1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ein beunruhigender Traum

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Katy, 10. November 2007.

  1. Katy

    Katy Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    46
    Werbung:
    Hallo,

    gestern noch träumte ich davon kurz vor meiner Hochzeit zu stehen (was nicht stimmt), und heute hatte ich einen beunruhigenden Traum. Erst einmal war ich im Traum kurz vor der Geburt meines Kindes und hatte eine große Angst davor. Bevor es jedoch zur Geburt kam, kam ein ganz anderer Traumabschnitt.
    Ich war in einer Wohnung (über die ich schon öfters träumte, die es aber in Wirklichkeit nicht gibt, im Traum ist es eine Art meine Zweitwohnung, in der ich jedoch nur selten wohne) mit meinem Freund, meiner Schwester und ihrem Freund. Wir liegen auf dem Sofa, schauen fern und schlafen fast. Es klingelt an der Tür und ich bekomme höllische Angst. Normalerweise weiß ja niemand dass ich hier wohne und keiner hat einen Grund hier zu klingeln. Ich sage gleich ich öffne die Tür nicht. Meine Schwester steht nach etwa 5 Minuten auf und sagt, sie schaut mal wer was will. Sie zieht sich gut warm an und geht runter. Aus Angst meiner Schwester könnte was passieren gehe ich nach weiteren Minuten ebenfalls runter und sehe erst ein ausgebranntes Fahrzeug, welches ich jedoch nicht kenne. Meine Schwester steht an ihrem Fahrzeug, und es sieht so aus, als würde sie es gerade löschen, das Fahrzeug sieht aber ganz unversehrt aus, ich sehe weder Feuer noch einen Brandschaden.
    Wir gehen wieder gemeinsam in die Wohnung. Es geht viele Treppen hoch, erst an einer im Haus eingebauten Einkaufspassage vorbei, die schön freundlich und hell dekoriert ist, dann weitere Treppen hoch. Ich treffe eine Frau, die ich schon in anderen Träumen in diesem Flur getroffen habe, offensichtlich eine Nachbarin. Sie ist sehr alt, dünn, zahnlos, weißhaarig und hat einen lila Strickpulli an. Ich begrüße sie und sie grüßt zurück. Wir gehen weitere Treppen hoch. Meine Wohnung ist ganz unter dem Dach. Oben angekommen muss man einen Schritt über einen Steg machen. Unter diesem geht es steil abwärts im Treppenhaus nach unten (die Lücke zwischen den Treppen). Meine Schwester passt nicht auf und fällt an der Stelle runter. Ich schaue ihr nach, sie fällt und fällt … die ganzen Stockwerke die wir hochgegangen sind fällt sie wieder runter und landet auf dem Boden. Ich habe Angst um sie und gehe runter. Sie hat das Ganze seltsamerweise überlebt.
    Wir laufen erneut hoch. Vor uns läuft eine Gruppe mit Jugendlichen. Sie sagen meiner Schwester, sie sei im Jahr 1988 geboren. Vermutlich ist sie beleidigt, dass sie sie so jung einschätzen, da sie einige wenige Jahre älter ist und reagiert ganz ungewöhnlich mit einer überspitzten Gestik. Ich nenne den Kindern ihr Alter um sie wieder auf den Boden zu bringen, aber es nützt nichts. Sie fängt an rumzualbern und im obersten Stockwerk auf dem Geländer rumzuturnen. Ich habe Angst dass sie nochmals runter fällt. Ich weise sie darauf an sie soll es lassen, denn die Kinder machen es ihr schon nach. Tatsächlich versuchten die Jugendlichen ganz andere Kunststücke auf dem Geländer zu machen. Aber anstatt aufzuhören versuchte meine Schwester die Kinder nachzuahmen, stürzte erneut die vielen Stockwerke runter und blieb unten liegen. Dann war der Traum vorbei.

    Könnt ihr mir helfen die Bedeutung dieses beunruhigenden Traumes zu entziffern? Vielen Dank.

    Gruß, Katy.
     
  2. Sternenspiel

    Sternenspiel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Beiträge:
    1.283
    Ort:
    das innere kind (der keim deiner zukünftigen persönlichkeit) wollte geboren werden
    dann die probleme, welche das derzeit verhindern
    deine schwester ist die sekundäre persönlichkeit, also ein fremdkörper in deiner psyche, der besser verschwinden sollte.
    die beiden männer sind dein animus, er ist gespalten (zwei), eben wegen dieser sekundären persönlichkeit.
    das haus ist die psyche, und oben bedeutet das denken.
    ich vermute mal, deine sekundäre persönlichkeit ist ein problem im denken, denn:
    sie fällt hinunter, auf die erde, das körperliche, wo sie anscheinend hingehört. (kann man so erklären, dass gehirnregionen, die genetisch für körperliche belange zuständig sein sollten, vom denken okkupiert wurden.)
    die jugendlichen (später nennst du sie kinder) haben wohl auch was mit deinem inneren kind zu tun, und wollen dir helfen, diese sekundäre persönlichkeit loszuwerden.
    (weil sie eben jenes problem ist, das die wirkliche geburt deines inneren kindes verhindert.)
    das mit dem alter kann ich auch nicht so genau deuten. was war im jahr 1988? (vor allem, wie alt warst du damals?)
    alles in allem erscheint dir dieser traum nur beunruhigend, weil du dich teilweise mit deiner sekundären persönlichkeit identifizierst, es ist aber sicher besser, sie loszulassen.
     
  3. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Werbung:
    Guten Tag Katy,

    ich gebe hier noch einmal Deinen Traum wieder mit den Links versehen, welche Du dazu nutzen kannst, das was Dir zu stimmen scheint daraus zu ziehen.

    Am Ende noch ein freies Interpretieren meinerseits.

    gestern noch träumte ich davon kurz vor meiner Hochzeit zu stehen (was nicht stimmt), und heute hatte ich einen beunruhigenden Traum. Erst einmal war ich im Traum kurz vor der Geburt meines Kindes und hatte eine große Angst davor.
    ...mit meinem Freund , meiner Schwester und ihrem Freund. Wir liegen auf dem Sofa , schauen fern und schlafen fast. Es klingelt an der Tür und ich bekomme höllische Angst.
    ... Ich sage gleich ich öffne die Tür nicht. Meine Schwester steht nach etwa
    5 Minuten auf und sagt, sie schaut mal wer was will. Sie zieht sich gut warm an und geht runter. Aus Angst meiner Schwester könnte was passieren gehe ich nach weiteren Minuten ebenfalls runter und sehe erst ein ausgebranntes Fahrzeug , welches ich jedoch nicht kenne. Meine Schwester steht an ihrem Fahrzeug, und es sieht so aus, als würde sie es gerade löschen , das Fahrzeug sieht aber ganz unversehrt aus, ich sehe weder Feuer noch einen Brandschaden .Brand .(1319)
    Wir gehen wieder gemeinsam in die Wohnung . Es geht viele Treppen hoch, erst an einer im Haus eingebauten Einkaufspassage vorbei, die schön freundlich und hell dekoriert ist, dann weitere Treppen hoch. Ich treffe eine ... Nachbarin . Sie ist sehr alt , dünn , zahnlos , weißhaarig
    und hat einen lila
    Strickpulli
    an. Ich begrüße sie und sie grüßt zurück. Wir gehen weitere Treppen hoch. Meine Wohnung ist ganz unter dem Dach .
    Dachwohnung:
    aber auch Betonung auf den Intellekt.
    Du machst alles mit dem Denken.

    Oben angekommen muss man einen Schritt über einen Steg machen. Unter diesem geht es steil abwärts im Treppenhaus nach unten (die Lücke (Abgrund) zwischen den Treppen). Meine Schwester passt nicht auf und fällt an der Stelle runter . Ich schaue ihr nach, sie fällt und fällt …. Ich habe Angst um sie und gehe runter. Sie hat das Ganze seltsamerweise überlebt . (= Vertrauen in die Zukunft)
    Wir laufen erneut hoch {siehe oben: "Treppe hoch"}. Vor uns läuft eine Gruppe mit Jugendlichen. Sie sagen meiner Schwester, sie sei im Jahr Zeit 1988 Zahl 1988 geboren. Vermutlich ist sie beleidigt , dass sie sie so jung einschätzen, da sie einige wenige Jahre älter ist und reagiert ganz ungewöhnlich mit einer überspitzten Gestik .
    Ich nenne den Kindern ihr Alter um sie wieder auf den Boden zu bringen, aber es nützt nichts. Sie fängt an rumzualbern und im obersten Stockwerk auf dem Geländer ( Ballustrade ) rumzuturnen . Ich habe Angst dass sie nochmals runter fällt. Ich weise sie darauf an sie soll es lassen, denn die Kinder machen es ihr schon nach. Tatsächlich versuchten die Jugendlichen ganz andere Kunststücke auf dem Geländer zu machen. Aber anstatt aufzuhören versuchte meine Schwester die Kinder nachzuahmen
    , stürzte erneut die vielen Stockwerke runter und blieb unten liegen . Dann war der Traum vorbei.


    Es geht in diesem Traum um Deine Energie, welche Du von einem Zweitleben bekommst, welches Du führst. Du beginnst eindeutig etwas Neues, wobei Du den Eindruck hast, dass Du Dich von einer verspielten und beleidigten Katy trennen musst und nicht mehr mit den Jugendlichen wetteifern kannst.
    Das heißt, wenn Du nun ein neues Leben beginnst, erfolgt eindeutig auch ein Themenwechsel.

    Wenn es bisher um Partnerschaft gegangen ist, geht es nun umd was anderes, wenn es bisher um Deine Karriere gegangen ist , beginnt nun ein Leben in dem es vielleicht mehr um die Dastellung Deiner Person, Kunst oder Beziehungen geht.

    Du hast anscheinend die Begabung, andere zu beschützen oder andere fühlen sich einfach beschützt durch Dich.
    Aber es scheint auch vorbei mit den Kapriolen auf dem Treppengeländer, dem Herumturnen in deinen Beziehungen und wird vielleicht Zeit, Dich zu entscheiden ob Du Familie, Karriere oder Singleleben als Lebensform für den Rest Deiner Inkarnation wählen willst.

    Alles Gute VT
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen