1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Wende: Warum bilde ich mir ein festzuhängen ? ;-))

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Schneeglöckchen, 27. Mai 2010.

  1. Schneeglöckchen

    Schneeglöckchen Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    508
    Werbung:
    Das kam mir gerade in den Sinn :D

    Der Mann, in den ich mich heftigst verliebt habe, hat sich auch in mich verliebt, heftigst. Noch nichts sexuelles, also keine körperliche Vereinigung. Aber in der Seele sind wir vereint und sind eins.


    Das Schöne ist, dass ich meinen Mann (im Sept. Silberhochzeit, 2 Kinder erwachsen, gehen ihre eigene Wege)
    mit dem Anderen überhaupt nicht vergleiche. Es ist einfach passiert. Amor schoss und traf :)

    Jeder Mann ist so wie er ist. Jeder für sich hat seine Eigenarten, seine Schwächen und Stärken.

    Das einzige was ich bei meinem Mann fühle ist, dass ich bei ihm nicht wachsen kann, er hemmt mich im Wachstum. Wir sind auch sehr eng freundschaftlich miteinander verbunden, er gibt mir nicht das Gefühl, dass ich bei ihm nicht gut aufgehoben bin. Nur ich kann ihm nicht mein Herz so schenken, wie er es verdient.

    Der Andere Mann ist mir seelisch sehr viel näher, er "berührt" meine Seele, ich wachse langsam aber beständig und lerne immernoch Dinge, die für mich lebensnotwendig sind. Vertrauen haben z.B., auf mein Bauchgefühl zu hören, meiner inneren Intuition folgen. Alles was ich bei meinem Mann nicht gelernt habe, ich habe mich immerzu nach Außen gerichtet, mich danach gerichtet, was mir anerzogen wurde, was moralisch vertretbar ist und was nicht und habe mich in den letzten Jahren dadurch so stark selbst verleugnet, mich selbst nicht mehr gelebt, dass ich resigniert habe, aufgehört habe zu leben. Dass dadurch auch der große Ast: LIEBE abgebrochen ist in meiner Ehe sehe ich erst jetzt klar.

    Fakt ist: Ich liebe den anderen Mann um seiner selbst Willen.

    Nicht weil er mir das gibt, was ich selbst nicht in mir habe.
    Nicht weil er in mir das hochholt, was ich in der Vergangenheit noch nie richtig erlebt habe.
    Nicht weil er mir das spiegelt, was ich selbst brauche.
    Nicht weil er mir das Vertrauen wiederbringt, dass ich solange vermisst habe.
    Nicht weil er mir schöne Gefühle macht und ich das Leben dadurch wieder genießen kann.

    Nein, ich liebe den anderen Mann, weil ich schon alles in mir trage, was ich in mir hatte und immerschon gehabt habe ------ MICH SELBST.

    ER ist ER. ICH bin ICH. Und er lässt mich spüren, dass ich immer so bleiben darf, wie ich bin. ICH.


    bei meinem Mann spüre ich, dass ich immer so bin wie mein Mann es gern hat. Abhängig. Niemals Frei. Beschnitten. Erzogen und anerzogen. gesellschaftstauglich. Moralisch einwandfrei.


    So habe ich auch schon sehr oft verlauten lassen, dass diese Ehe, die ich da führe, nicht beständig sein wird und ich eines Tages, wenn ich erwachsen genug dazu bin und reif, gehen werde.

    Und vor diesem Scheideweg stehe ich gerade. Nur mit der Umsetzung will ich mich noch näher auseinandersetzen, weil die ZEIT dafür REIF ist, dies zu tun. Mein Bauchgefühl sagt mir ganz deutlich: Es wird Zeit für Veränderungen !


    Ich werfe jetzt bewusst und ganz klar und deutlich alle meine Zweifel über Bord und vertraue !!!! Und lass die Zeit für mich arbeiten !!!

    Was zusammengehört ------kommt zusammen !
     
  2. Seeker72

    Seeker72 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2010
    Beiträge:
    28
    Ort:
    D - Nähe Darmstadt
    Ich geb Dir ein Taschentuch, ein Kompass und eine Taschenlampe mit auf deine Reise! :D
     
  3. Khors

    Khors Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2010
    Beiträge:
    656
    [​IMG]

    Hinweise (warum)
    http://www.puramaryam.de/seeleigen.html

    Alles Gute........
    :umarmen:
     
  4. Autonom

    Autonom Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2010
    Beiträge:
    345
    Liebes Schneeglöckchen,

    ich habe nur dies als Zitat genommen, alles andere ist (sorry) Kokolores was du da schreibst.
    Dein Mann und du ihr kennt euch nun 30 Jahre? Lach, ja was hat man sich denn nach 30 Jahren oder mehr noch zu geben, ausser Rückhalt und Sicherung des Lebensstandarts?

    Dem gegenüber steht ein "neuer" Mann, der dich aus deiner Langeweile, aus der Einöde deines Alltags ziehen kann. Ist ja auch schön, wenn man sich nach all den langen, langen Jahren plötzlich wieder wie neu geboren fühlt.

    Wie gesagt, ein neuer Mann. Du kennst ihn gar nicht, du kennst auch nur sein Sonntagsgesicht, so wie du ihn ebenfalls nur dein Sonntagsgesicht zeigst.
    Dein Mann dagegen akzeptiert dich auch mit all deinen hässlichen Seiten.

    Vorschlag:

    Lerne diese anderen Mann erstmal kennen, erlebe diese Gefühle des Verliebtseins, welche du vielleicht zum letzten male erleben wirst in deinem Leben. Geniesse diese Zeit und nach einem, zwei Jahren weisst du schon viel genauer, ob du mit seinen Macken leben kannst.

    Alles Liebe, Autonom
     
  5. Schneeglöckchen

    Schneeglöckchen Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    508
    Werbung:
    26 Jahre um genau zu sein. Lach, ja was hat man sich denn nach 26 Jahren oder mehr noch zu geben, ausser Rückhalt und Sicherung des Lebensstandards ? Das sichere Gefühl z.B., dass man miteinander ALT werden will. Oder, dass der Partner an der Seite einfach DER PARTNER ist, den man behalten will. Es gibt viele gute Gründe, eine Ehe zu leben, auch nach 26 Jahren und nicht aufzugeben.

    Moooooment ! Mir ist in meiner Ehe überhaupt nicht langweilig ! Und Einöde hab ich auch nicht in meinem Alltag. Ja, es ist schön, wenn man nach langen Jahren wieder sich wieder neu geboren fühlt. Menschlich gesehen ist begehrt sein schon ein Grund um sich gut zu fühlen. ABER: UM DAS geht es mir nicht !!! Ich habe sehr viele Freunde (männliche wie weibliche) mit denen ich sehr viel unternehme, in Urlaub fahre etc. Ein langweiliges Leben habe ich definitiv NICHT, dafür tu ich schon sehr viel, damit es mir nicht langweilig wird.

    Also so neu ist der Mann garnicht. :D Er ist wie ich ebenfalls "Gebrauchtware" :D und hat auch ausgeprägte Macken. Die ich übrigens schon an ihm kennenlernen durfte, bewusst und unbewusst. Also ich weiß schon, wen ich da in mein Herz geschlossen habe. Ich beobachte ihn auch und guck schon genau hin. Also nix mit Rosaroter Briller uff de Nase. Nä!

    oha! Hässliche Seiten.......... kann man an einer Hand an Fingern abzählen, sind nicht ausgeprägt und auch nicht hässlich.

    Ich bin ein Hauptgewinn !!!! :)

    Genau diesen Schritt hab ich vor.
    Ob ich zum letzten Male diese Gefühle leben darf ? Also sooooooo alt bin ich nun auch wieder nicht ! Oder meinst Du mit Ende 40 ist das Leben für eine Frau /einen Mann rum ? Da kommt dann nix mehr als Falten und Orangenhaut ? Oder Übergewicht, weil der Frust nagt ?

    Ich kenne diesen anderen Mann schon, er ist wie ein offenes Buch für mich.

    Und Gänseblümchen pflück ich nicht mehr, d.h. "ich bin aus den Kinderschuhen raus, brauch keine Taschenlampe, kein Taschentuch und auch keinen Kompass, der mir den Weg zeigt"

    ich finde meinen Weg und zwar mit OFFENEN Augen und OHREN ! :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen