1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Tempelhure

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von tell_el_amarna, 28. November 2007.

  1. tell_el_amarna

    tell_el_amarna Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2005
    Beiträge:
    119
    Werbung:
    Liebe Freunde,
    Angesichts der bestehenden Threads des "Puffbesuches" und der Prostitution , würde ich gerne einen neuen Thread eröffnen, der sich mit der sogenannten Tempel-prostitution befasst.

    Hier ein interessanter Link zum Thema:

    http://www.info3.de/ycms/printartikel_1051.shtml

    Kann Prostitution mit Spiritualität verbunden werden?
    Hatten die Prostituierten wirklich auch eine spirituelle Funktion? Und wenn ja, dann müsste das wohl auf einem vollkommen anderen Verständnis von Sexualität beruhen?

    Gab es diese Form der Prostitution wirklich, oder ist das nur ein Auswuchs wilder Männerphantasien?
     
  2. Alxa

    Alxa Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2007
    Beiträge:
    278
    Aber wie sollten christlich geprägte Hausfrauen mit starken Hang zur Eifersucht denn das verstehen ?
     
  3. Suffix

    Suffix Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2007
    Beiträge:
    487
    Hallo tell_el_amarna,
    wenn du deine Frage beantwortet haben möchtest kann ich dir das Buch:
    "Das Manuskript der Magdalena. Die Alchemie des Horus und die Sexualmagie der Isis" von Tom Kenyon (Autor), Judi Sion (Autor) empfehlen. Danach müsste für dich das Thema in ein neues Verständnis gebettet sein. Ausserdem
    gefällt mir die Bezeichnung Aphrodite besser als "Nutte".
    Gruss Suffix
    PS: Der Penis ruht in der Vagina, wie die Sonne in der Mitte des Himmels.
     
  4. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    ***Thema ins Unterforum Religion verschoben***

    LG Ninja
     
  5. HarryHaller

    HarryHaller Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2007
    Beiträge:
    203
    Die alten Tempel waren vermutlich besser besucht als Kichen heute.:clown:

    Es gab doch immer wieder Bewegungen in denen die Sexualität rituell vollzogen wurde. Bei den Römern der Bachuskult z.B.
    Es gab auch die sog. Sperma-Gnostiker, die glaubten dass im männlichen Samen eine besondere Magische Kraft gelegen habe und vollzogen zu bestimmten Zeiten massenorgien, in denen es nur darum ging, das Sperme zu rituellen Zwecken zu sammeln. Nachzulesen bei
    Frick Karl R. H.: Licht und Finsternis

    Nicht in allen Kulturen wurde die Sexualität ein so intimes Gut wie in unserer. Die persönliche Verbindung zu einem Partner in einer emotional dominierten Verbindung, in der Treue ein unausgesprochenes Gebot ist, ist ein Produkt unserer Tage.
    Noch im 19-ten Jahrhundert war es üblich standesgemäß zu heiraten. D.h. Liebe im heutigen Sinne spielte keine Rolle.
    Die Lehensherren praktizierten noch das Vorrecht der ersten Nacht. Wenn ein Mädchen heiraten wollte, mußte sie zuerst vom Lehensherren entjungfert werden. Noch früher waren Frauen Beutegut und wurden meistbietend verschachert. Da mutet die Heiligung der Sexualität und Achtung der Frau als Tempelhure noch als hohes Kulturgut an.

    Es kommt eben immer auf die Perspektive an.

    Gruß Harry
     
  6. HarryHaller

    HarryHaller Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2007
    Beiträge:
    203
    Werbung:
    M.E. ist die Dominanz einer seelischen Verbindung und Treue in unserer Zeit nur möglich, weil die Menschen sensibler und seelisch dominiert sind.

    Menschen früher waren m.E. zu primitiv um eine seelischen Verbindung zu einem Partner zu haben. Diese Form der Emotionalität gab es früher eben nicht, oder sie war eher die Ausnahme und sehr selten.
     
  7. Urajup

    Urajup Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    22.284
    Ort:
    Achtern Diek

    Hmmm, da sich hier ja die normale Frau prostituieren soll, um einen Teil von sich den Göttern (oder Göttin?) zu opfern, müßte dann ja theoretisch ihr "christlich geprägter Ehemann mit dem starken Hang zur Eifersucht" dies nicht verstehen können?;)


    LG
    Urajup
     
  8. tell_el_amarna

    tell_el_amarna Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2005
    Beiträge:
    119
    Sehe ich auch so.

    Ich denke "unsere" Form, ist sehr geprägt durch das Christentum (Ehe)
    und durch das Privateigentum.

    D.h. eigentlich hat die Erfindung des Privateigentums auch das Konzept der Ehe begründet. Sprich: Das ist MEIN Haus, MEINE Ehefrau.
     
  9. Azdak

    Azdak Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    402
    War nicht Europe, die Namenspatronin unseres Kontinents eine Phönizische Tempeldienerin?

    Verschiedene Rituale waren, meine ich, in früheren Zeiten einfach da um die Gesellschaft zusammenzuhalten.

    Ob es jetzt wirklich Sex-Orgien waren oder ekstatische Tänze kann man schwer sagen. Denn nachdem was die (eher Poetischen) Überlieferungen aus damaliger Zeit alles an Übersetzungen und Deutungen hinter sich haben lassen nurmehr Vermutungen über den tatsächlichen Hergang anstellen.

    Wenn jemand in Zeiten schwüler Verhältnisse wo Kinder noch mit Schlägen gezüchtigt wurden, ein Weltkrieg bevorstand und ein Freud andauernd über Sex redet eine antike Schrift übersetzt, kann doch sein dass wo ursprünglich die Vereinigung zweier Sternbilder o.ä. gemeint war, es als eine wilde heidnische sex-orgie interpretiert wird.
     
  10. sage

    sage Guest

    Werbung:
    Passt vielleicht auch hierher, die japanische Geisha....

    http://www.youtube.com/watch?v=Ii1tc493bZM&feature=related

    Was die "Sternenverbindung" angeht, bin ich mir da nicht so sicher, daß da "wunschtraummäßig" übersetzt wurde.
    denn schon im AT stehen ja da ganz nette Sachen,z. B. von Salomon...
    Oder die chinesischen Umschreibungen für Geschlechtsorgane und -verkehr sind zwar häufig sehr "obstig" oder auch "steinig", dennoch weiß jeder Bescheid....
    Zumindest, wenn er Chinese ist.



    Sage
     

Diese Seite empfehlen