1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Diese Steine sind mir als Heliotrop verkauft worden.

Dieses Thema im Forum "Edelsteine und Mineralien" wurde erstellt von kiki42, 27. Oktober 2008.

  1. kiki42

    kiki42 Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2008
    Beiträge:
    860
    Ort:
    Monschau
    Werbung:
    Hallo,wer kann mir sagen ob es wirklich Heliotrop sind ,den diese sind doch meistens grün mit roten Einschüssen .
    Aber diese sehen hier aus als wenn es Bunte Jaspis wären .Mir sind dies aber als Heliotrop verkauft worden .
    Lg kiki
     
  2. Stoneangel

    Stoneangel Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2008
    Beiträge:
    59
    Ort:
    NRW
    Hallo Kiki,
    Dies habe ich mir mal abgespeichert ,weiß aber nicht mehr woher ich es habe...

    "Heliotrop" ist ein Handelsname, dessen Bedeutung nirgendwo festgelegt und damit verpflichtend ist. Als Usus hat sich etabliert, dass unter dem Begriff "Heliotrop" ein dunkelgrüner, undurchsichtiger Jaspis mit roten Hämatit-Flecken zu verstehen ist ("grün mit roten Punkten").

    In der Lagerstätte des klassischen indischen Heliotrops kommen jedoch auch Adern vor, in denen der undurchsichtige Jaspis mit durchscheinendem Chalcedon (z.B. Moosachat) und gelben Mineralien vermischt ist. Manche Autoren definieren deshalb Heliotrop in weiteren Sinne und lassen auch undurchsichtigen, grünen Jaspis mit durchscheinenden oder sogar durchsichtigen Chalcedonanteilen gelten. Zum Erscheinungsbild gehören jedoch immer die roten Einschlüsse aus Eisenoxiden oder rotem Jaspis. Zusätzlich können auch noch gelbe Einschlüsse (meist Limonit) auftreten. Sie sollten jedoch immer in geringerem Umfang vorhanden sein als die roten HämatitFlecken.


    Nicht als Heliotrop gelten:
    - durchgehend transparente Steine (Jaspis ist immer undurchsichtig),
    - grüner Jaspis oder grüner Chalcedon ohne rote Punkte,
    - roter Jaspis oder Chalcedon ohne Grünanteil und
    - Jaspis der zur Hälfte grau und zur Hälfte rot ist (sog. Vulkanjaspis). das auch gedacht.
     
  3. kiki42

    kiki42 Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2008
    Beiträge:
    860
    Ort:
    Monschau
    Werbung:
    Hallo Stoneangel!
    Vielen Dank für deine Info .
    Ich habe auch solche Heliotrop mit Mooseinschüssen ,
    die habe ich im anderen Threat ,da es mir nicht begreiflich ist das es Heliotrop sein soll .Ich kenne sie eigentlich nur grün mit roten Punkten .
    LG kiki
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen