1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Thesen der Wahrheit, die alle Menschen erleuchten

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von pan1234, 17. Februar 2016.

  1. pan1234

    pan1234 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2015
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Einsatz für
    - Freiheit
    - Gerechtigkeit
    - Menschlichkeit
    im Großen und Kleinen.

    Vermehrung
    - der Liebe
    - der Hoffnung
    - des Glaubens
    die aus uns selbst entspringen.

    Grundsätze der Wahrheit:
    - Wissenschaft statt starres Denken
    - Ein universaler und fließender Zusammenhang statt Kategorien wie Körper, Geist und Seele
    - Kräfte und Gesetze statt außer-weltliche Wesen
    - Freie Entfaltung statt Manipulation und Unterdrückung
    - Aus Fehlern lernen statt Ewiger Verdammnis.
    - Universale Menschenrechte statt traditionelle Gebote und Verbote
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Februar 2016
  2. Nica1

    Nica1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.394
    Ort:
    Wald und Wiese
    ad 1.
    Funktioniert nicht, weder im kleinen noch im großen

    ad 2.
    Vermehrung des Glaubens? welcher ist denn nun der richtige für alle?
    funktioniert nicht

    ad 3.
    funktioniert nicht

    Willst Du wissen warum? Dann schau Dir die Abendnachrichten im Fernsehen an.
     
    SoulCat und Shimon1938 gefällt das.
  3. sibel

    sibel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    6.064
    Ort:
    Hinter den 7 Bergen
    Soll heißen?
    Sieht wie aus?
    ?
    Universale Menschenrechte? Wer formuliert die?

    Ich sehe, dein heutiges Thema unterscheidet sich von denen der vergangenen Tage, ist aber wieder einfach nur wurschtelig..Große Worte in Phrasen....
     
  4. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Alle Menschen erleuchten ... ooookay? Mit Thesen? Aha? Der Wahrheit? Oha!!

    Die These der Wahrheit - was darf ich mir darunter jetzt konkret vorstellen?
    Die These selbst harrt ja per Definition ihrer belegbaren Richtigkeit.​

    "These der Wahrheit" mal auf Deutsch:​
    Ein noch zu belegender Gedanke der Richtigkeit aller Dinge?

    Also ich kann Dir weder im Titel, noch im Text so recht folgen!​

    Freiheit? - Welche Freiheit?
    Gerechtigkeit? - Wessen Gerechtigkeit?
    Vermehrung des Glaubens? - Hat jetzt was genau mit Thesen der Wahrheit zu tun?
    Wissenschaft ist mittlerweile starres Denken ... Unter den Talaren, der mief von 1000 Jahren!​
    Der mit den universalen Menschenrechten ist allerdings mein Favorit!

    Kräfte und Gesetze statt außer-weltliche Wesen - ... was zur Hölle????

    Bitte dringend um Aufklärung, sofern möglich in Worten die auch
    ohne Drogenrausch bis zum menschlichen Verstand vordringen ...


    m.f.G - Ischariot​
     
    Selbstmacher, SoulCat, Gida und 2 anderen gefällt das.
  5. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.536
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Lieber Pan,

    im Prinzip ist mir schon klar, welche Linie Du vertreten möchtest – dennoch ein paar Gedanken dazu:

    So weiß ich nicht so recht, ob tatsächlich das Streben nach Gerechtigkeit, Wahrheit und Erleuchtung ein Ziel sein sollte. Werde ich mit diesen Werten tatsächlich zu einem besseren Menschen. Was ist denn Gerechtigkeit – denn die hängt vom Standpunkt des Betrachters ab. So empfanden die Israeliten die Landnahme Kanaans gerecht, ob das aber die Kanaaniter genauso sahen, möchte ich stark bezweifeln. So lassen sich an diesem klassischen Beispiel noch viele andere aus unseren Tagen anfügen.

    So ist das auch mit der Wahrheit, welche ist denn die richtige, denn jeder hat so seine eigene. Ja und wie ist es mit der Erleuchtung? Haben uns die Früchte vom Baum der Erkenntnis tatsächlich menschlicher gemacht – ich denke nicht. Nicht der Geist mit seiner Erleuchtung lässt uns menschlicher werden, sondern die Gefühle in uns. Was nützt es von der Notwendigkeit der Nächstenliebe oder Willkommenskultur zu reden, wenn unser Tun nicht davon erfüllt wird. Gerade in unseren Tagen wird unentwegt davon geredet, was zu tun sei aber mehr halt nicht.

    Was nützen also universelle Gesetze, wenn sie nicht mit Leben erfüllt werden und wie sollten die denn aussehen? Nein, Gesetze verführen uns nur dazu nach einem Weg zu suchen, warum sie gerade jetzt in dieser oder jenen Situation für mich nicht gültig sind. Nein, Gesetze betäuben nur das Gewissen – das unbestechlich in unserer Seele ruht. Ein Thema, das auch schon Jesus sehr beschäftigt hatte.

    Ich denke, dass gerade die Wissenschaft zu starrem Denken verführt und seit der Zeit der Aufklärung mehr Kälte in unsere Seelenwelt getragen hatte. Ja, es war notwendig zu etwas mehr Nüchternheit zu finden, aber man hatte dann gleich das Kind mit dem Bade ausgeschüttet (wie die Menschen nun einmal sind). Wäre es nicht klüger gewesen die Dinge ganzheitlich zu betrachten, damit sie mit der Menschlichkeit in Einklang kämen?

    Ja, ich bin auch der Meinung, dass die Drohungen von Verdammung und der Apokalypse nicht weitergebracht haben und dem Menschen mehr schaden, als sie nützen. Ich möchte deshalb die Umkehr mehr in den Mittelpunkt rücken, wobei nicht nur die Rede davon meine – sondern in erster Linie das Tun.

    Die Liebe möchte ich lieber durch das Gute ersetzen, denn die Liebe trägt nicht grundsätzlich zum Seelenheil eines Menschen bei. Ohne jetzt ein Anhänger Zarathustras zu sein, hatte er den Weg zu mehr Menschlichkeit auf den Punkt gebracht:
    Jeder Mensch, unabhängig von seiner Herkunft, Zugehörigkeit oder Rasse kann die Gnade Gottes in Anspruch nehmen, wenn er nur "Gutes denken", "Gutes sagen" und "Gutes tun" würde.

    Letztlich sollte man bei den transzendenten Wesen das Kind nicht gleich mit dem Bade ausschütten, denn diese Wesen sind bei näherer Betrachtung ein Teil von uns selbst und haben einen wichtigen Beitrag zu dem geleistet, was wir heute sind. Es lohnt sich aber genauer hinzuschauen, welches Wesen sie eigentlich in sich tragen, damit sie auch zum Seelenheil eines Menschen beitragen können. Ich schätze jedenfalls den Rat und die Meinung meiner spirituellen Begleiter, die mich auf meinem Weg durch diese Welt begleiten.

    Mir ist bei Deinen Thesen aufgefallen, dass sie sehr vernunftbetont sind – bist Du das auch? Eventuell magst Du ja noch einmal überdenken, was uns wohl wirklich menschlicher werden ließe?



    Merlin
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Februar 2016
    Lele5, Inti, Nica1 und 2 anderen gefällt das.
  6. Nica1

    Nica1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.394
    Ort:
    Wald und Wiese
    Werbung:
    Da fällt mir noch ein Spruch ein:
    "Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert"
     
    Chloroplast und Ischariot gefällt das.
  7. pan1234

    pan1234 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2015
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Wien
    ad 1.

    Es funktioniert, wenn man daran glaubt, hofft, dass es funktioniert und vor allem es mit liebe tut, daher auch "Glaube, Hoffnung, Liebe".

    ad 2.

    diese:

    "Grundsätze der Wahrheit:
    - Wissenschaft statt starres Denken
    - Ein universaler und fließender Zusammenhang statt Kategorien wie Körper, Geist und Seele
    - Kräfte und Gesetze statt außer-weltliche Wesen
    - Freie Entfaltung statt Manipulation und Unterdrückung
    - Aus Fehlern lernen statt Ewiger Verdammnis.​

    - Universale Menschenrechte statt traditionelle Gebote und Verbote"

    ad 3.

    Du bist ein Zweifler! Du sollst nicht zweifeln, sondern GLAUBEN und FEST ÜBERZEUGT SEIN!
     
  8. Nica1

    Nica1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.394
    Ort:
    Wald und Wiese
    Ach nein, Zweifler bin ich nicht............ oder doch? Weiss nicht so recht...............
     
  9. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.235
    Ort:
    Nordhessen
    Sehr schön, deckt sich mit den Thesen des Nazareners
    Glaube, Hoffnung , Liebe Ermahnungen des Nazareners geschrieben im 1.Korintherbrief 13

    warum du dahinter noch schreiben musst:"die aus uns selbst entspringen", weiß ich nicht - woraus könnten sie denn noch entspringen?

    Ab hier wirds problematisch
    Wie schon gefragt: wessen Wahrheit?
    starres Denken ist eine Eigenschaft des Menschen und da i.d.R. auch Wissenschaftler Menschen sind, findet man auch da starres Denken, also ein Nonsens-Spruch
    Auch hier ist das Wörtchen "statt" fehl am Platze. Es gibt den "flow" im Menschen und man kann ihn spüren im Körper, in der Seele und dem Geist, da dies (Körper, Geist, Seele) Beschreibungen/Ausdrucksformen/Seinsebenen des Menschen sind, die jeder in sich erkennen kann.
    Da stimmt dir ganz sicher jeder zu.
    Aus Fehlern lernen ist sicher sinnvoll - aber warum packst du da eine "Verdammnis" (was ist das für dich?) mit rein?
    Da hat Jesus der Nazarener schon ganz gute Vorarbeit geleistet, indem er das ziemlich eingeschmolzen hat auf einen sehr prägnanten Satz, nämlich: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. Leider haben 2000 Jahre bisher nicht gereicht, dass Menschen das auch leben.

    LGInti
     
  10. Nica1

    Nica1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.394
    Ort:
    Wald und Wiese
    Werbung:
    Ja, da fängst schon an. Woran, Deiner Meinung nach soll ich denn glauben? An welchen Glauben soll ich denn glauben, na, was glaubst Du? Und wovon sollte ich fest überzeugt sein? Von Deinen Aussagen?????? Da musst Du schon bessere Argumente bringen, als einfach mal so was in den Raum stellen :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen