1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die "Religion" der Indianer

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Wanda, 28. März 2007.

  1. Wanda

    Wanda Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2006
    Beiträge:
    105
    Werbung:
    Ich hab da mal was ganz interessantes übersetzt - und muss feststellen, dass die Weisheiten der Indianer sehr viel mehr erzählen, als ich immer annahm.....

    Viel Spass - für den, dem es interessiert!!!

    Part1

    Der Erdtanz ist ein Tanz, welcher die gesamte Schöpfung vereint.
    Er ist eine Verehrung aller Rassen, Religionen und Volksstämme und dient dem Zweck, diese zusammenzuführen.
    Wir tanzen mit der Erde, den Elementen, Sonne und Mond und den Vorfahren um allen Menschen und der Erde Freude zu vermitteln.
    So ist dieser Tanz wie eine Vision, ein Blick auf die Zukunft unserer Kinder kommender Zeiten.

    Der Erdtanz 8 vereinigt Kinder, Älteste, Anführer, Medizinkundige, Männer und Frauen und bewirkt Gleichberechtigung und Gleichgewicht innerhalb unserer Welt.

    Er ist die Zeit, wo unsere Wunden heilen und wir vorwärts blicken können.
    Es ist Zeit, den Schmerz und das Leiden dieser Welt enden zu lassen.
    Wir beginnen mit uns selbst, dann unseren Familien bis hin zu allen Menschen und der Welt.
    Er ist eine Transformation – Umwandlung – der alten Energie in eine neue Energie --> nur für das höchste Wohl.

    Er ist die Zeit der Erinnerung und des Zurückkommens zu den Ratsversammlungen, wo die Menschen sich versammeln um zu guten Schlüssen und Entscheidungen für das höchste Wohl aller Menschen zu kommen.

    Der Erdtanz 8 ist eine weltweite Kraft oder auch Leistung.
    Er steht für das höchste Wohl aller Kinder der Welt.

    Alle Dinge ändern sich, so können auch wir die Stadtmauer zu Fall bringen, welche Menschen und die Welt an sich gebunden hat.

    Es ist Zeit, sich von den inneren Beschränkungen zu befreien.



    Part2

    Der Erdtanz überbrückt Amerika.
    Adler und Condor wiedervereinigen sich.

    „Wenn der Adler noch einmal mit dem Condor fliegt, regiert ein dauerhafter Frieden Amerika und dieser verbreitet über die ganze Welt für immer eine verbundene Menscheit.“

    (Hinweis auf Peru…..)

    ***foto wegen copyright gelöscht***


    Part3

    Laut Yellowbird entspricht der Erdtanz einer einzigartigen Gelegenheit für die Menschheit, auf Mutter Erde zu hören, die Emotionen und das heilige Weibliche durch das Element Wasser zu heilen und somit alle Elemente in das Gleichgewicht zu bringen, die Erinnerung an unsere Verbindung zur Natur der Welt zu wecken und somit die Barrieren des kulturellen Austausches zu brechen.
    „Wir alle können Funken der Frontlinie sein um der neuen Zivilation eine Grundlage zu geben. Wir können erleuchtete Wesen sein.“ erklärt Yellobird.
    Das Zusammensein bietet uns eine „Gelegenheit, gemeinsam zurückzukommen um tatsächlich mit dem WER SIND WIR nach Innen zu gehen, um unser Selbst auf die nächste Ebene zu katapultieren.“.
    Der Prozeß beginnt mit Läuterung/ Klärung/ Reinigung, sagt Yellobird:
    Fragen zu Traumbildern/ Sichtweisen, fasten, Schwitzhütten, das sich kümmern um die Erde, ändern der Ernährung, respektieren unserer kameradschaftlichen Beziehungen durch Läutern von Unstimmigkeiten und Argumenten mit Hilfe der Kommunikation.
    All dies ermöglicht uns, uns mehr dem Hören der Erde zu öffnen und weniger gefangen im Verstandesspiel des Getrenntseins zu sein.



    „Wir haben die Möglichkeit uns zu erinnern und die einzelnen Teile unseres Selbstes wieder zusammenzufügen,“ sagt er. „Alte Weisen (Traditionen) und Erfahrungen können die neuen Informationen blockieren. Wir können uns Ziele setzen und von der Wiedervereinigung träumen, um nicht in die alten Paradigmen zurückgezogen zu werden. Wir haben es selbst in der Hand, wohin wir schauen möchten.
    Wir können unseren Verstand, unser Denken umprogrammieren. Von Natur aus betrachten wir alles negativ. Doch wenn wir mit unseren Herzen schauen, können wir an dem Traum des Unterscheidens Anteil nehmen.“ (Alle Unterschiede akzeptieren, wie sie sind!)

    Diejenigen, welche sich am Titikakasee versammeln, sind ohne Vorstellung oder vorgefasste Meinungen über den Ausgang dieser Zeremonie hierhergekommen.“ sagt Yellowbird.
    Unsere Aufgabe ist, uns selbst zu läutern (reinigen) um dann als ein leeres Gefäß (hohles Schilfrohr) die wichtigen Informationen aufnehmen zu können, welche dieser See für die Menschheit gespeichert hat.“.

    „Die natürliche Welt wartet auf unsere Bitte um Heilung – um dankbar geben zu können – so dass wir mit ihr unsere Wurzeln zusammenführen.“ sagt Yellowbird.
    Während wir zur inneren Quelle gehen, machen wir uns einer universalen Energie zugänglich und lassen innerlich die Einweihung/ Aufnahme in die Erinnerung an unser Selbst geschehen.“




    Part5

    „Wie kann die Ebene in die wir unser Selbst katapultieren, besser sein, als die der Mutter?“ sagt Yellowbird.
    Alle heiligen Orte sind verbunden durch die irdischen Wasserwege, so sind Zeremonien – speziell an Flüssen, Bächen, Seen und Quellen überall auf der Welt, ein Energie - Anker für die Versammlung während der Tag – und Nachtgleiche auf der gesamten Erde.
    Wasser representiert unsere Emotionen und hat die einzigartige Fähigkeit, vergangene Wunden zu heilen, vor allem jene, welche in den letzten 500 Jahren der Geschichte Amerikas verwurzelt sind.
    Nochmals betont Yellowbird, dass das Wasser neue Schwingungen/ Frequenzen und wichtige Informationen von Mutter Erde bereit hält – darüber, wie der Übergang in die prophezeiten 500 Jahre des Friedens durchgeführt wird.
    Alles, was wir tun können, ist HINHÖREN.

    Zum Beispiel, sagt Yellowbird, Menschen im Sedona-, Arizona-Bereich sind beunruhigt über die Entwicklung rund um den Oak Creek (Eichen Bach).
    „Wir sollten zum Creek (Bach) gehen und hinhören,“ sagt er. „Was möchte der Creek (Bach)? Das ist es, dort sind unsere Antworten.“


    Part6
    Yellowbird bittet dringend die Menschen des Erdtanzes darum, zu den heiligen Orten in der Nähe wo sie leben zu gehen, hinzuhören was dieser bestimmte Ort benötigt und die heiligen Plätze unserer Vorfahren aufzusuchen, denn viele dieser Hoffnungsträger lebten in Frieden und Harmonie mit der Erde.
    Er empfielt damit zu beginnen, Dankbarkeit auszudrücken – indem das, was die Erde uns opferte, von uns zurückgegeben wird, denn dies verhilft dazu, dass die schwere Energie der Habgier und des Mangels, welche an vielen Orten und somit in vielen Herzen überwiegt, angehoben (geläutert/ gereinigt) wird.

    „Gib was Du kannst. Die Schule / Erziehung durch die Erde ist ein sanftmütiger, freundlicher Weg.
    Wir müssen selbst fruchtbar und im Überfluß sein, um dies für unser Selbst zu manifestieren.“ erklärt er.
    Menschen können einfache Rituale zum Wecken der Erinnerung an den Sonnenwenden und Tag- und Nachtgleichen, dem natürlichen Zyklus der Erde, durchführen.
    Yellowbird sagt, dass so ein Ritual soetwas einfaches wie das Licht einer Kerze sein kann, welches uns an 2 oder 3 Abenden um die Tag-und Nachtgleiche mit seinem Licht bewirtet, einschliesslich Meditation, Ratskreise, Erdakkupunktur und ganz besonders Lieder und Tanz.


    Eines der wichtigsten Elemente der Versammlung in Peru ist der kulturelle Austausch unter den verschiedenen Stämmen.
    „Karpay Ayni“ ist das Teilen der einzigartigen Schätze jeder Gemeinschaft, „das Geschenk, das uns glücklich macht,“ erklärt Delgado.
    Über Lieder und Tanz können verschiedene Völker durch ihre Herzen kommunizieren und somit die Barrieren des Verstandes umgehen, welche Trennung und Leiden verursachen.


     
  2. Wanda

    Wanda Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2006
    Beiträge:
    105
    Fällt mir gerade auf.....

    Das Purimfest liegt im selben Monat (Mond) -- ist ein jüdisches Fest!

    Werd ich jetzt des Zitierens angeklagt??? :weihna1

    Egal!

    Hier ein Text dazu!

     
  3. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    :liebe1:

    In-d-i-an-er

    Aus Anbindung geöffnetem Inneres in voll bewusster Existenz wäret
    des Aufenthalts in einer Raumzeitlichkeit erwacht ...

    Atbash Radikale
    40-9-100-40-9-3
    Gott im Menschen (109/10) spiegelt sich in den Wassern (Zeiten) und
    ineinanderverwoben spiegelt sich der Mensch durch seine Sicht (140/5)
    in einen neuen (18) Schöpfungstag in Synthese.

    201 = Denken des Schöpfers in Synthese (3)

    Wer das nun nicht kapiert, macht rein gar nichts ... denn er weiß ohnehin nicht
    das es die Sicht aus einer ganz anderen Welt als der unseren in unsere hinein darstellt.

    ( Die ganze Darstellung daher auch noch völlig ineinanderverwoben dargestellt,
    so wie im wirklichen sein alle Welten / Mitseelen, Universen und Dimensionen
    stehts ineinander verwoben durchdringen, denn das ist ein Stück Wirklichkeit. )

    :schnl:
     
  4. Sitanka

    Sitanka Guest

    hallo wanda,

    woher ist dieses foto, du verstösst hier gegen die copyright bestimmungen bitte lese dir die forumregeln genau durch, da kannst du das nachlesen.
     
  5. Alaana

    Alaana Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    1.249
    Hei Wanda,

    da auf dem amerikanischen Kontinent(nord+Süd) ca.1500( bitte verbessern, falls unrichtig) verschiedene Völker lebten und auch dementsprechend verschiedene Kulturen hatten....welche Indianer meinst du jetzt eigentlich?
     
  6. Wanda

    Wanda Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2006
    Beiträge:
    105
    Werbung:
    Liebe Alaana,

    ich habe diese Übersetzung etwas anders verstanden.
    Meiner Ansicht nach geht es hierbei nicht darum einem bestimmten Stamm eine bestimmte "Religion" (wohl eher Glauben) zuzuordnen, sondern um auf die grundsätzliche Aussage zurückzukommen, die überall einheitlich ist - weltweit...ALLES ist EINS.

    Eine Aussage, die eben auch beinhaltet, dass der Unterschied da ist, um Unterschied sein zu können, denn Alles und Jeder hat ein göttliches Recht auf Einzigartigkeit.
    Und auch die Aussage, dass das Erkennen der Einheit im Innen eines Jeden selbst liegt.
    ....

    Na ich möcht ja nicht wiederholen, was jedem von uns schon aus den körperlichen Ohren wächst...

    Hierbei, bei diesem Erdtanz, kann man wohl sagen, dass dieses Ritual eigentlich im Innen etwas wachrufen soll und die Indianerstämme (ich kann das Wort nicht wirklich leiden) wissen um die Möglichkeit, über Rituale an inneres Wissen heranzukommen.
    Sie sagen: "Geh zum Bach und hör ihm zu!".
    Wir kennen das, wenn von Meditation, innerem Beobachter, den "Verstehenden" wecken sowie "Wer Ohren hat zu hören, der höre...." gesprochen wird.

    Heute sind Rituale häufig so durchzuführen, dass man glaubt, durch rumsitzen und Töne hören oder ähnlichem könne man dieses HÖHREN/ SEHEN/ VERSTEHEN erreichen.
    Dadurch mutierten diese Rituale in das Reich der Talismänner, Wahrsagerkugeln und Woodoopuppen...
    Die Aussage, auf etwas zu hören, dem Bach z.B. zuzuhören, ruft etwas wach, wenn dies aus vollem Herzen, mit ganzem Vertrauen in sich selbst und ohne Vermutung auf den Ausgang geschieht!

    Anfänglich sind wohl nur diese Geräusche der Natur zu hören, dann werden es mehr und mehr Geräusche und dann hört man den eigenen Verstand ununterbrochen sabbeln und das geht und geht nicht vorwärts...
    Da kommt dann wohl die Erkenntnis, dass das HÖHREN von alleine, durch "Wollen" nicht zu erreichen ist, -- Das ist dann wohl die Erkenntnis: "Ich weiss alles mögliche! Nur wie ich wirklich HÖHREN/ SEHEN / verstehen soll, dass weiss ich nicht! -- Ich weiss nun, dass ich eigentlich nichts weiss, denn ich verstehe mich selber nicht!".
    Was also nützt mir diese Welt, wenn ich die wirkliche Perle in mir nicht erreichen kann?

    Diese ganzen Erfahrungen lassen alles sehr pessimistisch aussehen, es scheint, als wäre einfach nichts von dem da, was immer behauptet wird.
    Doch durch all dies wird dieses Gefühl erlernt, in sich selbst zu sein.
    Ich weiss, wann ich unkonzentriert bin, weiss wann mein Verstand sich einschaltet und wie sich mein Körper von innen anfühlt...Das führt dann irgendwann dazu, dass ich das alles differenzieren kann und weiss, ob ich nun einfach nur Körper oder das, was innen drin ist bin.
    Wie sage ich es anders?
    Ich schule meinen Verstand, indem ich anfange ihm Grenzen zu setzen! Er soll mich nicht regieren, sondern mein wirkliches Ich soll die Oberhand bekommen!
    Wenn schon mal jemand einen verzogenen Hund hatte oder hat, der weiss, wieviel Geduld es erfordert, ihn zum Gehorchen zu bringen -- so ist es mit dem Verstand!
    Tausendmal hat er die Oberhand, doch lasse ich mich nicht beugen! Ich mache weiter!
    Beim 1000 und 1-ten Male, hab ich ihn vielleicht und verweise ihn dorthin, wo er hingehört! (I-Ging hat da auch so eine Stelle, wo alle an ihren Platz befohlen werden, um die Ordnung wieder herzustellen - und das Oberhaupt ist dann wieder Oberhaupt)

    Na, ich schweife ab...
    Dieser Erdtanz geht einfach nur in die Richtung, alles was ist zu verbinden -- was nur dann möglich ist, wenn die eigenen Grenzen des Verstandes überwunden sind!
    Jeder ist anders und jeder findet es auf seine Weise -- es gibt kein allgemeingültiges Ritual aber eine universelle Energie, welche dann diese Einweihung von statten gehen lässt, es ist wie, als hätte jeder vor dem Betreten dieser Welt eine Farbe gewählt, die der Schlüssel des Weges zum Zurück ist. Und jede Farbe stellt eine Art eigenes Ritual dar -- nur kann man das im "Aussen" nicht finden und dort wo es ist, lungern die Kräfte des Verstandes, der mit allen möglichen Möglichkeiten uns einreden möchte, dass es keinen Sinn macht auf diese Weise geduldig zu sein....

    Das ist es, dieser Verweis darauf, dass trotz aller Unterschiedlichkeit, der Unterschied ein Recht hat zu sein, denn er ist wie ein Antrieb und eine Probe der eigenen Festigkeit.
    Das Negative hat also seine positive Seite und das was zu sein scheint, hat sein Recht auf die Erscheinung, denn darin ist eine Antwort verborgen...

    Ich hoffe ganz stark, dass ich jetzt nicht zu sehr ausgeufert bin - und klarmachen konnte, dass Religion nicht das ist, was es zu sein Scheint, denn in jeden Unterschied ist die Einheit verborgen...
    Das wird es wohl sein, was ich eigentlich damit aufzeigen wollte....


    Liebe Sitana,

    Ich habe diese Bilder selberselbst zusammengefunden und dann bearbeitet, als gif erstellt und reingesetzt...so dachte ich, dass dann kein Copyright mehr besteht!
    Naja, somit endschuldige ich mich buchstäblich auf Lichtpapier für mein Vergehen!!!

    *knuddel*

    Lieben Gruß!
     
  7. Sitanka

    Sitanka Guest

    wenn du zu einem indianer selbst sagst, er ist von einem stamm, dann wird er dich mit blicken ansehen und nicht mehr mit dir reden. sie sind ein volk, kein stamm.

    das versteh ich aber nicht ganz, denn dafür brauchen wir ja nicht die indianer als beispiel nehmen, denn wir sind auch einzigartig, egal von welchem volk und welcher hautfarbe. :confused:
    vielleicht solltest du ein wenig konkreter werden.

    warum nennst du sie dann so, sag so zu ihnen, wie sie sich selbst nennen. "ureinwohner amerikas", "native americans".

    ist das im grunde nicht egal welches ritual wir dazu verwenden, hauptsache wir hören dem lauf und dem ruf der natur zu, was sie uns zu sagen hat, aber da verstehe ich den zusammenhang von diesem erdtanz noch nicht so ganz, was macht ihn so besonders, oder scheinbar einzigartig?

    dann hast du wahrscheinlich punkto rituale noch nicht sehr viel erlebt würde ich mal sagen, denn ich mache seit vielen jahren selbst rituale aber ich mache sie auch woanders mit und ich habe überhaupt noch nie erlebt, dass dort einfach nur rumgesessen ist. das macht man vielleicht beim meditieren, aber nicht bei naturritualen, das ist mir neu.
    das mit den voodoopuppen ist auch nur bildlich gemeint oder, ich hab noch nie an einem ritual teilgenommen, wo man diese verwendet hat und außerdem sind diese in afrika beheimatet und wir sprechen hier über die ureinwohner amerikas.

    :liebe1:

    also ich folge dem ruf schon sehr lange und vielleicht solltest du das auch tun, wenn du schon darüber sprichst, probiere es doch einfach aus, denn vom schreiben und das alles im kopf zu erfassen, glaub mir, das wird nicht funktionieren, man kann das nicht beschreiben und erklären, man kann es nur tun.


    sorry, wenn ich das jetzt frage, aber wenn du möchtest, dass dein verstand dein denken eine andere richtung nehmen soll, warum verkomplizierst du verstandmäßig das alles wieder so. ich meine deine gedanken sind teilweise so wirr, die du hier dalegst, das es teilweise sehr schwer wird dich zu verstehen, warum stellst du das alles nicht endlich auf die seite und gehst zur praxis über, ich meine geh endlich in die natur und höre dem wind, dem regen, der sonne und der erde zu, dann brauchst du das alles nicht mehr mit dem verstand zu erfassen, es geht ja ohnehin nicht. die natur, die schöpfung kann man nicht mit seinem hirn mit seinem denken erfassen, der große geist ist reine liebe, sonst nichts.

    :confused:

    hast du schon mal an einem solchen ritual teilgenommen?

    okay, aber das wusste ich vorher auch schon, auch wenn ich diesen langen teilweise etwas verwirrenden beitrag nicht gelesen hätte :D
     
  8. Wanda

    Wanda Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2006
    Beiträge:
    105
    Werbung:
    Liebe Sitanka,


    Wie auch immer - alles hat seine Berechtigung und ich sehe nichts, was sich verkompliziert - sowie ich auch nicht sehe, dass Du etwas anderes aussagst, wie ich es eingehens aussagen wollte.

    Nun, Du bist Moderator - also wirst Du entscheiden, inwiefern sich/ oder etwas darstellen sollte.... :party02:

    Lieben Gruß!
    Wanda
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen