1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die neue Klimapolitik Europas.

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Shimon1938, 23. Januar 2014.

  1. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.741
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    "Kurz vor Ende ihrer Amtszeit bremst die EU-Kommission noch schnell den Kampf gegn die Erderwärmung. Keine konkrete pflichten mehr zum Ausbau der erneuerbaren Energien. Natinalstaaten können machen was sie wollen." (www.taz.de)

    Auch "die Eckpunkte" der reformierten Erneuerbaren-Energiegesetzes (EEG) können sich "sehen lassen": Gabriels Plänesehen vor , die Förderung von Ökostrom zu kürzen und die Debatte um die Förderung für die Industrie einzuschränken.


    Ist es nicht Klasse, das meien Striomkosten etwas weniger steigen werden?

    :schmoll: :ironie:


    Shimon
     
  2. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde
    Natürlich müssen die Subventionen reduziert werden.

    EON wirbt im Fernsehen damit, dass die Kosten für Offshore-Windparks sinken. Wenn die Subventionen aber gleich hoch bleiben, dann steigt damit nur der Gewinn, auf Kosten des Steuerzahlers.

    Photovoltaik kostet seit 10 Jahren immer genau so viel, wie die Subventionen in 15 Jahren einbringt.
    Nur, durch den erhöhten Bedarf ergaben sich min. 40% Ersparnis bei den Kosten. Und genau das muss sich auch bei den Subventionen auch zeigen.
     
  3. winnetou

    winnetou Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2008
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    n.ö.
    es war zu erwarten, dass gierige investoren auf die windpark- und photovoltaik-schiene aufspringen und geld machen wollen.
    wenn nichts mehr zu holen ist, wird die karawane weiterziehen und die bürger bleiben auf den höheren kosten und verlusten sitzen.
    so kann man jede gute neue idee kaputt machen, mit förderungen aus der giesskanne und feigenblättern für die politik.

    lg winnetou:wut1:
     
  4. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.741
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD




    du verdienst ein süsse, kleine atomkraftwerk in dein vorgarten und hinter dem haus ein kohlenkraftwerk...

    :ironie:



    shimon


    p. s. vielicht müssen nicht die privathaushalte die industrielle stromverbauch subwentinieren???
     
  5. rainbowrising

    rainbowrising Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    2.007
    Ort:
    In den unendlichen Tiefen des SEINs
    Werbung:
    Europa hat eine Klimapolitik - köstlicher Scherz.

    Die 19 bisher stattgefundenen Kaffeekränzchen, damit man sich mal international trifft und nicht immer die nationalen Visagen sehen muss.

    Haben für`s Klima viel gebracht, ungefähr so viel wie Hitler für die Völkerverständigung.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen