1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit

Dieses Thema im Forum "Karten legen" wurde erstellt von fantastfisch, 25. Oktober 2013.

  1. fantastfisch

    fantastfisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2009
    Beiträge:
    5.081
    Ort:
    Bikini Bottom
    Werbung:
    Ihr Lieben,

    ich hatte heute eine Legung für eine sehr liebe Dame; das Blatt war verworren und schwierig. Ich habe Betrug und Untreue von Seiten ihres Ehemanns gesehen, zwar auch viel Liebe, aber halt auch die Untreue. Ich habe versucht, dies in liebevolle Worte zu kleiden, aber schon deutlich zu sein. Ihre Antwort war erschütternd - das war nur die Spitze des Eisbergs....im Nachhinein, wenn ich an das Blatt denke, lag das alles drin; nur ich habe es irgendwie ausgeblendet....ich bin normalerweise jemand, der auch konsequent wahrheitsgemäß schlechte Nachrichten in den Karten überbringt (das wissen einige hier nur zu gut), aber hier fiel mir das so schwer...ich mag diese Frau. Umso mehr erschüttert es mich, dass ich nicht so klar und deutlich war wie sonst. Gerade WEIL ich sie mag, hätte ich doch viel deutlicher sein müssen. Schon als ich das Blatt vor mir liegen hatte, habe ich gemerkt, wie ich innerlich in den Widerstand gehe. Ich wusste aber nicht, wieso (ich hatte anders ausgelegt als sonst) und dachte, es liegt am Legemuster, dass es mir so schwer fällt. Jetzt weiß ich es besser. Es war verantwortungslos von mir, mich überhaupt darauf einzulassen, wenn ich so die Augen verschließe - oder? So oft habe ich schon für liebe Freunde gelegt und nie hatte ich ein Problem mit dem, was dort liegt - aber bei dem Blatt schon. Einmal sah ich den Tod - ich habe geschwiegen. Dieser Tod traf ein - hätte ich etwas sagen sollen? Ich hätte ihn nicht verhindern können - aber war schweigen dennoch richtig?

    Und nun grübele ich....hätte ich klarer werden sollen? Warum war ich das nicht? Hätte ich gar ablehnen sollen? Aber wäre das besser gewesen? Ich habe ja nicht gelogen - ich war nur subtiler wie sonst. Und nun weiß ich auch nicht :(

    Wie geht ihr mit dem Überbringen schlechter Nachrichten um?
     
  2. Konjunktion1

    Konjunktion1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2013
    Beiträge:
    11.436
    Ort:
    über den wolken
    du hast alles richtig gemacht. übers ableben sollten wir keine Auskunft geben. ich halte es so
    verhindern können wir nichts, weil ich der Meinung bin es ist vorher bestimmt, wann u wie wir gehen. nur meine Meinung u dabei bleib ich
    es ist traurig für das geschehene, aber damit müssen wir halt umgehen können. oder aber die karten beiseite legen
     
  3. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    21.925
    Ort:
    VGZ
    Volle Zustimmung. Das ist ein alter Kodex, der nicht gebrochen werden sollte.
     
  4. Ivonne

    Ivonne Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    1.180
    Ort:
    Deutschland, NRW
    Hallo fantastfisch,

    du hast alles richtig gemacht. Diese Situationen helfen dir zu lernen. Sich im Nachhinein die Situation/Legung/das Gespräch noch einmal für sich durchzugehen finde ich gut. Ich mache das auch oft. Aber klag dich nicht an. Gehe liebevoll mit dir um und bewerte dich nicht.

    Aussagen zum Tod gehen überhaupt nicht. Was du in den Karten siehst und was davon du im Endeffekt sagst, liegt in deinem Ermessen. Was dir sofort raussprudelt ist das, was der Fragesteller wissen soll. Was er verkraften kann. Dann kommen vielleicht Details oder Informationen, wo du innerlich stockst. Da ist es aus meiner Erfahrung her so, dass du die Informationen siehst, aber der Fragesteller sie nicht wissen soll oder auch nicht wissen möchte. Mit der Zeit fühlst du, was von beidem es ist.

    Und dann kommt noch die Variante, der Fragesteller macht schon gleich zu, sagt zwar, er möchte alles wissen und gleichzeitig verschließt er sich. Das nenne ich mal Steine kloppen beim Kartenlegen. Da siehste dann gar nichts :schmoll:

    Du gehst verantwortungsvoll mit deinen Aussagen um und das ist doch das Wichtigste. Die Menschen vertrauen dir ihre Sorgen an und du bist ihnen eine Stütze. Sie wollen gar nicht, dass du perfekt bist.

    Versuche gefühlsmäßig Abstand zu bekommen zu den Menschen, denen du legst. Du bist für ihre Lebenssituationen nicht verantwortlich. Sei mitfühlend, aber leide nicht mit.

    Übung macht den Meister. Wir üben und lernen bei jeder Legung etwas dazu. Das hört wohl auch nicht auf.

    Kopf hoch :kiss4: Du hast es gut gemacht :umarmen:
     
  5. neoke

    neoke Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    716
    Hallo liebes Fantastfischl

    sei nicht so hart mit dir... du hast nichts falsches gemacht, das Leben ist hier um Erfahrungen zu sammeln und daraus zu lernen...

    du hast mir auch schon gelegt und ich schätze sehr deine Legungen, die sind voller Ehrlichkeit und Humor, du hast eine wundervolle Art schlechte Nachrichten so gut und schonend zu überbringen, wie es nur sein kann. Mach dich bitte nicht fertig, zweifle nicht an dir... sehe es als eine Lernaufgabe deinen moralischen Prinzipien immer treu zu sein, egal was du siehst oder für wenn du legst. Sei immer dir treu und vor allem ehrlich zu dir und zu deinem "Kunden". Auch wenn es nicht das ist was der Kunde/Freund hören will, soll man sagen was man sieht. Für mich ist Ehrlichkeit da A und O im Leben.

    Zum Thema Tod, die meistens geben keine Auskunft darauf bzw wenn man ihn sieht, nicht mitteilt. Ist irgendwie auch nicht korrekt. Man könnte sagen, dass da eine Krankheit gibt und man solle zum Arzt oder vorsichtiger sein, da Unfallgefahr besteht. Aber ganz zu verschweigen? Schlussendlich muss es jeder Kartenleger für sich selbst ausmachen und damit leben, zu wissen ,dass dieser Tod vielleicht doch umgänglich wäre....

    Drück dich Liebes
    GLG
     
  6. lancia100

    lancia100 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2010
    Beiträge:
    1.484
    Werbung:
    hi

    keine sorge manchmal ist es besser die fragenden wissen nicht alles.manche versteifen sich schnell darauf.du hast es schon richtig gemacht.
    karten legen hat auch immer etwas mit psychologie zu tun.man sollte immer das wohl des fragers im auge haben aber in auch nicht mit schlechten narichten überfordern.es kommt auf den fragenden an wie stabil er ist,manche stecken schlechte narichten eher weg als andere.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen