1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Natur des Menschen

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Schublade, 19. April 2005.

  1. Schublade

    Schublade Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Preußische Rheinprovinz
    Werbung:
    Hallo

    Wie sieht die Natur des Menschen eurer Meinung nach aus ?

    Ortsangepasst ?
    Lebensumstände angepasst ?
    Gesellschaftsangpasst ?
    es gibt keine Natur...wir sind einfach die Krone ?
    ....


    Wie entwickelt sie sich ?
    Besteht sie für lange Zeit ?
    Gehört sowas wie Intuition dazu ?
    Geist, Wille, Gefühle ?
    Wie sieht's mit der Menschlichkeit aus ?

    usw....

    Danke.
     
  2. Citare

    Citare Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2004
    Beiträge:
    101
    Hmm...die Natur des Menschen ist es, ein Blatt zu sein :)
    Er sucht sich Sicherheit für seine Entwicklung, er passt sich auch ein wenig an, an Orte, Menschen, Werte und Normen, "äußere" Umstände,...
    Dabei ist er aber dennoch ein Teil für sich, mit eigener Persönlichkeit, einer eigenen Form und einer eigenen Zeit. Die einen wachsen schneller, die anderen langsamer...immer weiter entfernen sie sich durch ihr Wachstum von dem festen Stamm der ihnen eine sichere Grundlage war, bis sie ihren eigenen Weg gehen und davon fliegen. Manchmal auf die anderen Blätter stoßen und ein Stück weit gemeinsam gehen. Neue Erfahrungen sammeln, alte verabschieden.
     
  3. Sitanka

    Sitanka Guest

    die natur des menschen wäre es eigentlich ein kleines puzzleteil vom grossen und ganzen zu sein. nur haben wir unsere instinkte verloren, deshalb sind wir der natur fremd geworden.

    aber die krone sind wir ganz sicher nicht. ich denke nicht, dass die krone der schöpfung so mit mutter erde umgeht, wie wir es tun...............
     
  4. Roah

    Roah Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2005
    Beiträge:
    990
    Ort:
    Wien
    Hallo Schublade!

    Jäger und Sammler - daran hat sich nichts geändert - nur es wird nach anderem gejagdt bzw. es wird anderes gesammelt als vor 15ooo Jahren

    nicht ortsangepaßt - besiedelt die ganze Welt - ist spezialiert aufs Nichtspezialisiertsein
    klar an den Lebensumständen angepaßt das muß jedes Lebewesen sonst würde es gar nicht existieren.
    Ein soziales Lebewesen wie der Mensch muß sich an die Gesellschaft anpassen auch wenn dies eigentlich ursprünglich ein Stamm war - heute ist es eben die Masse - wenn nicht wird er aus dieser ausgeschlossen -
    Wir sind die Krone?? Wer dies behauptet lebt in dem alten Mittelpunktwahn - dass der Mensch das alleinige Ziel der Evolution sein müsse - vollkommen falsch - der Mensch ist ein Lebewesen wie jedes andere -

    Die Krone? Falls du den Menschen meinst? sie entwickelt sich nach den Gesetzmäßigkeiten der Natur.
    Das wird die Zeit weisen - aber sie wird weiterbestehen denke ich - nur nicht in dieser Masse - die Natur wird reduzieren.

    Menschlichkeit leidet - die Vermassung läßt sie vielerorts nicht mehr zu.

    Gruß roah
     
  5. x__y

    x__y Guest

    ich habe neulich im fernsehen gesehen, dass die deutschen aussterben werden. vielleicht ist das wichtig für dich.
     
  6. Werbung:
    Hallo Schublade!

    ..du stellst ziemlich viele fragen auf einmal... :)

    Das was mir an deinen fragen herausragt ist: "ein mensch ohne natur".
    Also, ich würde dies als ein mechanisches, kaltes "menschenwesen" sehen, das als "lebens"motor nur den reingeist besitzt.
    Ich würde dies als zukunftsentwicklung des modernen menschen sehen, der sich zunehmend in eine geistige macht gegenüber seiner natur entwickelt.
    Den ursprung dieses weges, der sich von seiner natur entfernt, ist der zeitpunkt der ersten, durch menschenhand veränderte wesensurheit, durch gentechnik. Dieser weg ist nicht mehr mit der natur dieser erde. Somit hat das wesen mensch seine wesensurheit verlassen, und somit wird er seine güte "gottes" verlassen, die NUR in der wesnsurheit dieses planeten liegt.
    Ich möchte hier jetzt nicht noch weiter ausführen, was die modernen menschen durch diesen reingeistigen weg auf diesen planeten noch bevorsteht.
    Jeder mensch, der sich tief mit natur und leben beschäftigt, wird diesen irrweg sehen...ich möchte dazu nichts mehr bringen, es würden wenige wahrhaben wollen. Es ist auch besser fürs leben selbst, es nicht zu "wissen"...

    Der mensch verliert sein instinktives schauen, das ihn dereinst mit dem sinnlichen der natur verband, verloren seinen glauben, der ihm jenes ersetzte, gewonnen zunächst nichts als "wissen"...Museumswissen ohne zusammenhang mehr mit dem weltganzen, und damit zur unfruchtbarkeit alles dessen was er berühren wird.
    ...der mensch, auf den halben wege stehengeblieben. Sein zustand, ein käfig in den er immer mehr hineingeratet, vor dessen gitterstäben er immer mehr die fassung verlieren wird...der sarg der lebendig begrabenen.
    (gedanken von Christian und mir)

    ...das leben verlieren ist keine große sache; aber zuschauen zu müssen, wie der sinn des lebens aufgelöst wird, das wird für mich immer unerträglicher..


    Liebe Grüße Euch allen!
    MFrankie
     
  7. Roah

    Roah Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2005
    Beiträge:
    990
    Ort:
    Wien
    Hallo Frankie!!

    Ich stimme im Wesentlichen deinen Ausführungen zu doch lese ich - vielleicht irre ich mich - einen gewissen Pessimusmus aus deinen Zeilen heraus - (Sarg der lebendig Begrabenen!!)
    Der Mensch mit seinem blinden Fortschrittsglauben und dem totalen Vertrauen in seine Technik - glaubt dass eben "Alles" machbar sei bzw. glaubt sich alles erlauben zu dürfen. Ich will keinesfalls verallgemeinern - es gibt Gott sei dank viele welche sich mit der Natur und den uns eigenen Wurzeln auseinandersetzen - sie zu verstehen suchen - ect.
    Alles ist ein Lernprozess - man lernt auch aus schmerzlichen Erfahrungen - je mehr wir voneinander und unserer Welt lernen und annehmen - desto mehr wird sich so meine ich die Vernunft durchsetzen. Stichwort - ein unendliches Wachstum im endlichen Raum (Planet Erde) ist nicht möglich. Alle utopischen Gedankengebilde vom Besiedeln des Weltraumes bis hin zur Ernährung des Menschen direkt durch das Sonnenlicht sind wohl vielleicht auch berechtigt - doch zurzeit erstens noch nicht durchführbar und zweitens schon wieder ein Glaube an die Allmacht der menschlichen Technik .
    Nichtsdestotrotz bin ich fest davon überzeugt dass das "Leben" siegen wird---

    Gruß Roah
     
  8. Schublade

    Schublade Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Preußische Rheinprovinz
    ich habe neulich im fernsehen gesehen, dass die deutschen aussterben werden. vielleicht ist das wichtig für dich.


    Damit wollte ich Kritik an der fortwährenden Vereinheitlichung von allem und jeder Kultur üben. Die geht nun man auch aus dem Fernseher von statten.
    Vgl Beispiel Philippinen, Deutschand....


    Hallo

    Danke für eure Antworten.

    Jeder mensch, der sich tief mit natur und leben beschäftigt, wird diesen irrweg sehen...ich möchte dazu nichts mehr bringen, es würden wenige wahrhaben wollen. Es ist auch besser fürs leben selbst, es nicht zu "wissen"...

    @ Frankie: Du meinst damit : Der Mensch brauch sich seiner Schrecken nicht zu wundern ? (Krebs, Krieg, Kirche) weil er sich von seiner Natur entfernt hat ?
    Also sieht die Natur des Menschen so aus, dass es der Zustand menschlichen Lebens ist, der im Einklang mit der Natur stattfindet. Alles was dabei stattfindet ist Natur des Menschen ? Die Menschennatur nur bei Menschen in der Natur ?

    Danke.
     
  9. Hallo Roah!

    Erst mal die fragen an dich:
    Was verstehst du unter "leben", das siegen wird? Oder auch, was bedeutet für dich "leben", das siegen soll?
    Aus welchen gedanken stellst du das wort leben unter anführungszeichen?

    Ich erwähnte in meinen zeilen, es ist besser die menschen damit zu verschonen, die eigentlich nur eins wollen, leben.
    Es ist besser die menschen nicht die wahrheit zu bringen, die nur eins wollen,
    in ruhe und zufriedenheit leben.
    Es ist besser die EINFACHEN menschen, die noch die einzigen lungen sind, durch die unsere welt noch in güte atmen können, ihnen nicht noch mehr seligkeit zu nehmen!
    Ich würde am liebsten sämtliche flimmerkisten, sämtliche nachrichten die überwiegend nur leid und tot bringen, sämtliche medien, die nur eins im sinn haben, den einfachen menschen zu manipulieren, sofort vernichten!
    Allein die freude über die abwesenheit großer übel würde die menschen fröhlicher und das ertragen des gegenwärtigen viel leichter machen!

    Wenn du meine zeilen noch mal aufmerksam liest, verstehst du die lebendig begrabenen.
    Ich fühle mich nicht als pessimist, den ich "sehe" überall verborgen, das verlorene paradies...

    Diese menschenwelt voll leid und schmerz...wer wird sie retten?
    Ein politiker??
    Ein militärgeneral??
    Ein "wissenschafter"?
    ...technokraten??
    wenn, dann sind es einfache menschen, denen ihre seligkeit nicht durch den technischen wissenschaftlichen fortschritt geraubt worden ist! Nur diese "oase" menschen sind die revolution zu einer besseren menschenwelt!

    ..wer heute die welt "erwährmen" will, muß ein großes "feuer" in sich tragen!

    lgMFrankie
     
  10. x__y

    x__y Guest

    Werbung:
    kannst du das näher erläutern ? es gibt m.e. einen guten grund... warum fernsehen so eine faszination auslöst. oder meinst du nun was ganz anderes ? was hat das mit den philippinen auf sich ?

    cu
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen