1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Schuld

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Reinfried, 10. August 2005.

  1. Reinfried

    Reinfried Guest

    Werbung:
    Ich hab im Traum meinen Feind gesehen...

    Er kam auf mich zu - und ich wollte schon gehen
    Doch ich erhaschte einen kurzen, traurigen Blick
    und dieser Augen-Blick hielt mich zurück.

    Er sagte mit flehendem, traurigem Gesicht:
    "Es ist soweit, mein letzter Gang führt mich vors Hohe Gericht.
    Ich brauch einen Mentor, einen der zu mir steht,
    einen, der meine Taten versteht...
    Sie werden mir sonst nicht glauben, dass alles, was ich je getan, aus Liebe passierte -
    Ich brauch Dich, auch wenn ich bei Dir mich oft irrte
    in meinem Handeln und meinem Tun
    Ich bitte Dich, hilf mir, ich werd´sonst nie ruhen..."

    Ich spürte, wie mir das Blut in den Adern gefror.
    IHM sollte ich helfen? Ich bin doch kein Tor!

    Und doch - es war schwierig genug, mich zu reizen -
    wie oft bekommt man die Chance, mit Hirn nicht zu geizen?

    Ich willigte ein und die Bedingung war klar:
    Wir mussten die Rollen tauschen, ich musste SEIN, wie ER war.

    Ich stand vor dem Richter, sah ein strenges Gesicht
    und erklärte mein Leben, voll Inbrunst und Licht.

    Ich sah meine Fehler und ich wusste genau
    ich konnte nicht anders, mein Leben war rauh.

    Nach dem Ende des Gerichtes sah ich umher -
    dort stand mein ICH, da hinten und dieses Herz war ganz schwer.

    Ich war wieder ich und er war nun er -
    wie konnte ich denken, nur ich hätt´es schwer?

    Ich sah MEINEN Fehler, nur MICH zu sehen...
    Lief auf ihn zu und sagte: Es ist alles gut, Du kannst in Frieden gehen...

    Wir umarmten uns lange und der Frieden hing
    noch lange im "Raum", als er schon längst ging...

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     

Diese Seite empfehlen