1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Dune - Der Wüstenplanet

Dieses Thema im Forum "Bücher" wurde erstellt von Lifestream, 23. August 2006.

?

Was haltet ihr von den Romanen?

  1. Sie sind exellent!

    4 Stimme(n)
    28,6%
  2. Sie sind sehr gut!

    3 Stimme(n)
    21,4%
  3. Sie sind gut!

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. Sie sind durchschnittlich!

    2 Stimme(n)
    14,3%
  5. Sie sind schlecht!

    0 Stimme(n)
    0,0%
  6. Sie sind sehr schlecht!

    0 Stimme(n)
    0,0%
  7. Sie sind Katastrophal!

    1 Stimme(n)
    7,1%
  8. Habe ich nie gelesen....

    4 Stimme(n)
    28,6%
  1. Lifestream

    Lifestream Guest

    Werbung:
    Was haltet ihr von den Dune-Romanen von Frank Herbert?
    Also von:
    Der Wüstenplanet;
    Der Herr des Wüstenplaneten;
    Die Kinder des Wüstenplaneten;
    Der Gottkaiser des Wüstenplaneten;
    DIe Ketzer des Wüstenplaneten;
    Der Ordensburg des Wüstenplaneten;

    Würde gerne eure Meinung hören!
     
  2. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom Alechem

    bin gerade wieder mal beim Gottkaiser angelangt..

    Sind schon erstaunliche Bücher, die Geschichte ist oft im Hintergrund, es kommt sehr viel Philosophie und Religionskritik drin vor und sie sind vollgepackt mit komischen Gerüchen, Fremden vorstellungen, Provokativer Ideen und und und..

    Mister Herbert hat da ganz was eigenes Gestalltet, keine Helden, keine Musteridole für die Sifi Fangemeinde, sondern hat einfach die Menschheit ins gigantomanische Augeblasen

    Wenn man nur den ersten Band liest ist das irgendwie Schal... was ist schon so besonders an Paul Muadib?
    Ich find die Strukturiereung der Romane genial.. in einem Buch sieht man die Wahrheit eines ereignisses und im nächsten Band sieht man die Mythen die daraus entsprungen sind.
    Auch genial finde ich, dass im ersten Band allesnoch recht Archaisch ist, roh und voller grösse, je weiter die geschichte aber vortläuft desto Banaler werden die Menschen, auch die Umgebung... wo am Anfang noch eine grosse Wüste war steht am ende eine Grossstadt im Stile von Tokio oder New york

    Herbert hat da wirklich ein gutes auge Bewiesen, zudem viel Kreativität und erschaft grandiose Bilder (man versuche sich nur einmal einen Raumgleiter der Gilde vorszustellen, oder einen 2 Kilometer langen Sandwurm, oder der ganze Luxus in dem die Hohen Häuser schwelgen müssen)

    (aber ein dichter war er nicht, die Lieder von Gurney Halleck sind - naja, sie sind halt eben)

    mfg by FIST
     
  3. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Frank Herbert kann ich - trotz immer wieder neuen Anläufen - nicht lesen.

    Seine Ideen sind genial. Sein Schreibstil absolut furchtbar. Traurige Mischung :(
     
  4. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    hmm

    ne, dass ist einfach der Mantel der Trivialliteratur. Stephen Kings Englisch ist ja auch nicht gerade das beste unt trotzdem schreibt er die Besten geschischten und Paulo Coelho ist auch nicht immer gerade die Poesie in Person, geschweige denn Noah Gordon

    Ich muss ganz ehrlich sein, solche geschichten lese ich lieber in einer sprache die man einfach so überfliegen kann, als in einem Hackeligen Grassdeutsch oder einem allzu überschwänglichen Nietzsche /Göethe /Schiller Deutsch, ich will ja bei solchen Storys lieber in die Welt abtauchen...

    etwas nerfig finde ich nur die Ständige wiederhohlung das es suspensorenlanmepen sind, da ja sowieso alle Lampen in dieser Welt supensorenlampen sind und sowieso alles mit dem Holzmanneffekt funktioniert

    mlg FIST

    (weswegen mir wohl auch Irvine Welsch so gut gefällt, obwohl der schon wieder an der grenze zur Poesie steht)
     
  5. Skyfall

    Skyfall Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2006
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Hamburg
    Man sollte sichin der Tat von einem Mantel der Trivialliteratur nicht täuschen lassen. Die Gor Romane sind auch sehr sehr simpel geschrieben. Unter dem Pseudonum John Norman verbirgt sich jedoch der ehemalige Leiter des Phylosophy Dekanates eines amerikanischen Eliteuni.

    Manchmal muss man sich einfach auf den Stil einlassen.

    Bis jetzt bin ich nur bis zum dritten Buch gekommen.
    Mir ist aber aufgefallen das dort auch politisch unkorrete Thesen aufgegriffen wurden. Thesen die politisch unkorrt sind und für die man leicht in die rechte
    Ecke gestellt werden könnte.
    Was mir jenseits der Richtung der Thesen gefällt da ich persönlich das dreschen
    von Dogmen verabscheue. :escape:
     
  6. Harser

    Harser Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2006
    Beiträge:
    637
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Lang ists her ... ich bin damals beim 5ten Buch steckengeblieben (viel zu langatmig fand ichs), habe aber beide Filmversionen gesehen. Ist halt Fantasy, die recht eng an damalige Sozialverhältnisse angelehnt ist. Gilde-Wirtschaft (das Geld muss fließen), Bene Gesserit-Religion/Geheimgesellschaften, Fürsten-Nationalstaaten, und da ein Harkonnen den Vornamen Vladimir trägt, ist auch nicht schwer zu erraten, wer da gemeint ist :)
     
  7. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom Skyfall

    ich finde die ganze saga Politisch Inkorekt... da wird der "Held" Paul Atreides zum Mah'di (Islamischer Messias) und fürt seine "Mujadin" in einen Djihad, im Zweiten Band noch Politisch Unkorrekter, die Atreides sind Götter was dann weiter geht bis zum Gottkaiser (bin mal wieder beim Traumpaar der Si-Fi geschichte : Leto und Hwi Noore)...Dann die Ideen der Bene Geserit, ziemliches Übermenscentum, Selektives Blutding, oder die Bene Tleilax... eigentlich sind alles Figuren in diesem Buch absolut Unmoralisch und ins Rechte Eck zu stellen - ausser Duncan Idaho, der eigentliche Held der Geschichte (Nietsche würde ihn wohl als letzen Menschen deklarieren)

    mfg

    Fist
     
  8. Alaana

    Alaana Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    1.249
    hihi..ich finde es witzig, das Sci-Fi ROMANe als politisch inkorrekt dargestellt werden.
    :weihna1
     
  9. Sitanka

    Sitanka Guest

    ich muss es ganz ehrlich gestehen, ich hab zwar davon gehört und wenn ich nicht irre, ist er ja auch verfilmt worden.

    um was geht es da genau?
     
  10. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    SChalom Sitanka

    ja, ist erfilmt worden, aber sehr mies... ausser man schaut mehr auf die ästetik des Filmes als auf die Story, dann ist die Originalverfilmung ein Meisterwerk..

    also im Ersten Buch geht es darum, dass das Herzogenhaus Atreides auf einen Wüstenplaneten umsiedeln... auf diesem Wüstenplanet wird das Spice gewonnen, eine Psychoaktie Droge, nach der das Ganze Universum süchtig ist und zwingend Notwendig um im Weltraum rmzukurfen.... das Spice gibt es nr dort.. Allerdings ist das eine Falle des Hauses Harkonnens, die in einer Fendetta mit den Atreides sind, die Falle schnappt zu und der alte Herzog stirbt... Paul und seine Mutter können in der Wüste entkommen und treffen auf dei Fremen, radikale Wüstenbewohner die sich jeder Herrschaft wiedersetzen... Jessica Atreides, ihres Zeichens Bene Gesserit Hexe wird zur Erwürdigen Mutter der Fremen, während Paul die Prüfungen durchlebt um als Mann im Stamm zu gelten... Durch eine Vision getrieben trinkt er "das Wasser des Lebens" was eigentlich für männer tödlich ist, überlebt es aber und kan seit dem in die Zukunft schauen... er wird zum Mah'di, dem Messias der Fremen und erobert sich mit ihrere Hilfe den Planet zurück und schafft es zum mächtisten Menschen im Uniersum zu werden...

    im zweiten Buch sin Paul Atreides und seine Schwester Alia Götter und werden om ganzen Unviersum angebetet.. allerdings nicht ganz ohne Gewalt, die Fremenarmee hat das Ganze universum mit einem Jihad überzogen... Paul langweilt sich und hasst sich für dass, was er getan hat und ist voller selbstzweifel... während einem Attentat erblindet er, was nach den Fremenregelen ein todesurteil ist und so verschwindet er in die Wüste

    im Dritten Buch ist Alia, Pauls Schwester die uneingeschränkte Herrscherin von Arrakis, aber durch ihre Drgensucht verlierht sie nach und nach ihren Verstand und in ihrem Unterbewussten übernimmt der alte Erzfeind, Baron Vladimir Harkonnen die Herrschaft über sie... Sie hat sich in einem Klon der Bene Tleilax verliebt, einem ehemaligen träuen Anhänger des Hause Atreides, der geschaffen wurde um die Atreides zu stürzen... und zu alle dem tritt noch ein Blinder Prophet auf, vor dem alle Angst haben...
    Pauls Kinder, Zwillinge wissen von alle dem, haben aber angst, da sie sich fürchten genau so wahnsinnig wie Alia zu werden... Leto, Pauls sohn will sich unter allen Umständen dem Spice verschliessen, wird aber mit Gewalt dazu gewzwungen, das Spice zu nehmen...
    Leto geht nachdem er die Zukunft geschaut hat eine Symbiose mit den Sandforellen ein, dass sind die Vorstuffen der mächtigen Sandwürmer die die Wüste beherrschen und wird so zu einem Übermenschen... Am Ende trifft die ganz Familie zusammen, auch dr Blinde Paul Atreides, der Prophet, alia Stürzt sich aus dem Fenster und Leto ist nun uneingeschränkert Herrscher..

    das vierte Buch spielt 5000 Jahre später, Leto Atreides ist immer mehr zu einem Wurm geworden.. Arakis, der Wüstenplanet ist nun kein Wüstenplanet mehr und alle Würmer, bis auf Leto sind ausgestorben... es gib auch fast kein Spice mehr, da die Würmer die Quellen des Spice waren... einzig Leto verfügt noch über Spice Quellen und setzt dies als Mittel zur Machtregulation ein... Seit fünf Tausend Jahren lässt er sich immer wieder einen Duncan Idaho klonen, der aber immer gegen Leto aufbegehrt und ihn umbringen will, aber scheitert... abr er beginnt sich seiner aller Leben zu erinnern.. zudem "schenken" ihm die Tleilaxu eine künstlich Hergestellte Heilige, die Letos aufmerksamkeit ablenken soll und seine Menschlichkeit wecken... das ganz gelingt und Leto kommt fällt einem Attentat zum Opfer..

    in Band fünf schlägt die Geschichte zurück, Völker, die unter den Atreides an den Rand des UNiversums vertireben wurden schlagen übermächtig zurück, unter ihnen vorallem ein Matriarchales Volk, dass die Männermit Sex bezwingt und ansonsten keinerlei Gnade besitzt, auch kein Mass... Stück für Stück unterwerfen sie das Universum.. aber der ewig wieder hergestellte Duncan Idaho wird so wit gezüchtet, dass er ebenfalls mit Sex zurückschlagen kann (also zu deutsch so gut fögeln, dass man süchtig nach ihm wird)... am Ende schaffen es die Bene Geserit mit den Houris ein Abkommen zu schliessen um ihre Kräfte gemeinsam zu nutzen.

    im Sechsten und letzen Band hat sich das Universum wiederum gewandelt... die bene Geseret fühlen sich verbraucht und das ganze buch ist aus der sicht der Ordensführerin geschrieben... auf ihrem Planeten halten sie in einem Raumschiff Duncan Idaho, einen Tleilaxu eine Houri und einen Wurm gefangen, dazu kommen noch ein Jüdischer Rabbie und seine Familie... am Ende gelingt es der "Besatzung" des Raumschiffs mit dem Raumschiff zu fliehen und sie suchen ein neues Universum

    mfg

    FIST
     

Diese Seite empfehlen