1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Rolle des Menschen

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Hikari, 16. Januar 2011.

?

Warum ist der Mensch hier?

  1. Um zu lernen und sich spirituell zu entwickeln.

    4 Stimme(n)
    25,0%
  2. Um Gottes Worten zu folgen.

    1 Stimme(n)
    6,3%
  3. Um im "Hier und Jetzt" zu wachsen.

    3 Stimme(n)
    18,8%
  4. Um zu tun, was er will.

    1 Stimme(n)
    6,3%
  5. Um seine Strafe abzusitzen.

    2 Stimme(n)
    12,5%
  6. Um dieses Universum zu beobachten.

    2 Stimme(n)
    12,5%
  7. Zufall bzw. es gibt keinen Auftrag.

    1 Stimme(n)
    6,3%
  8. Ich weiß es nicht.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  9. Etwas komplett anderes.

    2 Stimme(n)
    12,5%
  1. Hikari

    Hikari Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2010
    Beiträge:
    825
    Werbung:
    Was ist eurer Meinung nach die Rolle des Menschen in dieser Welt?

    Warum ist der Mensch hier?
    Welche Rolle spielt er tatsächlich?
    Läuft was schief?
    Wenn ja, was?
     
  2. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Do what you wilt is the whole of the law
     
  3. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Oller Streitpunkt einer: >though<, imho.

    Aber das ist evtl. auch 'nur' ein grammatikalisches Problem, der Übersetzung wie dem Possesivpronomen geschuldet und der englischen Gesellschaft.

    Btw... is = shall... ?


    Shut up. Get out. :D
     
  4. Sternwesen

    Sternwesen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2008
    Beiträge:
    376
    "Gewisse Vorkommnisse in der Evolution lassen darauf schließen, dass Mensch und viele andere Arten durch "Infektionen" mit Bakterien/Viren/Pilzen etc. Mutationen durchmachten - und sich aber dadurch viel weiter und rascher entwickeln konnten, als das normalerweise in solcher Zeit möglich gewesen wäre.

    Vielleicht hat sich Organismus Erde die Bakterie Mensch zugelegt, damit sie ihr Erdöl schneller wieder aus der Tiefe herauskriegt.
    ... welches einst in ihr entstanden war, nachdem ein Meteoriteinschlag die Wälder in der Tiefe vergraben und zu Kohle und Öl gemacht hatte ...
    Ohne dem Menschen hätte sie viel länger dazu gebraucht ... "

    Hat was :)

    Grüß Euch
    Sternwesen
     
  5. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    *** Themen zusammengeführt. ***
     
  6. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ich glaube, der Mensch ist hier um zu lernen, spirituell zu wachsen, brav Gottes Wort zu folgen, sofern er es vernimmt. Er sollte im Hier und Jetzt wachsen und dabei tun und lassen, was er will, während er seine Strafe absitzt und durch die Zellenfenster das Universum beobachtet. Ob es einen konkreten Auftrag gibt, weiß ich nicht. Vielleicht ist es auch etwas komplett anderes. Ganz spontan hab ich "Universum beobachten" angekreuzt.

    Auf keinen Fall sollte der Mensch in sich selbst nach irgend etwas suchen, denn es könnte passieren, dass er da etwas findet, was ihm außen missfällt. Davon rate ich dringendst ab!!! Das kann ganz schlimme Folgen haben, für den weiteren Lebensweg. Man kann dann den Blick kaum noch von seinem Schatten lösen und taumelt im Halbschlaf durchs Leben wie betrunken, ohne Halt, ohne Sinn, ohne Plan und ohne Ziel, von Irrtum zu Fehler, von Lapsus zu Faux Pas und bedankt sich, für jeden noch so kleinen Lichtblick. Und man sieht kaum noch, wohin man steigt, weil man nur 25% der Aufmerksamkeit dem Alltag schenkt und 75% auf die Bannung und Belichtung seiner Schatten lenkt. Und man wird ignorant und egoistisch, will nicht mehr die Welt retten, sondern nur noch sich selbst, obwohl man weiß, dass es nach dem Tellerrand der eigenen Wahrnehmung weitergeht. Und hoffnungsvoll betet man dann zu einem Gott den man nicht sieht: "Gib mir die Potenz, zu lösen, was ich lösen kann, gib mir die Kraft, zu ertragen, was ich nicht lösen kann und gib mir die Gscheitheit, das eine vom anderen zu unterscheiden."

    Soweit darf es nicht kommen. Daher sage ich: Die wichtigste Rolle des Menschen ist`s, mit Ellbogentechnik durchs Leben zu rollen. :)
     
  7. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Ich weiß nicht. Vermute eher, der Mensch ist ein Tier als eine Bakterie. Ein vielzelliges Arbeitstier. Ich selber nicht so, ich kränkle zur Zeit ein wenig rum, (Bakterienbefall von außen) aber was ich bei meinen Universumsbeobachtungen so feststelle, sind die ganz schön fleißig, die Mit-Menschen. Hut ab.
     
  8. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
    Der einzelne hat keine spezielle "Funktion", nichtmal die Menschheit als Ganzes. Aber ich denke, dass sich das Universum über Intellligenz (höheres Bewusstsein) selbst verstehen, beobachten und erfahren "will", und das eben aus unendlich vielen "Augen"/Perspektiven.

    Ok, dann stimme ich mal für das Beobachten.
     
  9. johsa

    johsa Guest

    Der Mensch auf der Erde hat als einziger Bewohner aller Welten die Bestimmung,
    Gottes Kind zu werden.

    Keiner anderen Seele ist es nach ihrem fleischlichen Tod auf der Erde möglich,
    Gott so nah zu sein wie der Seele des Erden-Menschen, wenn diese es geschafft
    hat, sich in der Zeit auf dieser Erde mittels ihres freien Willens für Gott und
    gegen Satan zu entscheiden.

    Kein anderer Mensch anderer Planeten hat einen so freien Willen wie wir,
    niemand anders ist deshalb so gefährdet wie wir, für ewig verdammt zu
    werden.

    Die Erde ist unsere Schule, sie ist für uns gemacht worden.

    "[GEJ.02_006,05] … Denn alles, was die Unendlichkeit fasset, ist allein des
    kleinen Menschen wegen da, und es gibt ewig nichts, das nicht da wäre allein
    des kleinen Menschen wegen."

    (J. Lorber - Das große Evangeluim Johannes, Band 2)
     
  10. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Auf die schnelle fallen mir noch drei Rollen ein.

    Der eine spielt den Wächter der Liebe, der andere spielt den Jäger der Liebe, wenn sie dem Wächter entfloh. Und ein dritter muss gegebenenfalls als Krieger der Liebe einspringen, wenn das Unwesen der Finsternis einen Angriff plant. Denn ohne Liebe zum Dasein ist jede Rolle für Arsch, würde ich sagen tät mich eine fragen :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen