1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

"Dualseele" ist ein Mythos

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Seelenfluegel, 30. Dezember 2005.

  1. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    1.716
    Ort:
    Donnersbergkreis
    Werbung:
    Aufgrund erlebter Erfahrung bin ich der Meinung, dass es "Dualseele" nicht gibt (es sei denn, man erschafft es sich, das es sie gibt).

    Hierzu mein Kommentar (dokumentiert auf meiner Website):

    Ein jeder ist eine vollständige Seele; männlich und weiblich. Doch fühlen wir uns unvollständig; halb, weil wir unseres gegengeschlechtlichen Anteils in uns nicht bewusst sind. Es entstand das Bild von der Dualseele. Die Metapher "Dualseele" definiert sich wie folgend: zwei halbe Seelen, jede Hälfte Teil einer ehemals ganzen Seele, die jetzt in zwei Körpern wohnt; in einem männlichen und einem weiblichen Körper.
    Tief in uns wohnt immer noch das Wissen, dass wir eins sind, ganz sind, und wir verbringen unsere Inkarnationen wohl u.a. auch damit, unbewusst im Aussen nach dieser Einheit zu suchen, nach dieser mystischen anderen Hälfte von uns, die wir so vermissen, ohne zu wissen, dass sie in uns ist; also nie getrennt von uns war.

    Unser innerer, unbewusster, "fehlender" Anteil wird stark von ganz besonderen Menschen gespiegelt: von den Seelenverwandten, auch Seelengefährten genannt.
    Seelengefährten finden wir immer wieder auf unserem Weg. Es sind die Menschen, die unser Herz rühren, mit denen wir Beziehungen eingehen und die wir vielleicht sogar heiraten. Seelengefährten gleichen unserer fehlenden Hälfte und wir finden uns in ihnen wieder.


    C.G.Jung nennt diesen in uns wohnenden, unbewussten, gegengeschlechtlichen Anteil "Anima" (beim Mann), bzw. "Animus" (bei der Frau). Man kann also sagen, beim Animus handelt es sich um den inneren Mann der Frau, bei der Anima um die innere Frau des Mannes. Spiegeln Menschen uns diese in uns verborgenen Anteile, so sehen wir in ihnen Seelengefährten. In der Partnerwahl suchen wir nach Entsprechungen unserer Anima, bzw. unseres Animus.
    Je mehr der Partner unserer Anima, bzw. Animus zu entsprechen scheint, umso mehr regt sich in uns unbewusst die Erinnerung und das Sehnen nach Ganzheit; es berührt unser Herz. Partnerschaftliche Verbindungen können sich sehr schnell auflösen, sie können aber auch über den Rest einer Inkarnation oder sogar über mehrere Inkarnationen anhalten.


    Seelengefährten sind sehr wichtig. Sie reflektieren uns. Wir lernen durch sie, was uns entspricht und was uns fehlt, was wir sind oder was noch nicht. Sie konfrontieren uns auch mit unserem Schmerz. Am Schmerz wachsen wir. Schmerz kann allerdings nur angenommen und aufgearbeitet werden, wenn dies in einem liebevollen Rahmen geschieht. Wir lernen uns selbst besser kennen und allmählich erfahren, was uns ausmacht. Wir erkennen uns selbst. Deshalb ist es immens wichtig, durch diese Lernprozesse zu gehen.

    Die Beziehungen mit Seelengefährten sind Lernprozesse auf unserem Weg durch unsere Inkarnationen. Wir lernen dabei Dinge wie Liebe, Loslassen, Hingabe, Kommunikation, Vertrauen, Annehmen. Das alles brauchen wir, um zu reifen.

    Umso mehr der Seelengefährte unsere eigenen Anteile spiegelt, desto intensiver ist das auch Zusammentreffen und es ist sehr schön und tiefgreifend, diese Liebe zu erleben.



    Grüsse

    Christian
     
    Raphael 0022 und Herzsturm gefällt das.
  2. Sterngeborene

    Sterngeborene Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    7.182
    Ort:
    ♥ zischhhh ♥
    Hallo Christian,

    ich sehe das schon so wie Du.
    Und auch habe ich lange gedacht & das war für mich "sicher"
    es gibt keine "Dualseele", ich bin IN mir vollständig.
    Männlich -weiblich.
    (Bin ich jetzt auch immer noch der Meinung ;) )

    Nur schließt das eine das andere nicht aus.

    Ich habe mich hingesetzt und ge-fühlt.
    So, wie die meisten von Dualseelen etc schreiben,
    sprechen, lesen - ist vieles von diesem romantischen Liebes-
    ideal geprägt und die Sehnsucht danach so stark, um sein eigenes inneres Mangel-gefühl zu kompensieren, auch in der Hoffnung: da kommt einer,
    der mich vervollständigt und ich bin end-lich glücklich. ;-)

    Ich für mich (und das ist nur das, was ich denke
    und als Wahrheit mittlerweile an-nehme) bin der Meinung,
    dass es sehr wohl eine Dualseele gibt.
    Die meisten von uns verstehen nur nicht genau,
    was da dahinter steckt & es ist, wie du selbst schreibst,
    eines jeden Rechtes eigene Erfahrungen zu machen und DEN
    Glauben zur Realität werden zu lassen, den er (seine Seele) wählt.
    Die Dualseele ist für mich, nichts anderes als ich SELBST (EIN selbst)
    Die wenigsten werden ihr tat-sächlich irdisch begegnen,
    weil die Grundvorraussetzung dafür ist, sich selbst ins Gesicht zu sehen,
    sich selbst und sein SELBST zu er-kennen & bedingungslos!! anzunehmen.
    (Manche nennen es 'Erleuchtung' )

    Mit diesem er-kennen ist gleichzeitig jedoch die
    Sehnsucht "weg", der Dualseele (irdisch) zu begegnen,
    weil das Wissen DA ist, das man SELBST diese Dualseele IST,
    sie sozusagen IN einem lebt und es niemals anders war.
    Solange die Sehnsucht da ist, ihr irdisch zu begegnen
    & ansonsten(!!) sich verloren zu fühlen, zeigt nur, dass man noch nicht er-kannt hat und sein Gott-SEIN und seine Vollkommenheit ins Mensch-sein noch nicht integriert hat.

    Es ist schwer in Worte zu fassen, was ich fühle /
    was ich damit meine, weil der Hintergrund wahrscheinlich ein anderer
    ist, als ich momentan anhand von anderen lesen kann.
    Da geht es immer um den "Mensch", der unsere Dualseele ist,
    der da "Im Außen", mein 2. Ich - solche Begriffe fallen.
    Und mein Hintergrund ist der, das Ich das BIN
    und auch JETZT, ob ich ihm jemals begegnen werde oder nicht,
    ich trage ihn IN MIR, weil Ich = Ich.

    Somit sehe ich es als Anfang
    wenn man tat-sächlich jemals die Dualseele "menschlich" treffen will,
    den Inneren Weg zu gehen,
    weil nur ein in sich SELBST vollständiger Mensch auch fähig
    ist Vollständigkeit in der Dualität (und im Außen) anzuziehen und
    vorallem zu er-tragen.

    Niemand findet Glück durch einen anderen
    (und wenn es zehnmal die Dualseele wäre *lach*)
    der nicht in sich SELBST
    das Glück LEBT.
    Und so ist es auch mit LIEBE
    und dem (im) EINS SEIN.

    Alles Liebe
    Sterngeborene
     
  3. Afrodelic

    Afrodelic Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    2.132
    Der Mythos ist, dass es sich bei Dualseelen um zwei halbe Seelen handelt, die einmal eine ganze waren und irgendwann getrennt wurden.

    Die Wahrheit ist, dass es sich um zwei autarke Seelen handelt, die sich genau polar gegenüberstehen. Getrennt waren sie von Anbeginn der Zeit und werden es auch immer bleiben, was klar ist, da sie sich in zwei verschiedenen Körpern befinden. Dennoch werden sie irgendwann zusammenfinden und das ursprüngliche menschliche Potential entfalten.
     
    Herzsturm gefällt das.
  4. DEEP_CORAL

    DEEP_CORAL Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2005
    Beiträge:
    639
    Ort:
    Deutschland
    Was genau definierst du unter diesem Potential?
     
  5. El-Hombre

    El-Hombre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2005
    Beiträge:
    518
    Ort:
    Allgäu
    der eine glaubt das, der andere glaubt jenes und ich glaube das glauben nicht wissen ist!



    El-Hombre
     
    Herzsturm gefällt das.
  6. DEEP_CORAL

    DEEP_CORAL Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2005
    Beiträge:
    639
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    :clown:
     
  7. Karuna

    Karuna Guest


    Sternlé!!!
    Das hast du so wunderschön gesagt
    dass ich nichts mehr hinzufügen brauchte...

    Genau wie du bin ich soooooooooooooooo
    glücklich und lächle so vor mich hin...
    dass manche wahrscheinlich mich schon
    für ganz oder zumindestens halb...
    meschugge halten...

    Das ist durch meine Erleuchtung
    in Bodh Gaya /Indien... seitdem
    bin ich mit allem glücklich

    Nicht dass es nur
    full-speed samsara ist?

    darum ist die Meditation so
    wichtig für mich... dass
    ich mich abends hinsetze
    und Buddha anlächle
    und Buddha zwinkert mir zu
    ich denke dann: "da bist du ja Buddha!"
    und Buddha sagt zu mir: "Ich bin du!"
    und ich:"Ich weiss... Ich-Bin!"

    Ich meditiere bei Shamatha-Meditation
    mit offnen Augen... seit Mai diesen Jahres
    dann verwandelt sich alles um mich herum
    zu pastellfarben: rosa,gelb, hellblau, hellgrün...

    Und dann höre ich auf zu denken
    dann ist nur noch das Anlitz Buddhas...
    nur noch unendliche Stille aus der ich
    schöpfe... so wie essen und trinken

    Und die Dual-Seele?
    Ich bin allein... und doch nicht
    denn ich liebe die Unendlichkeit
    die man nicht einsperren kann
    und das ist Freiheit und Ur-Vertrauen...


    Wünsche allen

    Ein Glückliches Neues Jahr:party02: :liebe1: :clown: :zauberer1 :schnl: :stickout2 :party02:



    Karuna:liebe1: :liebe1: :liebe1:
     
  8. Maraiah

    Maraiah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    7.663
    Ort:
    Siebengebirge
    ich weiß es nicht.

    aber was ich fühle ist folgendes:

    diesen "fehlenden" anteil in sich selbst (was ja ansich irgendwie auch schon humbug ist, wie soll in uns was fehlen ?) den integriert man sicherlich auch über partner ... sagen wir mal: wir machen sichtbar ...

    mit sich selbst zu leben, autark zu sein, ist ein kinderspiel :) ...

    aber in dieser einheit sich einzulassen auf ein du, dass ist mE nach die größte herausforderung, die wir hier auf erden meistern können und wenn ich ehrlich sein soll, dann hört sich dieses "verleugnen" für mich eher nach einer ausrede an ... :)

    es mag schon sein, dass wir "ganz" sind, aber wenn wir die liebe, die wir zu uns selbst empfinden, nicht im außen sichtbar machen können, dann ist es mE nur die halbe miete ...

    von sich selbst abhängig zu sein, sich selbst zu brauchen, sich selbst zu lieben, dass ist doch einfach :D
     
  9. Karuna

    Karuna Guest

    wir sind ja so hohe Seelen :angel2: :angel2:
    dass wir so etwas wie Liebe zu einem anderen Menschen...
    ja höchstens mit einem müden Lächeln abtun wir sind derartig abgeklärt...
    Eins-Sein bereits erprobt... dass wir somit nur noch uns selbst brauchen
    irgendwie so irrsinnig befreiend...
    wir haben zu uns selbst gefunden... :zauberer2 :zauberer2 Hallelujah

    aber ist das wirklich so?

    wie frei ist man wirklich?



    Karuna
    :liebe1: :liebe1: :liebe1:
     
  10. Der_Narr

    Der_Narr Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    2.392
    Ort:
    Bergisches-Land
    Werbung:
    Anmerkung:
    WAS ICH JETZT SCHREIBE IST MEINE ANSICHT DER DINGE;UND SOMIT MEINE WAHRHEIT.SIE MUSS FÜR NIEMANDEN GÜLTIGKEIT HABEN!

    Seelenflügel,du hast nicht Unrecht.
    Die Dualseele ist ein fiktives Produkt,aber kann dennoch in uns real vorkommen.
    Es ist wie mit dem Teufel und dem Engel(n).
    Auch beides sind fiktive Wesen,denen wir erst das Leben geben.
    Aber es gibt sie nicht wirklich,denn sie sind Geist.
    Nicht ein Geist,sodnern Geist.
    Wir sind in der Lage dem Geist Teufel das Leben zu geben.Duch satanische Gedanken,aber auch Taten,wie Gier,Eitelkeit,Selbstsucht übertriebene körperliche sexuelle Trieb,denen wir nachgehen,erwecken wir selber Satan das Leben.Aber nur in uns selber.Und wir werden sein Sklave.
    Auch mit den Engeln,die nur fiktive Wesen sind,verhält es sich ähnlich.
    Wir selber schenken dem Geist Engel das Leben.Schon alleine weil wir an sie glauben.Es heisst ja nicht umsonst dass die Engel nur einem helfen,wenn man an sie glaubt.
    Da ist schon was wares dran.
    Es liegt völlig in der Natur der Seele des Menschen,dass er jemanden braucht der ihn beschützt,begleitet und führt.
    Jede menschliche Seele hat dieses Bedürfniss.Falls sie nicht das All-Bewusstsein hat.
    Denn all diese Seelen die das ALL-Bewusstsein nicht haben,wandeln in der Dunkelheit.
    Und es ist auch völlig in Ordnung dem Geist Engel das Leben zu geben.
    Die Menschen brauchen diese Helfer.

    Mit der Dualseele verhält es sich genauso.
    Wir menschliche Seelen brauchen sie um uns selber zu erkennen.
    Wenn wir nicht selber ihr das Leben geben würden,könnten wir uns nicht selber finden.

    Allerdings sind wir auch in der Lage allen Geistern denen wir in uns selber das Leben gegeben haben wieder sterben zu lassen.
    Aber wir brauchen zur bewusstwerdung diese Geister,auch den Geist Satans.

    Wir lassen sie aber nicht bewusst sterben,sie sterben mit unserem erweitertem Bewusstsein.

    Grüsse vom Narren
     
    Shanna1 gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen