1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Eigenes Licht erkennen

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von SoulLight, 4. August 2009.

  1. SoulLight

    SoulLight Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2007
    Beiträge:
    92
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Salam, Grüß Gott und seid gegrüßt!

    Ich hoffe, ihr seid alle bei bester Gesundheit.

    Hab da mal eine Frage, bin mir aber nicht sicher, ob des hier richtig ist. Falls ja,: Sorry Admins! Verschiebt es dann ;-)

    So, nun zu meiner Frage:

    Ich bin eine kleine Empathin. Seit meine 17 Lebensjahr erst. Nun hatte ich zwiechen durch "unterbrechungen", das heist, konnte in dieser zeit nicht mehr so stark fühlen oder sehen.
    Jedenfalls, war ich jetzt für 10 Tage in Algerien auf einem Sufi fest ( 100 jahr feier). Und dort hat mir eine innerlich gezeigt, das ich noch empath bin.
    Nun frage ich mich: Wieso viele mein Licht sehen und es auch kaum ertragen können, mich lange anzusehen oder in meiner Gegenwart zu sein, weil das so stark ist und ich
    mich selber in dunkelheit sehe. Depression; Esstörung; Negative Gedanken....Ich würde gerne mein eigenes Licht sehen und spüren können. Wüsste aber nicht wie ich es anstellen sollte. Außer halt mich zu reflektieren und vom Negativen ins Positve umzuwandeln.

    Ich hoffe, ihr versteht ungefähr was ich damit meine....

    Lg

    SoulLight
     
  2. chaya1975

    chaya1975 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2009
    Beiträge:
    24
    Ort:
    München
    hallo soullight ich denke dein eigenes licht kannst du nicht sehen, es sehen auch nicht alle anderen menschen oder?, es sehen nur solche, die diese gabe haben. es gibt hellsichtige menschen, hellhörige, hellfühlende und ich habe sogar schon voll hellriechenden gehört. dieses licht dürfte aus deiner energie entstehen und diese energie kann man auf die verschiedensten weisen wahr nehmen. der eine sieht diese energie durch licht, er ander spürt diese energie durch wärme oder ähnliches, der nächste hört sie inform von musik, und ein anderer riecht sie vielleicht. wenn es dir mal gut geht und du es geschafft hast, dich energetisch zu schützen bekommst du vielleicht ein besseres gespür für diese energie und wer weiß vielleicht kannst du sie dann sogar sehen ;-) ich hab dir grade schon einen kleinen ;-) text verfasst, den werd ich gleich noch senden, vielleicht helfen dir meine erfahrungen zum thema energie. lg
     
  3. chaya1975

    chaya1975 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2009
    Beiträge:
    24
    Ort:
    München
    hallo soullight, jetz schreib ich bereits das zweite mal weil ich es noch immer nicht gecheckt hab dass ich den haken bei angemeldet bleiben setze tztzt :tomate: nun schön zurück zum thema, das was du beschreibst kenne ich sehr gut, mir geht es ähnlich es gibt menschen, die sich scheinbar grundlos zu mir hingezogen fühlen (nicht nur hellsichtige und licharbeiter) die einen sagen, ich strahle eine wahnsinnsenergie aus, die anderen bezeichnen es als angenehme, warme, weiter aura oder als licht oder schlicht weg nur als vertrauenserweckend und vertraut oder positiv und sympathisch. wieder andere suchen meine nähe um mir sehr persönliche dinge zu erzählen oder einfach nur um in meiner nähe zu sein, weil sie sich dort wohl fühlen oder sich von mir verstanden oder willkommen fühlen, ich selbst allerdings fühle mich oft energielos und schwach, neige dazu zu viel zu rauchen und hab schlafprobleme oder versinke im gedankenkarusell und bin nervös oder falle von einem stimmungstief ins nächste. und da das bei mir schon eine ganze weile so geht hab ich mich auch des öfteren gefragt warum es so ist, dass ich auf andere positiv wirke und ich selbst fühle mich oft eher schlecht oder hab das gefühl schlecht drauf zu sein. Ich bin zu dem schluss gekommen, dass wir einfach generell energetisch gesehen „geber“ sind und unsere energie unbewusst und unkontrolliert fließen lassen und auch an andere somit abgeben, an die sogenannten „nehmer“, die das meist auch nicht bewusst tun. Aber genau genommen ist es kein geben und nehmen sondern eher ein austausch von energie und indem wir energie abgeben nehmen wir auch die energie des gegenübers auf und wenn dieser ebenfalls auch positiv gepolt ist spüren wir keinen großen unterschied oder empfinden das als angenehm oder ausgeglichen. Aber leider sind die meisten menschen mit denen man als „geber“ energie austauscht tatsächlich sehr bedürftige „nehmer“, um nicht zu sagen energieräuber oder energievampire (diese menschen machen das meistens auch nicht bewusst, es steckt also in der regel keine böse absicht dahinter) die überwiegend negativ „geladen“ sind durch z.b. negative gedanken, drogen, alkohol, stress, negative grundeinstellung, pessimismus, hass, zorn, neid, egoismus etc... (beweisen kann ich meine these natürlich nicht aber durch meine erfahrungen bin ich überzeugt davon dass es so ist aber ich bin ein sehr intuitiver mensch und spüre manchmal dinge, von denen ich dann weiß dass es genau so ist, leider bin ich manchmal auch sehr kopflastig und hätte gern „greifbare“ beweise dafür, aber es lässt sich eben nicht alles beweisen sondern nur fühlen oder glauben) was ich dir raten kann ist auf jeden fall dich energetisch zu schützen, so kannst du den unbewussten energieaustausch etwas besser kontrollieren und zumindest dafür sorgen, dass du energetisch nicht „ausgeraubt“ oder „negativ aufgeladen“ wirst. Ganz einfach ist es wenn du dir eine offene schöne sonnenblume im sonnengeflecht vorstellst und diese in gedanken verschließt. Das geht sehr einfach und du kannst es bliebig oft am tag wiederholen. Eine andere möglichkeit ist es beide handflächen etwa auf höhe des bauchnabels mit den handflächen zu dir vor dich zu halten und von unten nach oben über den scheitel bis in den nacken einfach langsam hochziehst und so deine chakren schließt. Dabei kannst du dir in gedanken natürlich auch hilfe aus der geistigen welt (z.B. von erzengel michael) erbitten.
    Versuch das doch mal, mir hat es zumindest geholfen. Ich hab hier noch nen buchvorschlag zu dem thema, das buch heißt „energetischer selbstschutz“ mit der ISBN 3-7787-7187-7.

    So jetz aber genug getippt ich wünsche dir viel licht und liebe und alles gute
    Claudia
     
  4. Brotherhood

    Brotherhood Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    577
    Ort:
    S-H
    "Nun frage ich mich: Wieso viele mein Licht sehen und es auch kaum ertragen können, mich lange anzusehen oder in meiner Gegenwart zu sein, weil das so stark ist und ich
    mich selber in dunkelheit sehe. Depression; Esstörung; Negative Gedanken....Ich würde gerne mein eigenes Licht sehen und spüren können.
    "

    Keine Sorge, da ist nichts. Du bewertest allgemeines "Gerede" vollkommen über. Du hast eine gespaltene Beziehung zu Dir selbst. Du meinst, das andere wirklich ein Licht an Dir sehen, was kaum auszuhalten ist. Das ist nur "Gerede". Platitüden. Du hast Probleme und flüchtest Dich in eine spirituelle Suche oder Sucht, die Dir das abnimmt, was Du an Dir nicht geregelt bekommst. Statt Dich zu erforschen, jagst Du oberflächigen Ausdrücken anderer her, die Dir etwas "heilendes, erlösendes" versprechen. Du flüchtest also weiter vor Dir, weil Du nun gehört hast, da sei ein Licht an Dir, das Du auch sehen willst. Sogesehen hast Du eine schizophrene Haltung zu Dir. "Die haben was gesehen, das will ich auch sehen.". Das ist krank, leider. Es ist, als würdest Du Dich nur über den Spiegel, den andere Dir vorhalten, erkennen können - anstatt aus Dir selbst heraus Dein Sein und Ich sehen und begreifen zu können.

    Dein "Licht", das ist Dein ICH. Deine Seele, nichts was irgendwie toll spirituell leuchtet und andere sagen dann "Oooohhhhh, so schön, kaum auszuhalten". Psychologisch: Du musst für Dich unbedingt etwas haben, was mehr ist als Essstörung, negative Gedanken usw.

    Emphatie - das ist die Fähigkeit die Position anderer Menschen einnehmen zu können. Gut 50% der Menschheit ist so drauf. Das ist nichts besonderes. Du kannst Emotionen und Verhalten anderer Menschen nachspiegeln, nachspielen. Das sind Emphaten. Das hat nichts mit Licht, Engelein und Übersinnlichkeit zu tun. Das ist Verhaltenspsychologie; mehr nicht. Emphaten leiden gerne lange unter den eingespiegelten Emotionen anderer Menschen - das ist aber absolut nichts übersinnliches. Gesehen hast Du so nichts, nur Dir "haluziniert". Du hast den Ausdruck Deines eigenen Problems bekommen; Deine Sinne, Seele und Unbewußtes spiegelt Dir traumbildhaft vor, was an Dir nicht stimmt.

    Du solltest Dich Deinen Ängsten mal nähern, mal rausfinden wer Du bist. Und das hat nichts mit irgendeinem esofirlefanz zu tun. Das wäre wieder nur Flucht und Verdrängung. Verniedliche Dich nicht, Du glaubst gerne schnell und viel - wenn es in Dein Bild paßt. Verliere Dich nicht in diesem Unsinn von "man kann mich nicht anschauen". Das glaubst Du doch nicht wirklich. Und selbst wenn: Was da geschieht ist nichts besonderes. Es ist nur Deine Unsicherheit Dir selbst gegenüber.

    LG

    B
     
  5. SoulLight

    SoulLight Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2007
    Beiträge:
    92
    Ort:
    NRW
    Erstmal: Vielen dank euch beiden, das ihr die Zeit genommen habt, mir ausführlich zu antworten:danke::)

    @chaya1975:
    Also der Tip mit dem sich abgrenzen, ist gut.
    Habe das in den letzten Jahren üben können und hilft manchmal. Muss wohl noch üben.Aber "Energie Vampiere" sind....Hmm.
    Das war aber auch nicht mein "Problem" was ich meinte.
    Viele sagen z.B. zu mir: Das sie mich nur selber spiegeln.
    Aber spüren oder sehen tue ich es nicht. Ich denke mir oft, das das meine Prüfung ist und meine Aufgabe, dieses Licht, mein Ich, das wahre ICH zu erkennen....

    @Brotherhood:
    Du schreibst so, als wäre ich total Gaga. Im Negativen Sinne. Ja, ich habe Probleme mit mir selber. Bin auch in Therapie und war auch schon in Kliniken. Aber meine Religiöse und Spirituelle Seite habe ich immer raus gelassen. Weil dann immer sowas wie Schizophren oder Sekte kam. Menschen, die Unwissend sind, sagen (meiner Meinung nach) immer sowas. Sie sind zu Kopfhaltig.
    Und man kann den Menschen immer nur das geben, was sie kauen können.
    Ich weis, ich muss zu mir selbst finden. Muss meine Sprache neu erlernen. Muss die Menschen verstehen,
    nur so kann ich zu mir kommen. Ich reflektiere mich so gut es geht; beobachte die anderen um mich zu erkennen.
    Mein Ich, es ist ein Puzzel. Ich kann nur stückchen weise daran arbeiten und dazu sind auch die anderen da.

    Einbildung? Nein, das glaub ich nicht. Lange, lange habe ich mich davor gewehrt. Weil es zu stark für mich war.
    Das Licht, was ich bei anderen sehe, ein Licht auf der Stirn mit viel, viel Wärme....Das sooo schön strahlt, nein, keine Einbildung. Ich kann es nicht Wissenschfatlich erklären oder Handfeste Beweise liefern. Aber wenn ich an Gott glaube, dann weis ich das Er die Wahrheit kennt und für jedem eine Aufgabe hat. Und Er leitet wann und wem Er will.Und wenn ich alles Psychologisch erklären würde: Dann würden demnach alle (Psyschich) Krank und mit sich selber nicht im klaren sein.
    Und ist es nicht so, das jeder meint der andere sei Verrückt? Gehst du in eine Klinik, sind die Menschen draußen verrückt. Und die draußen sagen, die in der Klinik seien verrückt. Jeder meint, "normal" zu sein, weil er aufsteht; arbeiten geht;Geld verdient; 3x am Tag ist; eine Familie/Freunde hat; Urlaub macht usw....Aber wehe jemand tanzt aus der Reihe - verrückt.

    Ach ich weis nicht, ganz ehrlich Brotherhood:
    Ich weis, du wolltest etwas nettes versuchen aber genau
    solche Menschen vermeide ich. Ich habe lange versucht vielen es zu erklären, aber nicht jeder kann oder will es verstehen. Und das raubt mir die Kraft.
    Drum sage ich einfach: Haste recht ich bin krank und gehe zur Therapie.

    So denn
    Lieben Gruß
    :)
     
  6. Brotherhood

    Brotherhood Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    577
    Ort:
    S-H
    Werbung:
    "Aber wenn ich an Gott glaube, dann weis ich das Er die Wahrheit kennt und für jedem eine Aufgabe hat. Und Er leitet wann und wem Er will."

    Eben. Wenn Du an Ihn glaubst, warum dann diese Frage nach dem "eigenen Licht sehen"? Kenne Dich im Inneren, dann erkennt sich Dein Gott in Dir und Du in Ihm. Dein Thread reflektiert Deine Angst und Dein Problem. Jetzt ein berechnendes, handwerkliches Mittel an die Hand zu bekommen, das Dir suggeriert, damit würdest Du Dich (Dein Licht) erkennen - wäre das falscheste was Du machen kannst. Es helfen nämlich keine Anleitungen und Bücher bei Deiner Suche; es kann nur in DIR durch Dein Leben geschehen. Und dazu gehört auch, das man vor "so freundlichen Menschen" wie mir nicht abhaut - weil Du tendenziell immer weiter flüchtest.

    Deine Heilung entsteht durch Unruhe; nicht durch die Watte, die sich um Dich legt weil Du Dinge hörst, die Du magst.

    Vg

    B
     
  7. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    also das licht in mir ist göttlichen ursprungs ...da gibt es für mich kein debattieren mehr ...meine art des glaubens...eben...nur wie das mit dem licht so ist ...es macht die dunkelheit sichtbar...indem es sie vertreibt ...ensteht friede und freude ...und das gibt kraft ...die liegengebliebenen "sünden"(=karmaschulden)aufzuarbeiten.....das allerdings kann für eine zeit dann mal die hölle bedeuten ...weil man da einiges aufarbeiten muss....aber wer an seinem göttlichem licht festhält...der wird von allen lasten befreit werden...sodass alle seine bindungen an die welt sich lösen und der ballon deines selbstes ihn zu deiner seele treibt...
     
  8. chaya1975

    chaya1975 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2009
    Beiträge:
    24
    Ort:
    München
    für die antwort musst du dich nicht bedanken - gern geschehen ;-)
    naja ich glaub da hab ich dich dann falsch verstanden. aber ein tipp n noch: ich glaube um "sein eignes licht" zu erkennen muss man mit sich im reinen sein um ein gespür für sich selbst und allem was in einem steckt (dazu gehören leider manchmal auch unangenehme dinge) entwickeln zu können und das kann manachmal nein sogut wie immer ein sehr langer weg sein, der auch sehr steinig sein kann. aber ich bin der meinung, wenn man das wirklich will, dann schafft man das auf jeden fall ob mir oder ohne therapie ;-) - alles liebe für dich :umarmen:
     
  9. Mirea

    Mirea Guest

    Jupp, schön gesagt so seh ich das auch :). Lustig, als ich Deinen Beitrag las kam mir aus heiterem Himmel ein Traum in den Sinn, den ich mal vor ein paar Jahren hatte. Das war so ein Traum von der Sorte wo man aufwacht und denkt: Wow, der hat ne ganz besondere Bedeutung für einen.

    In dem Traum war ich in meinem eigenen Haus unterwegs, vom Wohnzimmer Richtung Küche, und als ich an der Treppe zum Obergeschoss vorbeikam, sah ich hinter der Treppe plötzlich eine Türe! Dort sollte eigentlich gar keine Türe sein, ich hatte die vorher noch nie gesehen! Völlig verblüfft öffnete ich die Türe und kam in einen abgedunkleten Raum.... ich hatte in meinem eigenen Haus ein geheimes Zimmer entdeckt! Ich ging dann zu den Fenstern hin und schlug die dunklen Gardinen zurück, um das Sonnenlicht reinzulassen. Der Raum war wunderschön, mit einem runden Erker und einer hohen Decke. Er sah aber aus wie wenn 100 Jahre niemand mehr drin gewesen wäre, völlig verstaubt und dreckig, mit Spinnweben überall. Also machte ich mich ans Putzen....

    Meine Lehre aus dem Traum für mich war, erst wenn wir das Licht reinlassen sehen wir wo wir uns ans Putzen machen müssen :). Der Reinigungsprozess kann schon hart sein manchmal, aber wenn man durchhält und an sich glaubt, und zu vertrauen ist dabei sicher auch ganz wichtig.
     
  10. chaya1975

    chaya1975 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2009
    Beiträge:
    24
    Ort:
    München
    Werbung:
    dem kann ich nur zustimmen - im dunkeln sieht man einfach nichts und nichts ist schlimmer als das nichts ;-) das licht zeigt uns farben, formen, viel schönes aber wie du schon sagtest auch die ecken in denen viel staub liegt ;-) deine lehre, die du aus deinem traum gezogen hast klingt nach einer der vielen wahrheiten, die in uns schlummern, wir müssen nur soweit sein, sie zu erkennen ;-)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen