1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Urmütter

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Schattenwächter, 29. Juni 2010.

  1. Schattenwächter

    Schattenwächter Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2010
    Beiträge:
    1.083
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Hallo,

    als ich vor kurzem Exorial von Gregorius gelesen hatte, war sie da wieder, meine prima Wissenslücke.

    Deshalb an euch die Frage: Was hat es mit diesen Urmüttern auf sich von denen man im Kontext mit Materialen der alten FS immer wieder was lesen kann? Um was handelt es sich dabei?

    Gruß Schattenwächterin
     
  2. SYS41952

    SYS41952 Guest

    Soweit ich weiss, handelt es sich dabei um die 5 Archaischen Urtriebe (in weiblicher Form),
    und spielen beim Gradus Pentalphae eine grosse Rolle.Kann mich aber auch täuschen..
     
  3. blue

    blue Guest

    Jeder Mensch auf der Welt soll anhand der Genetik , einer Stammlinie von einer von 7 Urmüttern zugewiesen werden können.

    Allerdings bezieht sich diese Vererbungslinie nur auf die Mitochondrien, die zwar ein eigens Genom haben, was aber nur 1 % der Erbinformation ausmacht.
    Der Großteil der Information liegt aber im Zellkern und besteht aus einem Gemisch von Genomen unzähliger Urväter und -mütter

    Ich schrieb ja vor kurzem schon mal - wir sind genetische Wesen.....:D

    LG blue
     
  4. Schattenwächter

    Schattenwächter Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2010
    Beiträge:
    1.083
    Ort:
    NRW
    :danke: für die Antwort, werde, so ich Zeit finde am Wochenende, nochmal die Materialen, die ich dazu habe durchgehen und selbst was dazu schreiben. Soweit ich dazu was interessantes finde.

    Gruß Schattenwächterin
     
  5. SYS41952

    SYS41952 Guest

    Als kleiner Tip , damit Du nicht so viel Suchen musst;)


    Penta Pentalphae = Penta Alphae = 5 Alpha = 5 Urmütter

    Pentagram = 5 Elemente = Alle Seiten gleich lang und Winkel gleich gross

    Und dann vielleicht das noch:

    http://www.tantralehrer-verband.de/tantra-philosophie-geschichte.html


    Eventuell wird s dann klarer, warum es für einen den Menschen(Pentagram)
    wichtig ist, das alle Winkel und Seiten in den richtigen realtionen zu einander stehen...Sonst ist es ja kein Pentagram..
     
  6. Schattenwächter

    Schattenwächter Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2010
    Beiträge:
    1.083
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Hallo,

    habe mal meinen Bücherschrank durchsucht nach den Urmüttern, aber nur Verwirrendes dazu gefunden.

    Also nach Klingsor soll die Helena-Evokation in Faust Teil II und die Nehema-Evokation bei Exorial eine Urmutterevokation gewesen sein, wenn ich das richtig rausgelesen habe.

    Für die Evokation soll anstatt die 5 eher die 3 wichtig sein, beschrieben als der "dreifache Schoß des Weltenseins".

    Gegorius schreib in den Blättern für angewandte okkulte Lebenskunst:

    "Die Ur-Mütter sind Kraftzentren im Ätherkörper des Erdgeistwesens! Sie sind seine zentraliseiretn Chakra die als kosmische Reflektionswirbel von den ihnen zufließenden Fixsternstrahlen des Pleromas unablässig gespeist werden."

    Mal kurz, knapp und rudimentär Informationen rausgegriffen.

    Gruß Schattenwächterin
     
  7. SYS41952

    SYS41952 Guest

    Du hast Post^^
     
  8. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.541
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Liebe Schattenwächterin,

    das mag sicherlich an der Sortierung Deiner Bücher liegen. :) Ich habe mich beim Lesen dieses Themas gleich an das Buch "Die sieben Töchter Evas" von Brian Sykes in meinen Bücherschrank erinnert. Das Buch kann ich nur empfehlen, denn der Autor ist ein anerkannter Wissenschaftler der Genetik an der Uni Oxford.

    Wir stammen jedoch von einer gemeinsamen Mutter ab, die sieben Töchter beziehen sich auf die Population der Menschen in Europa. Das bedeutet jedoch nicht, daß bei der Besiedlung Europas nur sieben Frauen beteiligt waren, denn im Zuge der Auslese dürften da noch ein paar andere Linien einfach nur verschwunden sein.

    Nun ja, die Sache mit den sieben Töchtern läßt sich nachvollziehen, mich würde da interessieren, wie der besagte Gregorius seine These begründen möchte.

    Merlin :zauberer2
     
  9. Aratron

    Aratron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    5.053
    hier die mutter kenne ich
     
  10. maria45

    maria45 Guest

    Werbung:
    Schattenwächter: Für die Evokation soll anstatt die 5 eher die 3 wichtig sein, beschrieben als der "dreifache Schoß des Weltenseins".

    Gegorius schreib in den Blättern für angewandte okkulte Lebenskunst:

    "Die Ur-Mütter sind Kraftzentren im Ätherkörper des Erdgeistwesens! Sie sind seine zentraliseiretn Chakra die als kosmische Reflektionswirbel von den ihnen zufließenden Fixsternstrahlen des Pleromas unablässig gespeist werden."


    In der Kabbala gibt es die drei Mütter, sie sind die Zeichen Aleph, Mem und Schin.
    Sie entsprechen - nebenbei bemerkt - bestimmten Kernen des Thalamus im Gehirn, und zwar jenen, die die Aktivität der restlichen Kerne im Thalamus regeln.
     

Diese Seite empfehlen