1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Dies ist KEIN Spiel, sondern eine Anregung

Dieses Thema im Forum "Die Spielecke" wurde erstellt von Angelika-Marie, 28. November 2005.

  1. Angelika-Marie

    Angelika-Marie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    518
    Ort:
    nun östliches Ruhrgebiet, im platten Land
    Werbung:
    Hi liebe Ihr's, :) :):)

    ich möchte Euch ein bisschen aufmuntern, selbst neue Spiele zu erfinden, und biete einen kleinen Regelkanon an.
    Mir persönlich machen (Wort)Spiele, bei denen man was entdecken oder 'rauskriegen muss, wie z.B. "Was mag Willi?" oder "die Insel - was dürft Ihr mitnehmen?" den meisten Spass.
    Das Spiel was ich neulich eingestellt habe Zur Insel!- Verstauen des Gepäcks,
    ist eine Variation davon, die auf wieder anderen Regeln beruht.
    Vielleicht findet Ihr an dieser Art Wortspielen Spass, wenn Ihr sie kennt.

    Ich lernte diese Art Spiele vor ca. 24 Jahren in England kennen.
    Man kann sie gut in der Gruppe spielen, z.B. bei einem gemütlichen Fest, auch super mit Kindern. Oder eben auch im net. (Wobei es da um's schreiben, nicht um's reden geht.)

    Es geht immer darum, dass ein bestimmtes "Gesetz" erkannt werden muss.
    Der Erste der anfängt, denkt sich etwas aus, worum es ihm geht. Das ist das Gesetz, oder die Regel, die erraten werden muss.
    Dann sagt der Erste einen Satz, z. B.: "Ich gehe über dir Brücke und habe einen Koffer dabei."
    Der Nächste sollte am besten diesen Satz irgendwie zu wiederholen versuchen, mit etwas anderen Inhalten. Zum Beispiel: "Ich gehe über die Brücke und habe ein Pferd dabei."
    Der erste Spieler sagt jetzt dazu "Ja" oder "Nein", bzw. "Richtig" oder "Falsch"
    In diesem Fall sagt er "Nein". Da weiss man dann schon: Pferde sind nicht erlaubt! Nun ist der Nächste dran. Der sagt: Ich fliege zum Mond und habe einen Koffer dabei." Antwort. "Ja!"
    Vierter Spieler: "Ich gehe nie ohne meinen Koffer ins Bett!"
    Wieder sagt der Erste: Ja! Nun schreit schon einer aus der Runde die vermutliche Lösung: "Es ist Koffer!" Und wenn es tatsächlich "Koffer" ist, dann ist das Spiel damit zu Ende, und der der geraten hat, darf ein neues anfangen.

    Aber in diesem Falle war es nicht der Begriff "Koffer".

    Es musste weitergeraten werden. Der eine versucht es mit "Ich gehe nie ins Bett ohne meinen Lippenstift": Wird abgelehnt.
    Der andere kommt mit "Handtasche", das wird angenommen! Sogar "Spülmaschine" wird akzepiert! Aber nur in dem Satz:" Ich fahre nach Honolulu und nehme meine Spülmachine mit." Keineswegs in dem Satz."Meine Mutter hat eine töfte Spülmaschine!"
    Blickt Ihr schon durch?

    Richtig waren Sätze wie:
    "Ich gehe nie auf den Markt ohne meinen Korb"
    "Selbst in die Kirche nehme ich eine Plastiktüte mit."
    "Schwimmen gehe ich nur mit meiner Handtasche."

    Das heisst, (wie sich nach vielem Raten herausstellt) war die gedachte Regel: Die Person "ICH" unternimmt nix, garnix, ohne einen Gegenstand dabei zuhaben, in den sie "etwas hereintun" kann. Was für ein Gegenstand das ist, ist völlig schnuppe, Hauptsache, man kann was 'reintun! - Deshalb war auch die Spülmaschine ok.

    Diese gedachten Regeln, die durch abfragen erraten werden sollen, können wirklich ALLES sein.

    Es kann z.B. sein, dass es, um beim Beispiel zu bleiben, nur um die Formulierung geht: "Ich gehe über die Brücke". (Sehr einfach, dieses Spiel)
    Das heisst, jeder Satz ist richtig, bei dem ein "ich" über die Brücke geht, egal was hinterher oder vorher passiert.
    Die Regel könnte aber auch sein, dass eine beliebige Person "über die Brücke geht."
    Beispiel: "Immer wenn meine Oma Hering will, geht sie über die Brücke."
    Es kann aber auch sein, dass nicht die Vortbewegung des Gehens gemeint ist, sondern nur "das Überqueren der Brücke"
    Hier ist dann auch der Satz richtig: Alle Lemminge stürmen über die Brücke, um ins Wasser zu springen".
    Also, es kommt immer drauf an, WAS man sich gedacht hat.

    Die Regel kann sich beispielsweise auch rein formal auf das "und" im Satz beziehen.
    Da wäre also jeder Satz richtig, der zwei Dinge durch ein "und" verbindet, egal, was er inhaltlich aussagt.
    "Ich lege gerne Tarotkarten UND trinke Schnaps dabei!"
    "Marie vermöbelte ihren Briefträger UND aß hinterher einen Hering"
    " Bei Hempels unterm Sofa legen immer Apfel UND Birnen."

    Die Regel kann sich auf einzelne Buchstaben beziehen: Zum Beispiel, dass Willi alles gerne mag, was mit "A" anfängt.
    Oder, für ganz Fortgeschrittene: Er mag nur das, was jeweils mit dem übernächsten Buchstaben NACH dem Anfangsbuchstabes des letzen Gemochten anfängt, beginnend bei dem übernächsten Buchstaben nach seinem Namen Willi.

    Oder: jeder Satz muss mit dem nächstfolgenden Buchstaben des Alphabetes anfangen, egal wie der Inhalt des Satzes ist.
    Erster Satz: Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.
    Zweiter: Beim Füttern ist alles erlaubt!
    Dritter: Chameleons weinen nicht!

    Oder: Was jemand will, bzw. mag, bzw. kauft, bzw. wegschmeisst, kann sich auf eine inhaltliche Sache beziehen, z. B. alle Dinge die "kalt" sind - oder "heiss" oder "nass" oder aus Holz, oder die schwimmen können.

    Und alles muss mittels "Versuch und Irrtum" erfragt werden, mit der jeweiligen Korrektur des ersten Spielers.

    Dann kann man das jeweilige Spiel natürlich auch noch elegant verpacken, indem eine "Drumherumhandlung" erfunden wird.
    Wie beispielsweise hier im Forum: Was Willi mag - oder: Wir fahren auf eine Insel - Was nehmt Ihr mit?
    Oder: Die Insel - Was packen wir ein?

    Der Phantasie sind , was die Regeln betrifft, keine Grenzen gesetzt.
    Viel Spass! - Möge es Euch einen kreativen Schub im Spieleerfinden bescheren!

    Geli

    Wir haben diese Spiele eine Zeitlang total gerne gespielt - bis ich sie völlig vergaß. - Erst durch die Begegnung mit "Willi" im Esoforum fielen sie mir wieder ein.

    Ich weiss, ich bin beim Beschreiben immer ein bischen umständlich - sorry!

    :) :)
     
    Shanna1 gefällt das.
  2. Für dieses Spiel bedarf es mehr Spieler als einen :zauberer1

    Schade
     

Diese Seite empfehlen