1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Verfluchten-die Suche nach etwas-Spiel

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Marianne21, 28. Februar 2009.

  1. Marianne21

    Marianne21 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2009
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Deutschland, NRW
    Werbung:
    Diesen Traum hatte ich heute geträumt und bitte nun um schnelle Antworten, von denen die wissen, was er zu bedeuten hat, danke schön.

    Wir suchten etwas:

    Plötzlich waren wir draußen, es schneite. Im Schnee fanden wir ein Spiel, das uns weiter auf unseren Weg bringen würde, doch uns fehlten Karten. So versuchten wir das Spiel vom Schnee zu befreien und räumten es zur Seite. Doch nervige Kinder warfen absichtlich den Schnee wieder rein. Bald entstand vor, hinten rechts und links vor uns große Massen von Schnee. Die Kinder hörten aber nicht auf, Schnee auf das Spiel zu werfen. (Das Spiel war am Boden entweder gezeichnet oder fest gemacht, so eine Art Brettspiel, es hatte eine braune Farbe und bestand aus vielen in der Länge langen Rechtecken.) Da kam endlich ein alter Hausmeister, der meinte, endlich ist das Spiel gefunden worden. Doch es fehlen euch wohl Karten nicht wahr? Ich meinte: ja die kommen Morgen. Sie sind gefährlich, sehr gefährlich, meinte der alte Hausmeister weiter. Plötzlich kamen unsere Verfolger, eine große und schlanke Frau in einen schwarzen Mantel und ein etwas kleinerer Mann. Die hatten tatsächlich die Karten in der Hand.
    (ich ging davon aus man würde nur 2 Karten brauchen, unsere Verfolger, die ebenfalls das finden wollten, was wir wollten, hatten mehrere und zudem noch etwas anderes, irgendwelche Stapeln von Blättern.)Das sind die Verfluchten, rief ich. Da sagte der Hausmeister, er wolle das so regeln, jemand würde die Karten hoch in die Luft werfen und wer die meisten hat, nimmt seine. Ich sammelte die Karten und zerstereute sie. Schnell machte ich mich auf, sie zu sammeln und rief meiner Freundin, sie solle das gleiche tun. Ich sammelte viele ein.
    (dann kam eine seltsame Szene.)

    Ich sah eine Balkenwaage (oder es war ein Kreuz), links wurde dem Hausmeister gezeigt, wie er aufhängt werden würde und rechts seine Freiheit. Dies demonstrierten diese Verfluchten. Links hing der Hausmeister, tot. Und Rechts, eigentlich seine Freiheit, die leuchtend blau leuchtete, doch vor ihm baute sich eine große, hässliche Gestalt auf, ein Mann in einen braunen Tiermantel, schwarzen Haaren, sehr kräftig gebaut, er schien zu wachsen, der Hausmeister zu schrumpfen. Der Hintergrund der Balkenwaage war dunkel, bzw. der Himmel war so schwarz, hatte jedoch auch rote Töne gehabt. Doch die Dunkelheit nahm viel mehr Platz ein.
     
  2. hoizhex

    hoizhex Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2009
    Beiträge:
    419
    Ort:
    Wien
    Liebe Marianne,

    musstest doch etwas warten, vielleicht weil jeder schon genug hat vom Schnee, haha!

    Ja, und da sind wir schon mitten im Thema. Schnee und noch mehr das Eis weisen auf eine kalte, eisige Atmosphäre hin, Gefühle sind auf Eis gelegt, Frustration nimmt überhand. Kein Wunder, dass ihr (welche Personen waren mit dir unterwegs?, der Weg = dein Lebensweg) nach einem Spiel sucht (das Leben ist nicht nur Pflicht und Ordnung!!), so verborgen, dass es den Hinweisen von Karten bedarf!

    Kinder im Traum weisen allgemein auf neue Möglichkeiten hin. Warum aber legen die Kinder dieses Spiel auf Eis, wo ihr doch so viel Kraft aufwendet, es hervorzuholen? Ein Brettspiel dieser Art verlangt Disziplin und Ordnung, aber auch Nachdenken und Geschicklichkeit, die Einhaltung von Spielregeln, eben einen strikten Fahrplan, den ihr zusammen einhalten müsst. Kinder im Traum zeigen auch dein inneres Kind, zeigen deine ursprünglichsten Bedürfnisse.
    Ein alte Hausmeister taucht auf. Was hat dieser grundsätzlich für Aufgaben? Er sieht nach, ob alles in Ordnung ist in eurem Haus (symbolisch und in Kürze: Beschaffenheit innerlicher und äusserlicher Werte), führt Reparaturen aus (was ist nicht mehr heil in dir, bzw. bei mehreren Personen - was ist nicht mehr heil in diesen Beziehungen)? Und tatsächlich, er spricht eine Warnung aus.

    Die große schlanke Frau stellt deine eigene weibliche Seite dar. Schwarz ist die Finsternis, Unbewußtheit und Unbekanntes, die Trauer, der seelische Stillstand. Jedoch in alles Dunkel kann das Licht eindringen.
    Der kleine Mann stellt deine männliche Seite dar.
    Miteinander verfolgen sie euch, aus sie wollen etwas Bestimmtes finden, so wie ihr.
    Du meintest, diese beiden seien die Missetäter. Deine weibliche und männliche Seite in deiner Seele, verurteilst du anstatt diese beiden mit dir harmonieren zu lassen. Gut, der Hausmeister macht dir einen Vorschlag, in den du einwilligst und dem auch eifrigst nachkommst.
    Auch deine Freundin steht in direktem Zusammenhang mit dir. Mach dir bitte Gedanken darüber, welche Eigenschaften sie hat. Stelle bitte fest, warum du besser sein wolltest oder einfach warst als sie. Hat es dich befriedigt, wie hat sie darauf reagiert, wie bist du dieser Freundin im Bewusstsein gesinnt?

    Doch nun kommt das Abwägen, die Entscheidung kommt anhand der Waage in Andeutungen (=bedarf des weiteren Entwicklungsprozesses!!) ans Tageslicht. Wer oder was wird gewinnen? Das Orden/die Pflicht/die Struktur oder die Freiheit? Der, der immer versucht zu reparieren und wiederherzustellen ist eindeutig tot. Aber die Freiheit überlebt. Hoffe ich habs richtig verstanden, dass nur der Hausmeister schrumpft und nicht die Freiheit mit.
    Momentan überwiegt die Dunkelheit (s. o. bei "schwarz"), doch die roten Anteile hast du nicht übersehen.
    Rot: das Element Feuer, positive Lebensenergie, Aktivität; Liebe, Sinnlichkeit, Leidenschaft.

    Marianne, ich hoffe, ich konnte dir so ungefähr deinen Traum verdeutlichen. Einfacher ist es immer, wenn zur Traumschilderung auch in kurzen Umrissen die momentane Lebenssituation (bei dir dürfte es sich um eine gravierendere Entscheidung handeln, die du fällen musst) geschildert wird. Bitte falls du ungehalten warst, dass du einige Tage auf deine Antwort warten musstest, vergiss das jetzt. Diesen Traum zu deuten war doch recht intensiv und nicht so einfach. Bei weiteren Fragen oder wenn du etwas näher ausgeführt haben möchtest, melde dich. Letztendlich war es für mich eine schöne und gute Herausforderung.

    Alles Liebe und Kopf hoch wünscht dir... hoizhex
     
  3. Marianne21

    Marianne21 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2009
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Deutschland, NRW
    Liebe hoizhex,

    ich danke dir vielmals für deine sehr ausführliche und sehr gute Deutung.

    Ich schreibe noch ein paar Sätze zu meiner momentalen Lebenslage und dadurch entstehenden Gefühlen.

    Nun ich bin zur Zeit Schülerin (16 Jahre) und habe eigentlich schon seit vielen Monaten etwas Angst vor meiner Zukunft. Ich bin eher der schüchternde Mensch (schon immer) und habe auch manchmal Probleme mich zu überwinden um ein Gespräch mit jemanden an zu fangen. Meine Freundin ist auch eher so.
    Deine Frage, wie ich zu meiner Freundin im Bewusstsein gesinnt bin, ist für eher eine komplizierte Frage, weil ich sie eigentlich mag, aber mich über sie auch oft ärgere, weil sie bei meinen Gesprächen nicht mit kommt, das aber vorgibt und sich nicht dafür interessiert, dies aber behauptet und ich ansonsten keinen zum Reden hab. (Abgesehen von Problemen... die zählen nicht mit).
    Thema meiner Gespräche wäre Philosophie, die einem manchmal durch langes Nachdenken (das auch echt Spaß macht) auch Antworten gibt. Der beste Gesprächpartner ist meine Mutter, aber sie hat meistens wenig Zeit und auch andere Gedanken. Deswegen fühl ich mich manchmal einsam, es gibt niemanden den ich kenne, der das selbe Interesse wie ich hätte.

    So das war etwas über mich, hehe

    (Ich trage noch meine anderen Träume ein, deine Deutung hat mir echt seht gut gefallen! Und ich bin schon auf die anderen echt gespannt :))
     
  4. geisterjäger

    geisterjäger Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2008
    Beiträge:
    8
    Ort:
    76133 Karlsruhe
    hallo Marianne21
    du glaubest du hast geträumt!! aber im Wirklichkeit das war alles real
    das heißt wenn du schläfst deine Seele fliegt überall , und die bewisse du träumst soviel von verschiedene orten .
    und Gott weiß es besser
     
  5. Marianne21

    Marianne21 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2009
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Deutschland, NRW
    Werbung:
    Huhu Geisterjäger,

    vielen Dank für deine Antwort

    :danke:

    LG Marianne
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen