1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

die unendliche vernichtung eines traums

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von herzverstand, 12. April 2012.

  1. herzverstand

    herzverstand Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    4.802
    Ort:
    Werbung:
    in den 90ern gab es so ein lied (damals gab es viele, viele gute lieder) namens "sex on the streets" ("in every major city from coast to coast") und es symbolisierte zum teil den traum den die damals jugendliche generation leben wollte.
    aber konnte ich ahnen dass es wohl der naivste, jemals erdachte traum sein würde. wenn man ein (gutes) lied draus machen konnte, musste es wohl ein machbarer traum sein, oder?
    es ist oft so dass man gewisse kulturgüter als selbstverständlich aufnimmt und nicht weiter danach fragt ob andere genauso denken/fühlen.
    aber wenn ich die zeitlinie meines lebens weiterverfolge, geht es gegen fast unendlich was der unterschied ist was ich mir erträumt habe und was dann wirklich passiert ist.
    anscheinend glaubte ich wirklich, bei den demonstrationen gegen die rechte regierung in österreich 2000, den rechten typen mit dem argument kommen zu können, sie sollten sich nicht so anstellen: wäsche runter, mit einer tollen frau sex haben und die welt ist in ordnung. aber dass mir diese leute mit einer extrem gewalttätigen reaktion kommen (morddrohung), damit konnte ich nicht rechnen. und ein jahr später wollte man mir sogar bei einem fest verbieten dass ich ein mädchen anspreche, um - egal - zu reden oder vielleicht doch etwas sexuelles zu machen. das wollte man mir auch verbieten (!!!). naja, wenn jemand sagt er will keine sexualität dann muss ich das akzeptieren aber wenn mir jemand vorschreiben will dass ich keine sexualität haben darf dann verstößt das gegen die grundrechte! man kann sich vorstellen dass ich diesen leuten dann verbal den marsch geblasen habe. so eine frechheit auch.
    außerdem fühle ich mich im nachhinein so schutzlos gegenüber manchen leuten. ich denke an sexualität und da ist man normalerweise entblößt. und die kommen mir mit gewalt. wahrscheinlich kann man es nicht vergleichen, aber im prinzip ist es bei einer vergewaltigung auch so dass sexualität mit gewalt vermischt wird.
    der traum der 90er war dass alles nur noch sexualität ist und diese steht (für mich) für das schöne leben. und herausgekommen ist dass immer mehr dieses unnötige thema gewalt vs. schutz suchen eine rolle spielt. aus einem traum wurde ein alptraum.
     
  2. Palo

    Palo Guest

    Wohnst du vielleicht alleine auf einer einsamen Insel und suchst nach einer Mitfahrgelegenheit? Das du keinen Sex mit Partnern hast, ist halt blöd für dich. Leben ist hart.
     
  3. Loop

    Loop Überaus aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    28.842
    Ort:
    Wien
    Werbung:

    Aber Du kannst Dir doch eine Freundin suchen, warum denn nicht?
    Lass Dir nichts von irgendwelchen Idioten reindrücken!

    Wenn da bei Dir so viele Rechte rumlaufen, dann zieh woanders hin, Du willst ja eh ausziehen, such Dir eine kleine Wohnung und dann eine Freundin.
    Spricht nichts dagegen.

    :)
     

Diese Seite empfehlen