1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Dinge, die ich unmöglich wissen konnte, vorher geträumt

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von FleurDeLis, 10. April 2009.

  1. FleurDeLis

    FleurDeLis Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2009
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Hallo!

    Ich weiß nicht genau, ob ich hier richtig bin. Es geht zwar um Träume, dennoch ist das hier irgendwie ziemlich spirituell.
    Ich fange mal an.
    Ich habe eine Cousine, die ist ein Jahr älter als ich. Wir sind zusammen aufgewachsen und waren auch gute Freundinnen. Irgendwann haben sich unsere Familien zerstritten, wir waren trotzdem noch befreundet. Dann hat sie ein ziemlich mieses Ding abgezogen und mir wurde bewusst, wie falsch und hinterlistig sie eigentlich ist. Unsere Freundschaft ging kaputt. Wir haben jetzt schon seit ca. 6 Jahren keinen Kontakt mehr.

    Wir sehen uns zwar jedes Jahr im April, weil unsere Oma Geburtstag hat und die sich immernoch wünscht, dass alle zusammen feiern. Da reden zwar die 2 Parteien überhaupt nicht miteinander, aber man sieht sich eben.

    Voriges Jahr im August ging meine Beziehung in die Brüche. Da war ich sehr sensibel. Ich hatte öfters schon spirituelle Erlebnisse in meinem Leben, aber was dann kam, war der Hammer.

    In der Nacht zum 1. September habe ich geträumt, dass meine Mutter mit erzählt, meine Cousine sei schwanger. Das war schon im Traum der absolute Schock für mich, weil ich irgendwie immer mit ihr verglichen werde und sie privat viel erfolgreicher ist als ich, obwohl sie so schlecht ist.
    Am nächsten Morgen hab ich das meiner Mitbewohnerin erzählt, die sie auch kennt. Wir haben uns noch drüber ausgelassen, was das für eine Bedeutung für mich hätte - mir zebricht eine Beziehung nach der anderen und sie hat immer Glück - und vor allem jetzt, wo meine bisher wirklich längste und beste Beziehung auf einmal vorüber war und es mir eh schon schlecht ging.
    Ich wusste aber, dass das vollkommen unmöglich ist, dass sie jetzt Kinder will. Sie ist so eine "Lebe-Dame", den ganzen Tag am Strand liegen, nur die teuersten Klamotten und das beste Auto und generell ein egoistischer Mensch, der meistens nur an sich denkt und da auch selten Abstriche macht.
    Dazu kam auch noch, dass ich beim letzten Geburtstag zufällig gehört hatte, wie sie zu ihren Eltern (für die sie ja die absolute Prinzessin ist) gesagt hat "Also von mir braucht ihr in den nächsten Jahren noch keine Enkelkinder zu erwarten."

    Als ich an diesem Tag nachmittags zu meinen Eltern gefahren bin, hab ich meine Mutter gefragt:" Und, gibts was Neues?", weil ich das irgendwie im Gefühl hatte. Und meine Mutter sagt so:" Ja. Ich weiß es schon länger, aber ich wollte es dir noch nicht sagen, weil du so niedergeschlagen bist wegen deiner Trennung. Deine Cousine kriegt ein Baby. Sie ist schon im 4. Monat."
    Das hat gesessen.

    Damit aber nicht genug. Ende des Jahres hatte ich wieder einen Traum. Da waren wir auf eine Geburtstagsfeier der Familie und sie war auch da. Im Traum war sie nackt, hochschwanger und überall an ihrem Körper waren Schläuche. Sie hat mir erzählt, dass es Komplikationen gibt.
    Ein paar Tage später hab ich bei einem Gespräch zwischen meiner Mom und meiner Oma gehört, dass sich ihr Muttermund in einer kritischen Phase geöffent hat und sie im Krankenhaus liegt und die Ärzte versuchen, die Geburt zu verzögern.

    Und zum Schluss hab ich Anfang dieses Jahres mit meiner Schwester einen Film geschaut. Mir war nicht bekannt, ob meine Cousine einen Jungen oder ein Mädchen bekommt.
    In dem Film hieß eine Person "Paul". Irgendwie wusste ich in dem Moment, dass es ein Junge sein wird uns sie ihm Paul nennen wird.
    Als das Baby dann auf der Welt war, ruft meine Oma an und sagt:" Sie hat ihr Baby bekommen. Es ist ein kleiner Junge. Er heißt Paul-Lukas."

    Wie deute ich das denn? Rationale Menschen werden mir jetzt sagen, dass sich mein Unterbewusstsein einfach damit auseinander gesetzt hat und das deshalb zustande kam. Aber als ich noch nicht wusste, dass sie schwanger ist, kann mein Unterbewusstsein sich auch nicht damit auseinandergesetzt haben.
    Oder war es vllt wie eine telepathische Verbindung zu meiner Mutter, die die Nachricht ja schon seit ein paar Tagen kannte und zurückhalten musste?

    Was meint ihr?
     
  2. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
    Schwangerschaften gehören auf gar keinen Fall zu den unwahrscheinlichsten Ereignissen des Leben des Menschen.
    Währe dem nämlich so, so wären wir längst ausgestorben.
     
  3. FleurDeLis

    FleurDeLis Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2009
    Beiträge:
    3
    Hey.

    Wenn man keine Kinder will, wird man sicherlich verhüten.
    Und bei Verhütung ist das Risiko einer Schwangerschaft doch recht niedrig.
    Das ist in der heutigen Zeit so, man hat es zum größten Teil selbst in der Hand, wenn man Kinder möchte.
    Vielleicht habe ich mit "unmöglich" einfach das falsche Wort gewählt und hätte lieber "unwahrscheinlich" schreiben sollen.
    Dennoch find ich, dass das den Inhalt meines Erlebnisses nicht verändert.
    Und ich weiß auch nicht, welche Erkenntnisse ich aus einer Wortschneiderer wie dieser ziehen sollte ;)

    Liebe Grüße
     
  4. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
    Jetzt habe ich s.o. oben nochmals gelesen und wollte die Verhütungstechnik kennenlernen die angewendet wurde.
    (z.B. vorzeitige Unterbrechnung)
    Damit ist der Unwahrscheinlichkeitsgrad natürlich enorm gestiegen,
    ob es allerdings für eine paranormale Zukunftstraumpräzisionsdeutung
    ausreicht ist mir nicht bekannt.
     
  5. selphmagic

    selphmagic Guest

    Was willst du den da deuten? Wenn die Geschichte wahr sein sollte, dann lern doch die Fähigkeit zu kontrollieren, das würde dir weitaus mehr bringen als nach irgendeinem fiktivem Sinn zu suchen.

    Wäre durchaus möglich, erhoff dir von Telepathie aber nicht zuviel.
     
  6. FleurDeLis

    FleurDeLis Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2009
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Die Geschichte ist wahr. Ich wüsste nicht, warum ich mir sowas ausdenken sollte, es beunruhigt mich ja selbst.
    Ich wollte nur wissen, wie ihr darüber denkt.
    Ob es z.B. auch Zufall sein könnte.
    Ich kenn mich ja auch nicht wirklich aus mit Paranormalem, falls es sowas sein sollte.
     
  7. Phoenix1978

    Phoenix1978 Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2009
    Beiträge:
    601
    Ort:
    Deutschland
    Hi,
    das passiert vielen Menschen,ist gar nicht so ungewöhnlich!warscheinl. bist Du empfänglich für Vorahnunngen.

    Mir passiert sowas ständig,habe mich damit abgefunden-ist halt so.

    LG
     
  8. catwomen

    catwomen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2008
    Beiträge:
    1.185
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hallo Fleur

    Träume sagen die Vergangenheit und die Zukunft voraus.

    Was du erkennst, ist die normalste Sache der Welt und ich würde das nicht unbedingt als mystisch bezeichnen.
    Ich studiere die Träume schon seit langer Zeit und konnte feststellen, dass alles aber auch alles wahr wird.

    Deine Seele weiß alles im voraus.
    Es ist die Sprache und vor allem die Weisheit aus dir selbst!
    Sie ist unendlich, natürlich wirst du es nur wissen, wenn dir deine Träume bewusst werden.

    Z.B. hat der frühere Präsident Lincoln durch einen Traum erfahren, dass er ermordet wird, was ein paar Tage später tatsächlich geschah.
    Das dürfte das berühmteste Beispiel überlieferte Beispiel für Wahrträume sein.

    Es gibt aber auch Menschen, die von Unglücken und auch Verbrechen die noch nicht geschehen sind erfahren.
    Was aber eher seltener ist, meist handelt es sich um den eigenenLebensraum in dem du lebst.

    Wenn eine Krankheit droht, aber auch der eigene Tod, der Traum sagt es aus.
    Wenn die Freundin falsch ist und dir evt. den Partner ausspannt, auch das sagen dir deine Träume, denn unbewusst ist es präsent, du kannst es nur nicht zulassen, weil der Schmerz zu groß ist, zu erkennen, dass hier 2 Menschen die du liebst dich betrügen.

    Diffus fühlst du aber, dass etwas nicht stimmt.
    In allen Bereichen des Lebens ist die Seele bemüht uns Dinge bewusst zu machen, die weil verdrängt nicht sichtbar für uns sind.
    Manchmal sind es auch völlig harmlose Geschichten.

    Eben alles was dein Leben betrifft, in allen Einzelheiten, die deine Seele für wichtig erachtet dir bewusst zu machen.
    Es handelt sich schlicht und ergreifend, um ein Selbstgespräch, das dein Unterbewusstsein mit deinem Bewusstsein führt.

    Wenn du ein Traumtagebuch führst, kannst du in etwa abschätzen, wie lange es dauert bis etwas wahr wird.
    Vor allen Dingen sind die Warnungen vor etwas unschätzbares Wissen, damit man nicht in Situationen hinein stolpert die einem letztendlich schaden würden.
    Man wird wachsamer, was nicht zu verwechseln ist, nicht mehr frei zu sein in deinem Handeln.
    Es ist der alte Traum der Menschheit über die Zukunft Bescheid zu wissen.
    Liebe Grüße
     
  9. tengra21

    tengra21 Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2009
    Beiträge:
    62
    Ort:
    Österreich

    @catwoman @all

    Oh mann..........:confused:
    Jetzt bin ich grad wieder über das eigene Träume deuten und Horrorvorstellungen über die Zukunft hinweggekommen...

    Trotzdem glaube ich nicht dass man wenn man zb von Krankheit und so träumt dass dann wirklich passiert.Ich habe schon oft auch von Dingen geträumt die mir Angst machten und dann ist es aber gottseidank nie eingetreten.
    Die Träume kamen dann wahrscheinlich durch die Ängste zustande..

    Aber das hier geschilderte Thema hört sich schon etwas gruselig an ,
    aber interessant!

    Mir sind solche Vorhersehungen auch schon öfters passiert, gottseidank waren es bisher nie schwerwiegende Dinge!
     
  10. catwomen

    catwomen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2008
    Beiträge:
    1.185
    Ort:
    Baden Württemberg
    Werbung:
    Hallo tengra

    Um die eigenen Träume tatsächlich richtig zu deuten erfordert es viel Übung denn das subjektive Befinden kann einem manchmal einen Streich spielen.

    Man sollte psychisch auch stark sein, wenn man sie verfolgt und bereit sein, das Leben zu nehmen wie es eben ist.

    So träumte ich von einem Unglücksfall in der Familie.
    Ich wollte davon aber nichts wissen, weil meine Träume mir stets sagten, dass ich glücklich im Kreise meiner Familie alt werden würde.

    Eine Woche später rief mich meine erwachsene Tochter an, es war ein Hilferuf, sie konnte kaum sprechen, da sie aus Versehen Rohrreiniger getrunken hatte.

    Mir war sofort klar, dass mein Traum mir das voraussagte und konnte ihr so gefasst Ratschläge geben.
    Vermutlich wäre ich viel aufgeregter gewesen ohne diese Warnung.

    Es braucht allerdings sehr lange, bis man bei sich selbst tatsächlich ganz sicher sein kann, dass man die eigenen Träume auch richtig deutet.

    Wenn Lebenswünsche bestehen, die Vorsehung aber etwas anderes bestimmt, auch dann wird man das was uns im Traum gesagt wird, meist falsch auswerten, bis man im Nachhinein erkennt, wenn man ein Traumtagebuch führt, wie die Aussagen tatsächlich gemeint waren.

    Vor 3 Wochen kam der Hinweis über eine leichte Krankheit, tatsächlich bekam ich vor 10 Tagen eine Grippe.

    Liebe Grüße
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen