1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Drogenkonsum

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von fünf, 15. August 2005.

  1. fünf

    fünf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    32
    Werbung:
    Ist es möglich das sich ein Mensch der Irgendwann drogen genommen hatte
    sich in seiner persönlichkeit verendert.
    Und das seine Realität eine andereist wie die eines Menschen der keine drogen genommen hatte.
    Fieleich weiß jemand was darüber es würde mich interesieren.

    Vielen dank in voraus

    die fünf
     
  2. tamash

    tamash Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2005
    Beiträge:
    1.198
    Die Realität in der du lebst prägt dich. Die Droge wiederum beeinflusst die Realität, aber nur die wenigsten Drogen haben einen grossen Einfluss auf die Realität, zb. LSD, manche Pilze, manche Kakteen. Die meisten Drogen verändern die Realität nur gering, zb. Alk, THC, Koks, MDMA, etc.
     
  3. Toffifee

    Toffifee Guest

    Hallo zusammen! :)

    ***Thema von Allgemeiner Diskussion nach Gesundheit allgemein verschoben***

    Liebe fünf, ich denke, daß ich deine Frage mit einem "Ja" beantworten kann. Allerdings hängt es davon ab welche Drogen man konsumiert, in welcher Dosierung und über welchen Zeitraum.

    Von einem einzigen Joint (Cannabis, Gras, Haschisch, Marihuana ...) wird sich deine Persönlichkeit bestimmt nicht verändern. Allerdings kann ein regelmäßiger Konsum von Marihuana zu einer psychischen Abhängigkeit führen. Vielleicht möchte man mit diesem Konsum seine Ängste bekämpfen, vielleicht auch nur für ein paar Stunden der Realität entfliehen. Diese psychische Abhängigkeit kann dazu führen, daß sich deine Persönlichkeit im Laufe der Zeit verändert.

    Vielleicht möchte man neben Marihunana auch mal eine stärkere Droge ausprobieren und konsumieren... Und da kommen wir dann in einen Teufelskreislauf. Viele Menschen unterschätzen die Möglichkeit abhängig von Drogen zu werden.

    Liebe Grüße :kiss4:
    Toffifee
     
  4. Alyson

    Alyson Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2005
    Beiträge:
    429
    Ort:
    Hamburg
    Ich kann Toffifee nur zustimmen.
    Alle Rauschgifte wirken auf das menschliche Gehirn,und zwar an Schaltstellen, die für das bewusste Denkvermögen und die Erlebnisverarbeitung verantwortlich sind, und in den Gehirnregionen, in denen wir Gefühle, Emotionen und Stimmungen lokalisieren können.
    Das menschliche Gehirn wird überschwemmt mit Substanzen, die grosse Ähnlichkeit mit körpereigenen Stoffen haben. Diese Substanzen beeinflussen Stimmungen und Gefühle, aber auch Denkabläufe, die Wahrnehmung, die Auffassung und die Verarbeitung von Erlebtem und das Gedächtnis.

    Logischerweise hat Dauerkonsum auch dauerhafte Folgen. Es kommt zu Persönlichkeitsveränderungen an der auch eine meiner Freundinin noch heute leidet.
    Sie leidet heute unter Verfolgungswahn und denkt das selbst Krankenhäuser gebaut worden sind um sie zu beobachten wenn sie mal wieder in der Psych. ist.
    Also ich kann nur jedem raten "Finger weg"

    †Alyson†
     
    TheFool gefällt das.
  5. Queerkopf

    Queerkopf Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2005
    Beiträge:
    538
    Hallo

    Ich kann nur raten beschäftigt euch mal allgemein mit Drogen und schaut welche Rolle sie in eurem leben spielen. man kann ja mal mit den einfachen Sachen anfangen und sich mal informieren was der Wirkstoff Coffein in der Cola oder dem Kaffee bewirkt. irgendwann bei mehr interesse an der materie wird man auch feststellen das gar nicht so wenige menschen um einen rum ganz schön heftige Wirkstoffe nehmen. Wenn man schon selbst nicht betroffen ist sagen einem dann irgendwann die Packungsbeilagen aus dem Arzeischrank der Bekannten und Verwandten etwas und man könnte da z.B. helfen.

    ich kenne keine drogenfreien Menschen. ihr müßt euch ja nicht für illegales interessieren man kann sich das Fachwissen auch legal aneigenen. Auf die erfahrungen könnt ihr auch ohne konsum einer illegalen Droge zurückgreifen wenn ihr wüßtet man ihr welche drogenwirkung von medikamenten im krankenhaus oder bei harmlosen krankheiten in der kindheit bekommen habt.

    Es würde nicht schaden wenn ihr wüßtet wovon ihr schreibt wenn ihr alles über einen kamm schert und eine trennlinie zieht wo so keine medizinische zu erkennen ist.

    cya
     
  6. Alyson

    Alyson Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2005
    Beiträge:
    429
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Es gibt kein Medikament das eine Wirkung erzielt wenn es nicht auch eine Nebenwirkung hat.Denoch sind es keine Drogen.Koffein ist keine Droge im eigentlichen Sinne denn wenn du so oberflächlich an die Sache ran gehst wo endet es dann?
    Computer,Internet ,Fersehen und auch die Play-station können eine Droge sein.
    Sorry ,aber so kann man an dieses thema wirklich nicht ran gehen.

    Also bitte wirklich erst die Trennlinie ziehen bevor du Grenzen überschreitet,Querkopf.

    †Alyson†
     
  7. whiterabbit

    whiterabbit Guest

    alles was dein bewusstsein beeinflusst ist im grund vergleichbar mit einer droge, auch deine nahrung.
    wenn du willst faste doch einmal, danach wirst du erkennen was ich meinte...

    oder wenn du in einer stadt lebst. mache eine reise auf´s land und du wirst merken wie sehr der staub in der stadt dein bewusstsein veränderte.
     
  8. Alyson

    Alyson Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2005
    Beiträge:
    429
    Ort:
    Hamburg
    gut gedacht,mein Häs-chen--wow,ein kompliment von mir an dich.Es geschehen noch Zeichen und Wunder*LOL*

    Du hast recht mit deinem beitrag und deswegen sagte ich das mit der Trennlinie...,viele Dinge sind Drogen aber nicht alle sind auch gefährlich.

    Da muß man Trennen und deswegen halte ich mich stets an legale Drogen.

    Kommt mir jetzt nicht damit das Hasch gesünder ist als Alkohol denn da muß ich jedem der das behauptet recht geben allerdings ist Hasch die Einstiegsdroge Nr. 1 wenn es um harte Drogen geht.Und das ist das gefährliche an ihr.

    †Alyson†
     
  9. Queerkopf

    Queerkopf Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2005
    Beiträge:
    538
    Ne der Einstieg waren krankheiten im kleinkindalter (LOL), aber mal realistisch fängt das dann nicht beim Alk als Einstiegsdroge an. Dann kommt der tabak und dann vielleicht hasch. Wenn man übetreibt kann man mit der Muttermilch die liste anfangen, LOL

    Das gläschen Sekt zu Sivester gab es schon früh und das wirkte auch!
     
  10. tamash

    tamash Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2005
    Beiträge:
    1.198
    Werbung:
    Meine Mutter ist von diesem Zeug abhängig, sie bekommt ernsthafte körperliche Entzugserscheinungen wenn sie darauf verzichten muss. Du hast Null Ahnung von was du sprichst!


    bitte in in Zukunft in dieser Reihenfolge:

    1. denken
    2. überprüfen
    3. schreiben
    :danke:
     

Diese Seite empfehlen