1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Differenzierte Problemvoranalyse

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Kleine Fee, 16. Dezember 2009.

  1. Kleine Fee

    Kleine Fee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    22
    Werbung:
    :flower2: Hallo liebe Leute,

    Die meisten Menschen meinen und auch die Therapeuten, daß es halt immer so ist - auf die Formel gebracht - bei einer Konfliktsituation; jeder hat einen Anteil daran aus dem Grund aus dem ein Konflikt entstanden ist, wo jeder daran arbeiten soll.

    Ich hingegen bin der Meinung, daß man das nicht so vereinfachen soll. Man sollte sich die Frage stellen, warum einem etwas passiert aus einem Anteil heraus von einem selber, der in Ordnung ist. So, was fährt denn der mich so an? Genau da fängt bei mir die Problemdifferenzierte Voranalyse an. Auch mir ist sowas häufig schon passiert. Manchen Menschen passiert das so häufig, daß die irgendwann im Laufe Ihres Lebens sich dafür entscheiden sich anzupassen, weil in Ihren Augen es keine weitere bessere Wahlmöglichkeit gibt zu reagieren. Damit erschaffen sie sich selber damit eine weitere Egoschicht drüber. (Aus irgendeiner Angst oder Unsicherheit heraus, die aus welchen Gründen auch immer entstanden ist.) Der Grund dafür ist eine mangelnde Selbstliebe. Das ist der Grund. Desweiteren sehe ich das natürlich genauso wie ansonsten die anderen auch. Das einem etwas unangenehmes passiert/gespiegelt wird - einfach aus dem Grund heraus, daß es sinnvoll/notwendig wäre noch etwas an sich zu ändern.

    Liebe Grüße

    Kleine Fee
     
  2. Lightning

    Lightning Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    1.385
    Ort:
    Wildeshausen, Nähe Bremen
    Ich habe jetzt den Unterschied zwischen Deinem und dem scheinbar allgemeinen Standpunkt nicht verstanden. Du?
     
  3. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity
    Wenn du eine Meinung vertrittst die grundsätzlich nicht dem Mainstream, also der Masse entspricht - wirst du natürlicherweise öfter anecken.

    Hast du es so gemeint?
     
  4. Renate8

    Renate8 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    984
    Kleine Fee: Die meisten Menschen meinen und auch die Therapeuten, daß es halt immer so ist - auf die Formel gebracht - bei einer Konfliktsituation; jeder hat einen Anteil daran aus dem Grund aus dem ein Konflikt entstanden ist, wo jeder daran arbeiten soll.

    Renate: Nein ich denke nicht so. Manchmal hat einer schon ein Konflikt, wo der anderer gar nicht beteiligt ist. Alleine durch eigene Unzulänglichkeiten, wie Erwartung....

    Kleine Fee: Ich hingegen bin der Meinung, daß man das nicht so vereinfachen soll. Man sollte sich die Frage stellen, warum einem etwas passiert aus einem Anteil heraus von einem selber, der in Ordnung ist. So, was fährt denn der mich so an? Genau da fängt bei mir die Problemdifferenzierte Voranalyse an.

    Renate: Kein Psychologe vereinfacht das. Ein Konflikt kommt nicht aus einem Anteil heraus, der in Ordnung ist. Nur kann man nichtr hier so klären - du gehst da die Gefahr des Verschiebens oder gar der Projektion.
    Wieso dich einer so anfährt, denkt man nicht, das fragt man denjenigen, der das tut. Vielleicht hat er schon 7x gesagt und hat alles nicht genutzt. Hör dir seine Argumente an, vielelicht kommt sogar eine Entschuldigung... also, da muss du schon differenzierter sein, man kann ja nicht so verallgemeinern.

    Da kann man noch von keiner Analyse sprechen, du meinst sicher die Problemdifferenzierung: Liegt es an mir oder an dem Anderen.


    Kleine Fee: Auch mir ist sowas häufig schon passiert. Manchen Menschen passiert das so häufig, daß die irgendwann im Laufe Ihres Lebens sich dafür entscheiden sich anzupassen, weil in Ihren Augen es keine weitere bessere Wahlmöglichkeit gibt zu reagieren.
    Renate: Es gibt immer Wahlmöglichkeiten; Problem ist in einer Abhängigkeit, Eltern-Kind-Beziehung...

    Kleine Fee: Damit erschaffen sie sich selber damit eine weitere Egoschicht drüber. (Aus irgendeiner Angst oder Unsicherheit heraus, die aus welchen Gründen auch immer entstanden ist.) Der Grund dafür ist eine mangelnde Selbstliebe. Das ist der Grund. Desweiteren sehe ich das natürlich genauso wie ansonsten die anderen auch.
    Das einem etwas unangenehmes passiert/gespiegelt wird - einfach aus dem Grund heraus, daß es sinnvoll/notwendig wäre noch etwas an sich zu ändern.
    Renate: Es sind auch nicht immer die Spiegel... Es ist zu unübersichtlich, wem du wann meinst und zu viel Verallgemeinerung... Deswegen versteht dich hier keiner. Versuch es etwas konkreter zu sein.
    Den eins ist klar: wenn du dich traust über die Therapeuten zu werten, die ja das studiert haben, dann musst du es besser wissen :D
    Und wenn du glaubst hier den Grund zu kennen, dann musst du doch auch die Lösung bringen.
    Vielleicht sortierst du das noch einmal - vielleicht kommt doch was brauchbares raus;)
    Lieben Gruss!
     
  5. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.687
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    Das gleiche dachte ich mir eben beim lesen auch.:)

    Kleine Fee, Du bist Du und nicht die anderen Leut, die tun eh immer, das was sie wollen.

    Was willst Du ?
     
  6. Kleine Fee

    Kleine Fee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    22
    Werbung:
    Liebe Renate,

    wieso bist Du denn so agressiv?

    Herzlichst

    Kleine Fee
     
  7. Gaia0

    Gaia0 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2009
    Beiträge:
    5.995
    Boaah...immer wieder "nett" hier zu beobachten, wenn mit mal einer klar und direkt argumentiert, dann wirds von der anderen Seite persönlich.:rolleyes:

    Die wesentliche Frage wäre eher dazu: Warum wird gerade Aggressivität beim Lesen der Zeilen von Renate empfunden? Welcher Teil in einem, will da was genau sagen/mitteilen?

    Komisch das.:confused:

    LG
    Gaia
     
  8. Renate8

    Renate8 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    984
    Nein, meine liebe Kleine Fee, ich bin nicht aggresiv,
    vielleicht empfindest du mich aggressiv, weil ich groß bin ;)
    Spass bei Seite: sag mir, mit welchem Satz hätte ich die Aggressivität zum Ausdruck begracht?
    So werden wir eher was klären:)
     
  9. Lightning

    Lightning Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    1.385
    Ort:
    Wildeshausen, Nähe Bremen
    Oder vernünftig...
     
  10. Renate8

    Renate8 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    984
    Werbung:
    na ja, ich wollte an ihrem Nick anknüpfen:)

    :clown: wäre ich soooooo vernünftig, würde ich zuerst meine Arbeit fertig machen, bevor ich sie hier verschenke :D

    Aber sie hat richtig reagiert: sie hat gefragt. Das ist gut.
     

Diese Seite empfehlen