1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Die "Unendlichkeit" des Alls

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von Quargelbrot, 5. Juli 2006.

  1. Quargelbrot

    Quargelbrot Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    1.121
    Ort:
    Wien, Wien nur Du allein!
    Werbung:
    UNSER Universum ist ja endlich.
    Das Rundherum weiß man ja nicht. ;)

    Andererseits: Wenn alles unendlich unwahrscheinlich ist (was logisch wäre), dann wäre er ja wirklich möglich, der unendliche Unwahrscheinlichkeitdrive! -> siehe "Per Anhalter durch die Galaxis". :D
     
  2. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    21.356
    Ort:
    ursprünglich mal Hamburg
    Sorry...

    Ja, Würmlöcher gehört in etwa in die selbe Schiene, ist aber nicht das selbe. Nachgewiesen sind sie nicht, und es sieht so aus, als wenn es sie nicht geben würde (siehe Diskussion über schwarze und weiße Löcher; eine schwarzes Loch mit einem weißen kombiniert, wäre ein Wurmloch).

    Vorsicht. Das wurde als "Erfolg" bezeichnet, um es in der Öffentlichketi so schön aussehen zu lassen (Der Prof. Zeilinger ist schon ein Propaganda-Genie). Es wurden lediglich einzelne Photonen "gebeamt"; und eigentlich nicht die, sondern nur deren Zustand (was bei Elementarteilchen aber auf das selbe rauskommt). Einen menschen auf dieseWeise zu beamen würde vor allem extrem Lange dauern... viel länger als das Universum alt ist.

    Viele Grüße
    Joey
     
  3. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    21.356
    Ort:
    ursprünglich mal Hamburg
    Die Basiszivilisation hätte eine elegante Möglichkeit, ihre Überbevölkerung los zu werden. Ebenso jede weitere Kolonie.

    Viele Grüße
    Joey
     
  4. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.015
    Ort:
    im Wald
    Aha. Damit wären wir wieder bei den weissen Löchern. ok, das sollte ich mir merken können.
    Aber warum siehts so aus, als gäbe es die nicht? Weil weisse Löcher nicht auffindbar sind? Und wie siehts theoretisch aus? Mathematisch unmöglich oder wie?

    So so. Danke für die Info :)

    Das sähe ich sogar als Hauptgrund für die extraplanetare Expansion.

    Liebe Grüsse
    Elli :)

    :zauberer1
     
  5. Quargelbrot

    Quargelbrot Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    1.121
    Ort:
    Wien, Wien nur Du allein!
    Aber auch als Indiz für fehlende Gesellschaftsreife.
    Damit dreht sich alles wieder im Kreis. Denn hat eine Gesellschaft keine Reife, wird sie sich dann überhaupt so weit entwickeln? ;)
     
  6. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    21.356
    Ort:
    ursprünglich mal Hamburg
    Werbung:
    Hier müssen wir einen diskurs in die Wahrscheinlichkeitsrechnung machen.

    Eine Wahrscheinlichkeit kann nur Werte zwischen 0 und 1 annehmen. 0 bedeutet dabei, dass das gesuchte Ereignis nie auftritt, 1, dass es immer auftritt. VORSICHT: Eine Wahrscheinlichkeit von 0 heißt nicht unmöglich und eine Wahrscheinlichkeit von 1 heißt nicht zwingend. Der mathematische Wahrscheinlichkeitsbegriff beruht nämmlich auf der realitätsfernen (aber dennoch sinnvollen) Annahme, dass unendlich mal probiert wird. Wenn von unendlich vielen hypothetischen Versuchen das gesuchte Ereignis mit nur einer endlichen Anzahl auftritt, ist die Wahrscheinlichkeit dieses Ereignisses immernoch 0.

    Beispiel: Lasst ma einen Kugelschreiber mit der Mine nach unten auf ein Blatt Papier fallen. Wiederholt das ein zweites Mal. Die Wahrscheinlichkeit ist 0, dass ihr wieder haargenau den selben Punkt trefft.

    Nein, wieso? Wenn estwas unmöglich ist aufgrund der Naturgesetze, dann hat es auch die Wahrscheinlichkeit 0. Und das kann dann auch nicht mit den unendlich vielen Möglichkeiten, die ein unendlich großes Universum beinhaltet auf 1 hochgerechnet werden.

    Un unserem beispiel mit dem Kugelschreiber: Auch, wenn Du den Versuch unendlich oft wiederholst, aber auf den ersten Wurf verzichtest, wirst Du nie den selben (nichtexistenten) Punkt vom nicht stattgefundenen ersten Wurf treffen.

    Viele Grüße
    Joey
     
  7. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.015
    Ort:
    im Wald
    Das ist eins ... naja... du weisst schon.
    Aber mit der Kolonisinierung des näheren Weltraums, würde man etwas Luft schaffen und mit der gewonnen Zeit die Chance auf positive Entwicklung erhöhen.
    Im Fall einer negativen Entwicklung, wär wenigstens nicht alles futsch.

    :)
    Elli

    :zauberer1
     
  8. Haris

    Haris Guest

    Wenn von unendlich vielen hypothetischen Versuchen das gesuchte Ereignis mit nur einer endlichen Anzahl auftritt, ist die Wahrscheinlichkeit dieses Ereignisses immernoch 0.

    Das heisst aber, daß es trotz 0-Wahrscheinlichkeit trotzdem auftritt (auftreten kann), oder? Wenn es aber auftreten kann, ist doch seine Wahrscheinlichkeit nicht ganz 0 (bin mathematischer Laie). Ausserdem halte ich es irgendwie für unlogisch, daß in der Unendlichkeit jemals eine definitive Endlichkeit des Auftretens eines bestimmten Ereignisses festgestellt werden kann. Das schließt für mich der Begriff von Unendlichkeit aus.

    Beispiel: Lasst ma einen Kugelschreiber mit der Mine nach unten auf ein Blatt Papier fallen. Wiederholt das ein zweites Mal. Die Wahrscheinlichkeit ist 0, dass ihr wieder haargenau den selben Punkt trefft.

    Aber möglich ist es doch, rein theoretisch, oder? Also kann der Wert doch nie ganz 0 sein... :confused:


    Wenn etwas unmöglich ist aufgrund der Naturgesetze, dann hat es auch die Wahrscheinlichkeit 0.

    Im Rahmen bisher gefundener Naturgesetze ja, aber wer sagt, daß diese Naturgesetze immer und überall gleich gelten. Das ist meiner Meinung nach nur eine Annahme, objektiv kann es nicht sein. Es besteht die Möglichkeit, daß es völlig unbekannte Naturgesetze gibt, die wir noch nicht entdeckt haben inklusive völliger Gesetzlosigkeit.

    Und das kann dann auch nicht mit den unendlich vielen Möglichkeiten, die ein unendlich großes Universum beinhaltet auf 1 hochgerechnet werden.

    Ja, aber nur solange die bisher gefundenen Gesetze unumschränkt gelten. Was ausserhalb unseres Bezugssystems ist wissen wir nicht, also können wir auch nichts ausschliessen. Was nicht völlig ausschließbar ist, ist für mich auch nicht gänzlich unwahrscheinlich.

    Un unserem beispiel mit dem Kugelschreiber: Auch, wenn Du den Versuch unendlich oft wiederholst, aber auf den ersten Wurf verzichtest, wirst Du nie den selben (nichtexistenten) Punkt vom nicht stattgefundenen ersten Wurf treffen.

    Es scheitert wohl alles an der Undurchführbarkeit des Experiments. Du weisst nicht, was geschieht, wenn Du den Versuch unendlich oft wiederholst, weil Du das Experiment nicht durchführen kannst. Ausserdem vereinfacht das Kulibeispiel den Sachverhalt extrem, denn die Bedingungen unter denen so ein Experiment tatsächlich durchgeführt würde, wenn es ginge, verändern sich ebenso unendlich und in subtilster Weise in jedem Bruchteil eines Augenblicks. Mit anderen Worten: Trotz höchster Unwahrscheinlichkeit gibt es keine absolute Gewissheit, daß der Kuli sich beim nächsten Wurf nicht in eine Bockwurst verwandelt :zauberer1

    macht Spass, diese Gedankenspiele:)
     
  9. Quargelbrot

    Quargelbrot Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    1.121
    Ort:
    Wien, Wien nur Du allein!
    Wahnsinn! Von Astronomie zur Chaostheorie! Macht Spaß mit Euch! *respekt*
     
  10. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    21.356
    Ort:
    ursprünglich mal Hamburg
    Werbung:
    Doch. Das ist eine ziemlich abgedrehte Eigenschaft der Wahrscheinlichkeitsrechnung. Das liegt daran, dass die Mathematik ein wenig genauer als die Realität ist. Wie Du schon schriebst: Man kann den Versuch nicht unendlich oft wiederholen.

    Wieso? Z.B. die Zahl 1546 gibt es genau einmal in unendlich vielen Zahlen.

    Doch, er ist genau 0, und es kann trotzdem geschehen.

    Yup; ohne dieses Axiom wäre jegliche Naturwissenschaft zwecklos.

    Warum nicht? Ich sehe nichts, was dagegen spricht.

    Das mit den unbekannten Naturgesetzen ist sogar sicher so. An die völlige Gesetzlosigkeit... ist so eine Sache... was meinst Du damit genau?

    Hier ist wieder der Unteschied zwischen Wahrscheinlichkeit 0 aufgrund von Unmöglichkeit und Wahrscheinlichkeit 0 aufgrund unendlich vieler Auswahlmöglichkeiten.

    Viele Grüße
    Joey
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden