1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Drachen

Dieses Thema im Forum "Kelten, Germanen, europäische Naturreligionen" wurde erstellt von kind of magic, 6. Juli 2007.

  1. kind of magic

    kind of magic Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    425
    Ort:
    Möckmühl-Züttlingen
    Werbung:
    Ich hab vor einer Woche mal ein Buch über Drachen gelesen. Seither bin ich regelrechtverrückt nahc dem Thema.
    1. Kennt sich jemand mit Drachen aus?
    2. Gab oder gibt es Drachen?
    3. Sind Drachen gut, böse, neutral oder einfach nur gefählich?
    4. Was für Fähigkeiten haben Drachen?
     
  2. L0ki

    L0ki Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2007
    Beiträge:
    335
    Je nach Kontext, würde ich sagen. Wenn Du mich fragst, klar existier(t)en Drachen. Zumindest im mythologischen Sinn, beispielsweise als elementare Naturkräfte ("Urgewalten"), etwa in Gestalt von Stürmen oder Feuern. Per se also weder gut noch böse.
     
  3. milinkaja86

    milinkaja86 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2006
    Beiträge:
    1.926
    Ort:
    Niedersachsen
    hi,
    meiner meinung nach, sind/waren drachen entweder mystische wesen, es gab/gibt gute sowohl auch böse, aber nun leben sie in einer welt die wir nicht mehr wahrnehmen können.
    oder es waren überbleibsel von dinos...die von den menschen ausgerottet wurden.
    warum ich denke das diese wesen existierten, nun ja es gibt einfach überall auf der welt geschichten/sagen von drachen, die oft zur gleichen zeit entstanden, obwohl die verschiedenen völker keinen kontakt zu einander hatte.

    lg
    milinkaja86
     
  4. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Schön ! Drachen sind unter anderem DIE (Schutz-)Kräfte der Natur. Da sie frei und nicht beherrschbar sind, tat sich die kath. Kirche mit ihnen naturgemäß schwer und hat sie in irreführender Weise dämonisiert. Vorchristliche und asiatische Kulturen schätzen sie hingegen oft sehr.

    LG, Gawyrd
     
  5. kind of magic

    kind of magic Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    425
    Ort:
    Möckmühl-Züttlingen
    ja, ich weiß, aber könnte jemand meine Fragen in der richtigen reihenfplge beantworten. Ach weiß jemand ob man heute noch drachen finden kann?
     
  6. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    Werbung:
    kommt drauf an was für drachen du meinst...
     
  7. kind of magic

    kind of magic Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    425
    Ort:
    Möckmühl-Züttlingen
    ich rede von Drachen, wie man sie noch aus legenden kennt. 10 Meter lange Echsen, die in Höhlen leben und riesige Schätze horten. Falls es die nicht gibt, ist mirjede andere art recht, olange sie nicht abgrundtief böse sind.
     
  8. Harser

    Harser Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2006
    Beiträge:
    637
    Ort:
    Berlin
    Man kann nicht erwarten, dass eine Legende, die sich über Jahrhunderte hinweg entwickelte und veränderte, noch zoologisch korrekt sein muss. Ich gehe davon aus, dass die ursprüngliche Tierart, die dem Einhorn zugrundelag, dar Narwal ist, deren Legende durch verschiedene Kulturen ging, bis daraus ein horntragendes Pferd geworden ist. Das besondere ist, dass sich nunmehr in der Anderwelt Einhörner, also horntragende Pferde, finden lassen, obwohl es unwahrschienlich ist, dass es so etwas in der Dieswelt jemals gegeben hat.

    Beim Drachen ist das nicht so eindeutig, denn es gibt Reptilien, die den legendären Drachen weitaus ähnlicher sind, als der Narwal dem Einhorn-Pferd ähnelt. Da gibt es zunächst den gemeinen Flugdrachen, ein kleines Tier des südamerikanische Dschungels, das durch die Luft gleiten kann, allerdings mit Spannhäuten zwischen den Gliedmaßen. Das Nilkrokodil (und andere Krokodile) hat mit seiner Kraft, seiner Gefräßigkeit, seiner Unberechenbarkeit und seiner Gefährlichkeit auch große Ähnlichkeiten zu legendären Drachen. Manche Schlangenarten ähneln insbesondere den Drachen der chinesischen Legenden und Darstellungen. Andere Drachen ähneln wieder den großen Waranen. Die Drachen der europäischen Renaissance-Darstellungen haben Fledermaus-Flügel, also kommen auch Fledermäuse und Flughunde als Drachen-Vorbilder in Frage. Aber auch bestimmte geologische Formationen können Drachen-Qualitäten haben, z.B. Höhlen mit radioaktivem Gestein, aus denen man nicht mehr lebend oder sehr krank herauskommt, was sehr gut zu den europäischen Drachenlegenden passt.

    Das besondere an den Drachenlegenden ist, dass sie in sehr gegensätzlichen Kulturen auftauchten: China, Europa, Südamerika, und dort auch sehr unterschiedliche Attribute haben. Sie haben also etwas kulturübergreifend archetypisches an sich.

    Nun, Drachen tauchen auch in der Anderwelt auf. Für manchen sind sie gar Krafttiere, für manchen tauchen sie in bestimmten Zusammenhängen als Ratgeber auf, oder sind Hüter und Bewacher von Orten, die noch nicht betreten werden dürfen, manchem sind sie lästige Verfolger, manche Anderweltreisende haben große Angst vor ihnen. Aber das ist nichts besonderes, mit allen Anderweltbewohnern sollte man pragmatisch umgehen, sie so nehmen wie sie sind, und sie für ihre Eigenarten schätzen, auch wenn sie im Falle des Drachen manchmal bedrohlich sind. Aber diese Eigenarten sind auch individuell verschieden, es gibt da große Unterschiede.

    Wieder ein anderes Thema ist die Kraft des Drachen als Symbol. Drachen sind oft als Tätowierungen zu finden, ich selber trage manchmal Drachen-Amulette, die mich mit der Kraft des Drachen verbinden. Das ist stark, selbstbewusst, konfliktbewusst, aber ich muss das auch nicht immer haben; es ist auch etwas rauh, unsozial, nicht-empathisch.
     
  9. skarabeus

    skarabeus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2005
    Beiträge:
    11
    Sorry blöde zwischenfrage aber ich bin noch nicht so vertraut mit dieser Materie was bitte ist ´´Anderwelt ´´
     
  10. Galahad

    Galahad Guest

    Werbung:
    Die Anderswelt (auch Tir nan Og genannt) ist das Reich der Götter und Feen.
    Es handelt sich um die keltische Vorstellung des Jenseits, in das die Toten kommen um auf die Wiedergeburt zu warten.

    Vergleichbar mit Asgard, der Götterwelt in der nordischen Mythologie.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen