1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Sonne ging aus!

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von laluna110, 17. November 2008.

  1. laluna110

    laluna110 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2008
    Beiträge:
    6
    Werbung:
    Hallo an Alle,
    vielleicht kann mir hier jemand meinen Traum deuten, den ich sehr real gesehen habe.

    Bevor ich meinen Traum schildere, muß ich dazu sagen, daß ich aus Deutschland komme, habe jedoch eine große Vorliebe für Österreich. Besonders das Salzburger Land, Kärnten und Tirol haben es mir angetan. Muß wohl im früheren Leben dort irgendwo gewohnt haben.
    Hier nun mein Traum:

    Ich hielt mich auf der Katschberg-Höhe auf und wollte nach Ried (Zillertal). Ich sah mich in einem weißen Sommerkleid und rutschte über den Schnee den Berg hinunter. Wunderte mich noch, warum der Schnee sich nicht kalt anfühlte. Unten angekommen, fragte ich mehrmals Leute nach dem Weg, denn ich hatte keine Ahnung, wie ich nach Ried kommen sollte. Vor einer Brücke, die ich überqueren sollte, fragte ich einen älteren Mann nochmals nach dem Weg und er sagte mir:" Siehst du dort oben den Morgenstern (Venus)? Halte dich immer in diese Richtung, dann wirst du ankommen wohin du möchtest!" Ich schaute zur Venus, doch in diesem Moment ging die Sonne aus, als wäre sie am Schalter ausgeknipst worden. Es war plötzlich Nacht und ich sah die Venus strahlend am Himmel. Rechts neben der Venus bildeten sich noch mehrere pulsierende Sterne, die wie an einer Kette aufgereiht waren. Ich bekam plötzlich Angst und versteckte mich unter einem Teppich, der am Brückengeländer hing. Dann wachte ich auf.

    Kann sich jemand darauf einen Reim machen? Hat dieser Traum vielleicht etwas mit dem Datum 21.12.2008 zu tun?

    Ich freue mich über evtl. Antworten :danke:
     
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.550
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Deine Rutschpartie geht geradewegs in dein Unterbewussten (Tal) und der Schnee sagt dir, dass deine Bemühungen nun feste Formen anzunehmen scheinen. Mit der Leichtigkeit des weisen Sommerkleides möchtest du den anderen deine gute Stimmung zeigen.

    Ried ist das Ziel deiner Bemühungen, dort sollst du aber einen Übergang zu einer anderen Fase deines Lebens gehen (Brücke). Der Weg scheint dir jedoch nicht so ganz klar zu sein, denn du frägst den älteren Mann (deine innere Kompetenz in Sachen der Ratio) nach dem Weg.

    Der Verstand sagt dir nun, dass der weitere Weg in der Symbolik der Venus liegt. Du erkennst aber gleichzeitig, dass du damit ein dir noch unbekanntes Terrain betritts (Nacht). Mit dem Blick auf die Sterne verbindest du die Sehnsucht, nach der Erfüllung deiner Ideale, aber auch die Hoffnung auf Verwirklichung.

    In der letzten Sequenz des Traumes mit dem Teppich, werden deine Ängste zu diesem Vorhaben übersteigert dargestellt- du suchst Schutz und Halt (Teppich, Geländer).

    Zur Klärung des Traumes solltest du einmal überdenken, was deine Gefühle mit dem Ort Ried besonders verbinden (glückliche Tage, Liebe usw.).

    Die Frage zum besagten Datum kann ich dir leider nicht beantworten, was soll denn da geschehen?


    Ich wünsche dir ein wenig Mut, um über die Brücke zu gehen
    Merlin :zauberer2
     
  3. laluna110

    laluna110 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2008
    Beiträge:
    6
    Hallo Merlin,

    Vielen Dank für Deine Deutung. Das war sehr aufschlußreich für mich.
    Venus ist für mich das Symbol der Liebe. Ried ist das Anagramm von "Drei".
    Liebe, Dreieinigkeit... Kannst Du mir dazu etwas sagen?
    Das Datum hat einen Schreibfehler. Ich meine natürlich 21.12.2012, Das Ende des Mayakalenders.

    Herzliche Grüße
    Laluna
     
  4. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.550
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Hallo Laluna,

    eigentlich scheint mir dein Traum recht klar. Nun kenne ich weder dein reales Leben, noch deine Gedanken oder Erwartungen, so verstehe ich auch nicht so recht die Intension deiner Frage.

    Trotz des anscheinenden Schreibfehlers hilft mir auch das besagte Datum nicht viel weiter. Wie ich sehe, kommt dieses Datum in deinem Traum auch gar nicht vor. Warum meinst du also, dass deine Liebe etwas mit dem Ende des Mayakalenders in vier Jahren zu tun hat?

    Urlaubsorte werden meist mit Erholung, Freude und unbeschwerten Erlebnissen verbunden, wie passt dazu der Begriff Dreieinigkeit? Irgendwie scheint mir, dass du deiner Seele nicht so recht zuhörst und ihr mit dem Zahlenspiel um die Drei ins Wort fällst.

    Ich erinnere dich daran, dass in deinem Traum auch diese Zahl nicht vorkommt. Wäre sie deiner Seele wichtig gewesen, hätte sie dies auch in ihrer Bildersprache klar zum Ausdruck gebracht. Nein, deine Seele hat als Ausblick auf das Geschehen die Symbolik der Sterne benutzt, da ihr dies passender erschien.

    Ja, die Seele ist recht eingenwillig und kümmert sich meist wenig um die Vorstellungen der Ratio. :D


    Merlin :zauberer2
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen