1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ein etwas verrückter Kurs

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Herzensfreude, 6. Juni 2010.

  1. Herzensfreude

    Herzensfreude Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2010
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Im Reich der Naturgeister
    Werbung:
    Es war leider ein ziemliches Traumdurcheinander und letztendlich habe ich leider nicht alles in Erinnerung. Vielleicht hilft es zu wissen, dass ich selbst im esoterischen Bereich beruflich tätig bin.

    Ich nahm an einer Spezialschulung teil, sie bestand nur aus wenigen Teilnehmern und es handelte sich um ein spezielles Gebiet aus einem großen Fachbereich. Alle Teilnehmer und auch die Vortragende waren Frauen (2 davon kenne ich tatsächlich von früher, habe keinen Kontakt mehr zu ihnen). An diesem Tag war ein Gastvortragender hier, war eher kontrollierend als vortragend. So ging er von einem "Schüler" zum nächsten und kontrollierte, was wir zum Thema auf unserem Laptop notiert hatten. Bei mir selbst kam er sehr dicht ran, letztendlich klebte er förmlich an mir und begann plötzlich, mich mit der Zuge auf den Mund zu küssen. Im Traum kam mir das vorerst nur seltsam vor. Doch auf einmal dachte ich: "nein, so passt das nicht!" und ich drückte seine Zunge mit meiner Hand weg, er leistete ganz schön Widerstand, doch irgendwann ging er doch weg. Der Vortragende war über mein Verhalten sehr erstaunt, so etwas war ihm offensichtlich noch nie passiert, dass ihn jemand zurückwies. Danach war der Kurs für diesen Tag aus, wir gingen alle ins Foyer.

    Dort traf ich völlig unvermutet einen ehemaligen Bekannten: er war Chorkollege, ein ausgezeichneter Musiker, gab meinen kids Flötenunterricht im Gegenzug dazu behandelte ich ihn, da er gesundheitliche Probleme hatte. Durch meinen damaligen Umzug und Austritt aus dem Chor ging diese Freundschaft leider auch flöten, ich hatte mit ihm und seiner Frau ein sehr gutes Verhältnis. Im Traum waren wir beide sehr überrascht uns an diesem Ort zu treffen, wechselten jedoch kein Wort miteinander.

    Ich machte mich auf dem Weg zu meinem Auto, ging an einem Steg, überlegte mit dem Boot oder Schiff nachhause zu fahren, genau so wie einige Urlaubs- und Ausflugsgäste es taten. Der Gedanke gefiel mir sehr gut, wollte mein Auto aber nicht einfach so stehen lassen. Mit dem Auto - keine Ahnung warum, aber plötzlich sass mein Ex-Mann auf dem Beifahrersitz - fuhr ich ein Stück, bis ein Auto vor uns einfach anhielt. Es war nicht ersichtlich aus welchem Grunde. Einer der Autoinsassen kam dann zu meinem Auto, sah es sich genau an, ging zur Autotür und öffnete sie. Mir war etwas mulmig zumute und bereute, das Auto nicht von innen abgesperrt zu haben. An den Wortwechsel kann ich mich nicht erinnern. Darauf hin ging er an die Rückseite meines Autos, ich verschloss das Auto unverzüglich von innen. Der Mann versuchte mit einem Schraubendreher ins Auto zu bohren, das gelang ihm nicht so besonders und er hörte wieder auf damit. Mein Ex-Mann sass tatenlos und sehr verwundert neben mir. Ich machte ihm zwar Vorwürfe, dass er nichts unternahm, wusste aber aus der Vergangenheit, dass er zwar seine Qualitäten hatte, die aber nicht im Lösen von zwischenmenschlichen Konflikten sondern eher in der Technik lagen.

    Am nächsten Tag war wieder Kurs. Unsere Räumlichkeit, so wurde uns mitgeteilt war leider anderweitig besetzt: eine Gruppe Soldaten benötigten den Raum für ein Seminar, ihnen wurde wie selbstverständlich Vortritt gegeben. Wir suchten eine Weile nach einer anderen Räumlichkeit, wir fanden sie auch.

    Könnte mir jemand bitte diesen Traum deuten?

    Schönen Sonntag und herzliche Grüße!

    Herzensfreude
     
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.548
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo Herzensfreude,

    wie gleich zu Beginn Deiner Schilderung beschrieben wird, möchtest Du etwas ganz Spezielles lernen. Es geht da, aber nicht um esoterische Dinge wie man meinen könnte, sondern um Gefühle und Emotionen. Das erklärt sich aus dem Umstand, daß in diesem Kurs nur Frauen (Gefühle und Emotionen) sind.

    Mit der Sequenz um den Kuß wir eine Situation geschaffen, um Deine Emotionen zu prüfen.
    Eventuell hat auch Deine Seele ja auch subtile Signale aufgenommen, daß jemand Deine Nähe sucht.

    Mit der Bewertung Deiner Emotionen stellst Du dann auch sehr treffend fest, daß dies anscheinend nicht so recht zu Deinen Vorstellungen zu passen scheint („nein, so passt das nicht!“). Das wird dann auch mit der emotionslosen Schilderung des Kusses deutlich unterstrichen.

    Dieser Bewertung wird dann mit dem ehemaligen Chorkollegen noch weiter betrachtet. Du siehst darin eine Parallele zwischen der damaligen Situation, mit der heutigen. Wie man sehen kann, überascht Dich diese nachträgliche Erkenntnis in Bezug auf den Kollegen, deshalb wundert ihr euch auch im Traum über die unerwartete Begegnung.

    Mit dieser Erkenntnis betrachtest Du Deinen Lebensweg, indem Du ins Auto steigst und an den See Deiner Gefühle fährst und darüber nachdenkst, wie Du das vorankommen in diesem Bereich gestalten möchtest. Sollte man lieber mit dem Boot in der Einsamkeit seiner eigen Gefühle schwimmen oder sie mit dem Schiff mit anderen Menschen teilen? Mit dem Blick auf die Urlaubsgäste wird Dein Bedürfnis deutlich, es den anderen Menschen nachzumachen.

    In der folgenden Sequenz um das Auto wird mit dem Mann mit dem Schraubendreher die Traumsituation um den Kuß wiederholt, nur wird damit noch ein Schritt weiter gegangen und umschrieben (möchte ich hier nicht näher interpretieren).

    Dein früherer Mann auf dem Beifahrersitz verkörpert einen Teil von Dir selbst. Dein eigenes Verhalten in dieser Situation erinnert Dich sehr an das Unvermögen Deines früheren Mannes in Zusammenhang mit den zwischenmenschlichen Beziehungen. Das erklärt auch, warum Du ihm Vorwürfe machst: Du richtest sie im Grunde an Dich selbst.

    Die Soldaten verkörpern Deine Disziplin – welche Dich daran hindert, einen Platz für diese Gefühle und Emotionen in Deiner Seele zu finden.

    Für Dich eine Prise der Erkenntnis :zauberer2
    Merlin
     
  3. Herzensfreude

    Herzensfreude Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2010
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Im Reich der Naturgeister
    Werbung:
    Lieber Merlin,

    nochmals vielen Dank für deine ausführliche Deutung, die mich wirklich stark beeindruckt hat und mir so einiges zu denken gab :rolleyes:


    Einen zauberhaften Sonntag wünscht dir

    Herzensfreude :umarmen:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen