1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

die schwarze madonna von altötting

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von trollhase, 6. Oktober 2014.

  1. trollhase

    trollhase Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2014
    Beiträge:
    5.447
    Werbung:
    Die Altöttinger schwarze Madonna ist nicht die einzigste schwarze Madonna, in ganz Europa gibt es viele, über 100 allein in Frankreich. Manche sagen, dass sie durch den Kerzenruß schwarz wurden, doch es gibt auch Leute, die vermuten, dass die schwarze Farbe eine Absicht war. In einem Hohelied des Alten Testaments heißt es: “ Ich bin schwarz, aber schön“. Aus katholischer Sicht ist das zwiespältig, denn in diesem Hohelied werden weibliche Schönheit und die Wonne körperlicher Liebe besungen. Die Forschung führt die Schwarzen Madonnen inzwischen auf eine lange, vorchristliche Tradition von schwarzen Göttinnen zurück. Die „Große Mutter“, die „Urmutter“, wurde von verschiedenen antiken Göttinnen verkörpert, die ebenfalls schwarz waren., darunter die ägyptische Isis und die griechische Urmutter Gaia. Für Maria, die angeblich frei von Sünde war, setzte sich in der Kunst die reine, weiße Farbe durch.
    In der Altöttinger Madonna sind das dunkel-dämonische Schwarze, das übersinnlich-schöne Goldene, Gut und Böse vereint.
    Die Erdenergie in dieser Kapelle: Radiästhetische Untersuchungen haben ergeben, dass das Oktogon im Zentrum ringförmiger Energielinien liegt, wie es bei vielen prähistorischen Kutlplätzen der Fall ist. Hier soll ein heidnisches Heiligtum gestanden haben, und zwar ein Tempel, der sieben Planeten gewidmet war, ihre Bilder sollen in den Nischen gestanden haben. Dieser Göttertempel soll dann in eine christliche Kirche umgebaut worden sein. Früher soll auf dem Kapellplatz noch eine alte Linde gestanden haben. Diese Linde wurde 1674 unter großem Murren des Volkes durch den kurfürstlichen Hofbaumeister gefällt.
    Die ersten Wunder: 1263 wurde erstmals eine Marienkapelle errichtet. 1489 gingen die Wallfahrten los. Es geschahen Wunder, Tote wurden wieder zum Leben erweckt, nur durch Beten zur Madonna.

    die schwarze madonna befindet sich in der Gnadenkapelle, auch Hl. Kapelle genannt, im bayerischen altötting. angeblich sollen durch die anrufung der madonna schon viele wunder passiert sein, wovon die tausenden votivtafeln an der außenfassade der gnadenkapelle zeugen. was auch behauptet wird, dass im inneren der gnadenkapelle eine ganz besondere atmosphäre sein soll. tja, ich fand das nicht, denn ich war vor ca. einem halben jahr da, hab auch gebetet, aber mein gebet wurde nicht erhöht.
     
  2. Häschen

    Häschen Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2014
    Beiträge:
    501
    Ist darüber mehr zu erfahren?
    Nicht dass ich am "Heidentum" interessiert bin. Ich suche die Überlieferungen, die vor dem Christentum das alte Wissen waren. Wenn das nicht gepasst hätte, wäre nicht am gleichen Platz eine Kirche aufgebaut worden.

    Jupiter zum Beispiel ist ladinisch "Vater des Lichts". Der Begriff "heißt" in hebräischer Sprache: Gerechtigkeit oder bedeutet, wie bei den Römern: Wohlfahrt. Welche Übereinstimmung gab es an der hier genannten Stätte?

    In der keltischen Bibel (book of kells um 800 in Irland entstandens Evangelium) wurden die alten Legenden mit Symbolen in den Zeichnungen oder Ornamenten zu den entsprechenden Kapiteln der Bibel hinzugefügt. Sie sind dort nicht nur als Ausschmückung, sondern sie dienten zum Vergleich. Als die ersten christlichen Missionare auf die Insel kamen, stellten sie fest, dass ein "Christentum" dort bereits vorhanden war. Das Wissen stammte aus uralten Überlieferungen, das sie mit früheren Einwanderungen mitgeführten.

    Zur Athmosphäre
    Es geht wohl nicht, dass "Götter" zum automatischen Dealen ausgestellt werden. Mich ärgert an fast allen Wallfahrtsorten, dass die Menschen nur "ihren Wunsch" mit einer Bitte der Erfüllung vorlegen und dann sauer von dannen ziehen, wenn nicht prompt die Erfüllung kommt. Eine hoffentlich gelingende Operation der Krampfadern - aber um die Beseitigung der Ursache der Krankheit wird nicht gebetet. Da könnte ein einleuchtendes Argument kommen, das Salzessen bleiben zu lassen, das die Zellwände mürbe werden lässt.

    Wenn Hunderte die niederdrückenden Sorgen - statt der hohen Ziele - in die Stätte tragen, dann erlebst du keine erhebende Atmosphäre, sondern was da ist als Antwort.
     
  3. Seelach

    Seelach Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2014
    Beiträge:
    1.767
    Ort:
    Pfalz
    Bei der Schwarze Madonna von Altötting bin ich auch schon gewesen! :)
     
  4. trollhase

    trollhase Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2014
    Beiträge:
    5.447
    und was hast du da gemacht, hats was gebracht?
     
  5. Dhiran

    Dhiran Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    5.236
    Ort:
    Oberösterreich
    Ich war nie bei irgendeiner Madonna und habe es in der nächsten Zeit auch nicht vor.
     
  6. Eristda

    Eristda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    5.310
    Ort:
    Coburg
    Werbung:
    "Tja, du fandest das nicht, diese ganz besondere Atmosphäre".

    Dann konnte dein Gebet zwar gehört aber nicht erhört werden.
     
  7. m290

    m290 Guest

    Bei Renovierungsarbeiten am Trierer Dom fand man im Innern einer der großen zentralen tragenden Säulen eine innere, etliche Meter hohe Säule, die noch den originalen Jupiterkopf trug. Die Dombauer haben vermutlich einfach die alten Säulen der früheren römischen Kultstätte mit ihren Säulen ummauert.

    Damit das Volk auch in den Dom kam, wurden zusätzlich die Obelisken, die seit ein paar Jahrtausenden vorher bereits auf einem Hügel standen (vorrömischer Kult!), deportiert und als Teile von Heiligenschreinen im Trierer Dom wiederaufgestellt.

    Beides ist auch heute noch soweit ich weiß zu besichtigen.
     
  8. Seelach

    Seelach Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2014
    Beiträge:
    1.767
    Ort:
    Pfalz
    Ich wollte sie nur sehen! :)
     
  9. trollhase

    trollhase Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2014
    Beiträge:
    5.447
    Werbung:
    und wie hat dir die kapelle gefallen? für die silbernen herzen an der wand bekommt die kapelle von mir einen pluspunkt, denn die dinger sind nicht leer, in ihnen befinden sich die herzen der verstorbenen bayerischen herzöge. ja, richtig gelesen, die ham sich nach ihrem tod die herzen rausschneiden lassen und in die silbernen herzogen reintun lassen.
    schön gruslig.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen