1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

durch einen Wirbel hoch gezogen

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Universumsblitz, 11. April 2012.

  1. Universumsblitz

    Universumsblitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2011
    Beiträge:
    11
    Werbung:
    Ich traüme oft,ich werde durch eine Art Wirbel nach oben gesaugt .
    Dieser Sog durchdringt meine Füße,durchzieht meinen Körper-ich habe das Gefühl,ich werde am Kopf gezogen und wie in einem Wirbel in die Höhe gezogen.

    Bevor das passiert,werde ich immer von etwas großen verfolgt und ich habe große Angst.Im Traum glaube ich es sei ein böser Geist,der mich mitnehmen will!

    Diesen Traum traume ich sehr oft,und ich frage mich daher was er bedeuten mag!
    Hat von Euch jemand ähnliches erlebt?:):)
     
  2. muluc

    muluc Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    539
    Ort:
    Am Lande, Österreich
    Hallo,

    ich glaube, du weißt die Antwort – zumindest einen Ausschnitt davon, als du in einem deiner Threads beschrieben hast, dass du dir das Leben nehmen wolltest; siehe http://www.esoterikforum.at/threads/153192 ;

    Auch dieser Traum zeigt, dass du bei diesem Thema noch „hängst“. Die Beschreibung mit dem Sog würde ich als Situation beim Tod deuten, wo sozusagen die Seele mit einem Sog aus dem Körper gezogen wird.
    Die Sache erinnert mich an eine Thematik, die im Forum oft mit „umherirrenden Seelen“ beschrieben wird: wenn man unbewusst bzw. in einer Problemsituation stirbt und nicht ins Licht gelangt, irrt man auf einer Astralebene herum und erlebt dort ständig Bilder mit der Thematik, die man eben gerade beim Tod hatte.
    Dass du immer wieder und immer wieder derartige Bilder in deinen Träumen erlebst, hat eine gewisse Ähnlichkeit.

    Die andere Sache ist, du flüchtest ja vor etwas, ohne einen sehr großen Leidensdruck kommt man ja normalerweise gar nicht auf die Idee, sich das Leben zu nehmen. Da wäre es wohl gut für dich, mal hinzusehen (also Thema Bewusstwerdung und Kommunikation): was ist denn dieses Grauen genau im deinem realen Leben, vor dem du da flüchten möchtest?
    „Wahrheit macht frei“, ist mein Impuls dazu: wenn du „Ja“ sagst zu deinem Leben und allem was du da erlebt hast und den Mut hast hinzuschauen, was da genau wahr war, kannst du dich und gegebenenfalls andere befreien.
    Der weitere Schritt wäre, selber „wahr“ zu sein, also authentisch zu sein, dann kommst du auch hier, in diesem Leben „nach Hause zurück“, also zur Verbindung mit deiner Seele, wenn ich das ein bischen plakativ so umschreiben darf.

    Und was deine Träume betrifft, glaube ich, das Zauberwort heißt hier "loslassen".
    Lasse die Geschichte von damals los. Es ist längst vorbei.

    Weiters kann ich dir ein einfaches Mantra (vom hawaianischen Hooponopono) empfehlen, es ist kurz aber sehr wirksam: „es tut mir leid- ich verzeihe-ich liebe mich“.

    Ich glaube es könnte dir auch helfen, wenn du einen Focus nicht mehr so auf Tod/Todessituation und Grauen richtest, sondern auf die angenehmen Dinge des Lebens.

    Alles Liebe dieser Welt
    Muluc
     
  3. Universumsblitz

    Universumsblitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2011
    Beiträge:
    11
    Werbung:
    Vielen Dank für Deine Antwort!
    Tatsächlich ist in der letzten Zeit eine Person in mein Leben getreten,die mich und meine Geschwister damals regelrecht tyrannisiert hatte .
    Ich habe mich auch gefragt,was dieses große Ding sein könnte vor dem ich Angst hatte und im Traum versucht habe weg zu laufen.
    Ich glaube ich weiß es jetzt.
    Ich habe Angst,dass sie wieder die Macht über mich bekommt,nur früher waren wir von ihr abhängig,heute ist es eher umgekehrt.
    Ich muss nun lernen,mich durchzusetzen-auch wenn es schwer fällt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen