1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die römisch Katholische Kirche

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Emanuel Tunai, 10. Februar 2008.

  1. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Werbung:
    Die Intention des Autors ist es nicht, für eine bestimmte Kirche -in diesem Fall die katholische Kirche- zu werben bzw. zu missionieren. Der Autor möchte nur verdeutlichen wie er das ganze sieht.

    Namaste,

    wer von uns kennt nicht diese ewigen Gespräche über die römisch Katholische Kirche und über all das was ihre Führer falsch gemacht haben und auch heute noch falsch machen? Und wer von uns war nicht schon einmal an einem dieser Gespräche beteiligt? Das beantworten der Frage ist sicherlich nicht von großer Bedeutung, da dies wie der intelligente Leser erkennen kann rhetorische Fragen sind, worum es mir geht ist etwas ganz anderes.

    Es ist fakt, dass die katholische Kirche im Mittelalter vermeindliche Hexen hat verbrennen lassen und gleichzeitig hinter den eigenen Mauern, den eigenen Nonnen erlaubt hat im gleichen Stil wie die vermeindlichen Hexen Kräuter anzubauen. Dies geschah wie viel wissen, um die eigene Macht zu sichern! Aber auch um die Menschen zu schützen, so die Repräsentanten dieser Kirche.
    Es ist fakt, dass katholische Priester kleine und unschuldige Kinder vergewaltigt haben und es wahrscheinlich heute noch tun.
    Es ist fakt, dass es einen gewählten Bischof gibt, der sich als stellvertreter Gottes sieht.
    Es ist fakt, dass diese Kirche elemente anderer Religionen übernommen hat um die Heiden für sich zu gewinnen.
    Es ist fakt, dass vieles behauptet und nicht zu 100% bewiesen ist.
    Es ist fakt, dass vieles bewiesen wurde und das behauptete sich oft als Wahrheit herausstellte.

    Ja die Liste gegen die katholische Kirche kann unendlich lang werden. Man könnte wohlmöglich ganze Bücher und ganze Bibliotheken füllen, wer weiss des schon? Und geht es denn darum? Geht es denn wirklich darum, aufzuzählen wie viele Fehler eine Kirche macht?

    Wie eingie oder vielleicht auch viele aus diesem Forum wissen, bin ich regelmäßiger Kirchengänger und dies mehrmals täglich und ich tu dies aus Überzeugung, eine Überzeugung welche ich bewahren werde und will und niemanden aufzuwingen möchte.

    Heute verlassen viele Menschen die katholische Kirche, aber fragt man sie warum, können die wenigsten richtig anworten.
    In einigen Gesprächen und ich möchte das Wort einige besonders unterstreichen, habe ich die Motive erfahren.

    Nun da gibt es Personen die haben die Kirche aufgrund ihrer Handlungen in der Vergangenheit verlassen. Ich konnte diesen Personen - ohne sie dazu bringen zu wiollen wieder einzutreten - nur eines sagen, verlasst auch Deutschland! Denn was hier in der Vergangenheit geschehen ist, dass ich nicht mehr haltbar und nicht mehr aushaltbar, wenn ihr also Menschen seit die nach hinten schaun, dann gnade euch Gott was ihr alles sehen werdet.

    Es gibt aber auch Personen, die wegen der Steuer austreten. Auch denen musste ich ebenfalls sagen, sucht euch ein Land wo ihr garkeine Steuern bezahlt. Denn ob ihr einen Beamten und seiner Familie durch eure Steuern den Unterhalt bezahlt oder einem Geistlichen wo liegt da der Unterschied? In beiden Gruppen gibt es gute und böse, weisse und schwarze.

    Es gibt viele die die Kirche wegen den Vergewaltigungen verlassen. Nun was soll man dazu sagen? Ich möchte zu gerne wissen, wie viele ihre Stadt aus diesem Grund verlassen?

    Ich möchte nichts gut oder schlecht reden nur aufzeigen wieso einige die Kirche verlassen habn und wie man das ganze auch sehen kann.
    Ich meine wenn ihr nur zur Kirche geht oder gegangen seit wegen dem was der Pfarrer sagt, dann hattet ihr und habt ihr nichts verstanden und ich auch nicht, wenn ich aus dem gleichen Motiv handeln würde.
    In die Kirche gehen heisst was ganz anderes, die Gemeinschaft pflegen. Freilich kann man das auch anders tun, keine Frage aber wie sagte einmal der Dalai Lama? (Sinngemäßes Zitat) "Ich bin dagegen, dass ein Europäer bzw. Amerikaner zum Buddhismus wechselt, es ist sein Karma als Christ geboren zu werden und seine Kultur. Ich finde es aber gut, dass der Buddhismus respektiert wird!"
    Welche wahren Worte.
    Ich meine wie soll sich diese Kirche verändern wenn sie keine Mitglieder mehr hat? Gut so wird sie ganz verschwinden aber ist das sinnvoll?

    Lasst uns darüber nachdenken ohne aggresiv zu werden oder zu glauben alles besser zu wissen. Lasst uns darüber nachdenken ohne jemanden etwas vorzuwerfen. Als intelligente Menschen glaube ich, dass wir das schaffen oder beweisst mir hier jemand das Gegenteil?​
     
  2. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.071
    Ort:
    burgenland.at
    mein lieber Emanuel Tunai,

    grundsätzlich ist gegen religiöse gemeinschaften gar nichts einzuwenden,
    stellen sie doch etwa für mich die vorstufe dar,
    was uns auf einer zukünftigen seelenebene erwartet,
    mit der von uns gewohnten geringeren intensität im irdischen.

    nur ist es halt so, dass ich denke, es ist hoch an der zeit,
    sich im rahmen aller religiösen gemeinschaften ernsthafte gedanken darüber zu machen, wie das mit einer gemeinsamen dachorganisation aussehen könnte?

    ähnlich wie wir es von der politischen "uno" her kennen.

    das ist nicht nur so dahingesprochen, sondern ernst gemeint, und das erwartet auch der modern denkende mensch von heute.

    leider sind mir aber auch die von dir geforderten hauptübel bekannt,
    die dafür stehen warum es nicht so ist wie man es erwartet:

    1

    gehe ich in eine moschee oder in eine evangelische kirche oder in eine katholische, und betrachte mir nicht nur die naiven künste der vergangenheit und lese daraus, sondern sehe ich mir auch die andächtigen menschen an oder beachte lediglich die eintragungen in den visitationsbüchern, dann lässt sich daraus unschwer erkennen, dass es sich hier um ungesättigte menschen handelt.

    geben kann aber nur jemand der besitzt, und nicht derjenige der fordert.

    2

    ein phänomen jeder religionsgemeinschaft ist es, dass sie direkt auf einen gott ausgerichtet ist mit seinen positiven und negativen seiten, wobei wir aus menschlicher sicht die positiven für die lebenserhaltung und entfaltung wichtigen fordern.
    ohne dabei je die seelengemeinschaft aller verstorbenen menschen wirklich zu berücksichtigen.
    nun gut, jetzt kannst du mir die katholische heiligenverehrung vorhalten.
    aber ehrlich gesagt handelt es sich dabei doch lediglich um ein elitedenken, dem einmal im jahr wirklich verständnis entgegengebracht wird.

    im allgemeinen handelt man genau so wie überall anderst auch nach dem peditionsrecht,
    sich sogleich übergehend an die höhere und höchste instanz zu wenden.

    etwa so: übergehst du mich in deiner gesellschaft,
    dann übergehe ich dich und wende mich gleich an gott!

    3

    freilich treten solche hindernisse nicht nur allgemein auf, sondern können auch plötzlich an der tagesordnung stehen.
    ausgehend von einer gleichmässigen verteilung soll ein symbioser mensch mit materie und geistiger eigenen seele eine verflechtung mit 10 weiteren seelen betreiben und den gemeinsamen bestand sichern.

    kommt es nun bei zwei solchen menschen mit 1 und 10 seelen zu einem attentat mit tötlicher folge, dann bleibt die 1 seele des attentäters allein zurück, währen die anderen 21 seelenelemente gemeisam den weiteren seelischen bestand anstreben werden, in der nun auch die seele des opfers enthalten ist.

    ähnlich verhält es sich auch bei normalen todesfällen und besonders auf kriegsschauplätzen.
    nach kampfhandlungen sind immer wieder erneut stimmulierende beweggründe erforderlich,
    um solche begebenheiten zu überlagern.

    die zuerst genannte beschreibung bleibt auf der täterseite unverständlich und wird durch die hoffnung in einem gottesverständnis getragen,
    aber auch die einsicht in anderen religionen ist dabei nicht nachweisbar,
    vor allem nicht in der modernen westlichen welt.

    * * *​


    übrigens, diese erfahrung habe ich nicht nur bei menschen gemacht,
    sondern auch bei höher entwickelten tieren.

    es ist nicht so, dass der mensch ein monopol darauf hat,
    und sich mit seiner menschenseele in einer einbahnstrasse befindet.

    da gibt es schon die vielfalt, die konkurrenz und den wettbewerb.


    und ein :weihna2
     
  3. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Namaste,

    dein Vorschlag bezüglich einer UNO der Religionen finde ich nicht verkehrt. Ich denke sogar, dass alle Religionen (bis auf Satanismus) das gleiche Ziel haben nur sie beschreiten einen anderen Weg.

    Einmal sagte ich bei einem Yoga-Workshop zu einem Inder der in einer muslimischen Frau verliebt war und inneren Konflikt hatte "Weißt du, die Religonen sind eigentlich Yogas. Wir haben viele Yoga auf dieser Welt und jede "Religion" also jeder Yogapfad lehrt uns was anderes, sieh diese Frau als eine Yoga-Praktizierende des Islam-Yoga an!"

    Ich denke man kann sehr wohl, aus jeder Religion eine essetielle oder ein paar essentielle Lehren ziehen auf welche sich diese Religionen beschränken.
     
  4. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.071
    Ort:
    burgenland.at
    mein lieber Emanuel Tunai,

    ich denke es ist nicht nötig,
    dir den unterschied zu erklären,
    zwischen:

    "wir werden abgeholt."

    und

    "wir werden mitgenommen."

    versteh mich bitte nicht falsch, ich gehöre keiner religiösen gemeinschaft an und werde das auch nicht in zukunft tun.
    sondern ich habe, und kann daher bestenfalls etwas geben, und nicht fordern und nehmen.
    darüber hinaus ist mir keine gemeinschaft bekannt, auch keine einzige religiöse, die es aus ihrer irdischen konstruktion geschafft hätte, diese auch in einem jenseits, jeglicher art, zu entfalten.

    daraus ergibt sich einfach das zurückgreifen auf die ursprünglichen natürlichen gegebenheiten.
    beim menschen also der mensch selbst.

    in einem "leben nach dem tode" da findet man eben keinen kapitalismus, keinen sozialismus und keine katholische kirche, sondern nur menschliche seelen.
    in neuartigen gemeinschaftsformen mit neuartigen funktionen aus unserer sicht.

    hier eine gemeinsame idee zu finden, an der alle religionen angebunden werden können, wird nur schwer möglich sein.
    jedoch ist der weg von unten nach oben weniger zielführend,
    als es der weg von oben nach unten ist.

    trotzdem, oder gerade deshalb, weil es viele gegensätzlichkeiten oder widersprüche gegen ein solches unterfangen gibt, halte ich den gedanken an einer solchen konstruktion der lockeren gemeinsamkeit nicht nur für sinnvoll sondern sogar für notwendig.

    mehr noch als es das gemeinsame ziel einer überdrüber gestellten idee einer künstlichen konstruktion darstellen kann.
    ist es doch der unmittelbare und vordringliche schritt der erforderlich ist.

    etwa so: "menschen aller religionen, vereinigt euch!"


    und ein :zauberer1
     
  5. La Dame

    La Dame Guest

    Bon Jour!


    Ich würde vorschlagen, daß wir einander in kleinen Gruppen, wie es unser Zusammenleben ja ohnehin ergibt... lehren und miteinander lernen.

    So können wir uns aneinander, miteinander entwickeln - unterstützt durch gruppendynamisches Verhalten... ohne eine Religion zu brauchen, welche uns mißbraucht... aus energetischen Gründen.

    Religionsgemeinschaften, wie Parteien - auch eine UNO - sind aufgepfropfte Systeme und haben mit einer natürlichen Autonomie, wie sie jeder Körper (Zellsystem, Organe, Subkreisläufe zur Muskelversorgung, etc.) kennt, nichts zu tun.


    Es sind Machtkonstrukte, welche der Entwicklung eines menschgewordenen Geistwesens eher hinderlich sind... vergleichbar mit Parasitosen - keine Symbiosen. Daher lehne ich jede Form von künstlichen Systemen ab!


    Mercie
    La Dame
    LA MILITIA CHRISTI


    P.S.: Mir ist bewußt, daß die selbsternannten 'Herren dieser Welt' eine politische UNO (one world order) und eine kirchliche Ausprägung haben wollen, um in altgewohnter Manier weiterfuhrwerken zu können.

    Nur, das wird's nicht mehr spielen!!!!
     
  6. La Dame

    La Dame Guest

    Werbung:
    Chér Teigabid...


    ...wenn Du so dezidiert darum bittest...


    ...kann man Dich ja nur falsch verstehen.




    Mercie
    La Dame
     
  7. FrauLuna

    FrauLuna Guest

    Hallo,

    gerne möchte ich meine Gefühle zur r-k Kirche beitragen. Wie im ersten Beitrag erzählt, gehe ich ebenfalls sehr oft in die Kirche. Fast täglich.

    Mir gibt diese leere Kirche inneren Raum. Ich kann mich in dieser für mich gefühlten friedlichen Stille sehr intensiv mit Maria, der Mutter und auch der Jesus-Energie verbinden.

    Für Kirchen, eben angesprochene Stille und für mich gefühlte Heiligkeit fühle ich sehr, sehr tief in meinem Herzen. Ich besuche auch regelmässig den Gottesdienst, aber teilweise muß ich den verlassen, weil ich die Worte in der Predigt manchmal nicht ertragen kann. Vor allem wenn mit dem strafenden-wütenden Gott gedroht wird, da habe ich manchmal das Gefühl, ich müsste dazwischenfahren...

    Was mir in der r-k Kirche als Institution fehlt ist SEELE. Damit die Seele eines jeden Menschen erblühen kann, braucht es Erfahrungen. Erfahrungen von denen sich Priester "abtrennen". JA, auch körperliche Erfahrungen. Erfahrungen wie es ist in Beziehungen. Ein Priester steht sehr oft augenscheinlich über allen Dingen. - Aber wenn ich den ganzen Tag mich nur mit Gottes Wort auseinandersetze, vielleicht auch in die Seelsorge raus gehe,
    dann fehlen mir ganz elementare Teile, die ich "benötige", damit meine Seele gelebt sein kann.

    Wie soll ich im Grunde anderen das Wort Gottes Lehren, wenn ich selbst mich vom Leben abtrenne. Von einer Partnerschaft, einer Beziehung, einer spirituell gelebten Sexualität. Als Priester soll ich sorgen für die Seelen der andere, so sagt es das Wort: SEEL-SORGER - aber die eigene Seele? Wir kastriert, kasteit und die natürlichen seelischen Bedürfnisse unterdrückt.

    Wir kommen hauptsächlich auf die Erde herab, um körperliche Erfahrungen zu machen. Wir Menschen leben in der Polarität. Ein katholischer Priester nicht.
    Hmmm?

    Es geht hier nicht um das Zölibat allein, es geht ganz elementar darum, dass Priester sich über die anderen Menschen mit Gottes Wort stellen und die wahre Lehre Gottes oder Jesus gar nicht leben dürfen.

    Zur gelebten und "wahren" seelischen Erfüllung und Erfahrung gehört Yin und Yang und Beziehungen zwischen Mann und Frau.

    Ich schaue z.B. nicht auf die Historie. Das interessiert mich nicht. Wir alle haben uns schon mit Schuld beladen, jeder einzelne von uns. Das ist nicht das Thema.

    Das Thema ist aber die wahre Seele zu finden und nach der inneren Führung dieser inneren wahren Seele zu leben. Wunnibald Müller beschreibt diesen Weg gerade aus katholisch-priesterlichen Sicht mit seinem Buch:
    Auf der Suche nach der verlorenen Seele.

    Mancher Priester könnte hier sehr viel über sich selbst und seine Seele erfahren. Eine Seele, deren Weg durch die Regularien der r-k Kirche unterdrückt wird. Für mich käme das einem Gefängnis gleich!

    Luna
     
  8. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.733
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    römisch - katholosche kirche...??? NEIN DANKE!

    (ich hoffe, dass ich die begründung für meine aussage hier nicht aufschreiben mus!!!)

    shimon1938:escape:
     
  9. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Guten Abend ihr katholischen und nicht katholischen!

    Hmm, seltsamer Thread, seltsamer Thread ...
    Warum fühlt man sich genötigt seinen Glauben zu rechtfertigen,
    seine Glaubensgemeinschaft verteidigen zu müssen?
    Gerade der Schlussatz ist doch sehr interessant.
    Erwartest du denn einen massiven Angriff?

    Nun was deinen Fakten noch anzufügen wäre, lieber Emanuel!
    Du zählst auf was die Kirche als Institution an Fehlern begangen hat
    in der Vergangenheit. Dabei halte ich persönlich es für weitaus wichtiger
    die Gegenwart zu betrachten. Ist die Unfehlbarkeit des Papstes denn
    schon aufgehoben worden? Ist der Vatikan nichtmehr in wirtschaftliche
    Machenschaften verstrickt? Wird nicht Reue und Busse gepredigt aber
    an den eigenen Fehlbarkeiten festgehalten? Ich kenne persönlich genug
    Katholiken und einige Priester und das sind alles vernünftige und logische
    Menschen. Nicht der Einzelne stellt das Problem dar. Die Institution selbst
    als Körperschaft ist in ihren Grundfesten morsch ...

    Du sagst aufgrund der Steuern in ein Land auszuwandern, das keine
    Steuern einhebt. Das wäre sogar möglich, stimmt! Aber wenn ich mich
    in der erweiterten Nachbarschaft so umsehe, kann ich sagen ich bin mit
    dem Land in dem ich lebe nicht unzufrieden. Im übrigen liegt es auch an
    uns, dieses jeweilige Land zu formen. Natürlich könnte man als Katholik
    nach Italien ziehen. Man wäre so dem Hauptsitz der Kirche näher und
    hätte nebenbei den Vorteil keine Kirchensteuer zahlen zu müssen ...

    Aber ich möchte hier keine einseitige Propaganda machen.
    Es stimmt auch sehr wohl wenn du proklamierst, das jeder
    Glaube für seine Anhänger auch Sicherheit und Halt bedeutet.
    Das alleine rechtfertigt zwar keine Untaten, aber gibt der
    Gemeinschaft ihre gute Berechtigung. Im übrigen heisst
    es doch so schön: "Jedem geschehe nach seinem Willen!"


    Euer :liebe1: Ischariot

    PS: Ausnahmsweise möchte ich mich mal den Worten des Dalai Lama nicht
    anschliessen, falls er diese so formuliert haben sollte. Ich denke nicht
    das es eine Frage des Geburtsortes ist, ob man nun Christ, Muslim, Jude,
    Buddhist, Hindu oder Taoist sein möchte ...
     
  10. Emanuel Tunai

    Emanuel Tunai Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2004
    Beiträge:
    2.082
    Ort:
    Europa
    Werbung:
    Namaste,

    nun ich muss etwas zu den Priestern sagen. Schauen wir uns doch ihre Chakren mal an! Welche sind durchschnittlich am meisten entwickelt?
    Nun es sind Wurzel, Sex (Sakral), Nabel, Solarplexus und Stirn. Sie wollen macht, haben viel gelernt und nichts verstanden. Leider gibt es solche Priester und ich möchte nicht sagen, dass es diese nich gibt. Und sicherlich hat der ein oder andere seine Erfahrungen mit diesen machen dürfen, einerseits weil gleiches gleiches anzieht aber auch weil es euer Karma war diese Menschen zu treffen und zu sehen wie man nicht werden sollte!
    Ich möchte nicht sagen, dass mein Karma perfekt ist, nein ganz und garnicht. Da gibt es schon so Geschichten ;) Aber was die Priester angeht, so hatte ich doch immer das Glück Priestern begegnen zu dürfen, die sehr spirituell waren und deren Kronenchakra sowie Herzchakra entwickelt war und ist. So war es ein r.katholischer Priester der mir sein Ja zu Reiki und Meditation war. So war es auch eine Nonne die mir ebenfalls hinweise und tipps in die Kunst des energetischen Heilens gab. Es gab da auch Bischöfe die dem positiv gegenüber standen und?? Achja genau der Kanzler der römisch Katholischen Kirche im Kosovo sagte auch "Ja, behalte nur deine Unabhängigkeit weiter im Auge und lass dich nicht binden!" Und Predigten vom strafenden Gott kenn ich leider oder zum Glück auch nicht. Bis heute durfte ich immer Predigten vom liebenden und verzeihenden Vater hören. Ja sogar von dem Gott der für alle da ist, ob getauft oder nicht getauft! Ein Pfarrer sagte zu mir einmal '"Du bist auch ein Priester wenn du Gott auf deine Art und Weise dienst!" Ich weiss nicht ob sie so sprachen weil sie so sprechen mussten und in wahrheit anders denken aber ich kann mich nur wiederholen die Pfarrer die ich bis heute kennengelernt habe, waren sehr spirituell. Da fällt mir immer das Weihnachtsgeschenk von einem Priester ein, er schenkte alle Ministranten Nag Champa Räucherstäbchen ;) und auch Meditationskissen. Gab Gottesdienste unter Verwendung von Klangschalen etc.

    Natürlich macht die r. Katholische Kirche auch heute noch fehler, aber wir müssen Hand aufs Herz legen und ehrlich sein und sagen, sie werden immer weniger, denn auch der Vatikan kann nicht mehr so weiter machen und verringert von Zeit zu Zeit seine Fehler und sei es auch millimeter weise.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen