1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Du sollst den Flüchtling lieben!

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von SYS41952, 6. März 2016.

  1. SYS41952

    SYS41952 Guest

    Werbung:
    Die Bezeichnung „Fremder“, die hier Abraham zugeschrieben wird, ist der Begriff in der Bibel, der dem modernen Begriff „Flüchtling“ am ehesten entspricht. Der Begriff „Fremder“ (auf hebräisch גר, ausgesprochen: ger) umfasst Personen, die aufgrund von Hungersnot oder Krieg in ein anderes Land fliehen und sich dort niederlassen. Besonders auffallend in der Bibel ist, dass der Fremde mehrfach als Objekt des israelitischen Rechts thematisiert wird. Gemäß dem Alten Testament steht der Fremde, der in Israel lebt, unter dem besonderen Schutz des göttlichen Rechtes – so heißt es zum Beispiel im Buch Levitikus:

    Der Fremde, der sich bei euch aufhält, soll euch wie ein Einheimischer gelten und du sollst ihn lieben wie dich selbst; denn ihr seid selbst Fremde in Ägypten gewesen. Levitikus 19,34

    http://www.dei-verbum.de/du-sollst-den-fluechtling-lieben/
     
    Moondance gefällt das.
  2. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.718
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Schau dich um, wie in Deuschland die (Christen)Menschen über die Fremde & Flüchtlinge denken... Ich erspare die und mir das zu kommedntieren.

    Shimon
     
  3. Steph hani

    Steph hani Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2016
    Beiträge:
    206
    wenn der fremde sich auch so liebend benimmt dann sagt sicher niemand was.. und ab und zu mal ein Fremder ist was ganz anderes als eine extreme Flut an Fremden.. also gar nicht auf das derzeitige Problem zu projezieren..
     
    kulli, Hatari, starman und 2 anderen gefällt das.
  4. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.718
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD

    moralisch gesehen ist der auftrag g*ttes in der thora (leviticus) nicht an bedingungen geknüpft, sondern ein "mitzwa"- ein gesetz. das ist die theorie, praxis kannst du gut in deutschland oder an der mazedonische grenze verfolgen. und der "flut", weswegen du dich beklagst, hat sehr viel mit unserem verhalten zu tun. es ist karmisch....

    shimon
     
    Lucia gefällt das.
  5. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.263
    Ort:
    Kassel, Berlin
    die "Flut" könnte schlicht mit absurden Versprechungen vom gelobten Land, in dem üppiges Begrüßungsgeld, Jobs und Wohnungen fließen, zu tun haben, mit denen die Schlepper, die viele Millionen eingesackt haben, manchen erst auf die Idee brachten, ihr Zuhause zu verlassen und -koste es was es wolle- nach Deutschland zu gelangen. da ist die gutwillige Hilfsbereitschaft, die für die ernstlich Hilfebedürftigen unbestritten da ist, rasch überfordert.
     
  6. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.263
    Ort:
    Kassel, Berlin
    Werbung:
    die große Masse des westlichen Volkes ächzt unter der Knute der Zinseintreiber,
    wird belogen und ausgebeutet, mißachtet und geknechtet. ganz wie in alten Zeiten.

    immer mehr Menschen nehmen dies wahr, sehen mit Bangen und Wut in die Zukunft.
    schon viele unsaubere Machenschaften kamen ans Licht, Weitere standen in Aussicht.

    nun aber, mit dieser Massenwanderung, die ihresgleichen sucht, sind wir beschäftigt
    mit ganz anderen Dingen, haben andere Themen und sind froh wenn "Sie" es richten.

    und es sind wieder "Sie", die aus all dem profitieren und sich ansonsten herausnehmen
    aus den Problemen, die neu für uns geschaffen sind. nein, nicht unsere Liebe ist zu klein.

    Y
     
    Waldkraut, Loop, Bougenvailla und 4 anderen gefällt das.
  7. ITC research Gibraltar

    ITC research Gibraltar Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2016
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Gibraltar
    Ich weiss nicht ob es Schlau ist, wenn man ein Frauenfeindliches Buch in dem Schlangen reden koennen als Vorlage fuer ein Leben in der heutigen Zeit benutzt.
     
    Steph hani, Ruhepol und starman gefällt das.
  8. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.263
    Ort:
    Kassel, Berlin
    ich denke, mit der Bibel ist es auch nicht anders als mit dem Koran.
    was für dich ist nimm, den Rest verwirf. wenn man guten Willens liest,
    sind beide große Schätze. das Allermeiste gilt auch heute noch und für alle
    Zeiten, weil wir eben Menschen sind, und Vieles doch bei allem Wandel bleibt.

    Y
     
  9. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    dem nächsten zu helfen - auch wenn es mir in meiner bequemlichkeit manchmal schwer fällt
    den nächsten zu lieben - auch wenn es mir in meiner rechthaberei und selbstzentrierung manchmal schwer fällt
    dem fremden zu helfen - auch wenn es mir in meiner abgestumpftheit manchmal schwer fällt
    den fremden zu lieben - auch wenn es mir in meiner angst und meinem unverständnis manchmal schwer fällt
    ich sag ja dazu, dazu dies wenigstens zu versuchen, immer und immer wieder

    ...iwri, der hebräer, heisst "der jenseitige".
    im chassidismus sagt man die hebräer, die jenseitigen, irren in der materialistischen welt umher in die sie nicht recht gehören - immer auf der suche nach gott, unterwegs zu dieser jenseitigen, und doch alles erfüllenden präsenz .
    so auch abraham.

    ich möchte das göttliche in allen und allem nicht vergessen - es soll immer und immer wieder gesucht, immer wieder er-innert werden.
     
  10. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.864
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:

    Ich "soll" überhaupt nichts, ich mache was ich für richtig halte und mit meinen eigenen Werten in Einklang bringen kann.
    Auf jeden Fall mache ich 3 Kreuze, dass ich vor Jahrzehnten aus der Kirche ausgetreten bin und mir nicht von veralteten Texten aus einer vollkommen anderen Welt ein schlechtes Gewissen einreden lasse.

    R.
     
    GrauerWolf und Steph hani gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen