillingsgeburt gab, die aber alle drei kurz nach der Geburt gestorben sind (eins der Babys wurde glaube ich einen Monat alt, die anderen beiden verstarben vorher).
    - Durch Pendeln fand meine Freundin heraus, dass sie, ihre Schwester und ich diese Drillinge sind.

    Nun ja, ich hab's ehrlich gesagt nicht so mit Pendeln, daher weiß ich nicht ob ich diesem Ergebnis wirklich vertrauen kann, jedoch ergibt es Sinn. Als ich nämlich 13/14 war begann ich - konkret in Gedichten und Tagebüchern angesprochen - eine Zwillingsschwester zu vermissen, so als hätte ich eine gehabt und sie wäre gestorben.
    Also habe ich das Pendel-Ergebnis akzeptiert und meine Freundin als lange vermisste Schwester in meine Arme und mein Herz geschlossen.

    Nun wurde die Verbindung zwischen uns in den letzten vier Wochen allerdings noch konkreter und irgendwie merkwürdiger, wir verstehen beide nicht wie das alles zusammenpasst, und daher brauche ich euren Rat.

    Und zwar war meine Freundin bei einem Chakra-Reading, bei dem in ihrem Dritten Auge eine alte Frau zu sehen war, wohl eine Ahnin meiner Freundin wie die Geistheilerin befand. Die Geistheilerin hat die Frau gechannelt und ihre Partnerin hat ihr Fragen gestellt, wobei herauskam, dass sie in der Zeit des ersten Weltkriegs gelebt hat und heiraten sollte/wollte. Der Mann allerdings wollte in den Krieg ziehen und ließ sich von ihr nicht davon abhalten (was sie energisch versuchte). Im Krieg ist er dann gefallen und die Ahnin meiner Freundin ist daraufhin ihr Leben lang unverheiratet und kinderlos geblieben. Die gechannelte Frau war wütend, weil sie gerne Kinder hätte haben wollen und weil er nicht auf sie gehört hatte.

    Nun wird's wirklich verrückt, denn meine beste Freundin, die schon sehr lange schamanisch arbeitet hat mit einer anderen Schamanin (die mich nicht kennt und kaum mehr als meinen Namen wusste) über mich gesprochen, bzw. über ein Problem das sie mit mir hat.
    Die andere Schamanin sagte dass ich von einer "roten Hexe" besetzt bin, die z. B. Angst vor dem Tod und andere zentrale Themen, mit denen ich zu kämpfen habe, auslöst. Da ich mit allen angesprochenen Haupt-Auswirkungen der "roten Hexe" schon seit Jahren zu kämpfen habe hörte sich das für mich schlüssig an.
    Die "rote Hexe" soll ich geerbt haben von der Schwester meiner Ur-Oma - welche wusste meine beste Freundin nicht, aber nur meine Uroma mütterlicherseits hatte eine Schwester, und von der mütterlichen Linie her kommt auch eine Neigung zu (teils sehr schweren) psychischen Problemen. Die "rote Hexe" kam laut der Schamanin von einem Baum (ich dachte immer Bäume bzw. deren Bewohner wären "gut"?).

    Und jetzt kommt's: Diese Urgroßtante sollte während des ersten Weltkrieges verheiratet werden, aber ihr Verlobter zog in den Krieg und ist dort gestorben. Sie blieb unverheiratet und kinderlos. Meine Mutter erinnerte sich, dass meine Urgroßtante (die über 90 Jahre alt wurde, weswegen ich sie als Kind noch kennengelernt hatte) einen regelrechten Groll gegen Männer hegte.

    Ich bin nun der Überzeugung, dass meine Urgroßtante die alte Frau im Chakra-Reading meiner Freundin war. Es wurde ihr bei dem Chakra-Reading auch empfohlen das Singen anzufangen oder ein Instrument zu lernen, und ohne davon zu wissen habe ich mir ein paar Tage später spontan eine Gitarre gekauft.

    Wir sind also definitiv irgendwie ganz stark verbunden. Irgendwie scheint mir das Ganze aber nicht so wirklich zusammenzupassen, bzw. wir verstehen nicht wie es zusammenpasst.

    Wieso bin ich - wäre ich der dritte Drilling - in einer anderen Familie und fast zehn Jahre später geboren als die anderen beiden "Drillinge", die in diesem Leben Schwestern sind und nur ein Jahr auseinander? Wieso war ich der Einsamkeit ausgesetzt?

    Und kann es sein, dass meine "rote Hexe" auch meine Freundin beeinflusst? (Sie leidet unter einer unerklärlichen starken Traurigkeit und Verlustängsten). Über welche Verbindung könnte die Hexe ihr schaden, wir sind ja in diesem Leben gar nicht verwandt? Und wäre dann ihre Schwester nicht auch gefährdet? Und meine eigene Schwester? Und das Wichtigste: Meine Tochter?

    Wie werde ich das Ding nun los, und wirkt sich das dann auch positiv auf meine Angehörigen und Seelengeschwister aus?

    Fällt irgendjemandem etwas dazu ein, das weiterhelfen könnte?

    edit: Ich weiß auch nicht, was genau eine "rote Hexe" sein soll (anscheinend irgendein negatives Energie-Dingenskirchen, aber was genau?! Hat jemand schonmal von so etwas gehört?).
     

Diese Seite empfehlen