1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die tägliche „Supernahrung“

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von atlantis2, 20. Februar 2006.

  1. atlantis2

    atlantis2 Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2006
    Beiträge:
    252
    Ort:
    Raum Wolfsburg
    Werbung:
    „Pep-up“ Die tägliche „Supernahrung“

    Es gibt drei Nährmittel, welche außerordentlich reich an wertvollen Nährstoffen sind: Primärhefe (Hefe bester Qualität), Weizenkeim und Lezithin.
    Die sogenannte Primär-Bierhefe (Saccharomyces cerevisiae), auf eigens für Hefekulturen vorbereiteten Melasseböden gezüchtet, kann als die beste Hefe bezeichnet werden. Man sollte beim Einkauf immer Primärhefe verlangen. Sie enthält den gesamten Vitamin-B-Komplex (mit Ausnahme von Vitamin B12), weiter konzentriertes Protein mit den essentiellen Aminosäuren, weiter die so lebenswichtigen Nukleinsäuren, ferner wichtigste Mineralstoffe, darunter das unerläßliche, organisch gebundene Chrom, bekannt auch als Glukosetoleranzfaktor, welcher notwendig ist für die Insulinproduktion, ohne die der Körper nicht Glukose verarbeiten kann. Außerdem enthält diese Hefe das seltene, so wichtige Selen, ein Antioxidans, das die Wirkung von Vitamin E erhöht und auch Entgiftungsfunktionen hat (z. B. gegenüber Quecksilber).
    Ein weiteres, sehr interessantes wichtiges Nährmittel ist frischer Weizenkeim. Sein Öl enthält die lebenswichtige Linolsäure, das sehr interessante, in letzter Zeit viel erforschte Octacosanol und das wichtige Vitamin E, weiter die B-Vitamine, Mineralstoffe.Das dritte hochwertige Nährmittel ist Lezithin, welches große Mengen von Cholin und Inosit enthält und somit eine wertvolle Ergänzung des B-Komplexes ist. Gehirn, Nerven, Leberzellen enthalten alle Lezithin, und es erscheint lebenswichtig, daß Lezithin in genügenden Mengen vorhanden ist.

    Schon 1954 hat die Nährstoff-Forscherin Adelle Davis eine Supernahrung empfohlen, welche diese drei Nährmittel enthält. Sie hat sie noch durch vegetabilisches Öl und Eigelb ergänzt und in Milch eingerührt. Da Hefe, Weizenkeim und Lezithin einen Phosphorüberschuß aufweisen, balanciert sie diese mit Extragaben von Kalzium und Magnesium. Die Erfolge als Präventiv- und Krankheitskost waren außerordentlich, und ähnliche Kombinationen wurden in den folgenden Jahren immer wieder von verschiedenen Nährstoffspezialisten als „ Supernahrung“ (Pep-up) zur täglichen Einnahme empfohlen.Eine solche Supernahrung ist auch wirklich sehr empfehlenswert, sie hat sich gut bewährt als Kraftnahrung zum Frühstück für Kinder, die sich im Wachstumsalter befinden und großen Bedarf an allen Nährstoffen haben, für Kinder und Erwachsene, die sich müde fühlen. Ebenso empfehlenswert ist sie für Rekonvaleszente, sodann für Personen, die besonderen körperlichen und geistigen Anstrengungen ausgesetzt sind. Sie ist auch sehr hilfreich für alte Leute, welche oftmals an Nährstoffmangel leiden, weil sie sich ungenügend ernähren.Leider sind solche Nährmittelkombinationen nicht sehr schmackhaft, und so kommt das Problem, in welcher Form man sie am besten einnimmt, ohne daß sie verleiden.Hier zwei Rezepte, eines mit Fruchtgeschmack, kalt, und eines gewürzt, als warmes Süppchen. Beide ergeben eine große Tasse.




    Bierhefe aus dem Bioladen
    1 gestrichenen Eßlöffel Lezithingranulat (ca. 5 g)
    1 gehäuften Eßlöffel Weizenkeim (ca. 5 g)
    1 Eigelb Bitte nur ein Bio Ei wegen Sammonellen
    3/4 Tasse kalte, wenn möglich Vollmilch
    Saft einer Zitrone
    1/2 Eßlöffel Distelöl
    Dann zerkleinerte Früchte wie Ananas, Pfirsich, auch reife Bananen, Beeren usw. zugeben. Mit Konfitüre, Bienenhonig oder Ahornhonig nach Geschmack süßen. Tüchtig mixen. Mit den richtigen Früchten sollte es gut schmecken.

    — Das warme, gewürzte Rezept:

    In ein vorgewärmtes Rührbecken gebe man in folgender
    Reihenfolge:
    1 Eigelb
    1 Eßlöffel Lezithin
    Saft einer Zitrone
    1 Eßlöffel Distelöl
    Alles tüchtig rühren. Dann beifügen:
    1 Eßlöffel Weizenkeim, ebenfalls tüchtig rühren, und
    dann langsam eine 3/4 Tasse gut warme Milch zugießen und
    sehr gut umrühren, damit keine Klümpchen bleiben.
     

Diese Seite empfehlen