1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Donnerregen

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Stormcrow, 23. August 2009.

  1. Stormcrow

    Stormcrow Guest

    Werbung:
    Die Torflügel schwingen auf
    Tragen ihre zierenden Schlingen in die Kälte hinaus
    Die krachenden Wellen an den Klippen
    Lassen die steinerne Treppe erzittern

    Das lange, weisse Kleid, welches sie trägt
    Verdeckt die blasse Haut ihrer zarten Füsse
    Wie sie über den harten Stein schwebt

    Der schlagende Regen fällt auf ihr goldenes Haar
    Und wie der donnernde Blitz den Himmel erhellt
    Bebt der unerschütterliche Grund
    Während der Wind um ihre Taille schnellt

    Sie spürt die Unruhen in den Nebeln
    So wirft sie ihren gläsernen Blick über die See
    Ihr kühnes Herz bleibt beinahe stehen
    Was wird sie sehen?

    Ein lautes Donnern kracht durch die Nacht
    Poseidon zeigt seine ganze Macht
    Das eisige Wasser umspielt ihre Knöchel
    Ihre Adern pochen, ihr Blut wird kalt

    Doch umklammert sie das Amulett an ihrem Hals
    Eine Gabe aus vergangener Zeit
    Welche die rauen Hände ihres Auserwählten
    Einst um ihren schlanken Nacken legten

    Das kühle Nass rinnt über ihre Schulter
    Der Nebelvorhang öffnet sich langsam
    In den Wolken kann sie Bilder erkennen
    Die Weiten, die sie von ihrer Liebe trennen

    In ihrem Innern herrscht Sehnsucht
    Der Wunsch nach dem Schutz der starken Wände
    Hinter welchen einst ihre sündigen Lippen bluteten
    Und Ströme der Leidenschaft sie durchfluteten

    Doch fern liegen jene Tage
    Der schreiende Ozean schwemmt herbei die jaulende Klage
    Welche der Krieger auf seinen Fahrten erleiden musste
    Bis er sie nicht mehr zu ertragen wusste

    Und wie sie mit tränenden Augen den Dunst überblickt
    Und den heulenden Klängen lauscht
    Ragt das Schloss in seiner ganzen Erhabenheit hinter ihr auf
    Wobei der mächtige Turm ihre Seele niederdrückt

    In der Verzweiflung verloren schreitet sie voran
    Hinunter die frostigen Stufen mit sachtem Schritt
    So nimmt sich die unbarmherzige Tiefe ihrer an
    Und verschlingt die Schönheit, die einst über die Höhen ritt
     
  2. Nefretiri86

    Nefretiri86 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2009
    Beiträge:
    29.602
    Ort:
    Niedersachsen
    Oh sehr schön, wirklich. :thumbup:
     
  3. Stormcrow

    Stormcrow Guest

    Hihi, danke! Ist halt recht lang... vier Jahre alt das Ding :D
     
  4. Nefretiri86

    Nefretiri86 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2009
    Beiträge:
    29.602
    Ort:
    Niedersachsen
    Ist zwar etwas umfangreicher, aber sehr schön. ;)
     
  5. Lunai

    Lunai Guest

    Werbung:
    Enthält für mich einen Hauch von Mystik. Gefällt mir :thumbup:
     

Diese Seite empfehlen