1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die stille Emigration

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Shimon1938, 16. August 2013.

  1. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.711
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    Die Fakten: Seit 2010 haben rund eine halbe Million Menschen Ungarn verlassen. Die zahl wir von den noch vorhandenen Ungarischen Opposition angegben.

    Nachdem die Fidesz-Partei vo Orban eine Zweidrittel-Mehrheit und zusammen mit den Ungarischen Nazis:"Jobbik" (="die Besseren") erreiocht haben, wurde dieses Ergebsnis von den Siegern der Wahlen als Auftrag der ungarischen Bevölkerung versatnden, dem völkischen Programm Taten volgen zu lassen. Diejenigen, die diesem Programm wiedesprechen oder zu Feinden erklärt werden wie roma oder Juden in Ungarn, befinden sich in Minderheit: Sie verlassen in immer grösseren zahlen das Land, "still aber ungebremst", wie die die deutschsprachige "Pester LLoyd" schreibt.

    In östrreich hat der lieberale "Standard" diese Entwicklung "stille Emigration" getauft. "Wir mussten nicht flüchten, aber ich wollte nicht warten, bist wir hätten flüchtemn müssen", sagte Frau A. die wie die meisten ungarische Neoankömmlinge in Wien anonym bleiben möchte, weil viele Angehörige in Ungarn geblieben sind. Sie ist eine junge Ärztin, bezeichnet sich als "Ungarin mit jüdischem Bekenntnis" - ein Protest gegn die skandalöse Rede von Monisterpräsident Orban anlässlich der Tagung des Jüdischen Weltkongresses im Mai 2013 in Budapest, in der Er von vielen unbemerkt, oder ignoriert, immer von Juden in Ungarn sparch, eber nie von Ungarischen Juden: Sie sind für Orban offensichtlich keien Ungaren. Frau A. sagt weiter ihr Arbeit sei ihr gefallen, aber dei Anfeindungen seien spürbar geworden, nicht nur in der Politik, sondern auch im Alltag. Sie habe weder warten wollen, bist sie persönlich betroffen wäre, noch ihre Kinder in dieser Atmosphäre aufwachsen sehen wollen. Ihr Ehemann, ein hochqualifizierter Facharbeiter, habe sich auf eine Arbeiststelle in Wien beworben und diese auch bekommen. Sie selbst kümmert sich um die Nostrifizierung ihres Medizinstudiums und ihre Fachausbildung. Frau A. berichtet auch darüber, dass vile auch Ungarn verlassen, die nicht so gut ausgebildet sind, und diese Menschen müssen mangelnder Sprachkenntnisse und Qualifikation in Schattenwirtschaft oder als Saisonarbeiter arbeitzen(Wenn Menschen das schon tun, ist die Situation gefährilch, meine ich).


    Was ich als das schlimmste empfinde ist, dass die EU die Entwicklung in Ungarn duldet oder ignoriert! Immer wieder wird mir von geistreichen Leser des Forums unterstellt: ich wäre, weil ich ein Shoah-Überlebender bin, "überempfindlich" Das ist schlicht ein "scwachfug"! Ich beobachte die Entwicklung in Ungarn genauer, als andere hier in F orum, da ich auch die sprache verstehe. Nach meiner Einschätzung ist die partei "Jobbik" in Unga<rn schlimmer als alle andere Neo-Nazi Gruppierung in Europa. Sie haben ein SA-Ähnliche uniformierte Abteilung und hetzen ganz offen gegen Juden und Roma




    Shimon Ash.
     
  2. winnetou

    winnetou Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2008
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    n.ö.
    ungarn ist offenbar in der eu noch nicht angekommen. nur ein selbstbewusster staat kann seine grenzen überschreiten.
    eine schwache regierung braucht feindbilder, um sich zu profilieren. die juden in ungarn müssen derzeit leider dazu herhalten.
    orban geht ja auch auf ausländische Banken los und verlangt von ihnen eine abgabe, was mich aber weniger schmerzt.

    lg winnetou:)
     
  3. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.711
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD



    shalom winnetou,



    mehrere länder, die in eu sind, sind in eu nich angekommen... aberd as ist ist nicht der springende punkt. der springende punkt ist, dass in ungarn und vor unseren augen etwas passiert, was schon einmal dagewesen ist... "jobbik" hat die potenzial ein flächenbarnd auszulösen in europa und dass due eu, diese entwicklung völlig ignoriert ist für mich unverständlich...mir ist auch unvertsändlich wieso du das ganze so verharmlosend erklären sucht - fast schon beschönigend. wien ist bloss 250 km von budapest entfernt - wie wirst du dich fühlen, wenn plötzlich in budapest echte nazis auf der regierungsbank sitzen?




    shimon
     
  4. Freija

    Freija Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    4.945
    kenne ein paar obdachlose ungarische punks die schon ein paar jahre in Ö sind,
    faschismus pus in ungarn......

    klar ists denn politikern egal, betrifft ja nicht die oberen 10.000

    wenn man daran denkt wie zb. schwerstkriminelle von den nazis eingesetzt worden sind, kann man sich schon denken was liberalen menschen blühen wird, wenn der 3 weltkrieg vor der tür steht, bzw. bürgerkriege weltweit, arm vers reich
     
  5. Evilscreamer

    Evilscreamer Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2011
    Beiträge:
    237
    Ich bezweifle das die Jobbik Partei so einen Redner hat wie es Hitler damals gewesen ist.
     
  6. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.711
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:


    da gebe ich dir recht - und?



    sxhimon
     
  7. Siriuskind

    Siriuskind Moderatorin und Alien in geheimer Mission Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. Oktober 2009
    Beiträge:
    31.192
    Ort:
    Niedersachsen

    Aber scheinbar sind da trotzdem genug Leute, die seine Einstellung teilen. Das langt doch schon!
     
  8. winnetou

    winnetou Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2008
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    n.ö.
    die auflösung solcher negativer energien braucht einen stärkeren und weiteren rahmen wie z.b. die eu.
    allerdings darf man nicht erwarten, dass dies automatisch vor sich geht. da ist ein neues bewusstsein notwendig.
    populisten wie orban oder ehemals haider brauchen immer feindbilder, um ihre sozialen probleme zu kaschieren.
    die derzeitige politik der eu ist leider nicht in der lage, eine rasche entschärfung in diesem spannungsfeld herbeizuführen.

    lg winnetou:)
     
  9. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.711
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD



    winetou,


    wenn eu annähernd demokratisch wäre, hätten sie schon längst gelder für ungarn gekürzt oder gestrichen...ganze eu schaut zu, genauso wie der völkerbund hitler zugeschaut hat und das ergebnis war ein krieg - und die shoah....es ist sehr ernst, was sich in ungarn abspielt.


    shimon
     
  10. sage

    sage Guest

    Werbung:
    Hitler und Co haben auch "nur" volksverhetzende Parolen rausgebrüllt...das Volk stand auf Brüllen und Parolen...ein bißchen "Jugendcamp" zum Einstimmen der Kleinen auf die Parteilinie....und irgendwann marschieren sie dann wieder in blindem Gehorsam...
    Die EU-Staaten müßten reagieren...aber wie damals schaut alles zu und hofft, daß es vorübergeht....oder was auch immer gehofft wird...


    Sage
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen