1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Eigenartige Traeume

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Coupet, 3. Oktober 2007.

  1. Coupet

    Coupet Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2007
    Beiträge:
    17
    Werbung:
    Hallo allerseits. Habe schon seit laengerem eine Art "Traumtagebuch", wo ich mir halt Traeume reinschreibe, die ich mir gut behalten konnte. Da ich nun dieses Forum gefunden habe, moechte ich mal ein Paar reinstellen und mir Meinungen oder Interpretationen einholen.

    (vom 26.Mai 2006)

    (23.Maerz 2007)

    (29.maerz 2007)

    (25.Mai 2007)

    (21.Juni 2007)

    (24.Juni 2007)

    (29.August 2007)

    So, das waer´s ma fuers erste.
     
  2. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Klingt nach Brüder Grimm, Mix von Hänsel und Gretel. Erst ein wenig rumspielen mit dem Schlüssel in ihren Sch(l)oß und dann Angst davor, gefangen und aufgefressen zu werden.
    Beziehungsängste und eine eher gestörte Beziehung zur Sexualität


    Diesen Traum würde ich schon paranoid nennen: Verfolgungswahn: Nicht mal durch den Tod entkommst Du Deinen Verfolgern, was eine deutliche Steigerung seit dem letzten Traum darstellt. Die Figuren im Traum stellen ja alle Teile Deiner Selbst dar.
    Falls Du tatsächlich eine Schwester hast, fühlst Du Dich von ihr bedroht und hast mit ihr Probleme. Das kann das Territorium betreffen (sie missachtet Deinen Privatbereich) oder die Sympathie bei den Eltern (sie erhält mehr Aufmerksamkeit).
    Jedenfalls bist Du ihr machtlos ausgeliefert in Deinen Augen. Dasselbe gilt für die weiblichen Anteile Deiner Prsönlichkeit, Du möchtest männlicher sein als Du meinst zu sein und hast Angst vor Deiner Weiblichkeit.
    Dadurch wirst Du erst recht ängstlich und fühlst Dich von allen Seien bedroht, denn unsere weiblichen Teile liefern das Sicherheitsgefühl und die Empfindungen von Wärme und Geborgenheit, die männlichen Persönlichkeitsteile liefern eher das logisch-kritische Denken und das Rechthaben (müssen, vor allem wenn es an persönlicher Sicherheit fehlt).


    Hier kommt klar ein Minderwertigkeitsgefühl zum Ausdruck, gegenüber dem Kobold. Die umgebung ist natürlich und in Ordnung, im Gegensatz zum ersten traum wo die ganze Welt ein gefängnis voller Kannibalen wird, ist die Bedrohung hier klar auf die männliche Konkurrenz verlagert: Den Bruder des Kollegen, den Gnom (hassenswert und hässlich) welcher kaum reden kann und behauptet, eine Chemieprüfung geschrieben zu haben.
    Das ist weniger paranoid und Du hast die Bedrohung verschoben von der kleinen Schwester auf ihre Kollegen und andere Kinder.
    Du selbst siehst Dich offenbar auch in erster Linie noch als Kind. Über Dein Alter ist ja nichts im Profil.

    Hier kämpfst Du offenbar Schulter an Schulter mit Deiner Weiblichkeit zusammen gegen Deine abgestorbenen und überholten Vorstellungen und Ideen, welche Dir überall begegnen, eingehüllt in weiße leinen.
    Die Blutspuren weisen auf das vergeudete leben, auf die vergeudete Kraft die in all den dadurch angefangenen Aktionen liegt.
    Die Angst ist jetzt schon schön lokalisiert ausserhalb Deiner Person, keine Infektionsgefahr mehr da, insofern gegenüber den vorigen Träumen eine positive Entwicklung.

    Auch hier wirst Du erniedrigt, allerdings nur in physischer Weise und nicht gleich in der Gesamtpersönlichkeit.
    Das macht Dich wütend und Du entwickelst Dich zum Drachen. Dein Mut ist noch ein Welpe (sagt man jungen Drachen so? Bellen Drachenwelpen?) aber er ist im Wachsen und das Erbrechen am Ende weist auf bessere Zeiten die kommen sollen.

    Du entwickelst in deinem erwachten Mut nun eigene Pläne (das Baby) und diese Pläne, obwohl noch auf wackeligen Kindsbeinen, wollen schon in den Himmel wachsen.
    Deine Besorgnis ist berechtigt und Du tust gut daran, Deinen Illusionen eine desillusionierende Komponente Realismus bei zu mengen, wie das offenbar der Fall ist.

    Da hast Du ja noch mal Glück gehabt!
    Hier vermischt sich die Angst vor der Beziehung mit der Sehnsucht danach, Du gehst in öffentliche Veranstaltungen und suchst nach einer Partnerin.
    Die findest Du auch sehr nach Wunsch und sie hat aber gerade keine Zeit, lässt schon mal ihr Metronom bei Dir, damit Du auch schön automatisch nach ihrem Takt tanzen mögest.
    Das automatische Gerät wird Dir aber geklaut, also kannst Du hoffen doch noch die Person selbst anzutreffen und sowohl Deine eigene Weiblichkeit zur fühlbareren Entwicklung zu bringen als auch (dadurch dass Du so ein sichereres Auftreten hast durchaus rechnen dass sich eine Partnerin an Dich wendet.
    Allerdings die Vergötterung ist dann doch etwas zu sehr Wunschtraum und, glaub mir: Es ist überhaupt keine leichte Sache, vergöttert zu werden, besser ist, beide Partner nehmen einander so ernst wie sie sind, als Menschen mit Fähigkeiten und Macken.


    reicht auch für meinen Geschmack so als Sammelpackung. Gut ist dass man so die Entwicklung schön sieht.
     
  3. Coupet

    Coupet Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2007
    Beiträge:
    17
    Hm, erstma vielen Dank fuer deinen sehr ausfuehrlichen Beitrag.

    Wie du aus dem ersten Traum Beziehungsaengste und gestoerte Sexualitaet entnimmst bleibt mir zwar ein Raetsel ist aber - zumindest was die Beziehungsaengste gar nicht mal so abwegig.

    Zum zweiten Traum kann ich dir die Frage beantworte: Ja, ich habe eine Schwester. Zwei sogar. Ich sehe sie aber nicht als Konkurrenten. Da eine besonders jung noch ist, ist aber klar, dass sie mehr Aufmerksamkeit bekommt. Und die aeltere respektiert eigentlich schon im großen und ganzen meinen Privatbereich.

    Das haette ich vllt. noch etwas naeher erlaeutert. Vor allem sprichst du ja in mehreren Traeumen ueber einen maennlichen und einen weiblichen Part. Trotzdem bin ich von der Interpretation sehr ueberrascht, weil es tatsaechlich so ist, dass ich nicht typisch maennlich bin.

    Ich zaehle uebrigens schon 20 Lenze um auch die naechste Frage zu beantworten und sehe mich zwar nicht als Kind, aber auch nicht als Erwachsenen.

    Sehr gute und treffende Interpretation.

    Dem Traum von Drachenwelpen kann ich mir ueber ein Spiel auf meiner Play Station erklaeren. Da geht es eben um eine Person, halb Mensch, halb Drache. Und da wird´s halt Drachenwelpe genannt.

    Den Traum mit der Treppe hast du positiver bewertet als ich es empfunden habe. Soweit ich mich noch entsinnen kann, war´s naemlich auch ein eher raetselhafter, duesterer.

    Zum letzten Traum:

    Wieso?

    Immerhin empfand ich den letzten Traum als sehr schoen. Sehnsucht paßt genau und dieses Metronom, welches ich gar nicht Einordnen konnte, hast du auch wieder toll interpretiert. Darauf waere ich nicht gekommen.

    Aber erstma meinen Lob. Wie kommt´s dass du solche tiefgaengigen Interpretationen machen kannst? Wuerde mich auch ma interessieren.
     
  4. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Das kommt davon, dass mich interessiert wie Denken entsteht und welche Formen Denken annehmen kann, welche Rolle Fühlen dabei spielt und wie das alles vielleicht mehr oder weniger koordiniert läuft.

    Sowohl bei einem Menschen als bei einem anderen denkenden Wesen als bei mehreren, Familien, Gruppen, Völkern, UNO oder ähnlichen Korporationen.

    Ausserdem mochte ich immer die Märchen und ihre Art das Leben darzustellen, auch Mythen oder Sagen, so weit ich nicht sie aus alten Sprachen übersetzen musste.
    Obwohl verschiedene Sprachen und Kulturkreise mit ihren unterschiedlichen Symboldeutungen ganz in den Zusammenhang der Träume passen.

    Was ich in den Deutungen aufzeige ist aber nur, jetzt im Falle Deiner Darstellung, ein kleiner Teil von allem was drin steckt.
    Du kannst die Links alle benutzen, die führen direkt zur allgemeinen Bedeutung und davon habe ich fast nichts herüber kopiert, also empfiehlt es sich, wenn Du Deine Träume ernst nimmst, diese Symbole auch selbst etwas umfassender und eingehender zu studieren.
    Spannend ist es auf jeden Fall, sowohl bei anderen als bei eigenen Träumen, aber vielleicht auch etwaas Geschmacksache.
     
  5. Coupet

    Coupet Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2007
    Beiträge:
    17
    Hatte heute getraeumt, dass ich meinen Geburtstag gefeiert habe im Jugendclub. Es kamen viele Leute, aber im Vergleich zu den Personen, die da waren, wenige Geschenke. Von ner Freundin und ihrem Freund bekam ich ein eutel mit sueßes Zeug (Essen was es nicht wirklich gibt). Von nem andren Typen ne Wrestling DVD. Aber viele Leute auf meiner Feier waren mir fremd. Im Nebenraum drohte, eine Mauer einzufallen, weil wenn man nach oben schaute (und der Raum war viele viele Meter hoch) sah man Kinder, die absichtlich gegen die lockere Mauer drueckten und im Chor schrien "die Mauer muß weg". Deshalb mußten wir die Raeumlichkeiten wechseln, auch wenn es doch noch nen Augenblick gab, als die Mauer wieder solide stand. Im Keller waren wir dann, aber da kann ich mich an nix mehr erinnern.

    Und mein zweiter Traum von heute (ich denke, es waren 2 unterschiedliche, weil den ersten hatte ich gehabt und bin dann aufgewacht und diesen habe ich gehabt, nachdem ich wieder eingeschlafen bin) handelte ebenfalls ueber meinen geburtstag. ich hatte quasi geburtstag, kam heim und da waren neben meinen Bruder 3 andre Menschen, die mir zwar alles Gute wuenschten, aber mir nicht die Hand schuettelten, nachdem ich sie ausgestreckt habe. Dann murmelte ich italienische Schimpfwoerter, weil ich´s doof fand. Und draußen wurde glaube ich gegrillt. Das waer´s.
     
  6. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Werbung:
    Deine persönlichen Ideen und die vielen neuen Dinge die Du gerne anfangen würdest wollen endlich realisiert sein, aber die Mauer Deiner Verpflichtungen lässt Dir keine Zeit, darauf einzugehen.

    Der zweite Traum zeigt, dass Du Dich abgewiesen fühlst von den Menschen, welche Dir nahe genug stehe, Dir zum Geburtstag zu gratulieren:
    Gratulieren ist ein verbales Zugeständnis, aber die Handlung danach fehlt: Leere Versprechungen.
    Ob Du Deine Versprechungen nicht hältst? Das könnte es auch sein. Musst Du selber wissen.
     
  7. Coupet

    Coupet Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2007
    Beiträge:
    17
    Und wieder zwei kurze, interessante Traeume, wobei ich mich bei dem einen an fast gar nichts mehr erinnern kann, außer dass ich dachte, dieser Mann (sah aus wie Stromberg) sei der Vater einer Freundin (die allerdings nicht im Traum vorkam). Ich kann mir das aber so erklaeren, da sie mal erwaehnte, ihr Chef (nicht ihr Vater) sieht aus wie Stromberg und benimmt sich teilweise auch so. Dieser Mann im Traum allerdings war bewusst boesartig, aber ich hatte Respekt vor ihm. Aber es war ein wesentlich laengerer Traum - hab ich im Gefuehl - kann mich aber an echt gar nix mehr erinnern. Deswegen wird ne Interpretation hierfuer auch nicht sonderlich noetig sein.

    Beim zweiten Stand ich im Supermarkt vor der Kasse an ner Schlange. Ich hatte iwie schulterfrei an und Pickel drauf (nur an der linken Schulter). Von hinten kam ein Maedchen und kratze an die Pickel, wollte also meine Schulter von den Pickeln befreien. Ich drehte mich um und sie ging etwas beschaemend zurueck. Ich fragte lachen, ob sie mich massieren wolle, oder was los sei.

    Edit: Der Traum mit den leeren Versprechungen ist mal wieder treffend interpretiert. Nur den Traum mit der Mauer kann ich so nicht ganz unterzeichnen. Ich bin mir halt den Ideen unbewusst, schaetze ich.
     
  8. Coupet

    Coupet Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2007
    Beiträge:
    17
    Heute wieder ein sehr komischer Traum. Es ist uebrigens das zweite mal, dass ich davon Traeume, dass es etwas gibt, was in der Lage ist, sich in Menschen festzusetzen und sie zu kontrollieren. Diesmal waren es Schatten auf den Boden. Die Schatten glitten in der Kueche des Restaurants auf den Boden rum und bei Berhuehrung uebernahmen sie die kontrolle des Menschens, den sie beruehrt haben. Es gab sogar 2 Sorten der Schatten. Einen guten und den boesen. Aber beide sahen in ihrer wahren Gestalt aus wie Monster. Eine Moeglichkeit die Schatten zu besiegen war, sie vom Boden wegzukratzen (mit nem Gegensand) oder mit einem Geraet, das magnetische Felder erzeugen kann. Das krasse dabei ist. Als ich in der Kueche stand und ins Fenster sah, sah ich 2,3 kleine Kinder (die waren der Schatten) und beim anschalten der Magnetenmaschine wurden auch sie weggesogen. :/

    Achja, im uebrigen wurde im Traum iwann noch von ein paar Polizisten eine Tuer aufgebrochen.
     
  9. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Das sind lauter Variationen desselben Themenkreises:
    Bedrohung durch eine nicht näher definierte eher ungreifbare Macht mit einer Technik die uns fremd ist, Kontrolle und Machtübernahme.

    Du hast ein wenig Wahl zwischen Heldentum oder Martyrium, je nachdem wen Du retten oder für wen Dich einsetzen willst.

    Dass diese Gefahren sich mal schwarz und mal grün anziehen mag dazu dienen, dass Dir diese Träume nicht zu schnell langweilig werden.
    Im Wesentlichen ändert es nichts an der Aussage und die hatten wir oben schon.
    Alles Gute!
     
  10. Coupet

    Coupet Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2007
    Beiträge:
    17
    Werbung:
    Hallo hallo, ich melde mich ma wieder zu Wort,

    gestern nacht habe ich getraeumt, ich wuerde heiraten. nur mit wem, dass wusste ich nicht? (oder kann mich nicht mehr erinnern) jedenfalls war ich vor der kirche und noch nicht richtig angezogen. und im gras lagen halt mein braeutigamsanzug. aber der war befleckt mit Grasflecken. Trotzdem zog ich den an und ging rein. Und mehr weiß ich nicht. Aber in was fuer ne Richtung geht´s?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen