1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Dualseelenbeziehungen sind nicht statisch immer die gleichen

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Sternenfunke, 13. Januar 2019.

  1. Sternenfunke

    Sternenfunke Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2019
    Beiträge:
    262
    Werbung:
    Hallo liebe Forumsteilnehmer! Ich möchte mich mal zum Thema Dualseelen öffnen.

    Es wird oft im Internet beschrieben, es sind Verbindungen die einen umhauen, die Gefühle so tief dass man nicht loslassen kann. Oft werden gleichzeitig Seelenverwanschaftsgefühle beschrieben. Manche schreiben von karmatischen Stufen die so eine Beziehung klassischerweise durchläuft, bis alles gut ist oder aber diese Beziehung sei nur dazu da zu lernen und hätte niemals ein Happy End oder aber diese Liebe soll uns zu Gott öffnen etc....

    Manche schreiben, wenn man seine Dualseele trifft, sei das nur so wenn "alles gut" ist, ohne Leid, denn bedingungslose Liebe sei leidfrei. Und Gott fügt nur leidfrei zusammen. Manche schreiben das Gegenteil, der DS verhält sich abweisend, eiskalt-heiß, und es sei nötig zu leiden und loszulassen.

    Nun ich möchte mich dazu äussern, Dualseelenbeziehungen ziehen sich durch mehrere Leben und sind nicht statisch immer gleich. Auch unser Gottesbild wandelt sich im Laufe der Reinkarnationen.

    Ich erinnere mich genau an Leben in denen ich NICHT an den EINEN Gott glaubte, sondern dass es viele Götter gibt, und das war für mich selbstverständlich. Das ist auch eine Phase die man erst begreifen muss. Unbegreiflich für mich heute, aber ich fühlte mich ganz sicher nicht als Häretiker oder Sünder, sondern mein Glaube war igendwie total logisch für mich. Und deswegen akzeptiere ich heute Menschen die an mehrere Götter glauben oder dass wir alle Gottseelen sind. Auch wenn ich heute schwer begreifen kann wie ich an sowas glauben konnte. Das ist wohl eine ebenso von Gott akzeptierte Glaubensweise die einem sehr wohl guttun kann!

    Durch andere aufeinanderfolgende mehrere Reinkarnationen hindurch wandelte sich mein Gottesbild von Jesus dem Menschen, dem Helden, zu Jesus dem von Gott geführtem und beschütztem(was nur die halbe Miete ist im Vergleich zu Jesus dem einfachen Helden!) zu Jesus Gott, der nicht leidet und vollkommen von Gott ausgeht.

    Und genauso war es auch mit den DS Beziehungen. Es gab Leben da war die Liebe ebenso stark, ohne dass ich Erinnerungen an frühere Leben hatte und ohne dass ich Gottes Führung hatte zu wissen dass Gott mich zu ihm führte und ohne je was von DS gehört zu haben. Und ohne Erkenntnis dass es mein DS ist, ist es dann NICHT mein DS????? Warum redet man Liebe klein? Man kann nicht immer die Erkenntnis über den DS haben und doch ist es trotzdem unser DS! Und genauso verlaufen die Beziehungen nicht immer glücklich oder unglücklich, nicht immer mit bedingungsloser Liebe und nicht immer ohne, nicht immer mit der karmatischen negativen Dynamik dass einer abweisend ist und nicht immer total happy mit Happy End.

    Es ist eben sehr verschieden. In diesem Leben weiß ich nun dass es mein DS ist. Meine Liebe war in den Vorleben aber nicht geringer. Was hilft es also sich daran aufzuhängen ob es ein DS ist oder nicht. Es ist trotzdem starke Liebe.

    Und ja was wenn er sich komplett sperrt, oder teilweise sperrt. Meiner tröstet mich zum Beispiel praktisch nie wenn ich weine. Ja in diesem Leben ist die negative karmatische Dynamik zu spüren. Was soll ich dabei lernen? Ist es nicht eher so dass Gott immer dann wenn sich zwei Herzen verbinden Karma ausspielt? Meine Seele war seien Trost aus den Vorleben gewöhnt. In diesem Leben bekomme ich ihn fast nicht!

    Das einzige was bei uns auf DS-Dynamik hinweist ist dass er in jedem Leben Mönch ist und ich die Geliebte. Und da sieht man dann tatsächlich die DS-Dynamik fordert Liebe über Grenzen hinweg, wo man komplett alte Überzeugungen fallen lassen muss und Grenzen überwinden. Wo alles erschüttert wird woran man bisher geglaubt hat.
     
  2. Und wenn alles nur ein Märchen ist, (erinnerung an ) vorige Leben, Dualseelen und Co?
     
    Ruhepol und downsize gefällt das.
  3. Sternenfunke

    Sternenfunke Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2019
    Beiträge:
    262
    @Frodolin_der_Spatz naja wenn alles nur ein Märchen ist dann wäre das so. Für mich ist es kein Märchen da ich davon mittlerweile ziemlich überzeugt bin.
     
  4. Und ist die andere Hälfte auch davon so überzeugt, oder weiss sie (noch) gar nichts davon?
     
  5. Sternenfunke

    Sternenfunke Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2019
    Beiträge:
    262
    @Firdolin_der_Spatz die andere Hälfte sagt nichts dazu, hört sich das nur an und meint es müsse andere Erklärungen(wissenschaftlich, gehirntechnisch) dafür geben dass ich mich an frühere Leben erinnere. Obwohl sie auch einmal selbst meinte sich daran zu erinnern ein Engel gewesen zu sein. Sie schwankt aber mehr zur rationalen Sichtweise.
     
  6. Werbung:
    ok, danke für die Antwort. D.h. ihr sprecht darüber..

    Mich interessiert jetz, wie du diese Erkenntnis gewonnen hast.
     
  7. Sternenfunke

    Sternenfunke Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2019
    Beiträge:
    262
    Ich habe Religionsbücher gelesen wegen meinem Studium. Und habe einfach irgendwann angefangen zu beten und Gott Fragen gestellt und bekam Erinnerungen gesendet und Antworten. Also nicht im Schlaf sondern am Tag. So geistige Videos vor Augen, die Stimme dazu etc... Einfach Antworten auf meine Fragen. Das ging sehr schnell, in wenigen Sekunden oder sogar Bruchteilen von Sekunden waren plötzlich diese Erinnerungen Tag für Tag in mir. Irgendwie zu schnell und zu realistisch für eine eigene Phantasie. Hätte persönlich meiner Meinung nach sowas mit den Gefühlen dazu nicht in mir selbst bewirken können. Aber wird es dadurch für Dich etwa glaubwürdiger? Wärest Du Gott begegnet könntest Du es ja auch nicht beweisen. So dreht sich das im Kreis.
     
  8. Das kann ich durchaus nachvollziehen, man muss dabei aber auch vorsichtig sein.
     
  9. David Cohen

    David Cohen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2017
    Beiträge:
    2.762
    Ort:
    Kösching, in Bayern
    Wow, und das obwohl du vorher Religionsbücher gelesen hast.
    Das ist sehr ungewöhnlich, und macht dich und die Sache an sich extrem glaubhaft.
     
    Heather gefällt das.
  10. Sternenfunke

    Sternenfunke Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2019
    Beiträge:
    262
    Werbung:
    @David Cohen Religionsbücher lesen macht glaubhaft? Interessant.... ich glaube es geht nicht so sehr um "glaubhaft". Ich meine warum sollte ich lügen. Ich erinnere mich. Tatsache. Wie jeder dieses Phänomen für sich erklären will ist jedem sein Bier. Ich bin ja hoffentlich richtig in einem Esoterikforum wenn ich mal dazu was sagen möchte. Aber vielleicht hat jemand ähnliche Fragen und dann hilfts was?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden