1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Zukunft der Jugend

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Buda, 13. April 2012.

  1. Buda

    Buda Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2010
    Beiträge:
    623
    Werbung:
    Um es geleich forwegzunehmen ich spekuliere hier über ein Zukunftskonzept das in Europa in 20 und in Asien wohl in 10 jahren oder so in diser oder ähnlicher Form realisiert wird.

    Warum diser Jahresunterschied zwischen Asien undEuropa ?

    Nun da die Asiaten in ihren Balungszentren noch größere Probleme mit Massenarbeitslosigkeit und Überbefölkerung haben und die Politschen gegenmaßnahmen (ein Kind Politik) schon in die Richtung gehen.
    Und in Asien die bereitschaft das Ego dem Kollektiv unterzuordnen größer ist.
    Wird diese Konzept dort wohl früher Realität werden.

    Der überbegrif wird wohl Jugendförderungsprogramm lauten.

    Im groben zusammen gefast kan man sagen die Zukunft eines jungen Menschen wird dan nicht durch den wunsch des Kindes sondern durch den der Eltern bestimt.
    Und wohl auch durch das Portmonai der Eltern und dem Statlichen Bedarf.

    Das ganze nun schrit für schrit.

    Um ein Kind zu bekomen muß es Statlich bewilligt werden um dan auch gefördert zu werden.

    Gezeugt wird nicht Biologisch sondern in der Samenbank.
    Dort kan dan nach einigen Erfolgen in der Genetic auch spezifisch ausgesucht werden Geschlecht, ungefähres Aussehen, inteligenzqozient, neutralisierung von genetischer Forbelastung Altersdiabetis usw.

    Danach kan der Zukünftige Beruf gewählt werden.
    Das Richtet sich warscheinlich nach dem Portmonai der Eltern und Statistischen Arbeitskraftbedürfnisen in 20 Jahren.

    Stat einer menge algemeinbildender Schulen Hochschule, Gymnasium usw (weil ja die Zukunft des Menschen noch nicht feststeht).
    Wird es eine kurze Grundschulzeit für allgemeinbildung und dan mit 10 oder so eine berufsschpezifische Schule geben .

    Bewerbungen werden überflüsig da die Aufnahme des neuen Mitarbeiters bereits mit der Schule, bezihungsweiße dem Jugendförderungsprogramm geklärt wird.

    So das wars so im ganzen.

    Was haltet ihr davon ?
    Ich weiß moralisch ziehmlich fragwürdig.
    Aber meiner Meinung nach eine logische Schlusfolgerung auf die geselschaftlichen Probleme asiatischer Grosstädte.
     
  2. daway

    daway Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    6.985
    Ort:
    und was wenn ein kind auf die welt kommt das keine bewilligung hat?
    wird das dann .... und die eltern inhaftiert?:schmoll:
    weils illegal ohne genehmigung ein kind gezeugt haben - schurken auch poppen einfach bis sie kinder kriegen anstatt sich von der staatlichen samenbank eine bewilligte befruchtung genehmigen zu lassen

    schöne vision ... die armen kinder werden arm bleiben und die reichen werden die gebildete machtelite spielen um über die ärmeren zu bestimmen was sie tun müssen

    wenn man einfach kindergeld streicht liese sich glaub ich auch die kinderzahl einschränken - und viele würden sich das nochmal überlegen mit den kinderkriegen

    aber warum einschränken wir leiden doch eh an überalterung weil die geburten zurückgehen und massenweise verhütet wird

    grüße liebe
    daway
     
  3. melkajal

    melkajal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2010
    Beiträge:
    26.610
    Ort:
    Deutschland
    Solllte- deine Spekulation ein nachträglicher Aprilscherz sein? mehr als witzig- wenn es aber dein Ernst ist? frage ich mich wo lebst du? Planet X?
     
  4. FIWA

    FIWA Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    12.990
    Hartz4 und Kinder geht doch nicht, da muss unsere Ministerin der langen Leine eingreifen, in jeglicher Form, ob nun als Familienministerin, oder Hartz4 Stute.

    Und sie tut es,

    ...... fehlt nur noch die Vorgabe, dass Hartz4ler keine Kinder haben dürfen ...... ach gibt es nicht, die Empfehlung gibt es, doch nicht noch Kinder in die Welt zu setzen bei Hartz4, lieber abtreiben zu lassen.

    Wie ist das in China, ein Kind reicht, wir sind längst so weit, unterschwellig!

    Boah nee
     
  5. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.309
    Die Entwicklung geht immer mehr Richtung staatlicher Einflussnahme. Eltern haben da immer weniger zu sagen. Man muss eigentlich nur die Nachrichten aufmerksam verfolgen um erkennen zu können, dass es beabsichtigt ist, "elterliche Pflichten" zu verlagern... Immer häufiger wird dem Leser verklickert, Eltern seien nicht fähig oder willens ihr Kind angemessen zu versorgen und zu erziehen. Einerseits ist das natürlich teilweise zutreffend, aber es ist auch gewollt und eng verflochten mit der verfehlten Sozialpolitik... die m.A.n. nicht verfehlt sondern gewollt ist.
     
  6. FIWA

    FIWA Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    12.990
    Werbung:
    Es fing damit an, dass Kinder Allgemeinwohl seien. Mittlerweile rechtlich verankert, von denen, die keine Kinder bekommen und auch nicht wollen, aber bestimmen wollen.

    Dazu, ist mit Kindern Geld zu machen, in Pflegefamilien bis knapp 1440 Euro pro Kind, 5 bis 6 Kindern, ist das neue Häuschen drin und der neue Benz vor der Tür.

    Leider, sind Kinder über Trägerschaften mehr wert, als bei den leiblichen Eltern. Das ist das Hauptproblem. Wo dann wohl Kinder besser aufgehoben sind ....... richtig, da, wo man mit ihnen verdienen kann. Da werden sie auch gefördert.

    Ich :3puke: mich weg.
     
  7. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.309
    Kenne mich beim Thema Pflegefamilien nicht aus. Denke das ist auch noch eher eine Seltenheit. Aber keine Seltenheit ist mehr, dass der Staat immer mehr eingreift... als Ergebnis davon, dass Verhältnisse mehr oder weniger gewollt geschaffen werden, die ein Eingreifen nötig zu machen scheinen.

    Bei dem Thema würde mich eine Statistik interessieren die es leider nicht gibt und die auch nicht möglich ist. Angenommen man könnte "Demütigung" messen... Quantitativ und Qualitativ. Dann würde man feststellen, dass immer mehr Menschen mit steigender Intensität ein Gefühl des Gedemütigtseins mit sich herumtragen. Und das hat sehr viel mit fehlender Selbstbestimmung zu tun, mit finanziellen Verhältnissen und dem Gefühl das andere den Daumen heben oder senken können.

    Und Gedemütigte sind nicht unbedingt gute Erzieher.... Das ist letztlich ein sehr übler Kreislauf den man nicht abstreiten kann. Für mich ist die Frage wieviel Plan dahinter steht.
     
  8. FIWA

    FIWA Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    12.990
    Nee, das ist dann ein finanzieller Kreislauf, so kosten bei der Hilfe für das Leben Tagessätze für die Tagesunterbringung von Kindern 90 Euro. Freie Trägerschaften unterbieten das mit 89,86 Euro.

    Nach den Preisen kann gerne jeder suchen gehen.

    Bei ca. 1800 Euro fängt die Heimunterbringung an, natürlich für 5 Tage die Woche und geht bis knapp 6400 Euro. Ist derzeit der Höchstpreis. Staatliche Einrichtungen, die vom Steuerzahler bezahlt wurden und gefüllt werden müssen, um die Kosten reinzubringen.

    Dafür ist Kohle da, auch für die Ausbildungen zu SozPäds. Die immer mehr zu nehmen.

    Es ist ein Geschäft, mehr nicht. Wo alle dran verdienen, auch mit Zuweisung. Nisch anderes!
     
  9. daway

    daway Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    6.985
    Ort:
    ja stimmt hab mir auch schonmal gedacht ein heimkind zu nehmen ... da hat man ein super einkommen ... mehr als notstandshilfe oder hartz4 wenn nicht sogar das doppelte

    aber ich fall bei den kriterien durch wegen depressionen also hab ich das wieder vergessen mich vom staat zu bezahlen damit einem kind täglich ein essen aufm tisch stell und dem was von der schönen welt erzähl ...:rolleyes:
     
  10. FIWA

    FIWA Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    12.990
    Werbung:
    Och, ich kenne mittlerweile mehrere aus dem Ösilande, deren Kinder entfernt wurden, nicht wegen asozial, sondern aus betuchten Familien, die nämlich die Maschinerie bezahlen können.

    Ist doch auch logisch, Heime werden aufgestellt und müssen bezahlt werden. Da sind die Ösis schon weiter, man nimmt von denen die Kohle haben. Musste mich auch diesbezüglich erst mal aufklären lassen.
    Hier hat DE Rückstände! Erhebliche
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen