1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

die Masochismuslüge des Christentums

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von herzverstand, 19. Juli 2011.

  1. herzverstand

    herzverstand Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    4.802
    Ort:
    Werbung:
    vorweg: ich glaube an christus, aber nicht an das heilbringende des kreuzes. das ist das verkehrteste überhaupt was man sagen kann. dass ein folterinstrument irgendetwas positives bewirken können. noch immer gibt es so viele leute die ihren masochismus als etwas edles bezeichnen und alle die nach einer anderen philosophie leben, werden bekämpft was das zeug hält. ja, nicht einmal daheim im haus habe ich eine ruhe vor diesen deppen mit ihren lügen. wieso müssen wir noch immer das leid vor 2000 jahren in die gegenwart holen. es ist doch jetzt mal an der zeit, in der gegenwart zu leben die schon lange nicht mehr so negativ ist wie zu diesen urzeiten. vertrieben wird man aus allen gesellschaftlichen gruppen wenn man sich dieser lüge nicht beugt, angefeindet (oft nicht offen) und gemaßregelt. man kann sich auch schwer helfen weil diese leute überall dominant sind. und nochmal: ich glaube an christus, mit seinen wunderheilungen, seiner liebe für alle menschen und vor allem auch den frauen und seiner unendlichen (?) weisheit. nur diese selbstgeißelung hat rein gar keinen sinn!
     
  2. Robbespierre

    Robbespierre Guest

    Ich sah einmal einen japanischen Kung Fu Film. Der Hauptdarsteller war ein Meister des Kung Fu und sehr zurückhaltend. Wenn er aber angegriffen wurde, konnte selbst eine Gruppe von guten Kämpfern nichts gegen ihn ausrichten und wurde getötet. Der ganze Film war nur ein Gemetzel und deshalb gefiel er mir nicht. Später kam ich auf die Idee, nur das Geistige zu sehen ...

    Rob
     
  3. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    oh mein gott
    wie du mir aus der seele sprichst
    zur h...mit dem folterkreuz
    ein jesus des lebens wird und wurde zum folterknecht der sünde und schuld instrumentalisiert
    schluss damit
    danke :)
     
  4. herzverstand

    herzverstand Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    4.802
    Ort:
    einen großen fehler sehe ich auch darin dass man alles und jeden lieben soll, nur sich selbst nicht. sogar hier im forum fiel schon das wort "selbstverliebtheit". :tomate::tomate::nudelwalk:nudelwalk
     
  5. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    man sollte lieben und sich selbst nicht übersehen
    denn man gehört einfach dazu
     
  6. Nebelwind

    Nebelwind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2010
    Beiträge:
    5.599
    Werbung:


    :danke: :) + :)
     
  7. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.050
    Ort:
    burgenland.at
    Ich weiß nicht, ob meine spirituellen Erfahrungen und meine Bewertung der Dinge gerade diese Diskussion vorantreiben könnten, aber ich stelle das hier einfach so herein:


    Es hat eine Zeit gegeben, da bin ich in Foren vehement gegen die Kreuzesdarstellung aufgetreten, etwa so: „Kreuze sollten verschwinden.“ Eben aus einer Erfahrung heraus, dass es ganz anders gewesen ist. Zuerst waren da ein rivalisierender Mord, oder mehrere, bei der auch der damalige Meister ums irdische Leben gekommen war. Danach kamen die Römer und meinten es müsse eben dieser Ermordete in dieses bekannte Schema hineingepresst werden, denn es war zum Beispiel für Pilatus unumgänglich offiziell den Verursacher der Bergpredigt im Rahmen der Samariter dingfest zu machen. Damit die Ruhe und Ordnung wieder hergestellt sei.

    Das römische Unterfangen war seht stark unterstützt wegen der Angleichung. Man konnte sich eine Person mit den gegebenen charakterlichen Eigenschaften sehr gut in einer solchen Szene vorstellen, ein solches Geschehen nachvollziehen, und was noch bedeutender gewesen ist, es wurden bald überall Personen gefunden die sich mit der neuen Lehre identifizierten und eben ein solches Schicksal erlitten haben. Ist das Original also nicht wahr, dann wurde es doch durch darauf folgende Geschehen „bestätigt“.

    Rechtlich kann man da sagen eine ursprüngliche Kreuzigung und die Fügung darin konnte als Vorlage für ein folgendes Verhalten gewertet werden, was nichts anderes sei als die Aufforderung sein Leben so zu gestalten.

    Richtig dürfte aber eine ganz andere Strategie sein, nämlich die Überlegung eine spirituelle Lehre auf eine sehr hohe Verbreitungsebene zu verlagern, und dazu eignete sich die „Befruchtung“ der römischen Zivilisation am besten. Mit dem Wissen es gibt ein Jenseits des Menschen, das sich ähnlich entfaltet wie eine Familie, eine Sippe, ein Dorf, eine Stadt – wie könnte es sein wenn da ein ganzer Staat und viele Völker daran beteiligt wären?

    Gibt es nun eine „Kraft“ im Jenseits, dann musste auf diese Weise die dabei verwendete „Schlagkraft“ ungleich größer und wirkungsvoller ausfallen. In diesem Sog ist der vermeintliche „Gotteswahn“ eigentlich schon wieder ein Größenwahn des Menschen, der anderen Art.

    Was in einer solchen Jesuslehre verbleibt ist so eine Art „Markenartikel“, der vom Selbsterhaltungstrieb des Menschen lebt, egal ob der Rest einer solchen Person noch ein Dasein fristet oder nicht. Dabei kann die Lehre selbst ausgeschmückt sein mit Ritualen aus anderen Geistesrichtungen, die eben aus einer väterlichen Sicht so dazu gepasst haben damals, oder bestückt sein mit Hinweisen auf unzulängliche Heilungen wo nur mehr eben ein solches Beten helfen sollte, genau so wie Hinweise man möge nun endlich einen Schluck Wasser bringen, den man dann mit einem „himmlischen“ Wasser begleichen wollte, obwohl doch dieser Himmel in uns selbst sein sollte und jeder eine Unterkunft gleich einer Herberge oder Grandhotel wäre, wo man letztlich nur ein wenig genascht und gar nicht wirklich ein Mahl zu sich genommen hätte.

    So wurde der Selbsterhaltstrieb des Menschen gezielt verwendet um eine ungleich größere Glaubensgemeinschaft entstehen zu lassen. Während auf der wissenschaftlichen Grundlage der Lehre der stufenweise Aufbau bevorzugt worden ist, der überall in einem natürlichen Umfeld gedeiht.

    Mehr oder weniger, je nach dem.




    und ein :weihna2
     
  8. Meaculpa

    Meaculpa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2009
    Beiträge:
    1.869
    Ort:
    Am Achterwasser

    Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.....
     
  9. retual

    retual Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    2.440
    Ort:
    Allgäu


    Hallo Herzverstand...


    Ich kann Dein Thread gut nachvollziehen...

    Ein paar Anmerkungen dazu:

    Das Kreuz des Christentums ist ein tiefsinniges Symbol.... Es gab es auch schon vor dem Christentum, es ist egtl. uralt... im Grunde steht es dafür, dass es eine Schöpfung gibt.... Es ist sozusagen ein kosmologisches Symbol für den ganzen Schöpfungsakt...

    Die Geschichte soll mehr den ''lebendigen'' als den toten Jesus symbolisieren, die Kirchen verdrehen das aus Machtgründen...
    Im Grunde geht es um die Wiederauferstehung des Christus, derjenige der sich von den Fesseln der Materie befreit hat, und ''ewiges'' Leben erfährt...


    Ich hoffe auch schon bald, darauf dass sich das Christentum wandelt, und sich befreit von den vielen Dogmen und Verzerrungen die ihm angetan wurden... Ich habe das Gefühl, durch die vielen Kirchenaustritte die in Dtld. momentan stattfinden, dass sich etw. ändert.
     
  10. Ahimsa

    Ahimsa Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2005
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    So jetzt sagt mir, wie der Film heißt. japanischer Kung fu klingt so wie "österreichischer Bollywoodfilm", schwedische Pizza oder arabische Sushi!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen