1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Sache mit der LIEBE

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Hamied, 26. Oktober 2006.

  1. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    Werbung:
    Hallo :)

    Ich bin nun seit knapp einem Jahr single (ist ja auch ein überaus langer Zeitraum [​IMG] ) und seitdem bekomme ich immer wieder gewisse Dinge zuhören, wie zB:

    "Na, hast du mittlerweile endlich jemand gefunden?"
    "Waaaaaas, bist du immernoch alleine?"
    "Vermisst du denn garnichts?"
    "Also, ich versteh nicht warum du noch niemanden hast?!"
    "Warum nimmst den nicht?"

    usw usf

    Wenn ich so etwas höre, dann stellt sich mir die Frage ob diese Leute überhaupt kapieren was sie alles von sich lassen.
    Das Problem ist doch nicht das Alleinsein.
    Aber anscheinend sind sich die meisten Menschen derart fremd und wissen nichts mit sich selbst anzufangen.
    Es ist klar, dass der Mensch nicht für ein Einzelgänger-Dasein erschaffen wurde.
    Dennoch kann er sehr wohl auch alleine glücklich sein, mir scheint nur dass es auf die wenigsten zutrifft. (Die sind scheinbar lieber zusammen noch unglücklicher als sie alleine wären *lach*:clown: )
    Zumindest glauben mir viele nicht, dass es mir so wie ich momentan lebe gut geht und ich zufrieden bin. Anscheinend ist das für sie unvorstellbar, fast ein Jahr lang alleine bleiben zu MÜSSEN! (drück ich mit Absicht mal so aus, weil ich mal so frech bin zu behaupten, dass sie nicht die Fähigkeit besitzen das zu KÖNNEN! *lach*)
    Wenn es nach ihnen ginge, müsste ich von morgens bis abends meine Mundwinkel nach unten richten, von TEMPO mittlerweile ein Abo beziehen, weil ich rund um die Uhr am heulen sein müsste.
    Sicherlich gibt es Momente, wo ich mir denke dass es zu zweit viel schöner wäre und das ich mir jemanden an meiner Seite wünsche und genau da herrscht dann schon das nächste Problem.
    Laut diesen Menschen, die es ja ohnehin schon unzumutbar finden was ich da mache, müsste ich jemanden nehmen der halt so passt.
    Es ist nicht so, dass ich niemanden kennenlernen würde, ich hab in den letzten Monaten viele Männer kennengelernt die wirklich Interesse hatten und alles dran gesetzt hätten oder haben damit wir zusammen kommen (bzw immernoch tun) . Aber es hat halt nicht richtig gepasst bzw gibts/gabs viele Dinge die passen aber entscheidende die eben nicht passen.
    Und schon muss ich mir anhören, dass sie das ja garnicht begreifen können und weswegen ich das nicht einfach eingehe und versuche, Kompromisse müsse man ja immer machen und den perfekten Partner gäbe es nicht, man findet ja erst innerhalb der Beziehung wirklich raus ob es passt....
    H a l l o ? Sicherlich wird man keinen Partner aus Gold finden, aber soll ich mir irgendeinen Karlheinz zur Seite nehmen, nur um nicht alleine zu sein? Und wenn ich vorher schon merke, dass es nicht passt soll ich dann trotzdem eine Beziehung eingehen, denn es könnte sich das Blatt ja noch wenden? Kompromisse gehören durchaus dazu, das ist mir ebenfalls klar, aber wenn ich den Anderen von vornerein erstmal umkrempeln muss, damit es funktioniert...?!
    >> Ist das der Sinn und das Geheimnis einer harmonischen, dauerhaften und glücklichen Partnerschaft?<<
    Doch, für mich wirklich sehr einleuchtend. Deswegen gibt´s heute ja so wenig Scheidungen [​IMG]

    Ich reflektiere dann wiederum aber auch mein eigenes Verhalten bzw meine Ansichten und dann frage ich mich, ob ich was das betrifft einfach nur überaus falsch gestrickt bin oder ob es diese Vielzahl der anderen ist.
    Mein Gefühl sagt mir jedoch, dass ich richtig liege bei dem was ich fühle, wie ich handle und lebe.

    Nur was mich daran erschreckt ist, dass ich bei all diesen Dingen die sie mir sagen heraushören kann, dass im Grunde garnicht ihr Herz entscheidet.Wenn ich mir doch nur jemanden nehme, den ich zwar auf eine Art und Weise schon recht gerne habe, aber letztendlich der Grund dafür das Alleinsein ist, dann frag ich mich wo bleibt da die Liebe?
    Denn wenn ich schon mit mir nicht alleinsein kann, wie kann ich mit dem anderen "all-einSein"?
    Für mich ist das einfach nur ein schwachsinniges Argument, weil eine wirkliche Beziehung so garkeinen Bestand hat.
    Laut ihnen hab ich ein völlig überzogenes Bild von (m)einem Partner.
    Ich selbst sehe es allerdings nicht so.
    Ich suche keinen Adonis, der muss nicht so und so groß oder dick sein, keinen Ferrari fahren und 10000€ im Monat verdienen. Er muss weder perfekt aussehen, noch perfekt sein...die Fehler, Ecken und Kanten gehören ja genauso zur Person und machen ihn aus.....Um solche Dinge gehts mir ja garnicht, ich hab kein spezielles Bild im Kopf, aber ich für mich muss es einfach "fühlen" und nicht aus Halbherzigkeit mit jemanden, warum auch immer, etwas eingehen was ich garnicht wirklich möchte.
    Ich bin der Überzeugung, dass es irgendwo eben jemanden gibt der wirklich passt. Eine Seele die auf die meinige zugeschnitten ist. Und irgendwann werd ich die auch finden.
    Und so lang bin ich eben mit mir selbst glücklich, als mit einem anderen zu weit unglücklich...
    Die meisten die ich kenne halten das für ne Spinnerei, ich seh´s halt anders.

    Wahrscheinlich liegt es auch an der jeweiligen Definition/Vorstellung von Liebe des Einzelnen selbst.

    Mich würde mal interessieren, wie ihr das alles seht.
    Ist es gerechtfertigt sich selbst oder/oder vorallem den anderen erst einmal umzukrempeln um dann etwas aufzubauen?
    Oder glaubt ihr das es so etwas wie wahre/bedingungslose Liebe tatsächlich gibt?

    Liebe Grüße
    Hamied :)
     
  2. WeAreEternal

    WeAreEternal Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    605
    Hi,

    ich glaube du wünscht dir schon jemanden hast nur die 'Suche' aufgegeben :stickout2
     
  3. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    hallo hamied !

    für mich war es der Wunsch auf jemanden zu teffen, den ich gar nicht "umkrempeln muss". Ich gehe davon aus, das geht gar nicht...und selber mag ich auch nicht "umgekrempelt" werden.

    Mein Partner und ich haben die Bereitschaft uns miteinander und aneinander zu entwickeln. DAS ist es glaube ich, was ich gesucht habe.

    Wenn wir vor etwas stehen was uns zu trennen scheint...schauen wir halt gemeinsam hin, ist ja ein Wechselprozess...und dann passiert eh FREIWILLIG was auf beiden Seiten. Was, wissen wir vorher noch nicht...
    Bisher haben wir es geschafft, zu diesen Situatuionen gute Lösungen zu finden, die für beide ausreichend gut passen.
    Und jedes Mal wenn das passiert...empfinde ich uns als tolles Team...und das schweisst uns wieder ein Stück mehr zusammen, empfinde ich.

    Dennoch...bevor wir uns gefunden haben, war schon auch eine Klarheit in mir, mit welchen Themen ich mich überfordert fühlen würde....(z.B., Alkoholismus, ....starres gegeneinander leben,...)....und mit welchen Eigenschaften ich mich einfach wohler fühle...(Ausdrucksfähigkeit, ein gewisses Maß an Sensibilität,....durchaus auch Sturkopf und mir klare Grenzen zeigen um be-greifen zu können,...)

    So einen hab ich jetzt *g* :liebe1:

    :) Jo


    :)
     
  4. Maud

    Maud Guest


    Die Sache mit der Liebe

    Da hast du aber ein schönes und wichtiges Thema angeschnitten, Die liebe ist die größte Mach im Leben eines Menschen. Und sie ist wichtig für die Menschen, die Menschen die diese Liebe meinen sind oft Single weil sie einfach die Liebe mit Herz Schmerz meinen, den Ohne Liebe Verkümmert der Mensch.

    Ich schreibe hier nicht über Sexualität, Ich meine die Liebe die einen erwischen kann und man dann weder essen noch schlafen kann und wen einen Der Boden unter den Füßen schwindet, genau diese Liebe meinst auch du aus diesem Grunde bist du auch allein weil man diese Liebe weder Finden noch kaufen kann.

    Du weißt was du willst woher sollen die andere das wissen, lass sie einfach Reden. Ich war dir ähnlich, oft war ich Jahre allein. Dan stand er Irgend wann und irgend wo vor mir, und ich wusste genau das ist er. Und das ergab eine wunderschöne Liebe die oft Jahre anhielt. Biss heute habe ich nichts zu bereuen, es war wunderschön Ich wollte nicht anders gelebt und geliebt haben.
    Verlasse dich einfach auf deine Intuition dann bist du immer richtig.

    L.G. Maud
     
  5. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    Hallo Jovannah :umarmen:

    Genau so sehe ich das auch.
    Denn würde oder müsste man erst gewisse Eigenschaften an jemanden ändern, wäre es nicht mehr dieselbe Person...bzw in gewisser Hinsicht schon, aber sie würde einen Teil von sich selbst verleugnen, was früher oder später zu mehr oder minder massiven Problemen führen wird oder könnte.
    Da dieser verleugnete Teil wahrscheinlich immer wieder versucht herauszukommen.
    Ich für mich sehe es auch nicht als Liebe an, wenn ich den anderen so forme wie es mir grade passt.
    Ihn wirklich zu lieben heißt, ihn so anzunehmen, zu akzeptieren und zu begehren wie er ist. Mit all seinn positiven, sowohl auch seinen negativen Seiten.


    Eben man wächst innerhalb einer Beziehung zusammen, gewisse Situationen schweißen einen noch mehr zusammen und lassen die Liebe noch stärker werden.
    Als Vorraussetzung hierfür sehe ich aber genau diese Stimmigkeit, dieses Bewusstsein für den Partner als Ganzes, als eigenständiges Individuum.

    Das finde ich sehr schön :) und dies zeigt, dass ihr eine tiefe und vertrauensvolle Beziehung führt.
    Ich würde mal behaupten, die wenigsten sind dazu im Stande eine solche Beziehung einzugehen. Mir scheint sie handeln nicht zusammen, sondern gegeneinander....jeder versucht "sein Ding" durchzusetzen und dem anderen aufzuzwingen, anstatt sich zu öffnen und gemeinsam den Weg zufinden...(aber das ist wahrscheinlich nicht möglich, da sie von Anfang an mit dieser Haltung in die Beziehung gegangen sind und sich die ganze Zeit über schon gewisse Dinge zurecht gelegt haben).

    Alles Liebe
    Hamied :)
     
  6. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    Werbung:
    Nicht wir sind es die zur Liebe finden, sondern
    sie findet uns! :clown:
     
  7. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    Hallo liebe Maud :kiss4:


    Genau das drückt es richtig aus.
    Aber diese Anderen denken zu wissen, was wiederum für mich Richtig wäre und diese Argumentationen regen mich teilweise auf ;) wobei es nicht wirklich eine Art Aufregung ist, sondern ich find es meist einfach nur schwachsinnig. Denn sie sind selbst scheinbar auch nicht ganz so glücklich, obwohl sie einen Partner haben. Dennoch sollen sie ihr Glück haben oder finden.

    Du hast das wunderschön beschrieben.
    Dieses ---> die Person einfach nur zu sehen und zu wissen, genau sie/er ist es!

    Sowas zu erleben ist ein Geschenk des Himmels und es ist schön, dass du es erfahren durftest Maud :umarmen:

    Liebe Grüße
    Hamied :)
     
  8. Maud

    Maud Guest



    Du weist es, diese ganzen scheinbar glückliche Beziehungen möchtest du mit sicherheit nicht haben, ich bin mir schiche das du keine Probleme hättest sie zu bekommen. Wenn du sie denn überhaubt wolltest.

    L.G. Maud
     
  9. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    genau das ist es, auch für mich.....

    ich habe es mir so sehr gewünscht....menschliche Beziehung nicht gegen-einander, sondern mit-einander.

    Das heisst ja nicht, dass unsere aktuellen Bedürfnisse nie gegen-einander zu stehen scheinen....bzw. es auch tun *g*
    Aber für mich ist dann eben die Frage, wie wir damit umgehen....unser beider Bedürfnisse vor uns selbst und dem anderen achtend....

    (Missachtung und Zwang kommt meine ich ja aus dem Glauben heraus, dass beide nicht unter einen Hut zu bringen seien....oh doch, sind sie meistens sehr wohl...wenn jeder Wesentliches für sich ausdrücken kann, das auch tut...und Lösungen dann GEMEINSAM angedacht werden....)

    Oft ist es ja so...der eine sagt nicht sein Bedürfnis, sondern gleich seine vorgestellte Lösung dazu im "ich will"...
    Der andere nimmt an, ärgert sich aber irgendwie (hat nicht genug rein gespürt, ob er sich ausreichend findet in der Lösung...zu schnell "ja" gesagt" )...oder wehrt sich mal empört....sagt zu schnell "nein"....meint die Lösung und sagt dadurch gleichzeitig aber auch "nein" zum Bedürfnis des anderen darin.....

    Der Beginn vieler "Zahnpastakriege"...dabei sind´s eigentlich nur Missverständnisse.

    Das geht besser für beide....durch oft ganz einfache gemeinsame Spielregeln,....

    :) Jo
     
  10. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    Werbung:
    Nein ;) die möchte ich wirklich nicht (mehr) haben!
    Ich glaube schon, dass es in gewisser Weise nicht ganz einfach ist dieser Liebe zu begegnen.
    Dennoch bin ich überzeugt, dass es sie gibt und sie mich eines Tages findet und heimsucht :)

    Liebe Grüße
    Hamied :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen