1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Spinne auf der Straße

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von denon, 1. Oktober 2005.

  1. denon

    denon Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    33
    Werbung:
    Die Spinne auf der Straße

    Nur noch dieses kurze Stück durch den Wald, dann wird er fast zuhause sein. Mühselig tretend ächzt er auf seinem schwer beladenen Fahrrad. Ohne Auto auf dem Lande seine Wochenendeinkäufe erledigen zu müssen, kann schon sehr anstrengend sein. Jeden Samstag vormittag fährt er die Seelendörfer Landstraße herunter ins Nachbardorf Windsbrück. Dort kauft er dann jedesmal so reichlich ein, daß seine Packtaschen fast bis zum Bersten gefüllt sind. Auf dem Rückweg geht es dann ausschließlich bergauf, am Anfang sanft, kurz vor Rottbach, seinem Heimatdorf, wird es jedoch recht steil. Unten, bevor die Straße in den Wald mündet, steht das drohende Schild „15% auf 500m“. Sein Gefährt, ein Hollandrad Marke Gazelle, ächzt gequält, als er entschlossen in die Pedale tritt. Er lehnt sich weit über den Lenker, schwitzt und leidet. Langsam, unendlich langsam schiebt sich sein Rad die Straße hinauf. Ein Mazda 323 schnurrt mühelos und souverän an ihm vorbei. Der Fahrer blickt mitleidsvoll in den Rückspiegel.

    Gleich erreicht er die scharfe Rechtskurve. Ausgangs der Kurve kann man schon den höchsten Punkt erahnen, dort wo der Wald sich öffnet und der Himmel, trotz düsterer Wolken, die Fahrbahn erhellt. Er denkt, wie jedesmal, ‚Warum tue ich mir das an? Nächste Woche kaufe ich mir ein Auto!‘ Dann zieht er das Rad herum und preßt es in die Kurve. Wie ersehnt lockt verheißungsvoll der Lichtpunkt vor ihm und zwingt ihn, nicht aufzugeben, nicht abzusteigen. Darauf konzentriert sich sein ganzes Wollen.

    Doch dieser sportliche Ehrgeiz ist schlagartig vergessen, als sein Blick vor ihn auf den Asphalt fällt. Eine große schwarze Spinne verharrt ausgangs der Kurve auf seiner Fahrbahnseite und scheint ihn zu beobachten. Er ist so eingefangen von diesem Anblick, daß sein Tretrhytmus abreißt, sein Hollandrad gefährlich schwankt und er schließlich absteigen muß. Schwer atmend stützt er sich auf den Lenker.

    Die Spinne sitzt einfach nur da und prüft mit wabernden Vorderbeinen die Luft. Seine Atmung beruhigt sich allmählich. Er spürt den Schweiß auf seiner Haut. Der Pullover klebt an seinem Rücken. Er schüttelt den Kopf und lächelt. Seine Faszination verwirrt ihn. Was beeindruckt ihn so an diesem Schauspiel? Er ist sich nicht sicher. Wahrscheinlich ist es das abwartende Verharren der Spinne an einem für sie Tod bringenden Ort. ‚Warum hockt sie da? Warum habe ich das Gefühl, sie beobachtet mich?‘ denkt er. „Nun mach schon! Krabbel weiter! Das nächste Auto fährt dich platt.“ flüstert er. Vorsichtig streckt er den Fuß hervor und tippt provozierend dicht vor der Spinne auf den Straßenbelag. Die Spinne bleibt jedoch reglos und geheimnisvoll an ihrem Platz. Dieses ungewöhnliche Verhalten steigert sein Interesse. ‚Warum hat sie keine Angst?‘

    Ihm wird plötzlich klar, daß er nicht weiter fahren kann, bevor die Spinne jenseits des Straßenrandes in Sicherheit ist. Was kann er tun? Anfassen? Nein. Er würde sie nur verletzen. Ungeduldig stapft er heftig mit dem Fuß auf. Die Spinne bleibt unbeeindruckt und hebt nur für einen kurzen Augenblick drohend die Vorderbeine.

    Plötzlich beginnt es zu regnen. Geräuschvoll schlagen schwere Tropfen auf das Blätterdach des Waldes. Die Spinne regt sich nicht. Sie wird eingerahmt von sich zahlreich vermehrenden nassen Flecken.

    Ihm wird kalt. Er muß handeln. Er kann nicht mehr warten. Entschlossen schiebt er das Rad an den Straßenrand und lehnt es an einen Baum. Er weiß nun, was zu tun ist. Er kniet nieder, legt den Kopf auf den nassen Asphalt. Er blickt der Spinne aus nächster Nähe in die tief schwarzen Augen. Für einen kurzen Augenblick scheint alles still zu stehen. Er ist verzaubert. Er sieht jedes Detail, jedes Härchen, den pulsierenden Leib. Er spürt die nasse Kälte nicht. Da ist er, der Beobachter, da ist sie, das Objekt, die Spinne, die scheinbar sorglos trotz seiner drastischen Nähe an ihrem Platz verbleibt.

    Dann atmet er tief ein, füllt seine Lungen mit Luft. Er bemerkt nicht den Lastwagen, der zügig um die Kurve fährt. Der Fahrer reißt entsetzt die Augen weit auf und stemmt sich in das Bremspedal. Als sich die Lungen leeren fährt der rechte Vorderreifen über den Kopf des Radfahrers. Der LKW kommt 50 Meter weiter schlitternd zum Stillstand.

    Die Spinne krabbelt emsig durch das dichte Gras und verschwindet Richtung Wald.

    Niemand wird je den Grund erfahren, warum er seinen Kopf auf die Fahrbahn legte. Niemand wird je erfahren, daß er starb, um das Leben einer Spinne zu retten.
     
  2. lotus-light

    lotus-light Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.894
    Ort:
    ~ im kelch der blüte ~
    Vielen Dank denon für die neue [​IMG] Geschichte :)

    Finde es gut, wie du beschreibst, wie sich die Hauptfigur immer mehr auf die Spinne einlässt, fasziniert von ihr ist ... und darüber eigentlich seine Umgebung vergißt, und nur im Moment lebt.

    Ist echt klasse geschrieben, mit schaurigem Ende ...

    Liebe Grüße

    lotus light
     
  3. denon

    denon Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    33
    wieso schauriges Ende :) Der Spinne geht es doch gut. Und so banal es klingt, aber es gab schon sinnlosere Tode als diesen.

    Liebe Grüße
     
  4. lotus-light

    lotus-light Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.894
    Ort:
    ~ im kelch der blüte ~
    Nun ich empfinde das Ende halt als schaurig ... :)

    Sag mal, wie kamst du auf die Idee mit der Spinne? Bist du etwa DER Spinnenflüsterer? *g*

    save the night ~

    lotus light
     
  5. denon

    denon Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    33
    Ich mag Spinnen. Das ist wohl wahr. Ich setze sie immer sorgsam raus, wenn eine in meinem Wohnzimmer ihr Reich aufschlagen bzw. aufhängen will. Aber deren Sprache spreche ich noch nicht. *g*

    Die Idee kam mir, als ich mit dem Rad einen steilen Hügel rauf fuhr. Ich dachte einfach "Spinne auf der Straße". Das mit dem Plott hat sich dann erst beim Schreiben so ergeben.

    Und natürlich ist das Ende auch schaurig. Und zwar wegen des Lastwagenfahrers. Der hat einen Schock für's Leben. Vielleicht schreibe ich ihm irgendwann ein schickes Happy End. *g*
     
  6. lotus-light

    lotus-light Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.894
    Ort:
    ~ im kelch der blüte ~
    Werbung:
    Ich mag Spinnen nicht so sehr ...:escape:

    Ich tu ihnen aber auch nichts zu leide, sie werden dann auch rausbefördert *g*

    Als du mit dem Rad gefahren bist, hast du da wirklich eine Spinne gesehen und bist du auch angehalten um sie zu begucken???

    Wenn ich das nächste mal eine Spinne sehe, werde ich an dich denken *g*

    Liebe Grüße

    lotus light
     

    Anhänge:

  7. denon

    denon Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    33
    *g*
    nee. Das war einfach ein Bild in dem Moment. Wenn da tatsächlich eine Spinne war, dann konnte sie hoffentlich noch rechtzeitig beiseite krabbeln. Obwohl so schnell war ich ja nun nicht - bergauf.

    Zu Deiner nächsten Spinne:
    Genau. Und dann wirst Du sie raus setzen. In die Kälte. *g*

    Liebe Grüße
     
  8. lotus-light

    lotus-light Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.894
    Ort:
    ~ im kelch der blüte ~
    Aber vorher schiebe ich ihr eine Heizdecke unter den Bauch ... *g*

    Ich mag Tiere!!!
     
  9. Laylah Alana

    Laylah Alana Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2005
    Beiträge:
    537
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ihr seid lustig ;) nun muss ich das nächste Mal sicher auch an dich denken.. :)
    Aber wie gesagt..ich mag deine "Geschichten". Ich finde, du kannst sehr gut beschreiben und man kann sich auch wirklich in die Menschen hineinversetzen..großes Kompliment? *verbeug* :guru:

    Liebe Grüße, :kiss3:
    Laylah Alana
     
  10. denon

    denon Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    33
    Werbung:
    Danke die Damen.

    Ihr solltet mich nicht zu sehr loben. Sonst traue ich mich gar nicht, noch weitere Geschichtchen hier rein zu setzen. *g*

    So, jetzt roll ich mich zusammen und laß es mir gut gehen.

    Liebe Grüße
     

Diese Seite empfehlen