1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

die - staatlich überwachte – (Ersatz-) Erziehung

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von MisterFrankie, 25. März 2010.

  1. MisterFrankie

    MisterFrankie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2008
    Beiträge:
    778
    Werbung:
    die Verstaatlichung der Kinder.......

    Es wird schon jetzt nicht selten massiv in die Familien eingegriffen. Statt Familien unter Ausschöpfung aller Möglichkeiten zu unterstützen, werden Kinder sehr schnell aus der Familie heraus genommen. Jugendämter sind zur unkontrollierbaren Machtinstanz geworden. Der Ruf nach Krippen- und Kindergartenpflicht sowie Ganztagsschule wird immer lauter. Familien wird suggeriert, dass sie das brauchen, Eltern seien zunehmend erziehungsunfähig, man müsse eingreifen.

    Ein weiteres Manipulationswerkzeug ist die Umdeutung der Sprache, bzw. die Vernichtung feststehender und völlig natürlicher Begriffe wie »Mutter«. Dank Gender Mainstreaming, nach dem das Wort »Mutter« sexistisch ist, heißt es seit Kurzem in der politischen Sprache »Primäre Bezugsperson«.

     
  2. marlon

    marlon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    2.573
    ihre Angst in Zukunft ihre(zahlenden)Schäfchen zu verlieren führt dazu, sie müssen die Lehren des Systems anbringen bevor der kleine Mensch selbst sich seine Meinung bilden kann, Staat Religionen uvm hängen davon ab...sie machen ge-lehrte daraus bevor das Leben selbst ihn lehrt, er ihnen nicht mehr alles glauben würde...auch kappen sie so die Gefühlsbindung zu den Eltern.
    Traurig nur das unsere Gesellschaft selbst sich dessen zum grossteil gar nicht bewusst ist, auch der Macht der Sprache....

    aber :thumbup:toll das es immer mehr wie du durchschauen, eine Zeit darf der Mensch sich ja steuern...dann übernimmt das Leben wieder das Ruder.
     
  3. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity
    Es ist doch eh schon längst gelungen.

    Oder besteht noch Hoffnung?
     
  4. Origenes

    Origenes Guest


    Die Hoffnung keimt im Verborgenen...
     
  5. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity
    ... sie stirbt nie.



    Oder hast du da Hoffnung?
     
  6. Origenes

    Origenes Guest

    Werbung:
    Mir ist das Keimende teuer.
     
  7. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    hm... Propaganda, kindererziehung... Koppverlag... da war doch was? aja genau... Eva Braun... äh tschuldigung, Eva Herman hat mal wieder zugeschlagen... diesmal lobt sie nicht das Familiensystem von Hitler und seinen Schergen sondern geht auf einen Kreuzzug gegen Unchristliche werte wie Homosexualität, Bisexualität, Metrosexualität, auflösung des Geschlechtsdualismus usw...

    also gegen alles was nicht zu ihrem Bild von: frauen hinter den Herd, Männer in den Krieg passt

    :rolleyes:
     
  8. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity
    @Waldvogel
    Ah, du versuchst es zu genießen.
    Das ist eine gute Idee, da es eh nicht stoppbar ist, weiterzuhoffen
    immer weiter.



    Das Hoffen im Keimen umdeuten... hhm,
    gut wenn's funktioniert. Warum nicht.
     
  9. Origenes

    Origenes Guest


    Es gibt Phasen. Die gehen vorbei. In den Siebzigern hat man Bäche eingedohlt, mit viel Geld. Nun gräbt man sie, mit ebenso viel Geld (Inflation miteingerechnet, vermutlich) wieder aus. Hätte man sie uneingedohlt gelassen, hätte man zwiefach gespart. Und mehr intakte Natur. Aber so sind wir. Wir schauen vor unsere Füsse anstatt voraus. Und zack liegen wir im Graben. Sofern er noch nicht eingedohlt ist/war....denn ein Graben ist wohl weicher als Beton...
     
  10. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity
    Werbung:
    Also, Leute kennst du.
    Die kenne ich nicht.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen